TPS7A4700 auch bei Akku Betrieb einsetzen?

Antworten
powerohr
Aktiver Hörer
Beiträge: 205
Registriert: 14.06.2010, 19:20
Wohnort: Leichlingen im Bergischen Land

TPS7A4700 auch bei Akku Betrieb einsetzen?

Beitrag von powerohr »

Hallo

Ich hätte eine Frage an die Elektrotechniker unter euch :D

ich habe folgende Platinen mit je einem Lifepo4 Akku versorgt.

Lan Modul 3.3 V
Dante Board 3.3 V
und eine Neutrino Clock 8 bis 24 V

Geht alles in den DAC über I2S

Momentan hantiere ich mit 3 separaten Batterien. Ohne jegliche Elkos dazwischen.

Ich habe noch mehrere TPS7A4700 Low Noise RF Power Supply Regler mit je zwei Panasonic 3300 uF Elkos herumliegen. Damals an einen Rinkerntrafo, jetzt im Regal :?

1. Macht es bei einer Akkuversorgung klanglich Sinn je einen dieser Regler zwischenzuschalten? Also drei mal Akku Regler Abnehmer
Die Lifepo4 haben ja eigentlich eine sehr lineare Entladekurve und am Netz hängt es ja nicht, daher weiß ich nicht, ob so ein Regler da überhaupt sinnvoll ist.

2. würde es Sinn ergeben alle drei Platinen aus einem 12 V Lifepo4 Akku zu versorgen und dafür je einen Linearregler vorzuschalten?
Die einzelnen Platinen brauchen fast nix, ich denke auch von 12 auf 3.3V wird jetzt nicht zuviel Abwärme produzieren. Oder beeinflussen sich die Geräte dann untereinander?

Ich würde es ja testen, nur mit dem hin- und herschalten wird es schwer. Messen kann ich es auch nicht.

Danke
Beste Grüße
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 9193
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Torben,
das rechnet sich abenteuerlich.
Von 12V runter auf 3,3V macht 8,7V Spannungsabfall bei dem gesamten Strom aller Verbraucher. Also mehr als 2/3 der Verbraucherleistung als Verlustleistung.
Nichts spricht gegen Analogregler, allerdings bitteschön für jeden Verbraucher einen eigenen. Damit könntest du die gegenseitige Beeinflussung halbwegs gering halten.
Aus energetischer Sicht finde ich dein Vorhaben, mit Verlaub, für ziemlich unüberlegt, krassere Ausdrücke behalte ich für mich.
Der bei 3,3V jeweils aufgenommene Strom ist die Größe, die man nicht außer Acht lassen sollte. Von dem ausgehend würde ich planen. Ein gemeinsamer Vorwiderstand (in Form eines gemeinsamne Reglers) ist höchstwahrscheinlich kontraproduktiv.
Grüße
Hans-Martin
Bild
powerohr
Aktiver Hörer
Beiträge: 205
Registriert: 14.06.2010, 19:20
Wohnort: Leichlingen im Bergischen Land

Beitrag von powerohr »

Hallo Hans-Martin

Aber es würde sich lohnen je Batterie einen Analogregler zu verbauen?
Vielleicht baue ich erstmal etwas, um schnell umschalten zu können.

Beste Grüße
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 9193
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Torben,
die jeweilige Stromaufnahme bestimmt die Verlustleistung am Regler mit.
Ich hatte deinen ersten Beitrag schlecht gelesen, war von 1 gemeinsamen Quelle ausgegangen. Eine gemeinsame Batterie/Akku für alle wäre keine gute Idee.
Jedes Gerät mit eigener Batterie ist natürlich etwas ganz anderes.
Eine hohe Spannung als Ausgangsposition ist aus meiner Sicht gleichermaßen energetisch verschwenderisch wie klanglich überlegen.
Grüße
Hans-Martin
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 1901
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

TPS7A

Beitrag von SolidCore »

Hallo Torben

Da wirken verschiedene Faktoren mit rein. Vor allem der Strom vom Verbraucher.
Der TPS7A ist ein 1A "Low Drop" Regler, d.h. am liebsten sind ihm (je nach Ausgangsspannung) 0,4V mehr im Eingang als sein Output.
Nur dann erreicht er seine 1A Angabe. Bei +3V schafft er vl noch 0,5A oder weniger.
Akkus sind von der Impulsabgabe relativ träge, von daher lohnt es sich, ihnen einen "Puffer-Elko" hinterher zu schalten, zwecks Ausgleich.
Je nach Akku kann es gut sein, das dieser mehr Noise (Rauschen) erzeugt, als ein guter Regler ausgibt.

Gruß
Stephan
Bild
Antworten