Michael (Backes & Müller BM 4, Klipsch Heresy I)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Fujak » 13.02.2011, 21:57

Hallo Michael,

mit 150 € kannst Du da nicht viel falsch machen. Da kann ich nur gratulieren. Das ist in meinen Augen ein Traumschnäppchen. Wie man das gegen eine Kompaktanlage tauschen konnte, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Aber nun denn, davon hast Du profitiert.

Viel Spaß beim Hören!

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5869
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Rudolf » 13.02.2011, 22:01

Hallo Michael,

Glückwunsch zu dem Schnäppchen!

Ich bin mir sicher, du wirst deine helle Freude daran haben.

:cheers:
Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4884
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Michael » 13.02.2011, 22:50

Hallo Fujak und Rudolf,

vielen Dank für eure Glückwünsche, wenn nicht, tja, wenn nicht Folgendes wäre:

Gestern erst mal leiser, dann auch zunehmend lauter gehört. Erstaunlich, wie die Böxchen auch diesen recht großen Raum beschallen können. In einem Mehrfamilienhaus und pingeligen Nachbarn schon grenzwertig!

Doch was war das?
Irgendwie klangs auf einmal aus der linken Box, von der ich den Bespannrahmen noch nicht entfernt hatte, irgendwie verzerrt und unsauber. M..., hasste die etwa schon gekillt??? Kann doch gar nicht sein, die rechte verträgts doch auch???

Eine böse Ahnung beschlich mich :oops: , denn ich hatte mich am Freitag mit Herrn Sonder junior unterhalten, was er von meinem Kauf hielte, anbei ein kurzer Auszug:

"Wieviel? 150 Euro?",fragte er
"150 Euro, jawohl!", wiederholte ich
"Zuschlagen!", meinte er.

Im Nachspann erläuterte er zudem, daß ich bei diesen Boxen in diesem Alter durchaus damit rechnen müsse, daß irgendwann mal die Sicken zerbröseln könnten. Wobei mir für ca. 200 Euro neue Töner eingebaut werden können.

So, nun das "Desaster":

Bild

Meine Vermutung: Durch das Ausloten der Grenzlautstärke hat die altersschwache Sicke begonnen zu reissen. Denn auch beim rechten LS, wo anfangs noch nichts zu sehen war, haben sich bei einem der Töner Risse gebildet. :cry: Insofern hat mir der nette Verkäufer Herr Simon die Boxen wohl tatsächlich besten Gewissens als völlig ok geschildert. Nun wird aus einem "Real Best Buy" ein nicht really best buy! :cry: :cry: :cry:

Aber ich denke, ich werde wohl das Geld auch noch reinstecken, denn zu gut ist das Potential dieser Boxen.

Ich vermute sogar, daß meine zugegebenermaßen noch älteren und nicht mehr ganz einwandfreien BM Deltas bis auf Bassdruck und erzielbare Lautstärke keine Chance gegen die Abaküsse haben dürften.

Ansonsten erklärte mir Herr Sonder auf meine Bohrerei, was denn so an Neuigkeiten geplant sei, daß es u.a einen Sub mit ca 65cm Höhe und zwei 25er Bässen rechts und links seitlich angebracht und damit impulskompensiert zur Ruhigstellung des Gehäuses geben wird. Auf diesen könne man dann die A5/10, aber auch die APC - Ls draufstellen. Ich denke, bei Verwendung von 2 Subs gleich vier 25er Bässen dürfte Saft und Kraft für die allermeisten Lebenslagen zur Verfügung stehen!

So, daß wars für heute.

Euch allen noch einen schönen Abend und eine gute Woche!
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon Franz » 13.02.2011, 23:01

Toller Kauf für`s Geld. :cheers:

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Fujak » 13.02.2011, 23:07

Hallo Michael,

das ist ja wirklich ärgerlich - auch wenn damit zu rechnen war, so hast Du sicherlich nicht damit gerechnet, dass es soooo früh passiert. Doch auch mit weiteren 200,- € für die Reparatur ist es immer noch ein guter Kauf. Und dann hast Du wirklich neuwertige Chassis drin. Bei der Gelegenheit würde ich auch noch den Rest gleich mit inspizieren lassen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5869
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon wgh52 » 13.02.2011, 23:24

Michael hat geschrieben:daß irgendwann mal die Sicken zerbröseln könnten. Wobei mir für ca. 200 Euro neue Töner eingebaut werden können. So, nun das "Desaster":

Na, das nenne ich mal "einen grenzwertigen Verkauf" :shock: . Immerhin waren die Sicken bereits beschädigt, aber das wurde verschwiegen. :x Obwohl man gerade Schaumstoffsicken vor dem Kauf prüfen sollte, ist das trotzdem eine Täuschung durch den Verkäufer!

Nun ja, zusätzlich 200 € für neue Sicken scheinen immernoch gut angelegtes Geld. :roll: Viel Freude an den hoffentlich bald reparierten Abacussen.

Gruß,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4567
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Michael » 13.02.2011, 23:42

wgh52 hat geschrieben:. Immerhin waren die Sicken bereits beschädigt, aber das wurde verschwiegen. :x Obwohl man gerade Schaumstoffsicken vor dem Kauf prüfen sollte, ist das trotzdem eine Täuschung durch den Verkäufer!

Hallo Winfried,

in diesem Fall nehme selbst ich als "Geschädigter" den Verkäufer in Schutz.

Denn zumindest die rechte Box, deren Bespannrahmen ich direkt nach Erhalt der LS abgenommen hatte, zeigte beim Überprüfen der Sicken keinerlei Auffälligkeiten. Bei der anderen kann ich es allerdings nicht wirklich sagen. Da sich aber auch bei der rechten Box nach eben dem Ausloten höherer Lautstärken sich bei einen der Töner auch Risse gebildet haben, wars einfach Pech. Shit happens sometimes.

Ich werde zwar morgen mit dem Verkäufer nochmal sprechen, evtl. rücküberweist er mir gar nen Fuffi, denn ich glaube, ihm ist das schlimmer als mir. Und wenn er's nicht macht, werde ich die Haken, die an dem Balken des Hörraums über dem Sessel angebracht sind, nicht dafür nehmen, mich an selbige (auf) zu hängen ! :cheers:

Viele Grüße
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon wgh52 » 14.02.2011, 01:01

Michael,

so dramatisieren wollte ich das auch wieder nicht, aber er hätte z.B. sagen können: "Weil die Sicken bereits bröseln: 150 €", also offen damit umgehen und nicht "es könnte vielleicht irgendwann..." wenn's schon passiert ist.

Deine Sache, alles klar! :cheers:
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4567
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Unicos » 14.02.2011, 01:38

wgh52 hat geschrieben:so dramatisieren wollte ich das auch wieder nicht, aber er hätte z.B. sagen können: "Weil die Sicken bereits bröseln: 150 €", also offen damit umgehen und nicht "es könnte vielleicht irgendwann..." wenn's schon passiert ist.

HI Winfried,

hat nicht der Herr Sonder gesagt, dass die Sicken broeseln koennten? Und Herr Simon war der Verkaeufer ... so habe ich es verstanden. aber ach, fuer 350 Euro bestimmt immer noch ein Schnaeppchen, wenn nichts hinzu kommt. :-|

Gruss

Thomas
Bild
Unicos
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 804
Registriert: 22.06.2008, 20:38
Wohnort: NRW

Beitragvon wgh52 » 14.02.2011, 12:42

Thomas,

da hab ich die Namen etwas durcheinandergebracht. Fein. Das Faktum bleibt bestehen, aber ich stimme zu:

Unicos hat geschrieben:...für 350 Euro bestimmt immer noch ein Schnaeppchen, wenn nichts hinzu kommt.

Gruß,
Winfried der alte Rechthaber :wink:
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4567
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Michael » 12.04.2012, 00:20

Hallo liebe Leut,

möchte mich mal wieder melden, was aus meinen kleinen Abaküssen mit den zerbröselten Sicken geworden ist.

Nach einem sehr ausführlichen Gespräch mit Herrn Sonders sen. schickte mir dieser 4 neue Chassis nebst "Einbaukit" zu einem, wie wir hier sagen, seeehr wohlfeilen Preis zum Selbsteinbauen zu. Er sagte mir, normalerweise müssten die Boxen nicht neu abgeglichen werden. Ich die Chassis eingebaut und in Erwartung genossvoller Klänge aus diesen Böxchen dieselbigen angeschaltet und... es klang ganz besch.... !?!

Die Boxen hatten eine total unterschiedliche Klangfarbe nicht nur aus der Erinnerung zu vorher, sondern auch untereinander. Herr Sonders bot mir im darauffolgenden Telefonat an, diese in der Firma zu prüfen und neu abzugleichen. Nach ca. 2 Wochen bekam ich sie mit dem Hinweis zurück, u.a. einer der HT wäre nicht mehr ganz ok gewesen und er hätte diesen gegen einen funktionierenden alten gleichen Typs ausgetauscht.

Für den ganzen Aufwand (Boxen prüfen, HT gewechselt, abgeglichen und probegehört sowie Versandkosten) hatte mir Herr Sonders übrigens nur 35, in Worten: fünfunddreißig € berechnet. Ein Witz, dass war wirklich geschenkt. Hier nochmal einen großen Dank und großes Lob an die Firma Abakus, sowas an Kundenservice und zivilen Preisen ist nicht zu toppen!!

Anbei ein Foto der neuen Bestückung. Es handelt sich um Visatonchassis, den kleineren Brüdern des in der A 10 benutzten LS:

Bild

Und der Klang?
Im positiven Sinne unauffällig. Sehr ausgewogener neutraler und recht präziser Klang, gute räumliche Darstellung und ein erstaunliches Fundament. Die Böxchen klingen sehr erwachsen. Die mögliche Lautstärke reicht mir normalerweise aus. Der Druck im Bass ist allerdings schon etwas knapp.

Die Boxen betreibe ich übrigens deshalb auf dem Kopf stehend, da dann beim bewussten Musikhören im Nahfeld sich die HT in Ohrhöhe und nicht deutlich darüber befinden, es klingt so einfach natürlicher/besser.
Aber dafür habe ich ja noch meinen nochmals umgebauten Velodyne DD15 Bass, der rechts der Boxen (bewusst) in der Ecke steht.

Bild

Doch von diesem nochmals leicht umgebauten (Volumen vergrößert und weitere Verstrebungen sowie nach innen aufgedoppelter Schallwand sowie fester verschraubten Chassis) Sub morgen, wenn ich's schaffe, noch ein paar Bilder und Anmerkungen.

Schöne Grüße aus Bonn
Michael
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon Michael » 13.04.2012, 20:25

So liebe Leut,

hab nun ein bisschen Zeit für die Fortsetzung.

Wie geschildert klingen selbst diese alten Abacus-LS erstaunlich neutral, rund, ausgewogen und mit einer guten Tiefenstaffelung. Der für das recht große Dachjuhee mit über 40m/2 Druck im Bass, insbesondere bei höheren Lautstärken ist ohne Sub-Unterstützung nicht möglich. Doch für eine Etagenwohnung und Räumen unter 20m/2 sollte er mehr als reichen.

Da haben die BM 4 im Wohnraum doch erheblich mehr Druck und Schwärze im Bass. Gleichzeitig ist die Darbietung feinster Details und Klangstrukturen, das Verklingen von Tönen über die BM 4 deutlich besser, manchmal auch das ins Sesziererische gehen. Ich aber mag das, weil ich meine, wenn so etwas auf der Box A zu hören ist und auf der Box B (in diesem Falle der Abacus), dann ist Box B diesbezüglich nicht so ehrlich, gut und weniger "richtig" (ich lasse mal die Quellen hier unberücksichtigt, wir wissen, nicht zuletzt durch den formidablen Gert, wie wichtig die Quellen sind). Deshalb bin ich ein Fan von geregelten Aktiven und in dieser Disziplin stellen für mich die Silbersands die mir bislang bekannte Spitze dar! Möglicherweise sind die AGM's den Silbersändern ebenbürtig. Wären solche LS innerhalb meines Budgets, stünden solche Vertreter bei mir. Also Leute wie Franz, Siggi und einige andere, ich beneide euch!

Nun wieder in die niederen Gefilde, zumindest gemessen am Niveau dieses Forums:

Ich hatte letztes Jahr während des Urlaubs meiner Frau einen Versuch unternommen, den Velodyne DD15 in ein zwar höheres, aber schlankeres und nicht so tiefes Gehäuse zu stecken, Fotos ein paar Seiten vorher, hinter der rechten Lampe. Leider fand dieses Konstrukt keinerlei Anklang bei meiner Frau wie auch den Kindern (der Papa spinnt etc...). Mit einiger Überredungskunst gelang es mir jedoch, den umgebauten Sub im Dachjuhee unterbringen zu dürfen. Anbei ein Bild vom Raum, in der Diagonale fotografiert:

Bild

Nun noch ein Bild, wo man hinten rechts hinter der Lampe noch ein wenig vom Chassis sieht:

Bild

Zuerst hatte ich den Sub mittig zwischen den beiden Abacus unterhalb der Fenster. Meiner Frau war er dort allerdings (nachvollziehbar) zu dominant. Also habe ich den Sub in die rechte Ecke nicht nur wegen der unauffälligeren Platzierung gestellt, sondern aus folgenden weiteren Überlegungen:

Die Problematik der ommnidirektionalen Abstrahlung (eben auch nach hinten), die bei den Geithains mit dem Schallsumpf sicherlich supergelöst ist, tritt bei einer Aufstellung direkt an der Wand gar nicht erst auf!
Weiterhin wird durch das Stehen in der Ecke ein um 6 dB ???? höherer Schalldruck erzielt. Dadurch habe ich mehr an Reserven bzw. für gleichen Schalldruck braucht es weniger Hub.Praktischerweise kann man mit den Velo Subs und deren sehr umfangreichen Raumanpassungsmöglichkeiten Frequenzgangveränderungen durch diese Aufstellung recht bequem und weitestgehend ausgleichen. Weiterhin habe ich, ähnlich wie es ja auch der Subhersteller REM empfiehlt, durch diese Eckaufstellung bis zur gegenüberliegenden (diagonalen Ecke) eine Abstand von ca 12 m, da passt also schon eine lange Welle rein.

Überhaupt hat der Raum, wenn man nicht mit Absorbern oder gar Absorberbässen arbeiten kann/will den Vorteil, dass fast keine parallelen Wände vorhanden sind, dadurch auch keine so ausgeprägten, schmalbandigen Resos auftreten können. Entsprechend sauber, zudem durch den geregelten Bass noch gesteigert, habe ich hier eine ziemlich beste Basswidergabe.

Ob Orgelstücke, Yello oder anderes "bassige Material", ich kann's doch auch mal fein "krachen" lassen.
Auch die Versteifungen des selbstgebauten Subs wirken sich übrigens deutlich positiv aus. Wobei solch ein 38er Bass im geschlossenen Gehäuse generell nicht oversized ist, den bekomme ich durchaus auch locker an sein Limit, bevor ich rausrennen muss! Aber es reicht .:mrgreen:

Limitierend sind immer noch die Abacus, die ich übrigens bei 64 Hz (höchster möglicher Frequenz nach unten hin kappe. Z.Zt habe ich 3 verschiedene Subbasstrennungen, jeweils für die Position beim "richtigen" musikhören im roten Sessel zwischen den Abaküssen sowie beim Sitzen am Schreibtisch mehr als Hintergrundberieselung. Trennung bei 50 Hz und 12 dB Steilheit, 60 Hz und 18 dB sowie 70 Hz und 36 dB. Bin da aber noch am experimentieren.

Ideal wäre sicherlichdie Anpassung mit Acourate, gerade auch wegen der Laufzeitdifferenzen, doch wie heisst's so schön: Schau mer mal!

Anbei ein paar Fotos, aufgenommen während des letzten Umbaus, weil... wir lieben ja nicht nur Lebensmittel, sondern auch Fotttos, gelle! Beim Chassis handelt es sich übrigens um das alte Chassis, die DD + Serie hat ein völlig anderes:

Bild

Anbei die hintere Zentrierspinne des Chassis, man sieht auch noch das Ende des Kaptonschwingspulenträgers:

Bild

Bild

Bild

Hier die Aufdoppelung der Schallwand auf 48mm rund ums Chassis, dadurch auch bessere Verbindng Chassis/Schallwand:

Bild

Bild

Aus solch einem kleinen Verstärkerchen in Digitaltechnik sollen bis zu 3500 Watt rauskommen!?!

Bild

Bild

Bild

Jo mei, endlich hoab ichs gefressen mit demm oeinistellen vun den Büuldern, dess geht ja narrisch guat!

Schöne Grüße aus Bonn
Michael
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon Zwodoppelvier » 13.04.2012, 22:23

Hallo Michael,

das sieht so behaglich aus, daß man am liebsten sofort Platz nehmen und entspannt Musik geniessen möchte!

Und es freut mich, daß die kleinen Abacus-Methusaleme wieder zur vollen Funktion gebracht werden konnten - von der überaus lobenswerten Handhabung des Problems durch die Herren Sonder mal ganz abgesehen.

Wegen der von Dir erst favorisierten mittigen Aufstellung des Subs kam mir spontan die kompakte, aber vollgeregelte Alternative Audiodata Soutien 2 in den Sinn -- bis ich an die Stelle kam, wo Du feststelltest, daß Du auch einen 38er ans Limit fährst...

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1241
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Michael » 06.02.2013, 20:55

Was meint Ihr?

Hallo zusammen,

nachdem ich wie auch die Familie die zusammengewürfelte Surroundanlage fast gar nicht mehr nutzen (ich höre im selben Raum inzwischen fast ausschliesslich Stereo über meine Abacüsse mit Velodyne Sub mit bislang noch nicht gertifiziertem Sonos und von Festplatte) überlege ich mir folgendes:

Bild

Da die HT-Einheiten beider BM Deltas nicht mehr funktionieren (hatte vor ca 2 Jahren die alten Visaton HT durch empfohlene von Monacor ersetzt), ist wohl ein Elektronikproblem, könnte ich

a) die Deltas überholen lassen

Bild

oder

b) mir für möglicherweise ähnliches Geld 2 nagelneue Abacus C2 Boxen kaufen und diese mit den Deltas "verheiraten", erste, überhaupt noch nicht weiterüberlegte Spontanskizze anbei, wobei die TT der Deltas quasi als Subunterstützung dienen sollten.

Bild

Falls meine Frau mir's erlaubt (größte Klippe), würde ich diese Boxen (in weiss gehalten) anstatt der BM 4 ins Wozi stellen, die BM 4 nach oben holen anstatt meiner alten Abacüsse mit dem Velo-Sub betreiben und die Deltas nun durch die freigewordenen schwarzen Abacüsse in die Surroundgeschichte (verbannen).

Das ganze macht für mich aber nur dann Sinn, wenn die Abacus C2 Box eine bessere Performance (ab so 100 Hz) liefert als die ungeregelte MT-HT Einheit einer restaurierten BM Delta. Gleichzeitig wäre die Abhörentfernung im WoZi bei etwa 3,5 -4 m, geht das mit der C2 (inkl. Bassunterstützung)?

Weiterhin, da sehe ich weniger ein Problem, sollte die Präzision der per Mikro geregelten BM Delta TT, die die Präzision der "direkt" geregelten BM 4 meines Erachtens nicht erreicht, ganz gut harmonieren.

Ein anderer Punkt könnte dagegen die Positionierung der Tieftöner auf den Seitenteilen der trapezförmig sich nach vorne verjüngenden neuen Box sein. Diese Verjüngung soll den WAF-Faktor verbessern, hinten würde die Box gerade so breit sein wie der Elektronikeinschub der Delta, vorne sollt die Box so schmal sein wie die Abacus C2.

Problem wäre nur, eine Weiche zu finden, die vor dem Elektronikeinschub der Delta deren Signal bereits (bei z.B. angedachten 80-100Hz) getrennt hat, die Abakus würdd über eine Y-Verbindung laufen und deren Frequenz würde über die Steller derselbigen nach unten hin begrenzt werden. Vielleicht kann man ich Abacus mal nachhören, ob eine Weiche, wie sie wohl in den Subs benutzt wird, lieferbar wäre.

Was meint Ihr?

Auf Antworten freut sich
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

BM 4 - Restaurierung oder Renovierung?

Beitragvon Michael » 18.11.2015, 20:57

Hallo zusammen,

ich betreibe seit einiger Zeit im Dachgeschoss mit gut 50qm meine alten BM4 zusammen mit einem Velodyne DD15. Anbei ein Bild ein Bild des Bereiches, wo die LS stehen, die BM4 sind die schwarzen Kisten unterhalb der 3-eckigen Fenster, der Sub steht rechts in der Ecke hinter der roten Couch, ein Teil seiner Membran ist zwischen den beiden Leuchten gerade noch erkennbar (ich habe die Technik in ein anderes Gehäuse gepackt)

Bild

Bislang habe ich die BMs ungefiltert bis nach unten laufen lassen.

Um zu testen, wie laut sie gehen können, wenn sie im Tiefstonbereich gefiltert werden, habe ich sie versuchsweise über die Velodyne Weiche laufen lassen. Ergebnis:

1) Ich habe feststellen können, sie können dann für mich mehr als ausreichend laut aufspielen, sicherlich in Peaks über 110 dB. Der 20er Tieftöner blieb selbst bei harten Schlagzeugattacken immer noch knackig, sauber und sehr trocken, hat mir sehr gut gefallen.

2) Bei ebenso lauter, aber hochtonreicher Musik, hier "Fanfare for the common man" ist leider die 38er Kalotte am Ende, und eine hat's dabei gehimmelt ...

Zumindest gibt sie schon bei knapper Zimmerlautstärke recht starkes Knistern von sich.

Meine Überlegungen nun:

1) Könnte man die Kalotte, die ab 800Hz läuft, durch einen Breitbänder ersetzen, z.B. von Tang Band oder anderen Herstellern? Wenn ja, welcher könnte sich eignen, auch und gerade im Hinblick auf das Bündelungsverhalten, welchen Durchmesser sollte man da anvisieren?

Den Kalottentreiber hatte ich bereits durch Schaumstoffringe um das Chassis wohl soweit im Abstrahlverhalten beeinflussen können, dass, nicht nachgemessen, dazu fehlt mir die Ausrüstung und wohl auch das Wissen ums richtige Messen, es für mich deutlich angenehmer, entschärfter klang, ohne das Details merklich verloren gegangen wären. Ich vermute, dass im Bereich der Übernahme eine starke Aufweitung der Bündelung durch die Kalotte entstanden ist.

2) Könnte ich die eingebaute Frequenzweiche wie auch die Verstärkerstufe beibehalten, oder gibt dann der MT-HT Bereich keinen Ton mehr von sich, weil die Gegenkopplung kein Signal mehr vom Breitbänder erhält?

3) Könnte man den TT der BM unter ca 85 Hz, so glaube ich, ist die Frequenzweiche ausgelegt, komplett runterdrehen, um ihn zu entlasten, um nicht die Frequenzweiche des Subs nehmen zu müssen, denn an dieser klingen die BM's doch etwas schlapper?

Oder: Ich war sowieso am überlegen, ob ich mir nicht den Nuvero-VV von Ulli Brüggemann anschaffen soll, zwecks besseren Einbindens des Subs sowie Optimieren der BMs, evtl. mit einem 2ten VeloSub. Wäre es dann mit dem NuVero möglich, eine Breitbänderlösung in den BM4 samt Einbindung der Subs hinzubekommen?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar
Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chriss0212, Google [Bot] und 5 Gäste