miniDSP 2x4 HD - PEQ Settings

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

miniDSP 2x4 HD - PEQ Settings

Beitrag von grobian.gans »

Hallo miniDSP-Fachleute,

ich denke darüber nach, mir ein miniDSP 2x4 HD zuzulegen um damit meinem TV eine Raumkorrektur zu verpassen.

Mir geht es um folgende Information, die zwischen Datenblatt und Händlerinfo abweicht:

Ich möchte aus REW die Ergebnisse aus den EQ Einstellungen exportieren (Textdatei mit biquads). Um eine ordentliche Korrektur hinzubekommen benötige ich ca. 10 Filter. Laut Datenblatt kann das miniDSP aber nur mit 6 Filtern umgehen. Der Händler meinte, das wären seines Erachtens mehr.

Hat jemand das miniDSP 2x4 HD schon mal für Raumkorrektur verwendet und kann mir verbindlich sagen, wieviele IIR Filter wirklich eingegeben werden können?

Grüße

Hartmut
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 5013
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Hallo Hartmut,

zum miniDSP 2x4 HD gehört ein "Plug-In" und dort sind 10 EQ Filter spezifiziert. Im zugehörigen Datenblatt wird das etwas ausgeführt und liest sich als gäbe es bis zu 10 BiQuads. Bei miniDSP sind die BiQuads quasi sowas wie "PEQs", bei denen man die Filterpolynomkoeffizienten direkt eingibt. Mit BiQuads lassen sich dann auch "Linkwitztransformation" Filter realisieren. Für die BiQuad Filterkoeffizientenberechnung gibt's auch programmierte Excel Tabellenkalkulationen.

Ich habe schon mit miniDSP Plug-Ins gearbeitet, falls meine Hilfe gebraucht wird - immer gerne! Vor dem Kauf alle verfügbaren Datenblätter, User Manuals usw. genau zu lesen ist bei miniDSP meiner Erfahrung nach sehr wichtig um nichts zu verpassen, manchmal sind Infos oder Anweisungen etwas "verstreut", nicht da, wo man sie vermuten würde, aber im Endeffekt eigentlich immer komplett: das Gerät macht genau was beschrieben ist und "keinen mm mehr"! :mrgreen: 8)

Grüße,
Winfried

5001
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo Winfried,

besten Dank für das Datenblatt. Da stehen wirklich 10 Filter drin. Ich hatte das Datenblatt vom Open DRC Plugin erwischt. Da gibt es nur 6 Plätze.

Ich würde das Gerät über TOSLink versorgen und analog in mein musicbook gehen.

Pro Kanal würde ich gerne die Filter aus meiner REW-Messung einlesen. Weitere Änderungen sind vermutlich nicht notwendig. Das Signal sollte mit maximaler Lautstärke am Ausgang anliegen.

Das müsste sich doch mit dem Gerät umsetzen lassen?

Grüße

Hartmut
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 5013
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Hallo Hartmut,

Nun ja - ich es kenne die Gründe für Dein Kettenaufbaukonzept und die Notwendigkeit von 10 PEQs nicht, will das darum nicht anzweifeln. Aber Toslinkeinspeisung, im miniDSP evtl. on-line upsampling (z.B. 44,1 auf 96kHz), dann mit DA- und AD-Wandlung ins Musicbook... Funktionieren wird das sicher, aber durch die Aneinanderreihung von Kompromissen besteht mEn Gefahr, daß das Musicbook das Quellsignal unter seinen Möglichkeiten wiedergibt. OpenDRC-DI scheint ja keine Alternative zu sein, zumal das auf 48kHz "resamplet" und nur 6 PEQs (neben Weichenfunktion und FIR Filtern) bietet.

Grüße,
Winfried

5004
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo Winfried,

es gibt bei mir sehr viele Randbedingungen für das Gerät. Das von mir präferierte OpenDRC DI fällt leider weg, weil ich den TV nur analog an das musicbook anschließen kann. Das hat auf den digitalen Eingängen so große Puffer, dass Bild und Ton vollständig auseinander sind. Weiterhin ist eine optische Verbindung zwischen TV und Anlage unabdingbar um Brummschleifen zu vermeiden. Da bleibt dann nicht mehr viel Auswahl.

Wegen des Upsamplings mache ich mir keine Gedanken. Soviel ich weiß, kommt der Fernsehton mit 48 kHz. Das sollte also kein Problem sein. Mit allen D/A-A/D Wandlungen dazwischen muß ich leben.

Auf die 10 PEQs komme ich deshalb, weil ich damit schön korrigierte Kurven hinbekomme.

Die Korrektur des Fernsehtons ist für mich auch ein Nebenschauplatz. Hier geht es mir in erster Linie um die Korrekur der Bassmoden und ein bisschen Eingriff in die Mitten.

Grüße

Hartmut
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 5013
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Ah ja !

Jetzt verstehe ich schon besser :D Meine TV Konstellation ist etwas ähnlich

Fernsehton gibt's bei meinem TV nur über Toslink, aber weil ich nach Möglichkeit den AC-3 Stream des TV Kanales über die Wohnzimmeranlage anhören will, wird mit einem Ligawo Decoder das Dolby 2.0 Signal vom Toslink decodiert und D>A gewandelt, geht dann auch nochmal durch eine A>D Wandlung im DEQX PDC für Modenbehandlung und LS Korrektur. Digitale Quellen sind am DEQX auch digital angeschlossen, so daß dieser für analoge wie digitale Quellen die D>A Wandlung macht. Eingeschleift ist der WohnZi-DEQX in der Tapeschleife des MusicHall Trio Receivers. Wie dem auch sei: Dein Raumanpassungskonzept für TV ist nachvollziehbar und bei der zu erwartenden TV Tonqualität OK (die mir über Sat seit Langem besser gefällt als ich vorher erwartet hätte :wink: ). In diesem Sinne dürfte der 2x4HD angemessen sein. Über ein gutes kleines Linearnetzteil zur Versorgung könnte man allerdings schon nachdenken :cheers:

Grüße,
Winfried

5005
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Ich habe festgestellt, dass ich über die Faltung in Roon die besten Ergebnisse erziele. Deshalb läuft die Musik parallel zum TV. Mit einem DEQX in der Mitte, kann man natürlich wesentlich schönere Dinge anstellen :D

Das Netzteil des miniDSP werde ich bei Gelegenheit sicher tauschen. Ich möchte das Gerät nicht durchlaufen lassen und könnte es dann am Netzteil einschalten. (Die Stromversogung des Open DRC DI hätte ich über den USB des TV-Steuergeräts schalten können. Aber das fällt beim miniDSP mit 12V leider weg)

Ich bestelle mir das Gerät mal nächste Woche. Auf Dein freundliches Angebot bzgl. Hilfestellung bei der Konfiguration komme ich gerne zurück.

Grüße

Hartmut
Bild
planetti
Aktiver Hörer
Beiträge: 143
Registriert: 29.04.2014, 22:17
Wohnort: Olching, nähe München

Beitrag von planetti »

Hallo Hartmut,

gerne bin ich dir behilflich mit meiner OpenDRC Erfahrung.

Mit dem 48kHz Plugin können 14 Biquads pro Kanal belegt werden (wenn keine Frequenzweichen gebraucht werden), 6 davon als PEQ oder Biquad-Format, 8 nur im Biquad-Format.

Zusätzlich kannst du auch die 6144 Taps des FIR-Filters nutzen, die eine Korrektur ab ca.200Hz übernehmen können. Für eine minimale zeitliche Verzögerung verwende minimalphasige Filter mit Hilfe z.B. AcourateDRC, Acourate oder Rephase (mit REW).

Für Deine Anwendung scheint mir der OpenDRC-DA Ausführung mit TOS-Eingang und 2-Kanal analog raus eine mögliche Wahl. Die auswechselbare Platine DA-FP wird leider nicht mehr vertrieben. Vielleicht kann ich bei Bedarf weiterhelfen (PN).

Gruß
Uli
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo Uli,

das Open DRC DA wäre eine Lösung. Aber miniDSP hat einige Geräte nicht mehr im Programm. So auch das Open DRC DA. Ich habe mir am Samstag bereits das miniDSP 2x4 HD bestellt und warte mal gespannt.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Sodele...

Die Spannung ist weg, das Gerät ist da. Und es funktioniert genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. :D

Ich habe mir in REW für den linken und rechten Kanal Filter erzeugt (vorerst mit Psychoakustischer Kurvenglättung) und habe diese dann exportiert. Pro Kanal waren das 10 Filter.

Im miniDSP 2x4-HD habe ich dann an allen Stellen, die ich nicht benötige (vorerst?), einen Bypass gesetzt. (Input: PEQ, Output: Crossover, FIR und Kompression)

Das Routing geht von TOSLINK Kanal 1 auf Output 1 und Kanal 2 auf Output 2

Bild

Im PEQ von Output 1 habe ich die REW-Filter für den linken Kanal importiert

Bild

Und im PEQ von Output 2 die REW-Filter für den rechten Kanal

Bild

Wie man sehen kann, macht es in meinem Setup durchaus Sinn, die Lautsprecher getrennt zu behandeln.

Tja, das war's dann schon.

Etwas störend war eigentlich nur, dass das miniDSP sich an den USB-Ports meines Notebooks etwas zickig gebärdete. Kann aber auch an meinem alten Notebook liegen.

Als Fazit würde ich sagen: Ein teurer Parametrischer EQ, aber das Ergebnis kann sich hören lassen. :cheers:

Ein anderes Netzteil werde ich mir vermutlich noch zulegen. Experimente mit anderen Kurvenglättungen stehen ebenfalls noch an. Und Vorschläge sind gerne willkommen.

Grüße

Hartmut
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 5013
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Hallo Hartmut,

schön, dass der miniDSP seine Aufgabe wie geplant erfüllt! Ehrlich gesagt finde ich die ~240€ nicht als "teuer" für 20 paramtrische Filter in einem Gerät. Selbst gebrauchte analoge PEQs (z.B. Technics SH-9010) mit nur 5 Filtern je Kanal liegen in dem Bereich :wink:

Sicherlich hast Du REW Kontrollmessungen mit den aktivierten Filtern gemacht, Vorher/Nachher zu sehen wäre interessant, falls verfügbar. Und dann fiel mir auf, dass Du die Input Filter noch zur Verfügung hast. Das bietet den Vorteil, dass Du nach erfolgreicher "Linearisierung" auch eine Hörplatzzielkurve implementieren könntest (mit flachen Shelving-Filtern). Versuche hielte ich da aus Erfahrung für angebracht. Siehe:
minDSP Application Note Auto EQ with Room EQ Wizard hat geschrieben:...
4. Add a room curve:
Depending on what exactly you are equalizing, you may want to add a "room curve". This boosts the bass and also shelves down the treble slightly. The best way to do this is with low-shelf and high-shelf filters on the input channels of the miniDSP....
Noch viel Spaß!
Grüße,
Winfried

5007
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo Winfried,

die Kontrollmessungen für Anlage und TV habe ich quick and dirty mit dem iPad gemacht. Das sieht nicht schlecht aus.

Ich habe mir gerade das Konzert mit Igor Levit in der Digital Concert Hall angehört (die Konzerte waren auch der eigentliche Grund, den TV zu korrigieren). Das war akustisch schon ziemlich gut. Sehr gute Durchzeichnung. Der Bass ist auch gut. Die Höhen könnten noch eine kleine Korrektur gebrauchen. Deshalb werde ich Deinen Tipp noch ausprobieren und im Input einen kleinen Kuhschwanz für die Höhen einbauen. Das kann nie schaden.

Auf jeden Fall macht der Klang richtig Laune :cheers:

Grüße

Hartmut
Bild
spendormania
Aktiver Hörer
Beiträge: 45
Registriert: 30.11.2016, 14:48

Beitrag von spendormania »

Hallo Hartmut,

hast Du schon alle vier Presets belegt? Das ist der weitere Vorteil am 2x4 HD, dass sich da per Fernbedienung verschiedene Voreinstellungen abrufen lassen ;-).

Auf jeden Fall willkommen im Kreis der zufriedenen MiniDSP Nutzer und viel Spaß mit der kleinen Zauberkiste.

:cheers:

VG
Ludger
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 595
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo Ludger,

außer meinem aktuellen Preset, mit dem ich aus dem Stand sehr zufrieden bin (@wgh52 / Winfried: Die Kuhschwänze wurden von meiner Frau allesamt abgelehnt :-)), brauche ich nur noch einen kompletten Bypass, falls ich mal mit Kopfhörer hören will. Eine FB habe ich aber noch keine.

Aber das Kästchen ist schon wirklich klasse. Als kleine Tuning-Maßnahme habe ich mir noch ein ifi Power Netzteil bestellt. So ein Netzteil habe ich schon mal an meinem DDRC 22D mit großer Zufriedenheit eingesetzt.

Weiß man eigentlich, was das Gerät macht, wenn es im Leerlauf ist? Ohne anliegendes Signal und ausgeschaltetem musicbook ist es stets handwarm :shock: Und das dann noch mit einem unpassenden Linearnetzteil kombiniert - da kann ich auch gleich den Kühlschrank offen lassen :D

Grüße

Hartmut
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 5013
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Hallo Hartmut,

in der 2x4 HD Spezifikation steht:
...
Power
12 VDC single supply
2.1 mm round plug
2.5W
...
Meines Wissens gibt es keinen Leerlauf, Standby oder ähnliches und das Gerät ist immer "An", es erfüllt um Faktor 2-4 nicht die EU Verordung für Standbyverbrauch... Ggf. müsste man also am Netzteil Ein-/Ausschalten 8) "Kühlschrank offen lassen" dürfte um Größenordnungen "schlimmer" sein, selbst wenn das Netzteil mehr Eigenverbrauch hat als die Last aufnimmt :mrgreen: :cheers:

Übrigens noch Gratulation zur Maximierung des klanglichen WAF! :wink: :cheers:

Grüße,
Winfried

5010
Bild
Antworten