Fujak (Neumann KH 420 + Sub Teufel M11000 & Klipsch R-115SW)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
SolidCore
Aktiver Hersteller
Beiträge: 862
Registriert: 12.12.2014, 10:38
Wohnort: NRW / Moers

Netzwerk

Beitrag von SolidCore »

Hallo Fujak


Interessanter Bericht

Ebenso wie du bin ich auch dabei, das Netzwerk zu vereinfachen. Diese ganzen Netzteile und Umsetzer sind zum einem teuer,
zum anderen brauchen sie Platz. Weniger ist mehr, so ist mein Ziel.
Gelernt habe ich, das durch die Güte der Komponenten viel bewirkt wird. Speckt man ab, bleibt auch etwas Geld übrig, z.B für
bessere Netzteile. Ein S11 sehe ich ganz klar als Verbesserung gegen einfache Schaltnetzteile, dennoch geht es besser. Leider auch teurer.

So habe ich aktuell ebenfalls den Fritz Repeater 3000 im Einsatz. Fritzbox - Wlan zum 3000 - Ether-Regen - Linn.
Deutliche Fortschritte brachten dabei die Netzteile, DC Kabel am Regen, und vor allem die LAN Kabel.
So bin ich auf dein Repeater-Tuning gespannt, das könnte ich in meinem ebenso gebrauchen.
Im direktem Vergleich zu einem Netgear "klingt" der 3000er einen Tick verhalten, zurückhaltend, mit kräftigem Bass.

Habe mal am Fritz 3000 das Netzteil gewechselt. Es bringt keine Welten, aber es zeigt sich. Interessanterweise bekommst du einen Tick mehr
Ruhe in die Musik, wenn du im Routermenue die 4 LAN-Ports auf 100mBit Green Mode setzt. Das kann bei LWL schon zu ruhig wirken, am besten probieren. Empfehlen kann ich auch, die beiden USB Anschlüsse an der 7590 mit einem Kondensator zwischen + und - abzuschliessen, siehe meinen Threat dazu.

Da die LWL-Leiter angesprochen wurden: Auch hier sehe ich denkbare Schwachpunkte. Empfehlen kann, sich welche beim Profi www.fs.com anfertigen zu lassen. Vom Typ LC UPC OS2 Single Mode. Dann braucht man nicht raten, ob das eigene evtl Nachteile hat, bzw prüfen.

Erlaube mir dennoch weiterführende Fragen:
Wenn du dein NAS ebenfalls im Fritz 3000 per LAN anbindest, wird es dann klanglich schlechter? Oder steht er einfach zu weit weg ? Evtl mal
testweise umsetzen ?
Du kannst die 7590 überraschenderweise sehr gut als NAS einsetzen. Falls du eine USB Festplatte (wenn machbar, Samsung 860 Evo) hast, vergleich
diese doch mal an USB der 7590 gegen dein NAS. (Im Menue die USB Anschlüsse auf 2.0 einstellen)
Bei mir hier tut sich selbst ein Lumin NAS schwer dagegen, was eigentlich sehr gut spielt.
(mit externer 5V am USB Port weiter steigerbar). Das wäre bestimmt keine Dauerlösung, es zeigt aber auf, inwieweit die Performance deines NAS ausreicht. Auch diese "klingen" leider nicht alle gleich. Ich treibs mal auf die Spitze: Eine extern eingespeiste CF Karte am 7590 USB Port spielt klanglich das Lumin an die Wand. Es zeigt einfach nur auf, da geht noch was. Die erste Quelle ist die wichtigste. Nun gilt es, dies auf ein echtes NAS zu übertragen. Bin derzeit aber noch am forschen.

JSSG hattest du umgesetzt? In meinen Augen ein "Must-have".

Gruß
Stephan
Bild
Fujak
Administrator
Beiträge: 6936
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Fujak »

Hallo Stephan,

der Reihe nach:
Habe mal am Fritz 3000 das Netzteil gewechselt. Es bringt keine Welten, aber es zeigt sich. Interessanterweise bekommst du einen Tick mehr
Ruhe in die Musik, wenn du im Routermenue die 4 LAN-Ports auf 100mBit Green Mode setzt. Das kann bei LWL schon zu ruhig wirken, am besten probieren. Empfehlen kann ich auch, die beiden USB Anschlüsse an der 7590 mit einem Kondensator zwischen + und - abzuschliessen, siehe meinen Threat dazu.
Alle drei Maßnahmen kann ich als klangrelevant bestätigen, wobei die Unterschiede bei mir eher klein ausfallen, aber die Summe macht's.
Da die LWL-Leiter angesprochen wurden: Auch hier sehe ich denkbare Schwachpunkte. Empfehlen kann, sich welche beim Profi www.fs.com anfertigen zu lassen. Vom Typ LC UPC OS2 Single Mode. Dann braucht man nicht raten, ob das eigene evtl Nachteile hat, bzw prüfen.
Danke für den Tipp. ich habe da mal zwei 1m-Stränge bestellt - einer mit 2mm und einer mit 3mm Durchmesser. Ich möchte mal ausprobieren, ob zwischen denen ein klanglicher Unterschied besteht.

Wegen der NAS-Modifikation hatten wir uns ja bereits ausgetauscht. Das steht noch auf meiner Todo-List.
JSSG hattest du umgesetzt? In meinen Augen ein "Must-have".
Ja, natürlich. Niemals ohne - außer bei LWL-Leitern. ;-)

Grüße
Fujak
Bild
Antworten