Aktive Frequenzweiche Empfehlung gesucht

Lautsprecherbau und -tuning

Beitragvon Rainair » 13.09.2017, 16:13

Hallo Wolfgang,

...warum nicht mal andersrum nachdenken ?
Nämlich über einen Fullrange-Breitbänder für die "erweiterten" Mitten, unterstützt von Bass- und Super-Hochtöner ? Steilflankige Trennung zB. bei ca. 100 Hz und 5-6 kHz.
Ich hab nämlich meine 4-Weg Aktiven genau so auf 3 Wege geändert und bin HIN und WEG vom Ergebnis ! Ich hätte so einen Qualitätssprung vorher nicht für möglich gehalten, so gut ist es geworden. Phasenlineare FIR-Filter sind einfach ein Traum !
Und deine DEQX kann genau 6 Kanäle, das passt also wunderbar.
Und ganz nebenbei sparst du dir die aktive Frequenzweiche.

LG, Rainer
Bild
Rainair
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 52
Registriert: 29.06.2014, 11:22
Wohnort: 82024 Taufkirchen b. München

Beitragvon wk27 » 13.09.2017, 17:51

Das wären dann aber komplett andere Lautsprecher, oder?
Open baffle und magnetostaten als mt und die Mundorf Amt Ht sind bei mir gesetzt.....
Was für einen Breitbänder hörst Du denn und wie?
Wenn Du total begeistert bist bin ich total neugierig :D
Bild
wk27
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 32
Registriert: 25.08.2015, 15:30
Wohnort: Seefeld Oberbayern

Beitragvon Rainair » 13.09.2017, 22:09

Hallo Wolfgang, :D

...ich hab für die "erweiterten" Mitten einen 8 Zoll Tangband, der ist sehr schnell und geht von gemessenen ca. 50 Hz bis ca. 14 kHz, danach wirds schon sehr wellig. Also hab ich ihn mit FIR-Weichen, LR48 dB von 100 Hz bis 5,5 kHz laufen lassen. Der Bass, ein 15 Zoll JBL, geht bis 100 Hz, auch FIR LR48 dB. Oben ist ein Fostex-Magnetostat, von 5,5 kHz bis ....
Der Klang ist jetzt wie aus einem Guß:
Ein knorriger + knallharter Bass, der aber trotzden bis 16 Hz runtergeht. Einfach rabenschwarz.
Die Mitten sind breitbandtypisch wunderschön und sehr exakt. Alle Musiker und Instrumente sind jetzt genau auf ihrem Platz. Aber auch warm, ich kann es nicht beschreiben. Nur schön. Der Breitbänder ist in einem 15 Liter Gehäuse, aber nicht geschlossen, sondern hinten mit einem "Bassreflexrohr", das mit Dämmwolle gefüllt ist. Klingt wesentlich besser als zu. (nämlich schneller + impulsiver).
Auch oben ist alles gut, ich muss mich aber beim Hochtöner noch etwas mehr mit Rephase spielen, da ich vermute, dass mein unkalibriertes Meß-Mikro nicht ganz linear ist und ich deshalb ev. zu viele Höhen hab.
Den tollen Bass schreibe ich überwiegend den FIR-Filtern zu, da ich vorher mit IIR-Filtern nie zu so einem Ergebnis gekommen bin. Und da hab ich viel experimentiert, es hat aber nichts geholfen.
Die Boxen selber sind Marmor-Pyramiden, ca 230 kg / Stück. Da schwingt aber auch gar nichts, ausser den Membranen natürlich.
Jetzt klingt es GENAU so wie meine alten BeyerDynamic DT880 Kopfhörer, das ist doch schon ganz gut.

Ich denke, mit deinen Magnetostaten wird es bei dir mindestens auch so gut klappen. Und lass die Magnetostaten so weit als möglich laufen ! Und: Nimm NUR linearphasige FIR-Filter !!!

LG, Rainer
Bild
Rainair
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 52
Registriert: 29.06.2014, 11:22
Wohnort: 82024 Taufkirchen b. München

Beitragvon Rainair » 14.09.2017, 16:10

Hi Wolfgang,

hab mir grad mal den BG NEO 10 näher angeschaut: Den kannst du locker von 220 Hz bis > 6 kHz laufen lassen, musst halt unten nur steil genug (48 dB) trennen.

LG, Rainer
Bild
Rainair
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 52
Registriert: 29.06.2014, 11:22
Wohnort: 82024 Taufkirchen b. München

Vorherige

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste