Rainer (aktivierte KEF Reference 203)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Rabl » 15.05.2015, 21:54

Hallo Winfried,

nein, bisher habe ich nur eine Bassmode ausgeglichen, aber das war schon vor deinem Hörbesuch bei mir. In der Zwischenzeit war ich beruflich zu beschäftigt für weitere Raumoptimierungen. Eventuell gehe ich den Nachhall im Juni mal an. Dann berichte ich auf jeden Fall hier über das Ergebnis.

Viele Grüße,
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rabl » 19.03.2016, 22:00

Nachdem ich sowieso nie zum Hören komme, haben die "lieben" Kleinen nun die beiden Superhochtöner meiner KEF eingedrückt :cry:
Wahrscheinlich mutiere ich dann irgendwann zum reinen Kopfhörer Hörer - wie mein Vater früher oder ich kaufe mir doch eine kleine Wohnung, die dann tatsächlich mein Eigenheim ist :mrgreen:
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Pittiplatsch » 19.03.2016, 22:12

Hallo Rainer,

mein Beieid... das hat wohl jeder mit der Kombination Kinder + LS mal durch. Bei mir waren es auch KEF - allerdings nur die Q-Serie- Der silberne Hochtoener war wohl einfach zu faszinierend... Dazu muss ich sagen dass die Box sogar noch passabel gespielt hat und erst mein "Reperaturversuch" dem Hochtueber den Rest gegeben hat :roll: . Zu meiner Zeit gab es meine HT noch einfach bei KEF zum nachordern und die 60 Euro hielten sich noch im Rahmen. Viel Erfolg das es bei Dir auch glimpflich abgeht..

Viele Gruesse,
Tobias
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 420
Registriert: 26.02.2012, 11:48

Beitragvon Rabl » 19.03.2016, 22:23

Danke für das Mitgefühl, Tobias. I
ch denke auch, dass es wahrscheinlich einigermaßen günstig zu reparieren ist. Im ersten Moment war ich natürlich ziemlich geknickt, denn ich wollte die 2 Wochen Osterferien, in denen die Kinder bei der Oma sind, mal wieder ganz dem Hören widmen.
Es geht auch ohne die beiden Tweeter erst einmal ganz gut. Wer weiß, ob ich die überhaupt noch höre in meinem Alter :lol:
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon wgh52 » 19.03.2016, 22:40

Hallo Rainer,

au Mann! :shock:

Die lieben Kleinen haben Lochgitter und Kalotte eingedrückt? Reife Leistung, das tut mir wirklich Leid für Dich! Meine Söhne haben vor Jahr und Tag die BM-3 Hochtönerschutzgitter glücklicherweise nicht "überwinden" können, dafür sind Ihnen aber die Alu-Staubschutzkalotten zweier Tieftöner zum Opfer gefallen :wink:

Lass uns miterleben wie's weitergeht, ob Du's selbst repariert bekommst, wie das mit Ersatzteilen und Reparatur geht usw., vielleicht können wir noch Tipps geben! Falls Du selbst einen Ersatzhochtöner montieren willst und eventuell Hilfe brauchst, gib Bescheid.

Sind die Superhochtöner auch aktiv getrennt? Falls ja, könntest Du die aktive Weiche (ggf. mit Peters Hilfe) so programmieren, dass die oberste Trennung nicht greift und der Koaxhochtöner alle Höhen wiedergibt, dann kannst Du wenigsten bis zur Reparatur Musik machen. Nur so ne Idee zur Güte... :roll:
Falls die Superhochtöner passiv getrennt sind, wär's etwas komplexer...

Also wir drücken jedenfalls die Daumen für baldige Genesung der KEFs!

Gruß,
Winfried

3739
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4552
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Rabl » 19.03.2016, 22:50

Hallo Winfried,

du sagst es, eine reife Leistung zumal es fast bei beiden Tweetern gleich aussieht. Sie haben auch noch nicht gestanden, wie sie das hinbekommen haben.
Zum Glück sind sie nicht aktiv getrennt, so dass man immer noch gut hören kann, bis dann Ersatz da ist :wink:

Viele Grüße,
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rabl » 15.10.2016, 20:09

Hatte heute das Glück mal etwas ausgefallenes zu hören.

Eigentlich wollte ich mir nur die Beine vertreten während mein Jüngster auf dem Spielplatz spielte. Da fiel mir ein, dass um die Ecke die Steinerbox ist und ich beschloss nur einen kleinen Blick rein zu werfen. Ich lief dann direkt Herrn Steiner in die Arme und er zeigte mir seinen Breitbänder, an dem er gerade baut. Im Hintergrund lief ganz leise Musik. Er meinte, dass sich da ein neuer Röhrenverstärker warm spielt, aber noch nicht genügend eingespielt sei.
Er drehte die Lautstärke auf und was ich dann hörte war der beste passive Lautsprecher, den ich bis jetzt gehört habe, eine Living Voice Avatar OBX-RW. Den Hersteller kannte ich bisher überhaupt noch nicht und umso mehr hat mich der Klang begeistert. Interessant war auch, dass die Weiche außerhalb in einem extra Gehäuse untergebracht war. Es war aber dennoch eine rein passive Lösung.
Leider blieb mir nur wenig Zeit, da ich wieder nach meinem Nachwuchs sehen musste.

Vielen Dank nochmal an Herrn Steiner für diese kurze und tolle Vorführung, falls er hier mitlesen sollte. Wenn ich nochmal zurück zur passiven Seite wechseln sollte, dann sicher zu Living Voice.

Schönen Samstagabend allen :cheers:
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rabl » 17.03.2017, 20:40

Der Gerätepark ist wieder erweitert worden :D .

Ich habe mir zu meinem AKG K701 Kopfhörer einen passenden Verstärker zugelegt. Um das iPad oder das iPhone als Quelle zu verwenden und nicht auf den minderwertigen Kopfhörrausgang der beiden angewiesen zu sein, sollte es ein KV mit integriertem DAC sein.
Das iPad dient dabei nur als Streamer, denn die Musik liegt auf meinem NAS. Als Streaming App kommt der MusicStreamer von Stratospheric zum Einsatz.
In der Auswahl waren der ifi iDSD micro und der Oppo HA-2. Alternativ habe ich auch noch den Bluetooth Kopfhörer QC 35 von Bose getestet, doch der konnte meinem AKG klanglich nicht das Wasser reichen.
Bei den KVs hat schließlich der ifi das Rennen gemacht, weil er sich mit Hilfe der verschiedenen Filter Und Einstellungsmöglichkeiten optimal auf den AKG einstellen ließ. Am Oppo klang der AKG eine Spur lebloser bzw. stiriler. Das war bei längerem Hören etwas anstrengend.
Beim ifi ist alles optimal und so wie es sein soll. Ich muss den ifi auch mal als DAC in meiner Anlage im Vergleich zum Pro-Ject hören. Bin gespannt, wie er sich da schlagen würde.

Im Moment tendieren ich allerdings eher dazu meine beiden DSP Endstufen aufzurüsten auf Boards mit digitalen Eingängen. Dann würde ich mir den DAC in der Anlage ganz sparen.

Jetzt gibt es erst mal was auf die Ohren 8) .
Viele Grüße,
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rabl » 16.04.2017, 14:33

Der ifi iDSD hat den Pro-ject DAC auch in meiner Anlage abgelöst, denn er klingt einfach entspannter und natürlicher. Zudem bildet er noch detaillierter und sauberer ab als der Pro-ject.
Ich benutze ihn dabei als reinen DAC und nicht als Vorverstärker, da sich die Lautstärke bequemer über App am PC regeln lässt. Jetzt gesellt sich demnächst noch der ifi iUSB3.0 hinzu. Es ist schon fantastisch, welcher Klang aus dem kleinen ifi rauskommt. Preiis / Leistung ist da schwer zu toppen und das ganze Setup ist immer noch herrlich minimalistisch.

Frohe Ostertage noch allen Foristen,
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon wgh52 » 16.04.2017, 17:42

Hallo Rainer,

Gratulation zur erreichten Verbesserung! Mich wundert aber etwas: Sofern ich recht erinnere geht's bei Deinem Aufbau ja von DAC in die DSP-Weichen, wo ja wieder AD gewandelt wird. Was mich wundert ist halt, dass die DAC-Verbesserung trotz der nochmaligen ADDA Wandlung doch so deutlich bemerkbar ist. Das spricht ja eigentlich sehr für die Wandlungqualität in der DSP Weiche. Gäbe es nicht die Möglichkeit die DSP-Weiche digital anzusteuern und durch Einsparung des ersten DAC und der AD Wandlung die Wiedergabe zu verbessern? Möglicherweise ist hier aber die Lautstärkeeinstellung "im Wege" :roll:

Grüße und weiter viel Spaß!
Winfried

4064
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4552
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Rabl » 16.04.2017, 20:48

Hallo Winfried,

doch das geht, in dem ich das Board in meiner DSP Endstufe tausche. Peter hat mir das schon angeboten, aber ich habe ein wenig Angst davor, dass es dann eventuell doch schlechter klingt als vorher mit dediziertem DAC für den PC. Lässt sich auch nicht ganz so einfach testen, denn ich bräuchte erst einmal einen DDC wie den Mutec MC 3+ USB, um das digitale Signal von USB nach Spdif oder AES zu wandeln. Dann muss ich es noch splitten, um beide DSP Endstufen gleichzeitig anzusteuern.

Im Prinzip ist es dann zwar ein Gerät (DAC) und ich spare eine ADDA Wandlung, aber ganz trivial ist es auch nicht.

Viele Grüße,
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rabl » 17.04.2017, 20:44

Benutze nun doch den ifi auch als Vorverstärker, weil das einfach besser klingt als mit der Regelung über Jriver. Wundert mich eigentlich, denn die Lautstärke wird bei Jriver ja digital bei 64 bit geregelt und sollte da nahezu verlustfrei sein. :roll:
Blöd nur, dass ich jetzt zum LS Regeln aufstehen muss, aber dafür geht es mit dem Poti am ifi sehr präzise, nachdem ich die Engangsempfindlichkeit an den Endstufen verringert habe. Ich gehöre ja zu den leise Hörern :wink:
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rabl » 12.03.2018, 00:48

Hallo liebes Forum,

nachdem die KEF nun mitsamt den DSP Endstufen in den aktiven Marktplatz gewandert sind, suche ich nun noch einem Kopfhörer Upgrade. Lange Zeit hatte ich ja gehofft, dass ich irgendwann mal wieder richtig Musik mit meiner Anlage hören kann, aber das war wohl illusorisch. :shock:
Schauen wir der Tatsache also ins Auge und machen aus dem Kopfhörer hören eben das beste :P. Das geht jetzt schon ganz gut über einen AKG 701 und dem ifi iDSD BL als Verstärker. In den letzten Tagen habe ich noch eine extra Virtuelle Maschine auf meinem Surface als Quelle aufgesetzt und das Windows 10 darauf mit AO optimiert und zusätzlich JPLAY Streamer installiert, der die Musik von einem Minimserver auf meinem NAS zugespielt bekommt.
Das klingt schon sehr anständig, aber beim Kopfhörer geht bestimmt noch was :lol: . Wenn die Lautsprecher weg sind, werde ich mal einen AKG K812 ausprobieren. Musikhören wird auf jeden Fall weiter mein liebstes Hobby bleiben.

Schönen Abend noch!
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon wgh52 » 12.03.2018, 02:13

Hallo Rainer,

jammerschade um Deine wunderschönen, mit so viel Sorgfalt aktivierten KEFs! :roll: :cry:

Im Forum Open End Music Professional von Charly gibt es eine große, erfahrene, enthusiastische Kopfhörergemeinde. Ich denke dort kannst Du viel Anregung finden, z.B. auch für richtig gute Kopfhörerverstärker. Ein Bryston war mal vor einiger Zeit Favorit, was z.Zt. präferiert wird habe ich nicht verfolgt.

Aber bleib uns bitte treu und berichte wie's Dir weiter ergeht. Und vielleicht entwickelt sich ja auch hier eine Kopfhörergemeinde...

Grüße,
Winfried

4457
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4552
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Rabl » 12.03.2018, 20:50

Das ist gar keine Frage Winfried. Das Forum verfolge ich immer und gerade das Thema Computer HiFi liegt mir weiter am Herzen. Audio over IP finde ich sehr spannend und werde es sicher auch irgendwann ausprobieren. Wer weiß, vielleicht kommt ja irgendwann wieder die Zeit und vor allem die Gelegenheit mit „richtigen“ Lautsprechern Musik zu hören.

:cheers:
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste