Lautsprecherspikes

Tontechnische Basisthemen
aktivator
Aktiver Hörer
Beiträge: 587
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Lautsprecherspikes

Beitrag von aktivator »

Hallo
Nach Umzug meiner Lautsprecher auf einen Teppichboden , bräuchte ich mal eine Empfehlung für Spikes.
Unter dem Tebo befindet sich ca 5 cm Anhydritestrich
( keine Ahnung ob die Angabe wichtig ist )
Sollten zum Einschrauben und aus Aluminium sein.
Die Lautsprecher die sie tragen sollen wiegen ca 25 kg.
Gruß Andy
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 977
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter »

Hallo Andy,
Versuche es zuerst mal mit Granitplatten, diese auf den Teppichboden gelegt, darauf dann die LS mit Spikes oder auch ohne.

5 cm Estrich wird schwingen, zumal der eher dünn aufgetragen wurde.
Daher würde eine massive „Bodenplatte“ sinnvoll sein.
Die Granitplatten bekommst du im Baumarkt 1-2 cm bzw. beim Steinmetz 3 cm
Beim Steinmetz der auch Grabsteine herstellt bekommst du auch Stärken bis 15 cm.
Frag nach Ausschnitte von Küchenplatten, die kannst du zunächst noch unbearbeitet testen.
Bei gefallen kannst du später die Kanten bearbeiten lassen.

Bei meinen Anfragen habe ich zunächst auf das Material geachtet, nachdem ich es für sinnvoll empfunden habe, habe ich mir das Entsprechende Material in „Schön“ bestellt.

Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gruß Harald
Bild
markflei
Aktiver Hörer
Beiträge: 103
Registriert: 08.03.2019, 13:00
Wohnort: bei Straubing

Beitrag von markflei »

Hallo Andy,

ich hatte mal an B&W803D2 die „Antispike“ dran. Die waren bei mir besser als Spikes. Jedoch habe ich kein Teppich sondern schwimmenden Parkett. Die Antispikes haben am besten funktioniert nachdem ich die Gewindebolzen gegen Stahlgewinde aus dem Baumarkt tauschte. Man kann die Boxen auch gut verschieben.

Zu dem Tipp Steinplatte kann ich auch raten. Ich habe gute Erfahrung mit Schieferplatten, die gibts bei Ebay in 3 oder 4 cm stärke recht günstig mit Fase.
Da würde ich aber nicht direkt mit Spikes draufgehen, sonder mit Spiketeller.

Gruß Markus.
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hi,

ich kann Markus nur beipflichten, nimm Schiefer, ist akustisch besser als Granit.
Ob Spikes dann wirklich roll sind musst Du dann probieren.

Auf Teppich gehen Spikes nicht gut.

Grüsse Jürgen
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
Beiträge: 587
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitrag von aktivator »

Hi
@ Harald werd ich mal mit 2 Feinsteinzeugplatten ausprobieren.
Aber werde trotzdem die Spikes mal durch den Teppich treiben und gegenhören.

Gruss Andi
Bild
manuh
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 02.08.2020, 23:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von manuh »

Hallo,

ich habe in meinem Hörraum Fließen.
Mit den Spikes möchte ich nicht so gerne direkt auf die Fließen gehen, aus Sorgen um Kratzer, da ich zur Miete wohne.
Was empfehlt ihr mir? Auch so eine Schieferplatte und darauf dann mit den Spikes? Kann man unter die Schieferplatte Filz kleben, wegen verrutschen auf den Fließen?
Oder was ganz anderes?

Preis/Leistung sollte egal für welche Lösung passen, da die Boxen sowieso früher oder später ausgetauscht werden.

Danke & VG
Manu
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6999
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Hallo Manu,
ich würde Buchenholzperlen (aus em Bastelbedarf) benutzen, die anstelle der Spikes auf der einen Seiten kleine Kontaktfläche haben, auf der Boxenseite in der Gewindeöffnung für die Spikes nicht wegrollen.
Ich habe auch Prismen aus Multiplexholz, die zwischen unterschiedlichen Härten vermitteln, die breite Seite zur harten, die Spitze zur weichen Seite orientiert.
3 Hartholzscheiben aus einem klassischen Mühle/Dame können auch funktionieren (pro Box).
Der Klassiker sind höhenverstellbare Spikes auf 1ct Münzen.
Die Anpassbarkeit von Höhenunterschieden ist zumindest bei 4 Füßen ein Muss, damit es nicht kippelt - sonst werden Zischlaute nervig.
Grüße
Hans-Martin
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 212
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Hi zusammen,

ein interessanter Ansatz aus dem Nachbar Forum.

https://www.open-end-music.com/forum/a ... nten/page2

Gruss Dirk
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
Beiträge: 344
Registriert: 31.10.2015, 18:24
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitrag von Bajano »

Hallo Dirk,

konntest Du die BAS denn zwischenzeitlich selbst testen? Wenn ja, dann schreib doch mal etwas darüber.

Viele Grüße,
Oliver
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Oliver,

Thomas (der Hersteller) ist auch Münchner. Er wollte ohnehin mal auf einen Gegenbesuch kommen.
Ich denke also, dass ich die "Füßchen" mal zu hören bekomme.

Grüsse Jürgen
Bild
Audiofan
Aktiver Hörer
Beiträge: 6
Registriert: 22.02.2015, 11:17
Wohnort: Bensheim

Spikes und Alternativen

Beitrag von Audiofan »

Hallo Andy,

ich habe bei mir den gleichen Aufbau was Teppich und Estrich betrifft.

Ich habe 3cm Granitplatten auf 30mm Hartgummifüßen (Adam Hall). Bei den Boxen selbst waren Spikes auf den Granitplatten nicht gut. Die erste Wahl für mich sind "Tonträger Audio Magic Cubes" vom Hifi Bauernhof. 2 vorne und einer hinten mittig unter der Box. Da steht auch mein Linn drauf.

Hartholz wie von anderen Kollegen vorgeschlagen solltest du auch probieren. Halbkugeln habe ich unter der Schieferplatte auf der mein Linn steht (mit dne MAgic Cubes).

Viel Spaß beim Probieren und probehören.

Gruß

Stefan
Bild
manuh
Aktiver Hörer
Beiträge: 26
Registriert: 02.08.2020, 23:50
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von manuh »

Alles klar, vielen Dank. Also angenommen ich nehme die Holzperlen oder am Ende die BAS, benötigt man bei Fließenboden nicht zwingend Schieferplatten, richtig? Die Schieferplatte wäre dann nur als Schutz dienen, sofern man Spikes benutzt!?
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hi,

ich erwarte, dass die Schieferplatte immer Vorteile bringt,
egal welcher Fuß sonst noch zum Einsatz kommt.

Grüsse Jürgen
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
Beiträge: 587
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitrag von aktivator »

Hallo Jürgen
Aber Schieferplatte auf Teppich,? ich meine meiner ist kurzfloorig. Aber die Schieferplatte schwimmt ja quasi auf dem Floor, also von harter Ankopplung stell ich mir was anderes vor. Habe bei mir die Spikes durch den Teppich getrieben. So das ich wenigstens eine Verbindung zum Estrich hab.
Gruss Andi
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2401
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo,Andi,

Estrich ist i.d.R. schwimmend verlegt.
Da kann man auch nichts wirklich hart ankoppeln,
denn das ist weder fest, von großer Masse, noch resonanzfrei.

Am Ende hilf probieren und sehen, ob die Erwartungen sich erfüllen oder eben nicht.

Grüsse Jürgen
Bild
Antworten