Markus (Silbersand FM 701, SUB 1)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Markus (Silbersand FM 701, SUB 1)

Beitragvon Markus » 04.03.2009, 21:00

Lieber Rudolf, liebe Forum-Mitglieder,

erst mal ein herzliches Dankeschön an Dich, Rudolf, für Deine Idee dieses Forum ins Leben gerufen zu haben und und Deinen Einsatz es zu pflegen. Wirklich ein tolles Forum (das geht natürlich an alle Mitglieder)! Nachdem ich bereits seit Mitte 2008 häufig mitlese und für die vielen Diskussionen und Anregungen dankbar bin, möchte ich mich jetzt endlich selber einbringen.

Vorab eine kurze Frage an die Vielschreiber, kommt Ihr überhaupt noch zum Musik hören? :)
Ich habe mir diesen Artikel seit x Monaten vorgenommen, aber immer wenn ich mich entscheiden mußte - Schreiben oder Hören - blieb's beim Letztgenannten. Mein Musikgeschmack liegt zur Zeit bei Jazz (aber bitte immer schön harmonisch), Fusion und evtl. noch alte Rock/Pop-Geschichten. Good old days. Seit ich Aktiv-Lautsprecher besitze, höre ich mir auch mehr und mehr Klassikaufnahmen an. Gerne besuche ich Live-Konzerte. Habe in letzter Zeit einige alte nachgespielte Events besucht, z.B. TMB (Peter Gabriel Gensis-Ära). Vielleicht sagt das dem Einen oder Anderen ja was.

Ich bin auch, wie so viele von Euch, auf's Kaufen angewiesen. Ich beneide die versierten Bastler in diesem Forum und Hut ab vor deren Projekten. Aber im nächsten Leben wird alles anders ... Aber neben Musik hören gibt's ja auch noch andere Hobby's.

= So, jetzt geht's los =
Zum Jahreswechsel 2007/8 ist bei mir die Entscheidung zu einer Neuanschaffung gefallen. Aber immer schön der historischen Zeitfolge nach. Soll doch spannend bleiben, oder? Ich finde einen kurzen Werdegang bzgl. der Lautsprecher-Erlebnisse immer interessant. Wird man doch wieder an alte und fast vergessene Produkte erinnert.

= Also erst noch die Historie =
Bei mir fing die Faszination Hifi, wie bei so vielen von Euch, in der Jugend an. Ein Bruder meines Freundes hatte einen Kassettenrekorder (Grundig?) mit so schönen bunten Aussteuerungsanzeigen (natürlich analog). Damit nahm er Musiksendungen im Radio auf (Mel Sondock, immer Mittwochs, was anderes hörenswertes gab's damals nicht). Ich war begeistert und infiziert! Einige Zeit später konnte ich ebenfalls aufnehmen. Dann ging es Schritt für Schritt (aber kleine) weiter. Zufrieden war ich nie, habe immer in den Hifi-Geschäften gelegen und das neue war des alten Feind. Die erste richtige aber bescheidene Anlage hat Oma finanziert. Irgendwas mit Receiver und ich glaube Canton-Boxen. Meine Erinnerung an Lautsprecher funktioniert erst richtig ab (und das war Jahre später):

- Bose 601

Bild

=> mit spezieller Anordnung der Chassis wegen indirektem Schall

- ESS AMT 1B mit Heil AirMotionTransformer

Bild

=> wenn ich mich recht erinnere ziemlich trääääääge im Bassbereich

- Rogers P24a + Jeff Rowland M1 (EV) + Restek Sector (VV) + Sony CDP X777 (CD)

Bild Bild Bild Bild

=> hier ging's schon richtig - zum Leid der Nachbarn - zur Sache. Immer ein Dröhnen im Bassbereich.

Typisch für meine Zeit in Mietwohnungen. Das Problem war die Tante zwei Stockwerke tiefer, die Oma direkt unter uns war sehr tolerant und - ich glaube - schwerhörig. Nach einigen Jahren war ich ziemlich genervt von dem Gewummere. Bei einem Besuch im Hifi-Studio habe ich zufällig die nächste Kette gehört und war zuerst ziemlich irritiert. Zur Erklärung folgendes vorweg: Mittlerweile hatte sich mein Musikgeschmack von überwiegend Rock/Pop um den Jazz mit regelmäßigen Konzert-Besuchen erweitert. In der örtlichen und hochkarätigen Jazzreihe ist so ziemlich alles aufgetreten was Rang und Namen hat. Meist im intimen Rahmen und kleinen Keller des Jugendzentrums. Leider geht die Jazz-Reihe dieses Jahr zu Ende. Für Interessierte der Link: Jazz in Gütersloh.

Also, ich stand da im Hifi-Laden und hörte akustische Jazzmusik genauso, als wenn sie live gespielt würde. Und ich wusste mittlerweile wie das klingen muß. Aber woher genau kam die Musik? Klebte nicht am LS und hörte sich schnell und räumlich an. Als ich dann die häßlichen Kisten sah, wollte ich es kaum glauben. Ohne die gehörte Musik hätte ich auf Dachbodenfund bzw. Hamsterkäfig getippt. Aber mein Interesse war geweckt und nach einiger Probe-Hörzeit kam die nächste Veränderung.

- Rehdeko RK145 + DNM 3C Primus (VV) + DNM PA3Delta (EV) + Resolution Audio CD50 (CD)

Bild Bild Bild

=> spielte auf ganz anderem Niveau als die vorherige Kette. Sehr schnell, authentisch und livehaftig.

Harmonierte mit meinen damaligen räumlichen Verhältnissen viel besser. Zwar im Bass etwas schwach, aber man kann nicht alles haben. DOCH!, aber das wußte ich damals noch nicht. Ich war für lange Zeit zufrieden. Dann folgte ein Umzug. Im neuen Gemäuer nervte mich sofort der Klang der Kette. Meine Frau schlug bei mittleren Pegeln bereits Alarm, das hatte sie früher nie gemacht. Kein Wunder, die alte Mietwohnung hatte doch Teppichboden (hochflorig), Tapeten (x-mal gestrichen), Holzvertäfelung (jede Menge), Dachschrägen usw. Optimale akustische aber erbärmliche energetische Voraussetzungen. Jetzt in unserem neuen Heim gibt's das alles nicht mehr und der Raum (ca. 40 qm) hat zusätzlich noch L-Form. Hier machte Musik hören keinen Spaß mehr, ich hab dann kaum noch intensiv/länger gehört. Nur noch Hintergrundbeschallung. Der Fernseher läuft ebenfalls über die Anlage. Die DNM's waren absolut puristisch. Nix fernbedienbar, haben sogar separate Lautstärkeregler für links/rechts. Auch das Sammelsurium der Fernbedienungen nervte mich. Eine (oder mehrere) Veränderung(en) waren notwendig. Also, es war Ende 2007 und ich ließ die Hifi-Erlebnisse der Studienzeit im Geiste vorbei ziehen.

= Wieder zurück in frühere Jahre =
Und da war doch dieses ERSTE MAL. So um 1988. Ich saß - wie so häufig damals - in einem Hifi-Studio, nur um zu hören was es alles für tolle Sachen gibt, die ich mir nicht leisten konnte. Da wurde dann diese und jene passive Box gehört, das Umschalten ging ja damals schön einfach per Schaltpult. Da dem Verkäufer mein Musikgeschmack wohl zusagte und ich einige Scheiben (nä, CD's waren es schon) hatte, die gut aufgenommen waren (zu der Zeit noch selten, da in den Anfänger der CD-Ära) und auch die Boxen forderten, stellte er dann Lautsprecher + Verstärker um. WOW! Ich war platt! Die Kinnlade unten, die Augen groß wie Teller! So was hatte ich bis dahin noch nie gehört. Erklärend muß ich einwerfen, daß ich damals in der Aktivlautsprecher-Diaspora wohnte (leider heute auch noch). Der Händler war einer der wenigen B&M-Händler auf dem platten Land, wie ich dann herausfand. Gespielt hatte der Verkäufer eine BM AFB3. Mein Interesse war sofort geweckt. Auf meine Frage nach dem Preis, sagte er mir 3.000 DM (wenn ich mich richtig erinnere). Ich fing schon an zu rechnen, einen Endverstärker braucht man ja nicht mehr ... um dann anzudeuten, daß Richtung 3.000 DM vielleicht irgendwie zu stemmen wären (mit dem Hintergedanken, daß die Preisverhandlungen noch nicht einmal begonnen hatten). Leider fiel mir dann das zweite Mal die Kinnlade aber sowas von tief runter, als der Verkäufer fragte, ob ich denn nur Mono hören wollte. Das war der Stückpreis! Unbezahlbar für mich. Das Hifi-Leben machte keinen Spaß mehr. Ich saß Zuhause mit meinen ESS AMT 1B und wußte was ich haben wollte, aber nicht bekommen konnte. Mit der Zeit hab ich das Erlebnis wohl einfach verdrängt, da ich mich dann passiv weiter verändert habe. Und da es in meiner näheren Umgebung keine Aktiv-Händler gab und meine Freunde vom Hifi-Virus nicht infiziert waren, bin ich mit der Versuchung nicht wieder in Kontakt gekommen.

= Jetzt geht's weiter =
Wie gesagt, es war Ende 2007 und ich hatte mich an das beeindruckende Erlebnis mit den AktivLS erinnert. Also ein wenig im Internet recherchiert um zu sehen welche Marken angesagt sind. Viel mehr als B&M und T&A (die kannte ich) hab ich dann nicht gefunden. Nur ein paar Hersteller von Studio-Monitoren. In der Nähe (Bielefeld) gibt es einen B&M-Händler, aber die telefonische Nachfrage und die Kundenbetreuung war sehr ernüchternd. Fast nix an Modellen da. Dieses und jenes Modell zur Zeit außer Haus. OK, kein Problem. Vereinbart wurde, daß der Händler sich wieder meldet wenn die LS verfügbar sind. Ich hatte ja Zeit. Nix ist passiert! Ich nachgefragt. Dann folgte ein Ratschlag mit dem man jeden Kunden auf Dauer los wird: ich sollte mir doch beim Hersteller, der Händler meinte wirklich B&M in Saarbrücken (> 500 km, einfacher Weg), die Modelle anhören und dann die Bestellung durchgeben. Klar, klasse, man dankt!

Das fing ja gut an. Sollte ich die Flinte gleich in's Korn werfen? Wohl nicht, zum Glück! Ich habe dann ein paar Aktiv-Händler kontaktiert und sowohl allgemeine als auch spezielle Fragen und den Wunsch nach einem Hörtermin gestellt. Es folgten die nächsten Ernüchterungen. Manche haben sogar nur per email geantwortet, man glaubt es nicht. In den darauf folgenden Telefongesprächen weitere Ernüchterungen, da mir die Einstellung/Vorstellung mancher Händler zu eingeschränkt erschien. Letztendlich blieben 4 Händler in akzeptabler Entfernung über. Zwei Händler schieden kurze Zeit später aus. Der eine hat einen fest vereinbarten Hörtermin kurzfristig und fadenscheinig storniert. Der andere hatte in meinem Zeitfenster keinen Termin frei (da überwiegend geschlossen).

Also, ich eines Tages - extra Urlaub genommen - los zu einem Händler von dem ich bereits in den Vorgesprächen einen positiven Eindruck hatte. Immer mit dem Gedanken, irgendeine B&M wird mir wohl gefallen. T&A hatte ich zwar noch nicht gehört, konnte mir aber auch nicht vorstellen, daß die in der Liga mitspielen. Sonstige Hersteller kannte ich nicht (außer Monitore, die kamen aber wegen des Designs nicht in Frage). Ich hab dann BM2s, BM10d, BM12 und BM18 gehört. Alles ganz nett (auf Einzelheiten will ich hier nicht eingehen), aber da war dieser bei allen Modellen überbetonte Bassbereich. Gehört wurde hauptsächlich akustische Instrumente und Stimme. Das Einzige an Musik, wo ICH weiß wie es klingen sollte/kann. Der akustische Baß dröhnte immer bei den B&M's. Nachdem ich meine Hörempfindungen mitgeteilt hatte, schloß der Verkäufer einen anderen Lautsprecher an. Silbersand. Kenn ich nicht. Der Herr Müller von Backes & Müller. Aha. Modell FM 303. So so.

Die B&M's fand ich optisch sehr viel gefälliger. Wie bei der Silbersand nur die Chassis da aufgesetzt waren! Keine akustisch optimierten Bedingungen an der Schallwand. Überall heraustehende Schrauben und jede Menge akustisch störende Flächen. Na, was soll das schon werden, war mein erster Gedanke.

Kaum war das erste Stück angespielt, war alles klar (Oregon, Beyond Words, Silence of a Candle, Chesky => das mußte hier jetzt sein). Das war genau der akustische Klotz-Baß von Glenn Moore den ich schon in der Jazz-Reihe (mehrmals) live gehört hatte. Unverstärkt(!), da der Laden gerade mal 100 Leute fasst und man vorne nur 3 Meter von den Musikern entfernt sitzt (man kann noch weiter vorne sitzen und den Musikern die Instrumente halten). Die Silbersand hatten nicht zuviel Baß, aber auch nicht zuwenig. Genau richtig. Dann das Ganze noch mit dieser schier unglaublichen räumlichen Feinzeichnung. Dies ist eine der wenigen CD's bei der auf räumlich korrekte Aufnahme Wert gelegt wurde (wie die meisten von Chesky). Dazu sollte es in diesem Forum einen eigenen Bereich geben, später mehr dazu. Der postive Eindruck der Silbersand FM 303 festigte sich mit jedem weiteren Stück. Und dann erst mal mit Stimme. Klasse, mein Interesse war geweckt.

Ich hab dann bei einem Bekannten übernachtet und am nächsten Tag einen weiteren Händler im Rheinischen besucht. Dort ging es auch mit B&M los. Das Ganze spielte sich aber mehr als Fach-Vortrag mit Einweisung in richtiges akustisches Hören ab. Schon merkwürdig. Ich konnte mich kaum einbringen. Aber der Tee war lecker und zum Glück warm. Der Laden war nämlich arschkalt. Mit den B&M's das gleiche Erlebnis wie beim vorherigen Händler. Dann Silbersand und das gleiche Aufklaren. Hab dann noch die FM 501 im Vergleich zur 303 gehört, aber der Klangunterschied hinkte dem Preisunterschied quadratisch unterproportional (oder noch höhere Terme?) hinterher. Und so eine kleine 303 reicht schon aus, um ein ziemliches großes Loch in die Haushaltskasse zu sprengen. Bircher & Müller Emotion 5 war leider defekt. Dann noch schnell T&A gehört, aber die standen wohl nicht umsonst in der Ecke. Brauch ich hier wohl nicht weiter kommentieren, oder?

Ab nach Hause und einfach mal wirken lassen. Nach ein paar Tagen mit dem ersten Händler einen Termin zum Probehören in den eigenen vier Wänden vereinbart. Ach ja, einen passenden Vorverstärker bräuchte ich auch noch leihweise. Kein Problem, bringt er mit. Für 500 - 1.000 EUR sollte ich einen wirklich guten gebrauchten fernbedienbaren VV bekommen, so mein Gedanke. Im Bereich VV ist die Technik - klanglich gesehen - weit ausgereizt.

Der Tag ist gekommen, der Händler angekommen, die LS aufgebaut, der VV angeschlossen. Los geht's. Zuerst spielt der Händler seine eigenen Stücke. Kenn ich nicht so recht, aber mir schwant schon Böses. Ihm auch. Dann kommen mir bekannte Aufnahmen. Verdammt, im akustisch optimierten Studio war es um Längen besser. Meine Probleme mit den Rehdeko's nach dem Umzug sind bestätigt. Dann hat der Händler mal kurz den Raum akustisch vermessen. Alles klar, die Delle hier und der Buckel dort sind das Übel. Ich denk schon, das war's. Akustische Kompensations-Elemente zur Klangoptimierung krieg ich bei meiner Frau nie durch. Und dies ist das einzig geeignete Zimmer. Blöd. Aktiv-Traum ade. Der Händler zieht dann den nächsten Trumpf. Der Vorverstärker hätte so ein Einmeßsystem zur Anpassung an die akustischen Gegebenheiten. Mikro aufgebaut. Messungen gemacht. Etwas gerechnet (der Vorverstärker). Mal hören.

ENORM! Ich geh da jetzt nicht näher drauf ein, aber was RoomPerfekt von Lyngdorf kann, wurde hier ja bereits von anderen erläutert. Es kommt halt auf den (schlechten) Raum an. Und meiner ist wohl sehr schlecht. Da hätte ich vor dem Hausbau auch dran denken können, aber zuuuuu spät. Dann hat der Händler mich mit dem ganzen Geraffel allein gelassen und meinte ich soll mal in Ruhe die nächsten 2 Wochen hören. Solange brauchte ich aber gar nicht, es war einfach klasse. Endlich wieder Spaß. Und was für eine Freude, Freunde! Meine Frau, die sehr viel Verständnis für mein Hobby hat, war ebenfalls hellauf begeistert. Die Vorverstärker-Frage hatte sich damit ebenfalls umgehend erledigt. Ansonsten hätte ich schätzungsweise 30% des Klangvermögens der LS verschenkt. Meine Preiskalkulation bzgl. des VV war natürlich hinfällig, so kann man sich täuschen.

Also spielen JETZT zur vollsten Zufriedenheit bei mir:

  • Lautsprecher: Silbersand FM 303 (AktivLS, alle Chassis sensorgeregelt)
  • Vorverstärker/Wandler: Lyngdorf DPA-1 (mit RoomPerfect)
  • CD-Player: Resolution Audio CD50 (HDCD, als Laufwerk)
  • DVD-Player: Denon DVD-3910 (HDCD, als Laufwerk, SACD nur analog)
  • Kabel + Adapter: Studiotechnik (preiswert und SEHR GUT, es braucht nicht mehr)
  • Fernbedienung: Logitech Harmony One (ersetzt alles, bis jetzt gab's nichts was nicht programmierbar war)
  • Plattenspieler: steht seit Jahren im Keller (mit einem Umzugskarton voller Platten)

Und so sieht's im Hörzimmer aus:

Bild

Bevor gleich die ersten Reklamationen der Hörsituation wegen kommen, hier noch das Bild mit den optimierten Bedingungen. Es lohnt sich. Nicht-audiophile Gäste halten mich allerdings für spinnert.

Bild

Und der Rest:

Bild

Ich möchte meine (Anlagen-)Vorstellung nicht beenden, ohne ein paar Themen-Anregungen zu machen. Wenn Ihr auch an dem ein oder anderen Thema interessiert seid, vielleicht kann Rudolf das ja erweitern?

1. Thema: Landkarte
Landkarte mit eingezeichneten Wohn(Hör)orten und Namen der Forum-Mitglieder. Dürfte nicht nur für die Motorradfahrer im Forum interessant sein, es gibt doch welche? Laut Statistik sind AktivLS-Hörer doch männlich, Rotwein trinkend, ...
Vielleicht regt das auch den ein oder anderen an, seinen Wohnort preiszugeben. Und es fällt leichter einen Besuch zu planen.

2. Thema: ABX-Vergleich
Hier sollten Informationen/Verweise zu Quellen mit statistisch abgesicherten Informationen zu Hörvergleichen eingestellt werden. Keine Höreindrücke. Nicht nur was für Goldohren ...

3. Thema: Aufnahmen mit korrekter Instrumentenpositionierung (Unterrubrik von Musikempfehlungen?)
Z.B. nervt es mich immer wieder, wenn bei der Aufnahme das Schlagzeug oder Piano von gaaanz links bis gaaanz rechts abgemischt wurde, obwohl da auf der Bühne ne Kombo mit 2 und mehr Mann/Frau spielt. Es gibt jede Menge weitere faux pas. Insbesondere bei akustischen Instrumenten wird da die Wiedergabequalität unserer AktivLS ad absurdum geführt. Leider machen das auch so renomierte Label's wie ECM usw. Ich kenne nur wenige Label's bei denen man (relativ) sicher vor solchem akustischen Unsinn ist. Hier würde ich mich gerne über rundum - und nicht nur musikalisch - gelungene Aufnahmen austauschen.


Viele Grüße
Markus

P.S: Den Beitrag habe ich natürlich schön vorgeschrieben. Das hat mich schon ein paar Anläufe gekostet. Und bis ich das mit den Link's usw. erst mal raus hatte. Und dann das Hochladen etc.... Man hört ja auch noch Musik.
Bild
Markus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 251
Registriert: 02.12.2008, 21:33
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Beitragvon Ralph » 04.03.2009, 21:23

Hallo Markus,

BUMM!!!, was für ein Einstand! Ich bin, ob Deines Beitrages, völlig hingerissen.
Herzlich willkommen, hier bist Du richtig :-)
Mein Wohnzimmer sieht bei ernsthafter Beschallung übrigens sehr ähnlich aus.

Viele Grüße,
Ralph
Bild
Ralph
Aktiver Händler
 
Beiträge: 473
Registriert: 03.01.2008, 19:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken

Beitragvon Fortepianus » 04.03.2009, 22:42

Hallo Markus,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Du hast ja so manches ausprobiert, bis Du die Offenbarung bei der hier sehr beliebten Kombination aus Lyngdorf und Silbersand gefunden hast. Hier bist Du richtig! Übrigens ging's mir ähnlich wie Dir, ich habe auch sehr lange nur mitgelesen. Ein Tipp zur Kombination von Beiträge lesen/schreiben und Musik hören: Ich sitze gerade im Sweet Spot meiner Anlage, höre Bach Kantaten und lese dabei auf einem Notebook Deine Vorstellung hier im Forum.

Gruß Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3563
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Eusebius » 04.03.2009, 22:44

Hallo Markus!
Wunderbarer Bericht!
Das mit der Decke über dem TV und dem Teppich kann ich ohne den geringsten Zweifel nachvollziehen.
Freue mich, mehr von dir zu hören.
Zu mir ins Rhein-Main-Gebiet bist du jetzt schon mal eingeladen (Geithain RL 901 K)

Gruß!
Bild
Eusebius
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 497
Registriert: 11.12.2008, 20:57
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Christian » 04.03.2009, 22:55

Hallo Markus,

schöner Einstand, insbesondere der genannte Bezug zu Live-Konzerten ist mir auch immer wichtig. :-)
Zum Thema Wohnort/Karte: Wir haben das mal zu Anfang des Forums diskutiert. Ein öffentliches Forum, in dem Leute ihre Anlagen in Preisbereichen vorstellen, die Otto-Normalhörer völlig daneben und Ede Langfinger sehr interessant finden könnte... :|

Nach der Beschreibung hast Du in Essen gekauft?

Weiterhin viel Spaß!
Gruß
Christian
Bild
Christian
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 248
Registriert: 21.01.2008, 19:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon wgh52 » 04.03.2009, 23:28

Hallo Markus,

das nenne ich eine fulminanten Einstand. Deinen "Aktiv" Werdegang kann man ja richtig miterleben! Und gleich mit Bildern... Danke für die viele Arbeit, die Du dafür investiert hast!

Ich kann mehrere Deiner Punkte aus eigener Erfahrung nachvollziehen:
Mit Deinem L-förmigen Raum bist Du nicht allein, mein Wohn-Hör-Zimmer ist auch L-förmig, mit Wintergartenanbau.
Zum intensiven Musikhören, rücke ich meinen Hörsessel richtig in den Sweet-Spot und lege einen Teppich auf den Fussboden vor den LS.
Mechanisches Raumtuning würde bei mir zu... sagen wir... "Schwierigkeiten" führen.
Aktivlautsprecher hören hat auch mich seit den frühen 80ern gefangen genommen, aber mein "Finanzierungsproblem" für moderne Aktiv-LS kompensiere ich z.Zt. durch Aktivierung meiner passiven LS mit aktiver Weiche, die gleich einen Raumakustik-Modus mitbringt.
Auch ich bin mit der Zeit vom schwerpunktmässigen Rockmusikhörer immer mehr Richtung Klassik / Jazz gedriftet, mit viel Genuss von Live Darbietungen! (Im Herzen bleibe ich ein Hard-Rocker...)

Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Deine Beiträge!

Gruss,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4522
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Rudolf » 04.03.2009, 23:36

Hallo Markus,

vielen Dank für deine tolle Vorstellung - deine derzeitige Kombination einschließlich des L-förmigen Wohnzimmers ist für mich ja sozusagen ein Heimspiel.

Was deine Anregungen betrifft: Das Thema "Aktive Landkarte" hatten wir schon einmal, und die Mehrzahl unserer Mitglieder hatte sich gegen ein "outen" mittels Landkarte ausgesprochen. Es besteht ja immer die Möglichkeit, PLZ + Wohnort im persönlichen Profil zu hinterlegen, so dass diese Informationen unter dem Avatar angezeigt werden. Deine beiden anderen Anregungen ABX-Vergleich und Aufnahmen mit korrekter Instrumentenpositionierung klingen sehr interessant. Starte diese beide Themen doch einfach mit einem einleitenden Beitrag.

Gegen die Einrichtung von weiteren Unterforen wehre ich mich (noch), weil ich die überschaubare Anzahl von Unterforen als positives Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Themendschungel vieler HiFi-Foren sehe. Da nehme ich die Arbeit des Ausmistens nicht mehr so aktueller/beliebter Themen gerne auf mich und verschiebe sie ins Archiv; mit der Suchfunktion sind sie ja schnell wieder gefunden und können durch neue Beiträge aus ihrem Dornröschenschlaf befreit werden.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4769
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon hifiwilli » 05.03.2009, 00:03

Christian hat geschrieben:Nach der Beschreibung hast Du in Essen gekauft?

Das denke ich auch. :D

Ach ja, herzlich willkommen hier, so von 303 zu 303.

:cheers:

Jürgen
Bild
hifiwilli
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 51
Registriert: 02.01.2008, 23:15
Wohnort: Solingen

Beitragvon Franz » 05.03.2009, 00:10

Das nenne ich doch mal eine veritable Vorstellung. Wunderbar, wieviele persönliche Details wir hier von dir erfahren durften und wie du deinen Weg zu deiner jetzigen Anlage gefunden hast. Einfach klasse geschrieben. Mir hat das Lesen sehr viel Freude bereitet. Gerne bist du auch bei mir mal zum Hören recht herzlich eingeladen. Ich hab ne FM 501 im Keller stehen. :mrgreen:

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Zeno Cosini » 05.03.2009, 10:19

Hallo Markus,

das ist ja mal eine prima Vorstellung, die Du da abgeliefert hast! - Respekt, Respekt.
Tja, das mit der Landkarte ist hier leider nicht zu machen - schade eigentlich. Und nebenbei, Rudolf: Dass die meisten dagegen waren, scheint mir kein triftiger Grund zu sein, es nicht zu machen. Diese Bedenkenträger werden keineswegs gezwungen, sich in der Karte zu verorten und damit ihre Privatsphäre zu gefährden. - Na ja, Schwamm drüber.

Ich hatte schon mal Rudolfs DPA 1 recht erfolgreich in meinem Hörraum - vulgo Wohnzimmer - werkeln, das ebenfalls L-förmig und zudem noch offen ist. Dennoch spinze ich aktuell auf ein anderes Gerät zur elektronischen Raumkorrektur, und zwar auf den "Audiovolver 2", der von Audiodata angeboten wird. Dank der Vermittlung und des unermüdlichen Engagements von Franz werden Jürgen (hifiwilli) und ich am Samstag in den Genuss einer Vorführung kommen. Bin schon sehr gespannt. Wir werden dann ggf. berichten; immerhin findet die Vorführung in einer passiven Kette statt (wenn mich nicht alles täuscht).

So long

Axel
Bild
Zeno Cosini
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 122
Registriert: 06.01.2008, 13:22
Wohnort: 42349 Wuppertal

Beitragvon realperfekt » 05.03.2009, 11:01

Markus hat geschrieben:Vorab eine kurze Frage an die Vielschreiber, kommt Ihr überhaupt noch zum Musik hören? :)
Ich habe mir diesen Artikel seit x Monaten vorgenommen, aber immer wenn ich mich entscheiden mußte - Schreiben oder Hören - blieb's beim Letztgenannten.

Hallo Markus,
bei Deinem Beschreibungs-Volumen versteh ich das auch!
Aber fürwahr, ein gelungener Einstand; der auch die Stationen des Werdens - mit allen Warum und Weswegen - schön aufzeigt. Danke für Deine Mühe und Glückwunsch zur "vollsten Zufriedenheit".
Auf dieser Basis, und mit Deinem Anspruch hinsichtlich Musik+Aufnahmequalität, kannst Du Dich nun auf die Suche nach geeigneten Konserven machen. Ich freu mich schon drauf, von dem Gefundenen partizipieren zu können. Wie Du schon bemerkt hast, die anderen Dinge … im nächsten Leben!

Ich wünsche Dir (+ Deiner bessern Hälfte) viel Freude und Zeit um die feine Anlage – und vor allem die Musik – genießen zu können.

Peter

p.s: noch eine Frage in eigener Sache. Könntest Du mal in die BA der "Logitech Harmony One" sehen, ob diese auch Philips-Konventionen einhält. Hier gibt‘s nämlich ein Toggle-Bit, und damit können die meisten all-in-one-Steuerungen nicht umgehen.
Bild
realperfekt
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.01.2008, 23:45

Beitragvon Franz » 05.03.2009, 12:08

Zeno Cosini hat geschrieben:... immerhin findet die Vorführung in einer passiven Kette statt (wenn mich nicht alles täuscht).

Nein, Axel. Wir werden mit einer audiodata avancé hören. Das ist ein teilaktiver Lautsprecher, wobei die Bässe aktiv befeuert werden und die Versorgung des Mitel-Hochtons durch eine Accuphase A 80 Endstufe erfolgt. Hier mal ein link dazu: http://www.audiodata-hifi.de/produkte/avance.html

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Kienberg » 05.03.2009, 16:17

Hallo Markus,

besten Dank für den ausführlichen und überaus anschaulichen Bericht Deines hifidelen Werdeganges.
Er zeigt wieder einmal auf, wenn man beginnt, sich engagiert mit Musikwiedergabe auf höchstem Niveau zu beschäftigen, landet man früher oder später bei sensorgeregelten Aktivlautsprechern.
Es ist immer wieder interessant für uns Alle hier, andere Entwicklungslinien und Perspektiven kennenzulernen.
Den ESS AMT habe ich auch vor vielen Jahren mal getestet, nicht schlecht in den oberen Mittellagen und Höhen, im Bass völlig indiskutabel, das Gesamtklangbild fiel richtig in zwei Teile auseinander. ...aber gottseidank nahte die "Erlösung" von den Übeln der damaligen Lautsprecher, die Herren Wolfgang Backes und Friedrich Müller fingen an, Regelungstechnik erfolgreich im Lautsprecherbau einzusetzen.

Markus hat geschrieben:Wie bei der Silbersand nur die Chassis da aufgesetzt waren! Keine akustisch optimierten Bedingungen an der Schallwand. Überall heraustehende Schrauben und jede Menge akustisch störende Flächen.

Über derlei unbedarfte Kritik, in diversen Foren meist von selbsternannten Lautsprecherexperten, mit unbenommen enorm angegoogelten Fachwissen vorgetragen, habe ich schon oft müde gelächelt und mich diebisch gefreut, dass die Jungs halt einfach nicht wissen, was gut ist.

Wünsche Dir viel Spass und hier bei den "Aktiven".

Gruss Sigi
Bild
Kienberg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1776
Registriert: 13.05.2008, 13:00
Wohnort: Inzell

Beitragvon Markus » 06.03.2009, 19:21

Hallo
und vielen Dank für Euer herzliches Willkommen. Danke auch an den freundlichen Helfer, der meinen Bericht aufgehübscht hat. Wer war's?
Wollte mich nur kurz mal melden. Und Avatar einstellen ... ohje, das hat gedauert. Nicht das Ihr denkt, daß mich Eure Antworten nicht interessieren. Im Gegenteil. Ja, Eure Vermutung mit Essen ist goldrichtig. Christoph Zingel kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ein wirklich engagierter Aktiv-Händler. Keine Allüren, nur Fakten und sehr bodenständig. Und menschlich liegt er auch voll auf meiner Schiene.

Eure Fragen bzw. Eure Hinweise werde ich später beantworten. Im Moment bin ich nämlich (sehr) mit dem nächsten Projekt beschäftigt. Ich war mal wieder in Essen ...

Viele Grüße
Markus
Bild
Markus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 251
Registriert: 02.12.2008, 21:33
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Beitragvon Markus » 08.03.2009, 20:27

Fortsetzung:

Auch ein Dankeschön für Eure Hör-Einladungen. Schade, daß ich dieses Forum erst nach dem Kauf meiner AktivLS entdeckt habe. Es wäre sicher interessant gewesen, vorab Eure verschiedenen AktivLS unter realen Heim-Bedingungen zu hören.

Selbstredend seid Ihr auch - nicht nur zur Hörprobe - herzlich willkommen.

Das Thema "Aktive Landkarte" hat ja die meisten Reaktionen erzeugt. Da ich das Thema nur kurz angerissen habe, ist das wohl tlw. mißverstanden worden. Folgende Bedingungen sollten meiner Meinung nach gelten:
- nur für Mitglieder einsehbar
- Angaben freiwillig
- nur Wohnort/Mitgliedname sichtbar, keine Straße etc. (Angaben so wie bereits im Bereich Mitglieder)
- für Langfinger uninteressant, da zu diffuse Angaben
=> also alles wie bereits vorhanden. Aber mit dem Vorteil "ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Wenn man dann eine Tour durchs Land plant, könnte man mit einem Blick sehen, bei welchem Aktivisten man denn (dann vielleicht nicht nur) vorbei kommt. Wie sieht's unter diesen Bedingungen aus?

@Peter
Ohh, Konserven hab ich reichlich (ca. 800 CD's). Die hör ich jetzt ja auch schon seit ca. 1 Jahr mit den Silbersand's rauf und runter. Bin aber immer noch nicht durch. Ok, die ein oder andere CD ist wegen schlechter Qualität bereits rausgeflogen (hab ich mit dem Passiv-System nicht so bemerkt). Dafür habe ich mittlerweile aber auch weitere tolle Aufnahmen entdeckt. Mehr dazu vielleicht unter der Rubrik "Audiophile Aufnahmen mit korrekter Instrumentenpositionierung". Ich stoß das demnächst mal an.

Zur Fernbedienung "Logitech Harmony One". Dein Problem gibt es meiner Erfahrung nach nicht. Mit der FB ist alles (außer fehlender Hardwarefunktion) was softwaremäßig programmierbar ist, machbar. Fehlt eine Funktion, genügt ein Anruf beim kostenlosen Support und die Funktion wird nachprogrammiert. Je exotischer ein Gerät destso eher kann das passieren. Ich hatte 1x ein Problem mit dem Lyngdorf. Das wurde aber zu meiner vollen Zufriedenheit schnell gelöst. Der Support funktioniert wirklich gut. Wenn sonst noch jemand Fragen/Infos zur FB hat, laßt es mich wissen. Bei größerem Interesse würde ich dazu einen Beitrag einstellen. Peter ich sende Dir meine Nummer.

Vorher <> Nachher:

Bild

Bild

Viele Grüße
Markus
Bild
Markus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 251
Registriert: 02.12.2008, 21:33
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste