Renovierung/Update BM3

Diskussion über aktive Schallwandler

Renovierung/Update BM3

Beitragvon Mike_action » 10.02.2011, 19:03

Hallo Aktivboxen-Fans,

ich habe mir kürzlich eine aktive BM3 - Jahrgang 1983 oder so gekauft. War total neugierig, wie sich so eine Kiste anhört. Nachdem ich die Bässe am Quad 44 Vorverst. ein bissl herausgenommen hatte, klang sie ganz gut im Vergleich zu meinen bisherigen Ohm-L-Boxen mit meiner Quad 33 oder der Quad 405-2 Endstufe. Die Unterschiede zw. Ohm-L und BM3 sind allerdings nicht allzu groß.
So hörte ich für ein paar Tage ausschließlich die BM3. Bis ich bei einem Klavierstück ein Klingeln hörte. Ich denke, es liegt an einem der Hochtöner.

Also zurück zur Ohm L und da war es nicht zu hören. Da ich dieses Klavierstück in und auswendig kenne - inkl. bei verschiedenen Hörterminen bei Händlern auf x- auch sehr teuren Boxen gehört, ist mir aufgefallen, dass die Ohm-L-Boxen bei diesem Stück besser sind. Bei Stücken mit mehr Bassanteil, sind wiederum die BM3 besser.

Da ich die alte BM3 grundsätzlich klasse finde, war ich mir von Beginn an sehr sicher, ein bissl mehr in den alten Hund zu investieren.

Jetzt schwanke ich zwischen einer Mini-Restauration á la "lediglich die Elektrolytkondensatoren" auszutauschen oder gleich Nägel mit Köppen zu machen, und diese Box komplett überarbeiten zu lassen, als da wäre:

1.) "alle Elektrolytkondensatoren" austauschen
2.) beide Hochtöner austauschen
3.) neue Frequenzweichen, die besser abgestimmt sein sollen, einbauen lassen

Danach soll die Box besser sein, als damals die neue BM3, da die Box auch als sie nicht mehr am Markt war, ständig weiter entwickelt wurde, sagte man mir. Es gibt übrigens auf das Update noch 4 Jahre Garantie.

Alles zusammen soll allerdings 1.400,- Euro kosten. Das ist natürlich ne Menge Holz.

Daher hier meine Frage: Ob sich solch eine Investition für eine damals 3.400,- DM-Box überhaupt lohnt.

Da mir die BM3 optisch besser gefallen, als die heutigen neuen (abgesehen vom Preis um 5.000,- Euro für eine neue BM3), tendiere ich da irgendwie schon hin, bin aber ob des Preises total unsicher.

Was meint Ihr?

Danke im voraus!

Viele Grüße Michael

P.S.: Ich hatte mir zwischendurch diverse aktive Studiomonitore angehört, da ich dachte für rund 1.000,- Euro was gutes in diesem Segment zu finden, aber das hat mich alles nicht vom Hocker gerissen.
Bild
Mike_action
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.02.2011, 19:21

Beitragvon wgh52 » 10.02.2011, 20:19

Hallo Michael,

ich glaube "dem Manne kann geholfen werden": Wir haben ja hier im Forum unseren bm_fan Michael, der BM Restaurationen sozusagen routinemäßig betreibt und schon mehrere auch hier im Forum (mE) bedient hat. Für die BM-3 gibt's hat er glaube ich auch eine bessere Weiche im Angebot sowie Austausch der OPs gegen moderne, Kondensatoren wechseln, Neuabstimmung bzw. Modifikation des 38 mm Hochtöners usw. Auch Gert hat aus den BM-3en ja schon sehr viel "herausgeholt" und kann eine Menge Ratschläge geben.

Also nicht verzagen, sprich mal mit unseren Freunden und dann wird's schon werden! Aus meiner Erfahrung lässt sich aus den alten BMs schon noch was machen, gerade wenn sie Dir optisch gut gefallen eine echte Alternative. Und "ausbaufähig" sind sie durch "convolving" auch, das habe ich bei meinen BM-8en gemerkt.

Lass mal hören wie's weitergeht! Wir sind sehr gespannt!

Gruß,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4606
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon BM18IV » 01.03.2011, 17:54

Hallo Michael

Ich habe ebenfalls eine BM3 mit (vermutlich) Jahrgang 1984. Irgendwann hörte ich immer seltener über die BM3, da meines Erachtens die Balance zwischen Bass und Mittel-/Hochton nicht mehr in Ordnung war und die Lautsprecher zu basslastig klangen. Vor einigen Jahren gönnte ich den BM3 deshalb eine Komplett-Auffrischung im Werk (inkl. Austausch der Hochtöner).

Was soll ich sagen? Als ich die BM3 zu Hause wieder in Betrieb nahm fiel mir fast die Kinnlade herunter. Herr Zimmermann von B&M hatte ganze Arbeit geleistet: Die Boxen klangen besser als jemals zuvor. Das Resultat ist, dass die BM3 noch heute täglich im Einsatz sind und nach wie vor viel Spass bereiten. Das "grosse" Update hat sich m. E. also allemal gelohnt! :D

Gruss
Stefan
Bild
BM18IV
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 07.02.2008, 19:36

Beitragvon Klaus » 11.04.2011, 16:24

Hallo Gemeinde,

meine BM3 kamen damals für einen Spottpreis aus der eBucht und waren in einem traurigen Zustand: Von Klang nicht die Spur.

Eine ordentliche Reparatur in Saarbrücken inkl. zweier neuer Hochtöner brachte den bekannten Klang zurück. Im letzten Jahr hat dann plötzlich einer der Hochtöner sehr merkwürdige Geräusche von sich gegeben, also war ein kleiner Tagesausflug von München nach Saarbrücken fällig - ein Pärchen BM3 passt ja in jeden Kofferraum.

Auch bei mir hat sich Herr Zimmermann richtig Zeit genommen (Grund war ein großer Riss in einem Transistor) und er/wir haben Nägel mit Köpfen gemacht: Es kam alles raus, was sich tauschen liess (Hr. Zimmermann hat da auch eine wirklich schnuckelige Entlötpsitole von Denon) und nach 3 Stunden Tauscharbeit und anschliessendem Einpegeln verliess ich Saarbrücken mit einer vollen 4-Jahresgarantie und einem Paar fantastisch klingenden BM3 (hängen z. Zt an einem ReVox B286).

Auf diesem Wege ein herzliches Danke an Herrn Zimmermann - es lohnte sich!!
Bild
Klaus
inaktiv
 
Beiträge: 29
Registriert: 16.04.2009, 15:36
Wohnort: München


Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lukivision und 3 Gäste