Kii Three - Bruno Putzeys' neue Kreation

Diskussion über aktive Schallwandler

Kii Three - Bruno Putzeys' neue Kreation

Beitragvon LordHelmchen » 08.05.2015, 20:07

Hallo zusammen,

es gibt seit einigen Monaten eine neue Firma namens Kii. Der Technikchef ist Bruno Putzeys. Bekannt als Entwickler von Hypex (nCore) und Grimm Audio (LS 1).

Die erste neue Kreation sieht ziemlich futuristisch aus und das Konzept liest sich ganz interessant:

Bild

Der neue Kii Aktivbox wird am kommenden Freitag parallel zur High End in den MSM Studios in München vorgestellt: http://www.kii-audio.com/events.html

Ich hoffe mal es bleibt mir genug Zeit reinzuhören...

Viele Grüße

Markus
Bild
LordHelmchen
Aktiver Händler
 
Beiträge: 261
Registriert: 15.09.2013, 17:54
Wohnort: Mönchengladbach

Beitragvon vincent kars » 08.05.2015, 20:20

An information on the pricing?
Hope it is not Mola-Mola style :)
Bild
vincent kars
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 153
Registriert: 15.03.2011, 16:50

Beitragvon LordHelmchen » 08.05.2015, 20:29

Hi Vincent,

I am sorry, but no information about the pricing is available.

But I would expect concrete information friday next week...

Best regards

Markus
Bild
LordHelmchen
Aktiver Händler
 
Beiträge: 261
Registriert: 15.09.2013, 17:54
Wohnort: Mönchengladbach

Beitragvon vincent kars » 08.05.2015, 20:33

Thanks

Vincent
Bild
vincent kars
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 153
Registriert: 15.03.2011, 16:50

Beitragvon Matty » 08.05.2015, 20:41

Hi Markus,

danke für die Information.

Was aus den Händen von Bruno Putzeys kommt, ist es immer wert, angeschaut bzw. angehört zu werden.

Freue mich schon auf Deinen Bericht.

VG
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 209
Registriert: 22.11.2012, 21:47

Beitragvon Hans-Martin » 08.05.2015, 21:34

Uli hatte auch schon darauf hingewiesen. Ich spekuliere, hier werden die beiden rückwärtigen Tieftöner zuerst angesteuert, die beiden seitlichen verzögert und der weiter zeitverzögerte TMT an der Front kommt mit ihnen zeitgleich beim Hörer an. Der HT ist ebenfalls verzögert, um seine Positionierung gegenüber TMT und die Gruppenlaufzeit der Weiche zu kompensieren (ebenso meine Spekulation).

Das Gehäuse ist mit gewisser Bautiefe ausgeführt, zum einen, um das benötigte Volumen bei schmaler Front unterzubringen, zum andern, um einen hinreichenden räumlichen Abstand der rückwärtigen Bässe zum Front-TMT zu schaffen, der einerseits zeitkompensiert wird, aber in Gegenrichtung die Auswirkungen der sonst üblichen Allison-Welligkeit (Auslöschung bei 1/4 Wellenlängen-Abstand, verbundene Kammfiltereffekte). Soweit meine Vorstellung des Konzepts.

Was mich besonders interessieren würde (ich komme nicht nach München), wäre die Frage, ob die Tieftöner durch Kammern getrennt sind - und speziell, ob das Ding noch wie die üblichen Boxen "nach Kiste" klingt, oder ob die von mir vermutete Zeitverzögerung intern zugleich genau diesen Effekt aufhebt, weil die Abstrahlung der rückwärtigen TT das inverse Signal (zeitverzögert nur durch den räumlichen Abstand, nach innen abgestrahlt) auf das DSP-zeitverzögerte inverse Seiten-TT und später auf das rückwärtige Signal des Front-TMT trifft.

Ich kann mir gut vorstellen, dass bei diesem Konzept die übliche Reflexion an der hinteren Innenwand des Gehäuses reduziert wird, und deutlich weniger durch die Membran des Frontchassis durchtritt, was man sonst für die Hauptursache von Kistenklang hält.

Ich meine, auf der Webseite von einem 6-Wege System gelesen zu haben, sehe aber nur 6 Chassis. Sollte das bedeuten, dass die seitlich abgestrahlten TT hörplatzbezogen zeitkompensiert werden können? Dann dürfte man eine L und R Box nicht vertauschen. Und de beiden rückwärtigen Chassis werden individuell und getrennt angesteuert? Das hätte ich nun nicht geglaubt.

Ein interessantes Konzept nach dem, was ich so aus dem Kaffeesatz lese...

Grüße Hans-Martin

P.S. Ich habe bei zeitverzögerten B&W N800 mit 2 der Rückwand des Raums zugewandten Subwoofern die unvermeidbare Auslöschung bei 92Hz kompensiert und fand den Effekt für die räumliche Abbildung verblüffend. Raumkorrektursysteme können Dips nicht korrigieren, wohl aber Überbetonungen herausrechnen. Ob das Kii Three Konzept auch in dieser Hinsicht optimiert ist?
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4263
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon NNEU » 08.05.2015, 22:32

Höchst interessant...

Zumal sich im letzten Jahr zehnt nicht viel verändert hat an Lautsprechern.

Der Preis wird wahrscheinlich weit über den üblichen Aktiven Kompaktboxen liegen. :roll:

Ich bin an diesem Freitag Abend (eher gezwungenermaßen :lol: ) im Münchener Residenztheater. Eventuell lässt sich das ja mit der Produktvorstellung verbinden. Weiß jemand ob dort Eintritt verlangt wird?

Please reserve your seat by writing a short email to us stating your preferred timeslot

Auch das verstehe ich nicht ganz. Das Event fängt um 4 an, damit sollte die Frage zum "timeslot" beantwortet sein. Man will ja schließlich nicht nur die halbe Produktvorstellung sehen. :D
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 463
Registriert: 14.04.2015, 22:25

Beitragvon KSTR » 09.05.2015, 12:19

Hans-Martin hat geschrieben:Uli hatte auch schon darauf hingewiesen. Ich spekuliere, hier werden die beiden rückwärtigen Tieftöner zuerst angesteuert, die beiden seitlichen verzögert und der weiter zeitverzögerte TMT an der Front kommt mit ihnen zeitgleich beim Hörer an. Der HT ist ebenfalls verzögert, um seine Positionierung gegenüber TMT und die Gruppenlaufzeit der Weiche zu kompensieren (ebenso meine Spekulation).

Andersrum. Bei einer Bassniere löscht der hintere Treiber das Signal des vorderen aus, wozu er um die Laufzeit des vorderen zum hinteren verzögert werden muss, und natürlich muss er das Signal invertieren (sonst löscht sich nix aus).

Deine Variante stimmt zwar für den nach vorne abgehenden Schall bzgl. Zeitgleichheit und damit "voller Addition", tut aber praktisch nichts um den rückwärtigen Schall zu dämpfen weil auch dort praktisch volle Addition (Ausmaße vs Wellenlängen betrachten!)... genau darum geht es aber.
Bild
KSTR
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 749
Registriert: 08.05.2008, 10:51

Beitragvon NNEU » 16.05.2015, 00:25

Ich war heute auf dem Launch Event, und bereue es jetzt schon. Meine N805 klingen im Vergleich zu den Kii Threes wie PC-Lautsprecher. :|

Eure Annahmen mit den Invertierten Tieftönern und der Zeitkorrektur sind korrekt. Das ist aber nicht das ganze "Geheimnis".

Zum Klang...

Unglaublich. Schwer zu beschreiben. Es ist ganz einfach der beste Lautsprecher (egal bei welcher Größe) den ich je gehört habe. Der Bass lässt eine mindestens 10x so grosse Box vermuten. Noch mehr begeistert hat mich jedoch die absolute Transparenz und Bühnenabbildung der Lautsprecher. Der Lautsprecher rutscht während des Hörens komplett in den Hintergrund, es bleibt lediglich der unglaublich neutrale und druckvolle Sound.

Der Klang ist keines falls "digital" (im Sinne von kalt/kratzend) sondern angenehm ausgewogen. Laut Bruno Putzeys ist dies bei Digitaltechnik Problemlos möglich, solange man es richtig mach " :wink: "

Die Technik:

Nicht alle Details sind der Öffentlichkeit zugänglich. Was ich jedoch sagen kann ist dass alle verwendeten Treiber in der Kii Three von Fremdherstellern stammen. Bei dem Hochtöner handelt es sich um den gleichen der auch in der Grimm LS1 verbaut ist. Jedes Chassis hat einen eigenen nCore Verstärker wobei jeder Verstärker speziell auf den Impedanzverlauf des jeweiligen Chassis abgestimmt ist. Alle Chassis sind stromgeregelt. Die verwendete DSP-Weiche ist komplett neu entwickelt und ist dem Kii Team zu folge mit nichts anderem derzeit zu vergleichen.

Das Gehäuse:

Besteht aus zwei aus Polyurethane gegossenen Hälften die nach dem trocknen miteinander verklebt werden.
Die schwarzen "Akzente" bestehen aus 2mm starkem, gebürstetem Aluminium. Als Lack kommt ein 2-Schicht (Basislack und Klarlack) Autolack zur Verwendung. Mit Aufpreis ist die KI Three in jeder Farbe lieferbar.

Preis: 10.000 Euro ... oh Entschuldigung: 9.990 Euro :wink:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 463
Registriert: 14.04.2015, 22:25

Beitragvon Zwodoppelvier » 16.05.2015, 13:01

Hallo,

vielen Dank für deinen Bericht - macht sehr neugierig, diese Boxen einmal selbst zu hören.

Wo sitzt eigentlich die Elektronik; so groß sind die Boxen doch nicht?

Gruß Eberhard

P.S.: Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, daß einige Firmen einen ganz sicheren Blick dafür haben, inwieweit etablierte Mitbewerber das untere Marktsegment vernachlässigen und sich lieber der Entwicklung immer größerer Flagschiffe für 5-6-stellige Beträge widmen... :?
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1113
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon NNEU » 16.05.2015, 13:07

Hallo Eberhard,

Die Elektronik sitzt tatsächlich in dem Lautsprecher. Die Maße sind übrigens 20x40x40cm.

Um Platz zu sparen werden jedoch nicht die bekannten nCore mono Endstufen verwendet sondern Stereo- bzw. 2-Kanal Versionen. Diese befinden sich hinter den seitlichen Alu-panels.

PS: Jeder der sich einigermassen auskennt dürfte wissen um welche Bass- und Hochton Chassis es sich handelt.

Der Mitteltöner ist so zu sagen ein "Geheimtipp". Da der Entwickler verhindern wollte dass jeder Hersteller bald diesen Treiber verwendet, befindet sich vor dem Mitteltöner eine Stoffabdeckung die sich nicht abnehmen lässt.

Zum Thema unteres Marktsegment:
Die Kii Three ist nur der Einstieg. Es sind weitere Kiis geplant. Eine kleine Version der Kii Three (15x30x30) und eine grosse.Die grosse soll auch die vertikale Bassausbreitung regulieren bzw. kompensieren können. Die kleine soll weniger als die hälfte der Kii Three kosten.
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 463
Registriert: 14.04.2015, 22:25

Beitragvon lpj23 » 16.05.2015, 17:54

Hallo,

dein Bericht klingt sehr interessant.

Werden die Lautsprecher analog und/oder digital angesteuert?

Gruß,
Lars
Bild
lpj23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 100
Registriert: 07.04.2010, 09:31

Beitragvon wgh52 » 16.05.2015, 17:54

Hallo Noel,

danke für Deinen interessanten und schön bebilderten Bericht!

Gruß,
Winfried

3455
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3977
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon lpj23 » 16.05.2015, 18:21

lpj23 hat geschrieben:Hallo,

dein Bericht klingt sehr interessant.

Werden die Lautsprecher analog und/oder digital angesteuert?

Die Homepage verrät es: analog, digital per AES/EBU, wireless (WISA)
Bild
lpj23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 100
Registriert: 07.04.2010, 09:31

Beitragvon Raal » 16.05.2015, 18:35

Hallo zusammen,

es ist wirklich unglaublich was Bruno da gelungen ist. Da verbringt man den ganzen Tag auf der High-End auf der Suche nach den besten Lautsprechern und findet den besten Lautsprecher auf einem Nebenevent. Es ist wirklich unglaublich was aus den kleinen Lautsprecher raus kommt. Der Lautsprecher klingt wie ein sehr großer Lautsprecher. Einzig im Tiefbassbereich fehlte mir ein Tick. Eine Mittenwiedergabe wie ich sie nur von meinen MSW Lautsprechern kenne. Nur in der Natürlichkeit empfinde ich die MSW etwas besser. Dafür ist die Hochtonwiedergabe besser und der Sweetspot deutlich größer. Hier könnte ich wirklich schwach werden, was ich für unmöglich gehalten habe. Ganz klares Highlight und ein MUSS für jeden sich den Lautsprecher mal anzuhören.

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1526
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Nächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste