Fridolin (KEF LS50)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Fridolin (KEF LS50)

Beitragvon Fridolin » 10.10.2014, 17:41

Hallo liebe Forenten,

nachdem ich nun schon eine Weile lang still mitlese, möchte ich mich nun kurz vorstellen.

Mit dem "HiFi"-Fieber habe ich mich bereits als Siebenjähriger infiziert. Damals habe ich mein erstes Geld als Kranzträger an Allerheiligen verdient, als ich älteren Damen half, ihren Grabschmuck zu den Gräbern zu befördern. Für die damalige Zeit ein einträglicher Job, der dazu führte die örtliche Wirtschaft (den Radioladen, der noch heute existiert) zu unterstützen, indem das sauer verdiente Geld sofort in ein tragbares Transistorradio investiert wurde.

Das ging dann im Laufe der Jahre so weiter: Das erste Kofferradio, die erste Schaub-Lorenz Stereoanlage mit richtigen Boxen usw. Später wurde es dann ernster und teurer, als die Palette von Revox, angefangen mit der A77, der A700, den dazugehörigen Verstärkern und Tunern an der Reihe waren.

Mit dem ersten eigenen Auto kam dann das CarHiFi-Fieber dazu. Die damals modernen HiFi-Türmchen fürs Auto waren der Beginn einer langen "Klangfuzzi"-Karriere, wie die CarHiFi Jünger heute heißen.

Vor nunmehr 20 Jahren begann dann meine "aktive" Karriere im Auto-HiFi Bereich, womit wir beim aktiven Hören wären. Damals kaufte ich eine sündteure digitale Anlage von Sony, die ich bis heute in meinem inzwischen 37 Jahre alten Oldtimer verbaut habe. Diese Geräte bestanden hauptsächlich aus CD-Spieler, Frequenzweiche und DSP nebst zugehörigen Endstufen für 6 aktive Kanäle plus Subwoofer. Der DSP arbeitete damals schon mit FIR-Filtern und Laufzeitkontrolle, was die heutigen Geräte noch höchst selten beherrschen (FIR-Filter). Die Akustik im Auto birgt zwar andere, aber nicht weniger Herausforderungen als im Heimbereich, angefangen bei der ultimativen Stromversorgung.

Im Heimbereich wechselten die Lautprecher des Öfteren. Am Anfang meiner ernsthaften Beschäftigung mit dem Thema stand die damals aktuelle Infinity Kappa 8A, die ich neulich mal wieder aufstellte und schreiend aus dem Hörraum lief. Wie konnte ich damals nur davon begeistert sein? So ändern sich die Hörgewohnheiten!

Inzwischen stehe ich mehr auf die exakte räumliche Abbildung und den präzisen Bass. In dieser Hinsicht gefallen mir die Lautsprecher der Firma KEF mit ihren Koax-Chassis sehr gut (leider alle passiv, aber das kann man ja beheben). Die KEF LS50, die ich mir neulich fürs Schlafzimmer angeschafft habe, begeistern mich ob ihrer Klang- und Abbildungseigenschaften sehr. Nur im Bassbereich fehlt es naturgemäß. Deshalb werde ich ihnen ein Bassarray (aus zwei selbstgebauten Subwoofern) zu Seite stellen, welches aktiv über einen DSP und zwei Monoendstufen angesteuert werden wird.

Im Hörraum träume ich derzeit noch von den KEF Blade Lautsprechern, die ich ebenfalls zu aktivieren gedenke, was, wie ich auf der letzen HighEnd Messe anhand eines aufgeschnittenen Modells sehen konnte, nicht allzu schwierig sein sollte.

Acourate wäre dann mein Mittel der Wahl um die Raumakustik in den Griff zu bekommen.

Ich freue mich, ab jetzt auch mal meinen Senf zu einigen Themen dazu geben zu können, bei denen ich bis jetzt nur sprachlos mitlesen durfte.

Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon wgh52 » 10.10.2014, 19:15

Hallo Fridolin!

Mit Freude begrüße ich Dich im kleinen erlauchten Kreis der hiesigen "Selbstaktivierer"! Ich bin gespannt auf Dein KEF Projekt und werde gerne mit meiner B&W Erfahrung beitragen.

Viel Freude und Erfolg!
Winfried

3216
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4313
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Fridolin » 13.10.2014, 07:43

Hallo Winfried,

herzlichen Dank für Deinen Willkommensgruß!

Deine Beiträge zur Aktivierung den B&W und B+M Boxen habe ich inzwischen alle gelesen und bin beeindruckt von Deiner Ausdauer und den Ergebnissen Deiner Bemühungen.

Ich hoffe, bei mir wird es ein wenig schneller gehen, jedoch muss ich zuerst versuchen, das Objekt meiner Begierde (KEF Blade) zu einem halbwegs akzeptablen Preis zu finden, was nicht einfach werden wird, da sehr selten.
Nach einigen Hörsessions bei verschiedenen Anlässen gefällt mir die Box zwar auch passiv schon über die Maßen gut, jedoch dürfte durch eine Aktivierung noch einiges herauszuholen sein.

Das Konzept der Punktschallquelle ist bei dieser Box ja ziemlich auf die Spitze getrieben, was die Ortung und Bühnenabbildung so ausgesprochen gut macht.
Schon die kleine Monitorbox KEF LS50 arbeitet nach diesem Prinzip und ist für ihre Größe und den Preis ein hervorragendes Angebot - nur, wie gesagt, im Bassbereich fehlt halt was.

Für diejenigen, die die Blade noch nicht kennen - so sieht sie aus:

Bild

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Joerghag » 13.10.2014, 09:23

Hallo Fridolin,
auch von mir ein herzliches Willkommen.
Ich kann mir gut vorstellen, das dir die KEF LS 50 gut gefällt, ich finde sie klasse.
Ich war auch kurz davor mir eine KEF Blade zu kaufen, allerdings fand ich sie im Bassbereich
wirklich nicht gut. Viel zu unpräzise, gerade in Verbindung mit dem tollen Koax. Für das Geld
bekommst du schon einige Aktive, die imho deutlich mehr Gegenwert bieten.
Wenn du auf das Koax Prinzip stehst, wie ich, dann solltest du die vorher unbedingt die
Genelec 8260 anhören. Optisch mag man sie oder nicht, klanglich ist die Blade dagegen aber
schlicht nicht konkurenzfähig. Ansonsten, wenn die Optik stört, bieten sich noch die diversen aktiven
Versionen mit Manger Wandler als Option an.

Gruss Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 607
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Fridolin » 13.10.2014, 10:50

Hallo Jörg,

gerade auch im Bassbereich finde ich die Blade erstklassig.
Da ich ja im CarHiFi-Bereich aktiv bin, achte ich sehr auf einen straffen, klar konturierten Bass. Ich habe bisher noch keine andere Box außer der Blade gehört, die die Präzision im Oberbass in meinem Auto erreicht und darunter liegende Oktaven so schnell wiedergibt. Unpräzise ist ein Adjektiv, das zur Blade so gar nicht passt, finde ich.

Vielleicht hast Du die Blade in einem ungünstigen Raum / bei ungünstiger Aufstellung gehört? Ist mir auch schon passiert. Möglicherweise in einer Raummode gesessen?

Die Genelec 8260 kenne ich auch recht gut (ich habe sie mehrmals gehört) - sie ist eine hervorragende Box. Anhand der Optik hätte ich ihr das wirklich nicht zugetraut; eine Studiobox halt, hatte ich gedacht. An die Blade kommt sie aber meiner Meinung nach nicht heran.

Es ist schade, dass man die Lautsprecher seiner Wahl meist nicht direkt durch Umschalten vergleichen kann.

Eine Manger habe ich mal bei einer Vorführung gehört (welche weiß ich nicht mehr genau, aber sie war aktiv) und fand sie - nett. Sie hat nichts falsch gemacht, aber mich ansonsten auch nicht sehr begeistert. Das mag ebenfalls an der Aufstellung oder am Raum gelegen haben. Da kann man bei einer Vorführung leider keinen Einfluss nehmen.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Joerghag » 13.10.2014, 11:42

... da sieht man mal wieder, wie individuell die Warnehmung ist.
Und das ist auch gut so.
Wenn du die genannten Beispiel-Alternativen schon kennst und
die Blade besser findest, dann ist doch alles bestens. :cheers:

Das Projekt einer aktivierten Blade ist auf jeden Fall interessant. Ich hoffe,
du kannst dir deinen Traum bald erfüllen und lässt und daran teilhaben.

Gruss Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 607
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon h0e » 13.10.2014, 14:14

Hallo Fridolin,

da die Blade gerade als MK2 kommt, gibt es einige Händler, die Ihre Vorführer verkaufen (müssen), natürlich mit entsprechendem Discount. Ich pers. würde mir aber nicht die Mühe machen, einen passive zu kaufen mit dem Ziel diese zu aktivieren. Ich denke man fährt besser ein Model zu kaufen, dass dies bereits "vom Werk" aus mitbringt. In die nähe einer gereglten Aktiven zu kommen, dürfte wohl nicht so leicht werden.
Wenn es natürlich (auch) um die Optik geht, dann ist das wieder ein anderes Thema.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1061
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon frmu » 13.10.2014, 16:15

Moin,

hat die Blade nicht eine UVP von 25.000,-EUR .... und dann noch aktivieren?

Naja, vielleicht hörste dir beim Gert mal eine große AGM an.
Aber schick ist sie schon.


Gruss
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 638
Registriert: 07.02.2011, 16:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon Fridolin » 13.10.2014, 16:21

Hallo Jürgen,

es wäre natürlich schön für mich, wenn alle KEF-Händler ihre Blades verramschen würden, weil die kleinere Blade 2 erscheint 8). Kann ich mir leider nicht so recht vorstellen, aber ich habe ein Auge drauf!

Um ein Missverständnis auszuräumen: Ich finde die Blade ab Werk schon verdammt gut. Es ist nicht wirklich nötig, sie zu aktivieren.
Da ich im aufgeschnittenen Modell aber gesehen habe, wie leicht es ist, an die Frequenzweiche zu kommen und diese durch einen DSP und Endstufen zu ersetzen, möchte ich das natürlich auch ausprobieren. Vielleicht geht ja noch ein bisschen mehr.

Und ja, es geht natürlich auch um den WAF. Designmäßig passt das gute Stück hervorragend in unser Wohnambiente.

Aber auch das technische Design wie die doppelte D'Appolito-Anordnung der Tieftöner und das daraus resultierende schwingungsarme Gehäuse faszinieren mich. Dazu kommt, dass alle Lautsprecher der Box zusammen wie eine virtuelle Punktschallquelle wirken. Das dicke GFK-Gehäuse wirkt ebenfalls wie tot wenn man draufklopft (wie das der LS50 übrigens auch). Auch die Form scheint zur Resonanzarmut beizutragen. Insgesamt eine feine Konstruktion, wie mir scheint.

Also wie gesagt: Die Aktivierung der Box wäre für mich nur noch das Tüpfelchen auf dem i.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Fridolin » 13.10.2014, 16:25

frmu hat geschrieben:hat die Blade nicht eine UVP von 25.000,-EUR

Hallo Frank,

genau das ist mein aktuelles Problem. Das muss noch deutlich "billiger" werden. :roll:.
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon h0e » 13.10.2014, 16:50

Hallo,

ein Münchner Händler hatte erst kürzlich Blade Aussteller im Angebot, sind wohl schon weg. Aber sicher kommen wieder mal welche, denn kein Händler hat endlos Platz. Manchmal braucht man einfach etwas Geduld.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1061
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Fridolin » 08.11.2014, 18:27

Wenn ich kurz nochmal was zur Musik im Garten beisteuern darf?

Ich kann dem Geschriebenen nur kräftig beipflichten: Musikgenuss ohne störenden Raum ist einfach unglaublich!!!

Wir (meine Holde und ich) sind in der glücklichen Lage, nicht extra nach Spanien reisen zu müssen (obwohl auch bei uns die Initialzündung in diesem schönen Land erfolgte). In einem Restaurantgarten in unglaublich schöner Landschaft tönten uns einst unverhofft Gitarrenklänge von nicht gekannter, sphärischer Schönheit entgegen (wahrscheinlich den Laufzeitunterschieden der verteilten Lautsprecher geschuldet). Daraufhin stand außer Frage, dass solche Töne hinfort auch im eigenen Garten erklingen sollten.

Es wurde also Material aus dem Auto-HiFi-Bereich eingekauft und schon knapp zehn Jahre später wurde das Vorhaben in diesem Sommer bereits umgesetzt.

Zunächst wurde in der Gartenabteilung des Baumarkts unseres Vertrauens ein Gehäuse für den 15" Subwoofer ausgesucht, denn Bass braucht ein Garten am Dringendsten. Das Gehäuse wurde wetterfest gemacht (einige Anstriche mit Unterbodenschutz) und fachgerecht versteift:

Bild
90 Liter Mörteleimer

Nach allen Regeln der Kunst entstand daraus ein geschlossenes Gehäuse, das fachgerecht an einem unauffälligen Platz im Boden eingegraben wurde und damit seine unvergleichliche Stabilität erhielt (quasi der gesamte Erdball als Gehäusewand).

Bild

Danach wurden sechs weitere Lautsprecher im Garten verteilt (die guten von Bose!).

Bild Bild Bild

Die elektrische Seite der Anlage stand noch aus.
Auch hier wurde Equipment aus der Auto-HiFi-Ecke eingesetzt und später unsichtbar im Pavillon verbaut.

Bild

Angetrieben wird das Ganze von einem ausrangierten MacBookAir, das sein Gnadenbrot fürderhin als Musikserver verdient. JRiver Mediacenter für Mac, ein AirportExpress und JRemote machen den Spass recht komfortabel.

Und nun zum Klang:
Ganz ohne Spass - umwerfend, trotz der wenig highendigen Komponenten.
Im Bassbereich einfach grandios und selbst der Rest nötigt uns im Sommer immer wieder, stundenlang Musik zu genießen, wie es in geschlossenen Räumen einfach nicht möglich ist.

Viele Güße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Frederik » 08.11.2014, 19:58

Hi Fridolin,

Interessanter Aufbau, an im Boden versenkte Subwoofer hab' ich auch schon mal gedacht.

Die Lösung mit dem Pflanzentopf scheint gut gelungen zu sein. :)

Grüße,
Frederik
Bild
Frederik
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 380
Registriert: 02.06.2013, 20:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon h0e » 09.11.2014, 01:08

Hallo,
immer noch auf der Suche nach einer Kef Blade:
http://www.hifitreffpunkt.de/Used/used.html
Gibt es hier für 16,9k.
Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1061
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Fridolin » 09.11.2014, 07:41

Hallo Jürgen,

herzlichen Dank für Deinen Hinweis.
Ja, ich bin noch auf der Suche und werde bei HiFi Treffpunkt nachfragen.

Übrigens: Der obige Beitrag über das Hören im Garten war ursprünglich eine Antwort in Frederiks Thread auf seine Hörerfahrungen im Freien. Da ihm meine Antwort scheinbar etwas unpassend für seinen Thread erschien, wurde sie hierher verschoben, wo sie, aus dem Zusammenhang gerissen, ein wenig unmotiviert erscheinen mag.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste