Kann man überhaupt mit WLAN exzellentes Streaming erreichen?

Musikwiedergabe über PC und Mac
fr.jazbec
Aktiver Hörer
Beiträge: 157
Registriert: 13.11.2019, 23:25
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Kann man überhaupt mit WLAN exzellentes Streaming erreichen?

Beitrag von fr.jazbec »

Habe mich ein klein wenig in die Streaming Materie eingelesen und fast immer wird kabelgebundenes WLAN(auch als Lichtwellenleiter)als Königsweg empfohlen. Meine häusliche Situation(Router im EG, Anlage im Keller)läßt aber dies nicht zu. Ich bin auf das WLAN angewiesen.
Läßt sich damit überhaupt exzellentes Streaming erreichen und wenn ja, worauf müßte ich achten?
Gruß Rüdiger
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 770
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Netzwerk

Beitrag von SolidCore »

Hallo Rüdiger

Lass dich da nicht verunsichern.
Generell kann man mit jeder Vorgehensweise gute Ergebnisse erreichen. Das einzige, was mangels Verständnis
schwer zu behandeln ist, ist der Punkt, dies dann auch auszureizen.
So war ich selbst bei Reiner hier aus dem Forum, um mal einen simplen WLAN Empfänger gegen seine LWL-Strecke zu vergleichen.
Und nebenbei auch mal die Variante, einfach per LAN Kabel vom Streamer direkt in den Router zu gehen.
LWL lag klanglich vorn. Flach betrachtet könnte man nun meinen, alles außer LWL wäre Klangverlust.
Bedenkt dann auch jeder, das Reiner bereits ausgewählte LWL Module, sehr gute Netzteile, und ebenso gute Stromkabel
an den Netzteilen hinzu addiert hat?
Jetzt nehmen wir doch einfach mal 3 verschiedene WLAN zu Lan Umsetzer. Man wird feststellen, diese "klingen" keinesfalls
identisch. Und das Netzteil daran, und auch das Stromkabel, fügt sein übriges hinzu.
Würde nun eins von beiden klanglich vorn liegen, garantiere ich dir, das ein Ether-Regen den klanglichen Verlierer
sofort zum Gewinner macht. So kann man mühelos jegliches Ergebnis sowohl verfremden, als auch beeinflussen.
Schwierig dabei, das die Logik außen vor bleiben muss, fachlich betrachtet kommt man da nicht weiter.
Die Funktion ist ja in allen Fällen gegeben. So hilft wirklich nur probieren.

So kann ich dir nur folgendes empfehlen:
- Ein gutes Netzteil, als auch Strom und DC Kabel, bestimmen einiges am Ergebnis mit.
- Auch mal das verwendete Gerät selbst in Frage stellen. So klingt ein Bonn N8, Gerts MMC, und Ether-Regen, keinesfalls gleich.
- Die Lan Kabel mischen sich ebenso dazu. Stecke ich beispielsweise ein Gigablue Lan Kabel zum Streamer,
kann ich an anderer Stelle "davor" Silber-, als auch Kupfer-LAN stecken, alles klingt irgendwie immer gleich.
Stecke ich das Silber-Lan zwischen Regen und Streamer, hört man Vergleiche an Stellen davor sehr deutlich heraus.

Da wird man ja bekloppt, hehe. Kein leichtes Thema, aber mit enormen Potential, was es zu wecken gibt.

So habe ich bei mir in den letzten 3 Monaten den Klang vom NAS bedeutend verbessert, und die Performance von
Online-Streaminganbietern aber noch deutlicher. Fiel Tidal vormals gegen eigene Rips deutlich ab,
muss man heute schon nen Kaffee holen, und sich sehr stark konzentrieren, bevor man Unterschiede erkennt.

Wer konnte auch ahnen, das ein wichtiges Bindeglied dafür das blöde Kabel zwischen Fritzbox und TAE Wandanschluss
bedeutet. Eigentlich logisch. Tidal muss ja "da durch".
So habe ich aus hochwertigsten Materialien, und langen Recherchen bezüglich Wellenwiederstand, Aufbau, Verdrillung usw
ein eigenes incl JSSG entwickelt. Und glaube mir oder nicht, wenn man noch das beigelegte aus dem Routerkarton
betreibt, gebe ich sogar eine Klangarantie darauf. Das hört man wirklich sehr deutlich.
Könnte dir auch eine Kopie von meinem für ca 80,- Unkostenbeitrag anbieten, je nach Länge.
Das erspart ne Menge Versuche mit anderen Kabeln von der Rolle.

Bild


Gruss
Stephan
Bild
frmu
Aktiver Hörer
Beiträge: 799
Registriert: 07.02.2011, 16:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von frmu »

Moin,

Rüdiger schrieb:
... eingelesen und fast immer wird kabelgebundenes WLAN ...
Was genau ist kabelgebundenes Wlan?

Ich behaupte, man kann mit Wlan exzellentes Streaming erreichen. Ich finde mein
Wlan gestütztes Streaming exzellent. Fritzbox mit original NT und NAS im WZ und der Streamer über
Wlan im Hörzimmer.

Hat mir ein Mitforent kürzlich erst bestätigt - zumindest habe ich ihn so verstanden .... :mrgreen:
Auch wenn er vorher - an anderer Stelle - etwas nachgeholfen hat.

Gruß
Frank
Bild
Buschel
Aktiver Hörer
Beiträge: 858
Registriert: 12.12.2013, 20:12
Wohnort: Raum Karlsruhe

Beitrag von Buschel »

Er hat Jehova gesagt! :mrgreen:

Moin Frank, ich bin da ganz bei dir, auch wenn hier nur die Steuerung und ab-und-zu mal ein AirPlay-Stream über WLAN geht

Grüße vom Balkon,
Andree
Bild
fr.jazbec
Aktiver Hörer
Beiträge: 157
Registriert: 13.11.2019, 23:25
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von fr.jazbec »

frmu hat geschrieben:
15.09.2020, 13:47
Moin,

Rüdiger schrieb:
... eingelesen und fast immer wird kabelgebundenes WLAN ...
Was genau ist kabelgebundenes Wlan?
Oh sry, meinte natürlich kabelgebundenes LAN. :oops:
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
Beiträge: 3755
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von chriss0212 »

Hallo Rüdiger

Stell Dir einfach vor, Du hättest nie gelesen, dass Kabelgebunden besser sein könnte und alles wird gut ;)

Das soll jetzt nicht heißen, dass Kabelgebunden nicht besser sein könnte... aber ohne direkten Vergleich... who cares ;)

Grüße

Christian
Bild
fr.jazbec
Aktiver Hörer
Beiträge: 157
Registriert: 13.11.2019, 23:25
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von fr.jazbec »

Alles klar, Danke. :cheers:
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 210
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Hi zusammen,

auch ich war der Meinung „ angekommen „ zu sein. Spielte meine Anlage doch jetzt genau wie ich es haben wollte. Dieser Punkt ist meiner Meinung nach erreicht wenn ich ins Musikzimmer gehe um mal eben etwas gegen zu checken oder einen Musik Tip mir anzuhören um dann dort zu versacken und ein Lied nach dem anderen höre. Moment ich wollte doch nur kurz....

Dann nervt nichts mehr und die Musik fasziniert einen nur noch.

Dann bimmelte Whatts App ...Stephan ... er hätte da wieder etwas rausgefunden TAE auf RJ45 . Ob ich das mal testen wolle. Klar.

Und so fand ich mich Abends vor der Anlage sitzend mit null Erwartung..ich denke mein Mund stand auf als die ersten Töne zu hören waren....es geht immer was und wie. Ich würde sogar sagen das es relaxter und sauberer spielt.

Ein kleines Kabel mit grossem Effekt! Top Empfehlung meinerseits!

Gruss Dirk
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 351
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo,

ein gutes stabiles WLAN Signal macht richtig viel Spaß und ist durchaus in der Lage für eine exzellente Wiedergabe im Streaming.

Ich habe meine Fritzbox im Nebenzimmer und verbinde sie über WLAN mit meinem Fritz Repeater 3000 im Hörzimmer. Sie sind zwar nur 2m Luftlinie auseinander haben aber eine 40cm Ziegelwand dazwischen.

Vg Harald
Bild
fr.jazbec
Aktiver Hörer
Beiträge: 157
Registriert: 13.11.2019, 23:25
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von fr.jazbec »

Hallo,
Mein WLAN ist zwar stabil und läuft sehr gut, langsam sehe ich aber was ich nach und nach abarbeiten muß. Mein Router ist noch der von der Telekom als auf digitales Telefonieren umgestellt wurde und ich habe gehört dort soll die Fritzbox 7950 am besten sein. Außerdem ist es wohl empfehlenswert die TAD Dose gegen eine RJ45 auszutauschen, etc...
Muß mich damit mal in Ruhe beschäftigen, CDs abspielen ist irgendwie leichter. :mrgreen:
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 5022
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Freunde,

ich meine aus den LAN/WLAN Diskussionen von vor einigen Jahren irgendwie noch zu erinnern, dass nicht der Übertragungsweg "wireless" selbst oder allein, sondern schon die in vielen Geräten integrierte WLAN-Ausrüstung zu klanglichen Einbußen führen konnte "sobald sie eingeschaltet war", dazu musste sie nichtmal an der Wiedergabe beteiligt sein. Das liest sich irgendwie wie "vagabundierende Hochfrequenz", deren "nicht mehr vorhanden sein" man hörmäßig dann bemerkt (so ähnlich wie man auch eher das nicht mehr vorhanden sein von Jitter bemerkt).

Just my 2cents worth...

Grüße,
Winfried

5009
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 351
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

fr.jazbec hat geschrieben:
15.09.2020, 16:39
Hallo,
Mein WLAN ist zwar stabil und läuft sehr gut, langsam sehe ich aber was ich nach und nach abarbeiten muß. Mein Router ist noch der von der Telekom als auf digitales Telefonieren umgestellt wurde und ich habe gehört dort soll die Fritzbox 7950 am besten sein. Außerdem ist es wohl empfehlenswert die TAD Dose gegen eine RJ45 auszutauschen, etc...
Muß mich damit mal in Ruhe beschäftigen, CDs abspielen ist irgendwie leichter. :mrgreen:
Man kann es auch übertreiben.
Ich habe ein 20m langes 0815 Kabel von der Telekom Dose zur Fritzbox und höre trotzdem auf exzellenten Niveau ohne alles nachzumachen was ich schon im Forum gelesen habe.

Gruß Harald
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 210
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Hi Harald,

das bestreitet auch keiner nur wenn Du dieses Kabel mal ersetzen würdest merkst Du das es auch noch besser geht.

Kann Deine Aussagen manchmal auch nicht für voll nehmen da gerade Du Dich doch mit Kabelbau und dessen Klangverbesserungen besser auskennst als die meissten von uns.

Dann benötigt auch keiner Deine Kabel wenn er vorher schon excellent gehört hat oder verstehe ich da etwas falsch?

Gruss Dirk
Bild
saabcoupe
Aktiver Hersteller
Beiträge: 351
Registriert: 24.04.2016, 13:37
Wohnort: 14641 Nauen

Beitrag von saabcoupe »

Hallo Dirk,

ich sehe da keinen Zusammenhang mit meinen Kabeln, was meinst du?
Es geht doch hier um WLAN ohne die Qualität der Kabel oder habe ich das falsch verstanden?

Vg Harald
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
Beiträge: 997
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitrag von Tinitus »

Hallo,

auch ich gehöre zu den zufriedenen Nutzern von WLAN um Qobuz zu streamen. Standard Buchse -> Standard Router -> WLAN -> WLAN repeater -> Cat 5 Kabel (wegen galvanischer Trennung) -> Audiorechner

Das geht eventuell auch besser, klingt für meine Ohren aber gut. Vielleicht auch nur weil ich mit gut genug zufrieden bin und nicht die letzten Promille an Klangverbesserung suche, ich höre auch lieber Musik als Geräte. Madonna über die best abgestimmte Kombination Anlage/Raum wird für meine Ohren nie so gut klingen wie Edith Piaf aus dem Küchenradio.

Jeder wie er es mag

Uwe
Bild
Antworten