DIY-Projekt High Performance Audio PC mit hochwertiger Verkabelung

Musikwiedergabe über PC und Mac
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2437
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hi,

die Digitus sind klanglich keine Alternative.
Auch sind wir nicht zufällig auf Startech gekommen.
Es haben schon andere Audiophile SFPs verglichen und sind bei Startech gelandet.

Grüsse Jürgen
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 992
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Dirk,
bei Mercateo kosten 2 St Startech aktuell 147 € inclu. MWSt und frei Haus.
Hab sie gestern noch für 140 € bekommen.
Warte ein paar Tage dann fallen die Preise wieder.

Gruß Harald
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 550
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Dirk,
klar kannst du dir die Digitus bestellen. Töne kommen da auch raus.....aber wie Jürgen schon geschrieben hat, klanglich keine Alternative.

Grüße
Reiner
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Inhaltsverzeichnis fis Audio PC

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

für Interessierte, die den Thread nicht von Anfang an gefolgt sind, habe ich ein verlinktes Inhaltsverzeichnis erstellt.

Inhaltsverzeichnis

1. Einkaufsliste

1.1 HDPLEX 2nd Gen H5 Fanless Chassis (Herstellerlink)
- Lieferung HDPLEX 2nd Gen H5 Fanless Chassis
- Vergleich STREACOM FC10 vs. HDPLEX H5

1.2 ASUS ROG MAXIMUS XI FORMULA (Herstellerlink)
- Lieferung Mainboard, CPU + RAM
- Kühlleistung

1.3 Intel Core i9-9900K (95W TDP), 3,6GHz - 5,0GHz OctaCore - HD Graphics 630 (Herstellerlink)

1.4 Corsair DOMINATOR® PLATINUM 16 GB (2 x 8 GB) DDR4 DRAM 2400 MHz C10-Speicherkit (Herstellerlink)
- RAM mit niedrigen Latenzen
- Latenz-Formel
- Kombination von Optane-Speicher und normalen SSD Zellen

1.5 Samsung 970 EVO Plus MZ-V7S250BW - 250 GB SSD (Herstellerlink)
- Transferraten und Latenzen von SATA-SSD und M.2 SSD

1.6.1 JCAT USB Card Femto (Herstellerlink)

1.6.2 CAT USB Card XE (Herstellerlink)
- SiTime stellt die neue Emerald Platform vor
- Lieferung der JCAT USB Card XE

1.7.1 JCAT NET Card Femto (Herstellerlink)

1.72. 10Gtek® 10GbE PCIE Netzwerkkarte für Intel X520-DA1-82599ES Chip (Link Amazon)
- Kritische Überlegungen zur LWL Lichtwellenleiter-Verbindung
- SF Transceiver Modul 10GBASE-LR SFP+ 1310nm 10km (Herstellerlink)
- SF LWL-Patchkabel, 2m (7ft) LC UPC auf LC UPC Duplex OS2 Singlemode PVC (OFNR) 2.0mm (Herstellerlink)

1.8 HDPLEX 400W DC-ATX (Herstellerlink)
- Lieferung DC-ATX-Konverter

1.9 Keces P8 Single 20V/8A + optional 12V/8A (Herstellerlink)

1.10 PC- und DC-Kabel
- PC/ATX-Kabel
- Stromversorgung ATX (24-polig)
- Finalisierung fis Audio PC Kabel

1.11 Minimierung von Gehäuseresonanzen
- fis Audio BF Magic Spacer
- Armacell Armaflex ACE 

1.12 Zusammenbau und Tests
- Computer Assembly
- Erster Testlauf
- fis Audio PC
- 2-PC-Lösung
- DSD 1024 läuft

2. Software

2.1 BIOS
- BIOS Optimierungen
- Überlegungen zu Hyperthreading

2.2 Betriebssystem
2.2.1 Windows 10 Pro über USB Stick installieren
2.2.2 Audiophile Optimizer (AO) 3.00
2.2.4 Abschalten von nicht benötigten Diensten
- Windows 10 Pro: Ergebnis der Optimierung auf Prozesse und Latenzen

2.3 Konnektivität
2.3.1 Ethernet (Kupfer)
2.3.2 Ethernet (Glasfaser)
2.3.3 USB
2.3.4 Priorisierung im Router für Audio einstellen

2.4 Musik Player / Renderer

3. Klangeindrücke

- Ethernet (Glasfaser) erster Klangeindruck
- Ethernet (Kupfer) versus Ethernet (Glasfaser)
- JCAT USB Card XE vs. JCAT USB Card FEMTO
- Vorbereitung Test PC/ATX Kabel und DC Kabel
- Klangbericht zum Test PC/ATX Kabel und DC Kabel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

neues ATX-Gehäuse soll CPU und GPU bis zu 400 Watt passiv kühlen

Beitrag von StreamFidelity »

Ein freundliches Hallo an die Audio PC Interessierten. :wink:

Ich bevorzuge lüfterlose Systeme. Nicht nur wegen hörbarer Lüftergeräusche, sondern auch wegen der Vibrationen im PC-Gehäuse und wegen möglicher elektromagnetischer Störungen. Zusätzlich wird die Lüfterdrehzahl oft durch PWM gesteuert (der Strom wird ständig ein- und ausgeschaltet).

Lüfterlose Systeme haben jedoch den Nachteil, dass sie nicht so effektiv kühlen können wie PCs mit Lüfter oder Wasserkühlung. Insbesondere die passive Kühlung leistungsfähiger Grafikkarten (GPU) stößt schnell an ihre Grenzen. Wer mit dem HQPlayer DSD abspielt kann über CUDA die Rechenleistung der GPU nutzen. Die GPU soll bei hochgradig parallelisierbaren Programmabläufen deutlich schneller arbeiten als der Prozessor (CPU). Die GPU übernimmt beim HQPlayer die Faltung für die Raumkorrektur und die Anwendung der Filter. Die CPU kann sich auf die Modulatoren konzentrieren.

Die Installation einer leistungsfähigen Grafikkarte kann daher auch für Audiozwecke sehr nützlich sein. Gerade wurde eine neue Generation an Grafikkarten GeForce RTX 3080 und RTX 3090 angeboten, die sofort ausverkauft waren. Natürlich sollte die GPU auch lüfterlos sein.

Hier kommt ein angekündigtes neues lüfterloses Gehäuse ins Spiel:

The Beast - Fanless made Extreme von MonsterLabo

Bild

Dieses Gehäuse leitet bis zu 150 W Wärme von der CPU und 250 W von der lüfterlosen Grafikkarte ab. Also insgesamt 400W. Es ist eine Firma aus Belgien. Der Preis ist noch nicht bekannt. Vorbestellungen sind ab 09.10. möglich. Die Lieferung ist im ersten Quartal 2021 vorgesehen.

Grüße Gabriel
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3766
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Gabriel

Wichtig wäre der Hinweis, das CUDA nur mit nVidia GPUs funktioniert. Hast Du ja, aber ein Hinweis kann ja nicht schaden ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 218
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Hallo Gabriel,

wieder etwas sehr interessantes von Dir.

250W halte ich aber für sehr mutig.

Vom Prinzip her ist das System so wie früher beim Grafikkartenkühler Accelero S1 aufgebaut. Der hat es leider passiv nie geschafft die Abwärme abzubauen.

Wichtig ist bei solchen passiven Projekten die Feinheiten zu beachten. Stichwort Wärmeleitpaste oder planngeschliffene CPU/GPU Deckel!

Gruss Dirk
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Christian,

ja stimmt. Die neuen nVidia GPUs wurden wohl auch von sogenannten Minern geordert, also Leuten die mit purer Rechenkraft mit Mining neues Kryptogeld wie Bitcoin und andere schaffen.

Hallo Dirk,

in der Community wird die Kühlleistung sehr kontrovers diskutiert. Mit angeboten werden zwei 140mm Lüfter, die mit 500 Umdrehungen sehr langsam drehen. Aber das wäre ja kein passives Konzept mehr.



Hier gibt es auf youtube zu sehen, wie beim bestehenden Produkt 'The First'

das Mainboard und

die Grafikkarte

zusammengebaut werden.

Auf ComputerBase gibt es ein Update, wonach MonsterLabo überwiegend aus ehemaligen Mitarbeitern der Firma Calyos bestehe, die wiederum bis heute das vor Jahren versprochene Passivgehäuse NSG S0 nicht an Vorbesteller ausgeliefert hat.

Von einem User gibt es aber auch einen positiven Erfahrungsbericht.

Also ist Vorsicht angesagt (wie immer im Netz bei Vorkasse). :wink:

Grüße Gabriel
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2398
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo zusammen,

wenn ich das Video richtig verstanden habe, werden bei rein passiver Kühlung CPUs bis 100 Watt und GPU bis 150 Watt unterstützt, also in Summe 250 Watt. 400 Watt gehen nur, wenn man ergänzend / unterstützend Lüfter einbaut. Und wahrscheinlich werden Serverboards nicht unterstützt.

Viele Grüße

Frank
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Frank,

im Video wurde das bestehende Gehäuse The First für 349,00 € vorgestellt:
Fanless configuration - Recommended Power CPU: 100W / GPU: 120W
Active configuration - Recommended Power (140mm < 500 RPM) CPU: 140W / GPU: 160W

Das größere Gehäuse The Beast kommt noch und da sind die Spezifikationen noch etwas unklar. Auf der Homepage steht:

The only ATX PC case with 2 large heatsinks able to passively cool 300W on each chip. Ready for RTX 3000 series cards.

Warten wir mal ab.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Kleiner Nachtrag der technischen Spezifikationen zum Gehäuse "The Beast":

Processor LGA 1150-1151-1200-2066 / AM3-AM3+-AM4-TR4
Graphic Card Maximum Length Up to 290 mm (PCB)
Power Supply Up to ATX
Max CPU Power 300W+
Max GPU Power 300W+
Fanless configuration - Recommended Power CPU: 150W GPU: 250W
Active configuration - Recommended Power (2x 140mm < 500 RPM) CPU: 250W GPU: 320W
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Festplatte mit Betriebssystem auf Intel Optane übertragen

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit hatte ich noch so getönt:
StreamFidelity hat geschrieben:
24.02.2020, 18:17
Auch bei den Latenzen zeigen sich deutliche Unterschiede. Die Optane M.2 SSDs sind da noch deutlicher im Vorteil (je geringer desto besser).

Bild
Geworden ist es dann aber keine Optane SSD, sondern eine Samsung 970 EVO Plus MZ-V7S250BW - 250 GB SSD. Es gab noch einige Irrungen. So wollte ich 2 SSDs in RAID 0 für gesteigerte Transferraten betreiben. Dafür hätte ich den SATA Controller wieder aktivieren müssen. Bei mir gilt die Devise möglichst wenig Funktionen im Audio PC zu haben, damit wenig stört. Also habe ich es sein gelassen.

Hinzufügen möchte ich noch, dass die Musik vom NAS (6TB) oder aus dem www von Qobuz kommt. Ich benötige daher im Audio PC nur eine SSD für das Betriebssystem und dem HQPlayer.

Intel Optane hat mich wegen der Latenzen nicht losgelassen. Ich halte niedrige Latenzen für einen der Schlüssel in der digitalen Audio Wiedergabe. Und so fand die Intel® Optane™ Memory M10 Series 64GB, M.2 80mm PCIe 3.0, 20nm, 3D XPoint™ zu mir. Den Preis fand ich mit rund 150,00 € noch erträglich. Geboten wird dafür der 3D-XPoint-Speicher, welcher im Vergleich zu NAND-Speicher deutlich länger hält.

Und die Zugriffszeiten sind sehr kurz:
Latency - Read 7 µs
Latency - Write 18 µs

Die Geschwindigkeiten sind dagegen eher auf SATA-SSD-Niveau:
Sequential Read (up to) 1450 MB/s
Sequential Write (up to) 640 MB/s

Die Speicherkapazität, hier mit 64GB, ist nicht üppig. Was mich zum nächsten Problem führte: Wie bekomme ich meine SSD 256GB mit dem Betriebssystem auf eine Intel Optane 64GB geklont? Ich verwendete dafür EaseUS Partition Master. Dabei muss zwar die ganze Festplatte mit 256GB angeklickt werden, geclont wird aber nur der verwendete Speicher. So reichten meine 64GB ohne Probleme aus. Per Knopfdruck lief alles vollautomatisch ab. Die erforderlichen Partitionen wurden auf dem Intel Optane Laufwerk automatisch erzeugt. Der Rechner startete mehrfach neu ohne Eingriff und nach 5 Minuten war der Spuk vorbei.

Bild

Die Intel Optane SSD (unten in blau) wanderte nun ganz einfach auf den Platz der urspünglichen SSD. Rechner neu gestartet und sofort war alles wieder so wie vorher - nur mit neuer Festplatte. Ich liebe es einfach und zuverlässig. :cheers:

Bild

Was bringt das Ganze technisch?

Am Anfang sind beim Start des HQPlayers einige Lese- und Schreibaktivitäten der Intel Optane SSD zu sehen:

Bild

Und nach ca. 5 Minuten ist tote Hose, da dann alles im RAM (Arbeitsspeicher) ist. :o

Bild

Was bringt das Ganze klanglich?

Bei mir machte sich wieder so eine Zufriedenheit breit, welches sich einstellt, wenn mich die Musik mit Wohlbehagen einhüllt. Genauer gehts diesmal nicht. Technisch kann ich es mir nicht erklären, da der Arbeitsspeicher kurze Zeit später übernimmt. Und so kann es auch eingebildet sein und wenn dann ist es trotzdem schön. :mrgreen:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

JCAT OPTIMO_ATX - lineares ATX-Netzteil

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo zusammen,

da ich schon darauf angesprochen wurde einige Infos zum kommenden JCAT OPTIMO_ATX Netzteil.

Hier ist ein Entwurfsbild:

Bild

Die Besonderheit ist, dass alle drei Spannungen (12, 5 und 3,3 V) mit bis zu 23 A versorgt werden und diese vollständig der ATX2.0-Spezifikation entsprechen. Folgerichtig werden entsprechende Molex Buchsen (24PIN ATX, 8PIN CPU EPS, etc.) zur Verfügung gestellt. Die Molex PINs sollen wie in den fis Audio Molex Kabel ebenfalls vergoldete Kontakte haben. Die Ripple Werte sollen sehr niedrig sein: 25 μV RMS (0.025mV).

Bild

So etwas gab es zwar schon von HDPLEX 400W ATX Linear Power Supply (seit einiger Zeit nicht mehr lieferbar).

Bild

Im Vergleich zu JCAT ist es etwas schwächer (max. 12V/20A, 3,3V/5V/16A) mit recht guten Ripple Werten von 3-5mV.

Insgesamt drei Trafos werden von JCAT verbaut, darunter 400VA für die 12V-Leitung, welcher lt. JCAT für die Klangqualität am wichtigsten ist. Das deckt sich mit unserer Erfahrung, siehe Klangbericht zum Test PC/ATX Kabel und DC Kabel. Deshalb empfehlen wir eine dezidierte 12V Leitung direkt für die CPU.

Der Preis ist noch nicht bekannt. Die Produktion soll Ende des Jahres starten. Wie wir JCAT kennen wird sich die Auslieferung hinziehen. :mrgreen:

Hier ist noch ein Link zum Audiophilestyle Forum OPTIMO_ATX - truly linear ATX power supply.

Grüße Gabriel
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3766
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Gabriel

Wenn ich auf diesen Link von Dir gehe bekomme ich eine Trojaner Warnung:
JCAT OPTIMO_ATX Netzteil.
Grüße

Christian
Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 1033
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Christian,

ich bin unschuldig. Der Link ist dieser hier: https://jcat.eu/optimo_atx-truly-linear ... neak-peak/

Bei mir taucht keine Warnung auf (Mac/Chrome), aber vielleicht wurde ich schon überfallen und weiß es noch nicht. :mrgreen:

Grüße Gabriel
Bild
Antworten