Ralf (Nubert)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Ralf (Nubert)

Beitragvon ramiprivat » 20.12.2011, 18:26

Hallo Ihr,

so nun wird es auch für mich mal Zeit hier Flagge zu bekennen. :wink: Ich bin der Ralf und auch ich habe das zarte Alter von 40 überschritten. Geboren wurde ich im Jahre 68 in Düsseldorf, wo ich auch heute noch mein Bier geniessen darf. :cheers:

Ich selbst höre heute noch passiv, was aber letzlich an der kaufmännischen Seite bisher gescheitert ist. :cry:

Meine erste Anlage war zu Ausbildungszeiten eine schöööne Revox B-Serie an Braun M12 Boxen welche ich leider dann doch wegen Umstieg auf Surround verkauft habe.... welch ein Fehler, aber nachher ist man immer schlauer. :shock: Habe mir dann einen Denon AVC 11xva (mittlerweile gegen einen AVR 4311 getauscht) geleistet mit Nubert Boxen aber so ganz glücklich bin ich damit gerade im Stereobereich dann doch nicht, was sich aber so nach und nach bestimmt wieder ändern wird.

Auf dieses Forum aufmerksam geworden bin ich dann durch Herrn Google, welcher mich auf diese Seite geführt hat, weil ich auch dachte an meiner Sonos-Lösung geht noch etwas zu optimieren ... Dies hat wiederum gefürt das mein Sonos auch recht schnell Gertifiziert wurde. :mrgreen: Da ich im Kinderzimmer auch noch eine ZP90 an einem AVM A2 laufen habe wird dieser auch im kommenden Jahr dran glauben müssen. :wink:

Ich höre überwiegend meine Musik als Flac-files welche ich auf eine QNAP 259 ausgelagert habe. Vom Musikstil gehöre ich eher in die Progressive Rock ebene, wie Marillion, Genesis, Arena, Pendragon, IQ. Meine CDs werden mittlerweile von einem Yamaha CDs 2000 abgespielt.

Meine letzten investitionen waren eine Cambride Audio Stereo Endstufe und ein Eastern Electric Dac Plus (für den Wohnzimmersonos).

Aaaaber da gibt es hier im Forum ja so "komische" AGMs ... Die lassen mir die Tränen kommen und ich traue mich momentan auch noch nicht was die Kosten werden... hab ja gelernt guuuut Ding will Weile haben, auch wenn der Habenfaktor nicht gerade klein ist und mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. :)

So jetzt ist aber gut mit schreiben und langweilen denn Ihr habt hier die interessanten Themen!!!
Ich hoffe ich jetzt das sehr hohe Niveau hier nicht zu sehr absinken lassen. ;-)

Grüsse an alle
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Zwodoppelvier » 20.12.2011, 19:32

Hallo Ralf,

bei Interesse an Aktivboxen kann ich nur empfehlen, mal bei den einschlägigen Händlern der Umgebung hineinzuschauen. Auch innerhalb des Aktiv-Lagers gibt es riesige Unterschiede in der Herangehensweise, d.h. jeder Hersteller legt seine Prioritäten anders. Weitgehend kompromisslose Lösungen finden sich m.E. bei Silbersand und AGM. In Bonn findest Du gleich die Creme de la Creme bei Herrn Krings versammelt: hier kannst Du hören, wie gut die "alten" (vollgeregelten) B&M spielen und auch Silbersand und AGM (sic!) geniessen.

Der Gebrauchtmarkt gibt selbstverständlich auch eine Menge her. Aber ohne kritische Betrachtung des zur Verfügung stehenden Raumes und seiner Akustik bleibt das alles etwas vage...

Der Weg, den Du vielleicht beschreiten wirst, ist auf jeden Fall ein spannender - und einen wichtigen Schritt neben dem der Boxen - hast Du mit Deiner Flac-Abspiel-Möglichkeit bereits erfolgreich gemeistert. :cheers:

Viele aufhellende Diskussionen
wünscht
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1254
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon frmu » 20.12.2011, 22:19

Hallo Ralf,

endlich mal wieder ein Freund des Progressiven Rocks hier im Forum, weil auch mein bevorzugtes Genre. Ich vertreib mir die Zeit vor allem mit Porcupine Tree, God is an Astronaut, Riverside, Anathema, Bark Psychosis, Pineapple Thief, RPWL, Pink Floyd u.ä.

Also herzlich Willkommen

Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon ramiprivat » 21.12.2011, 08:54

Hallo Frank,
ja Riverside kann sich auch hören lassen. :)
Empfehlen kann ich Dir die neue Arena.
wenn Du, so wie ich, auch gerne ein wenig in die Richtung neo hörst,
kann ich Dir mal Red Sand ans Herz legen, oder Clepsydra, die es leider nicht mehr gibt.
Grüsse
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon GUSMaster » 26.12.2011, 01:24

Hallo Ralf

Könnt noch Thin Lizzy empfehlen, Live ein sehr guter Benchmark für viele Kriterien.
Auf der Suche aber nicht nur aktiv schauen *schmunzel*
Jedoch empfehle ich Dir auch am Samstag zu Herrn Krings zu gehen.
Da ist sehr viel Gutes auf einem Haufen und nimm auch ne Flasche Wein mit außer den Boxen. :mrgreen:

:cheers: :cheers:

Gunter
Bild
GUSMaster
inaktiv
 
Beiträge: 188
Registriert: 04.11.2011, 23:45
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon ramiprivat » 27.12.2011, 10:51

Hallo Gunter,

ne das ist mir noch zu früh, auch wenn ich öfter in Bonn bin, hole da immer Fahrradteile zum schrauben :-)
vorher muss ich auf nem anderen Konto auch erstmal die ein oder andere Rücklage schaffen um dieses vorhaben dann auch entspannt finanzieren zu können ;-)


Grüsse
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Zwodoppelvier » 27.12.2011, 21:21

Hallo Ralf,
nach meinem letzten Beitrag fiel mir noch ein, daß in Deiner unmittelbaren Nähe doch "Knopf HiFi" beheimatet ist. Dort sind - soweit mir bekannt - wohl die Manger-Aktivmonitore als auch Geithain Aktivboxen zu hören.
Deine Zurückhaltung, mal in Bonn an einschlägiger Stelle hereinzuschauen, kann ich zwar etwas nachvollziehen, möchte aber trotzdem anregen, hier und da ein paar Eindrücke zu sammeln. Es fällt dann etwas leichter, die jetzt noch unbekannten Dinge einzuordnen und erst recht, auf ein ins Auge gefasstes Ziel hinzusparen. :cheers:

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1254
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon partymixx » 29.12.2011, 00:11

Hallo Ralf,
auch von mir ein herzliches Willkommen!
Habe mir dann einen Denon AVC 11xva (mittlerweile gegen einen AVR 4311 getauscht) geleistet mit Nubert Boxen aber so ganz glücklich bin ich damit gerade im Stereobereich dann doch nicht, was sich aber so nach und nach bestimmt wieder ändern wird.

Zufällig habe ich heute mal einen längeren Hörtest zwischen dem Marantz SR7005/AV7005, Pioneer SC-LX75 und dem Denon AVR-4311 gemacht.
Nach der Einmessung, wobei mir das Audyssey XT32 Ergebnis bedeutend besser gefallen hat, als das vom Pioneer MCACC, war der Denon klarer Sieger im Stereomodus. Ich kann Dir daher nur raten, mal einen Blick in die erweiterten Audioeinstellungen des Denon's zu machen. Da geht was ;-)
Bei Interesse, führe ich meinen Hörtest gerne etwas aus.

Gruss Jörg
Bild
partymixx
inaktiv
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.10.2011, 14:45
Wohnort: Mainz

Beitragvon ramiprivat » 03.01.2012, 10:36

Hallo Jörg,

für Musik nutze ich mittlerweile den Denon wieder im reinen Sterobetrieb.
Dafür hab ich meinen DAC über die EXT.in Buchsen angeschaltet und gehe über nen pre out direkt an eine externe Endstufe (Cambride Audio).
Denn "Untenherum" ist der Denen recht dünn. Den Unterschied hört jeder sofort. Hier merkt man schon das die ganzen AVR,s überwiegend so abgestimmt werden das sie mit einem Subwoofer betrieben werden...

Grüsse
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon partymixx » 03.01.2012, 12:24

Hi Ralf,
ein frohes neues Jahr !

Bin etwas verwirrt bei deinem Stereobetrieb des Denon. Wenn Du mit einem ext. DAC rein und über den Pre-Out wieder an einen ext. Amp gehst, benutzt Du den Denon ja nur als Umschalter ?!?
Ich bin übrigens ganz zufrieden mit den eingebautem 24-Bit/192 kHz BurrBrown DAC's.

Denn "Untenherum" ist der Denon recht dünn.

Das würde ich dem AVR jetzt nicht anlasten. Den Effekt hatte ich bei allen bisher getsteten AVR's. Das kann auch versch. Ursachen haben.
- falsche Lauzsprecherkonfig (Zuordnungsmatrix)
- untere Übergangsfrequenz aktiviert obwohl kein Sub angeschlossen ist
- Einmessung mit konfiguriertem, aber nicht aktivierten Sub,
- irgendein DSX Surroundmodus ...
also da gibt's in den Menüs einige Fallsticke.
Dennoch kann ich bestätigen, dass es mit einem angeschlossenem Sub einfach noch runder klingt und daher habe ich mir auch nochmal einen guten Velodyne Sub dazu geholt. Zwar gehen die Piegas messtechnisch bis 26Hz runter, bringen da aber nicht ganz das Volumen, was ich mir vorstelle.

Gruss Jörg
Bild
partymixx
inaktiv
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.10.2011, 14:45
Wohnort: Mainz

Beitragvon ramiprivat » 03.01.2012, 22:26

Hallo Jörg,
ich nutze im Stereobetrieb vom Denon quasie nur die Lautstärkeregelung ;)
meine Aussage bezöglich des etwas unterversorgtem Grundton bzw. dünnem Grundton war auch auf alle AVRs bezogen.
Ich benutze im Stereobereich auch keinen Subwoofer.
meine Nuberts arbeiten mit einem ATM und gehen bis 27Hz (-3db) herunter, da ist jetzt mit ner Endstufe genug Druck :-)

wie gesagt bei mir läust alles im Direktmode Sonos-DAC-Ext.in-Preout-ATM-Enstufe -Boxen.
Ohne jegliche Korrekturen... und ich liebe die Räumlichkeit :-)

Grüsse
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon ramiprivat » 03.01.2014, 13:44

Hallo an alle Aktiven und ein frohes neues Jahr,

Wie ihr ja sehen könnt habe ich im Stereobereich ja meine Nuvero 11...
Das Thema Aktivboxen lässt mir aber nicht wirklich Ruhe :wink:
Mein Ansatz wäre aber eben die schönen schlanken Säulen zu aktivieren mit einem DSP.
Würde gerne eure Meinung dazu hören.
Und kennt ihr jemanden der ein derartiges Projekt für mich, natürlich gegen Bezahlung, umsetzten könnte?
Lohnt es sich derartiges überhaupt anzugehen?

Grüße
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon wgh52 » 03.01.2014, 15:30

Hallo Ralf,

ich meld' mich mal, weil ich mehrere Jahre lang, wie ich finde sehr schön und gut, mit selbst per DSP aktivierten B&W Nautilus 804 gehört habe. Mein Thread dazu hier.

Ob Du das selbst machen kannst hängt von Deinen Elektroakustischen Kenntnissen ab oder von der Bereitschaft zu lernen, das ganze vielleicht hier im Forum oder per PN durchzuziehen usw. Für möglich halte ich das Projekt jedenfalls. Ob's lohnt ist vorher zwar schwer zu sagen, in meinem Falle war's jedenfalls erfolgreich und sehr interessant.

Wie stellst Du Dir die Aktivierung denn überhaupt vor? Per PC oder programmierbarer Weiche? Wie hast Du Dir die Gesamtlösung gedacht? Externgerät(e) oder Einbau in die Boxen? Wieviel Geld bist Du zu investieren bereit? .... ?

Wenn man da einsteigt gibt's erstmal einiges konzeptionelles zu klären. :D

Gruß,
Winfried

2901
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4594
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon ramiprivat » 04.01.2014, 14:20

Hallo Winfried,

Hatte deine B&W Aktivierung natürlich interessiert verfolgt. :D Ich selbst habe natürlich nicht das Know-how und entsprechendes Equipment um das selbst zu machen und bin da auf externe Unterstützung angewiesen.

Ich denke eine Lösung mit externem Gehäuse wäre das sinnvollste um das Boxenvolumen nicht weiter zu verringern. Durch das Forum bin ich auf Merovinger Audio aufmerksam geworden und die bieten ja eine externe Lösung an. Wenn ich das richtig gesehen habe sind da icepower Class D Endstufen verbaut. Dieser Ansatz hat mich neugierig gemacht und das geht so in meine Richtung.

Grüße
Ralf
Bild
ramiprivat
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.08.2011, 10:22
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon wgh52 » 04.01.2014, 14:40

Hallo Ralf,

wenn ich das Merovinger Angebot richtig verstehe, bieten sie die DSP Weichen/Verstärker als Monogeräte an, die von einem analogen Stereo-Vorverstärker angesteuert werden (Konzept an sich ähnlich wie Abacus DSP Lautsprecher oder HiFi Akademie Modulsystem). Damit können die Geräte laursprechernah aufgestellt werden, also gibt's wenig Kabelwust. Digitale Ansteuerung scheint allerdings nicht möglich, was für digitale Quellen eine zusätzliche (eigentlich vermeidbare) DA/AD Wandlung bedeutet. Das muss man halt hinnehmen.

Wie die Programmierung und Einmessung bei Dir erfolgen würde habe ich noch nicht richtig verstanden. Für den Gerätepreis kann Merovinger sicher nicht zu Dir reisen... Die zum DSP passende Software und eine angemessene Messausrüstung wäre dazu halt zusätzlich zu den Geräten nötig, der große Rest ist "know-how".

Sich mit Merovinger mal darüber zu unterhalten wäre ratsam, aber nach erstem Anschein kommt mir das Aktivierungsangebot gut vor. Jedenfalls wäre ich damals bei meinem Projekt froh gewesen, wenn's das schon gegeben hätte :D Und ... Merovinger ist nur 40-50 km von mir weg... 8)

Lass mal hören wie's weitergeht, ich helfe gerne auch über PN weiter.

Gruß,
Winfried

2902
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4594
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast