Hilfe bei der Suche nach einem neuen Streamer

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon treble trouble » 21.11.2018, 21:29

Hallo Rainer,

Rabl hat geschrieben:der Stream 5 der Hifiakademie erfüllt, glaube ich, alle deine Wünsche...

Bietet der Stream 5 die digitale Lautstärkeregelung? Ich glaube, an dieser Sache werden viele Lösungen scheitern. Das Lindemann Musicbook kann das, glaube ich, liegt aber preislich nicht ganz so günstig.

Gruß
Gert
Bild
treble trouble
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 183
Registriert: 17.03.2017, 19:54
Wohnort: NRW-SU

Beitragvon Hoerzone » 21.11.2018, 23:34

treble trouble hat geschrieben:Bietet der Stream 5 die digitale Lautstärkeregelung? Ich glaube, an dieser Sache werden viele Lösungen scheitern.

Hallo Gert

nein, momentan nicht, hab mit Hubert ein bisschen darüber gequatscht (hatte einen zum Test), vielleicht kommt ja in der nächsten Revision sowas rein, wer weiß...

viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 106
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Hoerzone » 24.11.2018, 09:27

Hi Ralf

man könnte auch noch an den Ministream von Hubert denken, da gibts eine digitale Lautstärkeregelung

https://hifiakademie.de/?id=8.3&si=MTU0 ... DMuMTE4fCA


viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 106
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Rabl » 24.11.2018, 16:32

Hoerzone hat geschrieben:
treble trouble hat geschrieben:Bietet der Stream 5 die digitale Lautstärkeregelung? Ich glaube, an dieser Sache werden viele Lösungen scheitern.

Hallo Gert

nein, momentan nicht, hab mit Hubert ein bisschen darüber gequatscht (hatte einen zum Test), vielleicht kommt ja in der nächsten Revision sowas rein, wer weiß...

Hallo Reinhard,

aber eine analoge Lautstärkeregelung hat der Stream5, oder? Die muss ja nicht unbedingt schlechter sein als eine digitale, aber wenn Ralf das wichtig ist, dann scheitert es an dem Punkt.

Viele Grüße
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 251
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Hoerzone » 24.11.2018, 18:52

Rabl hat geschrieben:
Hallo Reinhard,

aber eine analoge Lautstärkeregelung hat der Stream5, oder? Die muss ja nicht unbedingt schlechter sein als eine digitale, aber wenn Ralf das wichtig ist, dann scheitert es an dem Punkt.

Hallo Rainer
es geht ja darum ein digitales Signal auszugeben und bei diesem die Lautstärke zu regeln, das kann der Stream nicht, aber der mini..
viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 106
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Hironimus_23 » 24.11.2018, 19:06

Hallo Ralf,

ggf.könnte der angekündigte AroioDC erwas für dich sein

Auszug aus dem Abacus-Aroio-Forum vom 20. September 2018:
...der AroioDC wird im Prinzip ein digitaler Inline-Convolver, das heißt umschaltbar Coax, Optical oder AES/EBU Input, dann geht es in einen Sample Rate Converter, der den Eingang auf die Systemrate wandelt, dann durch die Convolution und dann über Coax, Optical und AES/EBU wieder raus. Die Streamer-Module aus der Aroio-Software sind natürlich auch alle an Board. Und der SRC kann vom Raspi ausgelesen werden um dann die Systemtaktrate auch an die am Eingang anliegende anzugleichen, sodass nicht unnötig umgetaktet werden muss. Das wird ein Spaß, da zu programmieren. :-P
Das Ding hat aber durch den Wegfall der analogen Schaltungen Platz für ein saftiges Linearnetzteil für den Raspi und alles andere. Es kommen wie im AroioDAC auch zwei eigenständige Taktgeber zum Einsatz.
Für Multikanal würde man dann ein externes Multikanal USB-Interface anschließen, würde also den Coax, Optical und AES/EBU Output nicht nutzen.
Es bleiben aber die Fernbedienbarkeit, der große Knopf mit Drehencoder und ein kleines Grafik-Display, das im Klartext anzeigt, welche Filterbank geladen ist, welche Taktrate anliegt usw..


Bild

Bild

Gruß
Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 315
Registriert: 29.12.2012, 22:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Rabl » 24.11.2018, 19:40

Hallo Rainer
es geht ja darum ein digitales Signal auszugeben und bei diesem die Lautstärke zu regeln, das kann der Stream nicht, aber der mini..

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich bin mal wieder zu schnell über die Anforderungen geflogen. :oops:

:cheers:
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 251
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Ralf77 » 24.11.2018, 21:52

Hallo Reinhard,

Danke für den Tipp.

Hoerzone hat geschrieben:Hi Ralf

man könnte auch noch an den Ministream von Hubert denken, da gibts eine digitale Lautstärkeregelung

https://hifiakademie.de/?id=8.3&si=MTU0 ... DMuMTE4fCA

Bist du Dir da sicher? Wenn ich so lese, dann würde ich vermuten, dass die Lautstärkeregelung nur für den analogen Ausgang verfügbar ist. Im Prinzip steckt im Gehäuse ja nur eine Raspberry Pi. Ob damit eine gute Lautstärkeregelung machbar ist??? Falls ja, dann würde ich das wohl auch deutlich günstiger mit DIY bekommen (Raspberri + Hifiberry Digital Pro + Aroio Image). Oder sehe ich das falsch?


Hallo Alwin,

Vielen Dank für den Tipp mit dem miniDsp - SHD. Ein sehr interessantes Gerät. Leider glaube ich aktuell noch nicht verfügbar, oder? Hätte aber sonst soweit alles was ich bräuchte (glaube ich).


Hallo Hartmut,

Der Cambridge 851N gefällt mir auch ganz gut...aber hat der sicher einen geregelten digitalen Ausgang? Habe dazu nichts gefunden.


Hallo Hironimus/ Gert,

Der Abacus AroioDDC ist sehr interessant und könnte perfekt sein. Leider hatte ich mal vor rund 4 Jahren den PreAmp14. Leider bin ich mit der Bedienung überhaupt nicht klar gekommen. Lieg zumindest damals absolut instabil und der LMS finde ich leider auch nicht gut (irgendwie hat seiner sehr lange gedauert bis er in IPeng gefunden wurde und teilweise würde er gar nicht gefunden). Aus dem Grund habe ich mich damals wieder vom PreAmp14 getrennt. Deshalb bin ich bei Abacus etwas vorsichtiger...

Zuletzt habe ich noch den Oppo205 im Blickfeld...der hat zwar auch keine digitale Lautstärkeregelung aber bietet halt sonst sehr viel.

Leider bin ich immer noch sehr unschlüssig was es werden soll....

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 527
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Thor_7 » 24.11.2018, 22:40

Hallo Ralf,

schau mal in den Marktplatz - mit den angebotenen G-105 kann man nichts falsch machen!

Lieben Gruß
Thorben
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 258
Registriert: 30.07.2014, 14:14

Beitragvon Ralf77 » 24.11.2018, 22:51

Hallo Torben,

Soweit ich hier im Forum gelesen habe spielt der Oppo 205 auf dem Niveau des G-Oppo 105.
Daher würde ich wegen 400-500 Euro Unterschied dann lieber einen Oppo 205 nehmen (Angebot habe ich) als einen sehr alten G-Oppo 105.

Mich hält nur der nicht regelbare digital out vom Oppo 205 noch ab. Aber eventuell gehe ich dann halt analog in meine Lautsprecher rein... so schlimm kann die zusätzliche Wandlung (hoffentlich) nicht sein :roll:

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 527
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Ralf77 » 24.11.2018, 23:36

Kurze Info: der miniStreamer hat definitiv eine digitale Lautstärkeregelung!

Nicht sicher bin ich mir jedoch, ob die Steuerung per Web-Browser gut Funktioniert/ ob es eine gute App zur Steuerung gibt. Hat hier jemand Erfahrung und schon mal den Streamer getestet?

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 527
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Hoerzone » 25.11.2018, 23:35

Ralf77 hat geschrieben:Bist du Dir da sicher? Wenn ich so lese, dann würde ich vermuten, dass die Lautstärkeregelung nur für den analogen Ausgang verfügbar ist. Im Prinzip steckt im Gehäuse ja nur eine Raspberry Pi. Ob damit eine gute Lautstärkeregelung machbar ist??? Falls ja, dann würde ich das wohl auch deutlich günstiger mit DIY bekommen (Raspberri + Hifiberry Digital Pro + Aroio Image). Oder sehe ich das falsch?

Hallo Ralf
Bin mir sicher, hat Hubert mir geschrieben :mrgreen:

Einfache Möglichkeit: Hifiakademie anschreiben und um Leihstellung bitten...
Versuch macht klug :cheers:

viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 106
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Hans-Martin » 25.11.2018, 23:39

Hallo,
zum Thema digitale Lautstärkeregelung hat Gert hier eine schöne Darstellung: https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=43865#p43865.
Perfekt wäre, wenn die gewünschte maximale Lautstärke mit Verstärkereinpegelung und LS-Wirkungsgrad im Raum erreicht wird - und genau ab diesem Punkt die digitale Abschwächung greift, um zu den überwiegend gehörten Lautstärken zu kommen.
Bei mir ist die übliche Spanne gut 20dB, lass es 24dB sein, zwischen sehr leise und sehr laut. Und dann gibt es die Dynamikkompression, die ich mit 12dB maximal kompensieren würde (wenn ich überhaupt mal Lust auf derlei Schrottproduktionen habe). Bleiben praktisch 36 dB, entsprechend 6 Bit von den zur Übertragung verfügbaren 24 Bit, immer noch genug für 16 Bit basierte Aufnahmen, es wird allerdings eng, wenn man HighResolution auf seine Fahne geschrieben hat, von den 24Bit bleibt der vermeintliche Vorteil schon auf der Strecke, da hilft die höhere Abtastrate auch nicht mehr.

Eine leistungsstarke Endstufe mit üppigem Netzteil wird ihre unbestreitbaren Vorteile haben (die -ich denke alle- sind mir wohlbekannt).
Allerdings halte ich in einem solchen Falle die Alleinstellung einer digitale Lautstärkeregelung für unangemessen, weil/wenn die Pegelanpassung an den praktikablen Hörlautstärkerbereich zu Lasten der digitalen Auflösung geht. Was dann bei üblicher Zimmerlautstärke in der überwiegenden Hörpraxis noch übrig bleibt, kann einem schon die Freude an der Musik vermiesen.
Z.B. bei einem wirkungsgradstärkeren LS, der ansonsten hörspaßorientiert ist. Oder am anderen Ende der Skala, dem dann passenden wirkungsgradschwachen LS, der per se so lahm klingt, dass es niemand hinter dem Ofen hervorlockt, wo auch die Powerendstufe dem Lahmen keine Beine macht. Gerade fiel mir die alte JBL Century 100 ein, damals mit 100 Watt Belastbarkeit Auslöser für manches Aah! und Ooh!, im heutigen Bewusstein ist klar, dass moderne Nachfolger locker 10dB mehr Pegel bei jedem Watt bringen - welch ein Fortschritt (im selben Timing nur noch 10 Watt nötig statt damals 100W)!
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5894
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon hreith » 26.11.2018, 00:22

Hier die Wirkung der digitalen Pegeleinstellung:
rot: 1kHz Vollaussteuerun in CD-Qualität
schwarz: dieses Signal um 50dB abgesenkt.
Bild
Quelle: https://hifiakademie.de/?id=8.3.7
Wenn man 24 oder gar 32 Bit zur Verfügung hat - dann ist "Auflösung" bestimmt kein Problem mehr.
Es ist ja keinesfalls so, dass analoge Pegelsteller keinen "Auflösungsverlußt" bei kleinen Pegeln hätten. In der Regel ist er sogar größer da analoge Schaltungen stärker rauschen (das Rauschen einer Analogstufe ist auch bei zugedrehtem Pegelsteller vorhanden).

Hubert
Bild
hreith
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 18
Registriert: 29.11.2009, 17:46

Beitragvon Ralf77 » 26.11.2018, 22:07

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Informationen.

Um es kurz zu machen...ich habe mich jetzt erst mal für den Bluesound Node 2 entschieden. Gründe sind:
- digitaler Lautstärkeregler
- digitaler Ausgang und analoger Ausgang
- digitaler/analoger Eingang (benötige ich für Messungen mit REW)
- sehr gute Bedienung
- Sub-out inkl. einer Weiche zur Begrenzung der Lautsprecher auf Signale >80Hz
- Kein Bedarf an einer zusätzlichen Vorstufe (da ein Aus- und Eingänge vorhanden)
- Sehr günstig

Da ich ja aktuell auch mit Subwoofer und DBA experimentiere kommt mir die Möglichkeit ein Subwoofer/ein DBA direkt über den Streamer anzusteuern sehr entgegen. Somit hat für mich der Node 2 ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis...auch wenn ich gerne XLR/AES Anschlüsse hätte, aber dafür muss halt ein Adapter herhalten.

Zu den Alternativen:

Abacus mit dem AroioDC - hat soweit viel von dem was ich suche inkl. einem digitalen Lautstärkeregler. Leider erst gegen April verfügbar und aktuell für mich noch unklar wie die Anbindung eines Subwoofers über das angedeutete USB-Mehrkanal-Interface funktioniert.

Oppo 205 - leider kein Lautstärkeregler für den digitalen Ausgang. Zudem ist die Bedienung mit der App nicht sehr komfortabel. Sonst hätte der Oppo auch alles inkl. Bassmanagement und Sub-Out Anschluss.

Hifiakademie mit dem miniStreamer - hat einen digitalen Lautstärkeregler. Aber auch hier wäre die Einbindung des Subwoofers/des DBAs mit weiteren Kosten verbunden gewesen. Zudem hat mich die Bedienung per Web-Browser bezüglich Bedienerfreundlichkeit abgeschreckt (habe aber selber keine Erfahrung damit gemacht).

Mit dem Bluesound Node 2 werde ich somit digital in meine Lautsprecher gehen. Vom Sub-Out gehe ich analog in den Subwoofer/DBA. Der digitale Lautstärkeregler regelt somit die gesamte Systemlautstärke. Zudem übernimmt der Node 2 die Frequenzweiche zum Lautsprecher (>80Hz) und Subwoofer/DBA (<80Hz) -soll wohl auf den digitalen und analogen Ausgang gleichermaßen wirken.

Falls es dann zukünftig von Abacus entsprechen was geben sollte, dann ist der finanzielle Verlust absolut überschaubar geblieben.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 527
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aktivposten und 7 Gäste