AcourateConvolver

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Beitragvon uli.brueggemann » 22.11.2012, 10:49

Horst,

das Avatar von Nightingale zeigt auf, dass er in Wien zuhause ist. Das sollte vielleicht zu denken geben :D
Und dazu es gibt hier ja die Möglichekit der PNs

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3813
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon cantusfirmus » 22.11.2012, 12:11

Und dazu es gibt hier ja die Möglichekit der PNs

ja lieber Uli, ich weiß, allerdings dachte ich, dass womöglich nicht nur ich im Laufe der Zeit dieselben Konfigurationsprobleme mit einer Sounkarte und Acourate haben werde, und wir so auch gleich eine Lösung anbieten könnten.

Aber gerne wende ich mich auch via PN an Dich.

Liebe Grüße Horst
Bild
cantusfirmus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 542
Registriert: 27.11.2011, 14:19

Beitragvon cantusfirmus » 23.11.2012, 22:21

Lieber Peter,

danke für Deine ausführliche Anleitung. Dennoch klappt es bei mir nicht. (also ich schaff es nicht, um genauer zu sein ;)

ad foobar) verwendest du dort Custom Channel Mapping um die Ausgabe auf Adat1 und Adat2 zu stellen?

HDSP Mixer) ist Submix bei Dir angestellt oder nicht?

Ich habe schon geschafft die Soundkarte über den Convoler zu routen (das sieht man ja wiederum im Mixer) allerdings das gefaltete Signal über Analog1 und Analog2 auszugeben, ist mir leider nicht gelungen.

Lieber Markus, vielleicht liest Du das ja, weil Du würdest - glaube ich - die gleiche Hardware verwenden wie ich. (RME 9632)

Es scheint nämlich auch zwischen FF400 und der internen 9632 kleine Unterschiede im Mixer Layout (Namensgebung der Ein- und Ausgänge) zu geben.

VIele Grüße und Danke Horst
Bild
cantusfirmus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 542
Registriert: 27.11.2011, 14:19

Beitragvon nihil.sine.causa » 08.12.2012, 15:15

Hallo zusammen,

habe für mich den AcourateConvolver unter Verwendung von Fireface UC konfiguriert. Dazu habe ich eine Schritt-für-Schritt Anleitung gemacht. Da sich darin meine individuellen Einstellungen wiederspiegeln, habe ich sie in meinem Vorstellungsthread dokumentiert:

viewtopic.php?p=58530#p58530

Beste Grüße
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 2516
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon KAL » 14.12.2012, 00:57

Ich würde gern Itunes (Windows) als Quelle nutzen.
Hat da jemand Erfahrung ?
Um den Convolver im gleichen PC laufen zu lassen braucht man ein Interface mit Loopback.
Was wäre da das Preiswerteste ? Fireface UC ist ja arg teuer.
RME HDSP 9632 vielleicht ?
Bild
KAL
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 61
Registriert: 09.09.2010, 18:31

Beitragvon Jahresprogramm » 20.12.2012, 11:28

Hallo,

ich würde gerne die AcourateFLOW-Funktion in dem AcourateConvolver einstellen. Dazu benötige ich jedoch die Testöne, welche im AcourateNAS enthalten sind.
Gibt es die Test-Töne irgendwo zum Download?

Grüße
Alex
Bild
Jahresprogramm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 510
Registriert: 10.02.2012, 22:54
Wohnort: 88...

Beitragvon Matty » 22.12.2012, 14:05

KAL hat geschrieben:Ich würde gern Itunes (Windows) als Quelle nutzen.
Hat da jemand Erfahrung ?
Um den Convolver im gleichen PC laufen zu lassen braucht man ein Interface mit Loopback.
Was wäre da das Preiswerteste ? Fireface UC ist ja arg teuer.
RME HDSP 9632 vielleicht ?

Hi KAL,

Ob's die Preiswerteste ist, weiss ich nicht. Die RME HDSP 9632 habe ich und bei mir funktioniert es wunderbar, zwar mit JRiver, aber mit iTunes sollte es auch problemlos gehen.

Das Einzige, was zu berücksichtigen ist, ist dass man bei iTunes das Ausgabegerät nicht frei wählen kann und Du deswegen den Loopbackkanal (bei mir S/PDIF) als Standardausgabegerät für Sound einstellen musst.

Gruß
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 541
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Matty » 22.12.2012, 14:08

Jahresprogramm hat geschrieben:ich würde gerne die AcourateFLOW-Funktion in dem AcourateConvolver einstellen. Dazu benötige ich jedoch die Testöne, welche im AcourateNAS enthalten sind.
Gibt es die Test-Töne irgendwo zum Download?

Dazu hat mir Herr Brüggemann den folgenden Tipp gegeben:

uli.brueggemann hat geschrieben:Am besten AcourateNAS herunterladen, installieren und registrieren.
Dann den Test-Button verwenden und dann über die Soundkarte Testtöne ausgeben.

Ist sehr komfortabel, da die Testtöne automatisch im Wechsel abgespielt werden.

Gruß
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 541
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon uli.brueggemann » 24.01.2013, 10:43

AcourateConvolver Update V1.2.5
Einführung von AcourateASIO


Ab sofort ist das Update V1.2.5 online. Die wichtigste Neuerung ist die Einführung des virtuellen ASIO Treibers AcourateASIO.

Das ermöglicht nun, in Mediaplayern die Ausgabe an AcourateASIO zu richten. Wenn der Treiber erkennt, dass der AcourateConvolver aufgerufen wurde und seinerseits entsprechend eingerichtet ist, dann übergibt der Player per AcourateASIO die Daten direkt an den Convolver. Ein Loopback ist nicht mehr erforderlich.

Einrichten des Convolvers: einfach im Setup-Prozess per Radiobutton auf AcourateASIO als Eingang umschalten. Dann werden virtuelle Eingänge angezeigt, die vom Player der Reihe nach belegt werden.
Also Stereo = Kanal 1+2. Eine 5.1 Wiedergabe wäre Kanal 1 bis 6.

Ein manueller Start/Stop des Convolvers ist dann gesperrt. Die Steuerung erfolgt durch den Player.

Ich habe versucht, das Zusammenspiel soweit mir möglich zu testen. Es klappt z.B. bei Foobar auch Vorwärts-/Rückwärts-Schalten in der Playliste, Pause, Wiedergabeposition ändern. Es spielt ebenfalls keine Rolle, ob die Tracks eine unterschiedliche Abtastrate aufweisen (normalerweise hält Foobar hier bei RME-Karten schlichtweg an), AcourateConvolver schaltet dann auch die Filter passend um. Voraussetzung ist allerdings, dass dann auch passende Filter vorhanden sind, ansonsten bleibt die Wiedergabe stumm.

Es mag vielleicht sein, dass sich im realen Betrieb draussen noch irgendwelche Macken zeigen. dann bitte ich um Nachsicht. Die Vielfalt der Hardware ist denn doch zu groß.

Ich habe zumindest ein graues Haar mehr. Die Entwicklung war spannend. Ich musste da ganz tief einsteigen. Und nun weiss ich auch, wie man mit Visual Studio ein C++ Programm schreibt und debuggt. :D Normalerweise wird man da ja nicht gleich mit einer Treiberprogrammierung beginnen, eher ein Hello-World-Programm fabrizieren. Und ich weiss auch mehr darüber, wie das mit ASIO und Puffern etc. abläuft.

Noch ein Hinweis: JPlay ist wohl wie ASIO4All eine ASIO-zu-KS-Bridge, gibt also mit kernel streaming aus. Was man ja per Loopback wieder mit AcourateConvolver verarbeiten kann. AcourateASIO ist eine ASIO-zu-ASIO-Bridge. An dieser Stelle könnte sich JPlay allenfalls hinter den Convolver klemmen (es sollte denn auch in der Treiberliste des Convolvers auftauchen). Ob das klappt weiss ich nicht. Aber das wird bestimmt noch mal einer hier testen. :mrgreen:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3813
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon nightingale » 24.01.2013, 11:29

Hi Uli,
herausragende Idee!!! Super, danke!!! Ich werde es sobald wie möglich testen (ich hoffe ich finde bald Zeit dafür).
LG
Peter
Bild
nightingale
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 156
Registriert: 10.01.2012, 15:30
Wohnort: Wien

Beitragvon uli.brueggemann » 24.01.2013, 11:31

modmix hat geschrieben:JPlay v5 hört auf einem TCP-Port und verarbeitet die dort empfangenen Daten - im Ressourcenmonitor kann man dabei zusehen ,-).
Sender der Daten an diesen Port kann z.B. ein anderer Rechner (mit JPlay v5) oder ein lokales Programm sein (z.B. JPLAYmini) - in jedem Fall nimmt jplay.exe die Daten am TCP-Port auf.
Im JPlay.settings kann man einstellen, an welches Audio-Device jplay.exe die Daten weiterreichen soll - hier wird der Treiber ausgewählt. Beim HiFace ONE z.B. KS, beim HiFace TWO auch ASIO.
JPlay v5 bietet über ein ASIO die Möglichkeit für andere Programme, JPlay als Player-Engine zu nutzen. In foobar braucht man dazu die foo_out_asio.dll (da sendet dann ein ASIOhost32.exe).

Ich denke, die Kette müßte dann so aussehen:
foobar - foo_out_asio - AcourateVST - jplay.exe - Treiber

PS:
Ich bin nicht ganz auf dem Laufenden: wie komme ich an das VST?
Läuft das auch auf meinem AudioPC (win8/64), für den ich keine Acourate-Lizenz habe?

Hallo Ulli,

1. hier ist der AcourateConvolver-Thread, es geht also nicht um VST
2. wie JPlay intern die Daten transportiert sei mal egal. Das Manual zeigt auf, dass Foobar/JRiver den (ebenfalls virtuellen) Asiotreiber 'JPlay Driver' ansprechen sollen. Das ist definitiv kein TCP.
3. Theoretisch müsste der AcourateConvolver denn auch diesen Treiber sehen. Was der Treiber denn nach Anwahl an Informationen über Eingänge/Ausgänge etc. rausgibt, muss sich dann zeigen.

Grüsse
Uli

PS: die AcourateVSTConvolver2in2.dll ist im Acourate-Verzeichnis. Zum Betrieb auf einem anderen PC sind noch entsprechend verwendete Libraries mitzukopieren.
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3813
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon uli.brueggemann » 24.01.2013, 12:14

Ich habe mal eben die von mir selbst gestellte Frage bezüglich JPlay hinter AcourateConvolver selbst beantwortet, indem ich das JPlay mal testweise installiert habe:

Klar ist, dass der JPlay Driver in AcourateConvolver NICHT verwendbar ist. Der Treiber listet keine Eingänge auf, klar, er simuliert ja die Ausgänge einer Soundkarte. Dabei stehen nur zwei Kanäle namens JPlayStreamer zur Verfügung. Mehrkanalig geht damit ebenfalls nicht.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3813
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon uli.brueggemann » 24.01.2013, 12:18

modmix hat geschrieben:bisher kannte ich Acourate-Convolving nur als Filter im VST.
Muß ich das kaufen oder reicht ein Update aufgrund meiner Acourate-Lizenzen?

Hallo Ulli,

siehe den ersten Beitrag dieses Threads :mrgreen:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3813
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon uli.brueggemann » 24.01.2013, 12:27

Wo ist :mrgreen: als dünnhäutig definiert?

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3813
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon nightingale » 24.01.2013, 12:36

uli.brueggemann hat geschrieben:Klar ist, dass der JPlay Driver in AcourateConvolver NICHT verwendbar ist. Der Treiber listet keine Eingänge auf, klar, er simuliert ja die Ausgänge einer Soundkarte. Dabei stehen nur zwei Kanäle namens JPlayStreamer zur Verfügung. Mehrkanalig geht damit ebenfalls nicht.

Das musste ich leider ebenfalls feststellen. :cheers:
Bild
nightingale
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 156
Registriert: 10.01.2012, 15:30
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast