Steffen (Silbersand FM 5)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Steve
Aktiver Hörer
Beiträge: 19
Registriert: 20.02.2020, 14:05

Beitrag von Steve »

@grobian.gans

Hallo Hartmut,

Vielen Dank für den Tip.

Hat bestens funktioniert.

Gruss

Steffen
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 575
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Wie man deutlich sehen kann... :D

Sehr schöne LS. Kein Rucksack mehr und keine Löcher in der Front für eine eher überflüssige Abdeckung. Und immer wieder beeindruckend, was die Boxen für einen Bass erzeugen, bei diesen schlanken Abmessungen.

Grüße

Hartmut
Bild
Steve
Aktiver Hörer
Beiträge: 19
Registriert: 20.02.2020, 14:05

Beitrag von Steve »

Rucksack ?
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 575
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Die Emotion 5 trägt die Elektronik noch huckepack
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2290
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo zusammen,

Winfried und ich haben zielsicher den heißesten Tag des Jahres gewählt.
So kamen wir heute fast zeitgleich an. Ich war schon vom Parkplatz aus unterwegs,
als er mir entgegenkam.
So trafen wir dann zeitgleich bei unserem Gastgeber ein und wurden von ihm und seiner Frau nett empfangen,
die sich aber auch gleich zum "Shoppen" verabschiedete.
Nun, wg. uns wäre das nicht nötig gewesen, aber uns wurde berichtet, es sei wg. der Musikauswahl des Hausherrn. 8)
Wunderte uns, denn für uns war das ganz kompatibel.
Winfried schwelgte in Jugenderinnerungen und ich habe auch ein Faible für Musik der 70er.

Es kam uns so vor, als wären die Boxen nach außen gewinkelt.
Winfried ist von uns der Diplomat und fragte vorsichtig nach.
Die Boxen hat Ralph Gottlob so aufgestellt. Aha.
Bei näherer Betrrachtung, d.h. wenn man die Stäbchen des Parketts in der Aufsicht sieht merkt man,
dass der Eindruck täuscht. Das Auge ist ein schlechter Berater.
Das Zimmer hat keine parallelen Wänder, daher stand das Sofa auf dem wir saßen nicht parallel zur Wand,
an der die Boxen standen. Diese hatten allerdings den gleichen Abstand zur Rückwand und standen auch völlig gerade.
Da die Dame des Herzens schon ob der Größe mit Rauswurf der Silbersands gedroht hatte,
ist verständlich, dass keine weiteren Maßnahmen im Wohnzimmer weiteres Unbill befördern sollten.
Ich fand die Lautsprecher eher schlank und unaufdringlich. Gut, ich hatte das taktisch damals geschickter gemacht,
denn meine aktuellen Lautsprecher sind kleiner als die alten. Winfried hat aber angemerkt,
dass das Volumen erheblich größer ist als beim Vogänger. Stimmt, aber man muss sich das auch ein wenig schönreden,
bzw. anderen. :mrgreen:
Mit dem Lindeman steht bei Steffen ein schlanke Kette.
Es war heute einfach zu warm, sonst wäre mir wahrscheinlich schon vor Ort aufgefallen,
dass es eher nicht an der FM5 liegt, dass es leise ein wenig blutlehr klingt.
Es braucht einfach einen gewissen Pegel, damit das Setup Spass mach.
Das liegt aber vermutlich eher an der Lautstärkeregelung des Lindemann Musicbooks.
Die FM5 spielen schön lässig in den Keller runter, unaufdringlich und selbstverständlich,
wenn man von leicht angeregten Raummoden absieht.
Die sind aber angesichts eine Wohnzimmers und dem Hörplatz direkt vor der gegenüberliegenden Wand fast unabwendbar.
Wir haben uns ein wenig durch unsere USB Sticks und Quobuz gehört.
Dabei kamen natürlich auch die Fachsimpeleien nicht zu kurz.
Je länger wir hörten, desto besser gefiel uns das Dargebotene, man merkt, dass alles noch brandneu ist.
Ein wenig Einspielzeit braucht es.
Ein schönes schlankes Setup.
Ruckzuck waren ein paar Stunden vergangen, vielen Dank, dass wir die "neue" Silbersand mal hören durften.
Es kann nur am mangelnden Händlernetz liegen, dass im Süden der Republik dieser Lautsprecher eingenlicht nicht zu hören ist, schade.

Grüsse Jürgen
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 4988
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Hallo Freunde,
Lieber Steffen

Jürgen hat ja einen sehr schönen Bericht erstattet, dem ich mich mit herzlichem Dank für die Gelegenheit mal FM-5en an einer kurzen Kette u.a. auch mit meiner Musik anzuhören, vollumfänglich anschließe!

Meine Hörerlebnisse decken sich mit denen von Jürgen: Als meine Musik spielte blieb der Lautstärkesteller ja eher im Bereich der Zimmerlautstärke. Jürgen traute sich bei seiner Musikauswahl dann doch auch etwas lauter zu machen. Das machte sich gleich positiv in Auflösung und Detrailreichtum bemerkbar. Die Boxen klingen für meinen Geschmack an sich wirklich sehr angenehm und langzeithörtauglich! Einige Dröhntöne waren zwischendurch zu bemerken, da ist es schon etwas schade, dass das Musicbook kein Equalizing zulässt, denn dann würde das Gesamtklangbild mit einfachstem Mittel noch homogener und "trockener" sein. Aber allein wichtig ist, dass es Dir, lieber Steffen, gefällt wie es ist und Deine bessere Hälfte die höheren Tonmöbel akzeptiert hat!
h0e hat geschrieben:
31.07.2020, 22:01
...Es war heute einfach zu warm, sonst wäre mir wahrscheinlich schon vor Ort aufgefallen, dass es eher nicht an der FM5 liegt, dass es leise ein wenig blutlehr klingt. Es braucht einfach einen gewissen Pegel, damit das Setup Spass macht. Das liegt aber vermutlich eher an der Lautstärkeregelung des Lindemann Musicbooks...
Dazu kam mir eine Idee: Der Musicbookausgangspegel müsste erhöht werden, damit das Ausgangssignal noch sauberer ist. Wie geht das? Nun, nachdem die durch Frau und die Nachbarschaft definierte Maximallautstärke wohl bekannt ist, könnte man die Eingangsempfindlichkeit der FM-5 elektronisch so herabsetzen, dass die Lautstärkeeinstellung bei dieser Maximallautstärke am Lindemann z.B. im Bereich der 90...95 Anzeige zu liegen kommt (anstatt wie momentat eher bei 50-55 zu liegen). So ist Auflösung der Quelle dann bei Zimmerlautstärke dann auch da wo seib "laut" jetzt schon ist, denn die Boxen können das ja :cheers: Elektronisch ist die Realisierung kein Problem (auch wenn die FM-5 keinen Eingangspegelsteller haben sollte), ich helfe da bei Interesse gerne.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich empfand die FM-5en richtig "schön" klingend, eher als durchzeichnende, etwas "samtige" Feingeister, weniger als fetzige Hardrocker - eben sehr angenehm, durchhörbar und langzeittauglich. Dies dürfte bei allen Lautstärken zutreffen wenn sie artgerecht angesteuert werden :wink: und noch mehr falls sich auch noch was an der Raumanregung machen ließe... 8)

Danke nochmals :cheers:
Grüße,
Winfried

4973
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5482
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Steffen,

die freundlichen Einwendungen hinsichlich der Größe von Lautsprechern sind mir besten vertraut. Ironischerweise sind die Lautsprecher, seitdem ich über ein eigenes Hörzimmer verfüge, immer kleiner geworden. Was natürlich mit der geringeren Raumgröße zusammen hängt. :wink:

Die von Jürgen und Winfried vermisste Durchzugskraft in den unteren Lautstärkeregistern könnte in der Tat mit der hohen Eingangsempfindlichkeit deiner Silbersand zusammen hängen. Von Franz (nicht mehr bei uns, aber im Open-End-Forum aktiv) meine ich gelesen zu haben, dass er sich zunächst Pegel-Anpassungskabel besorgt hat (z. B. bei Funk Tonstudiotechnik erhältlich) und später seine Lautsprecher im Werk hat "desensibilisieren" lassen. Ralph Gottlob wird dir hierzu mit Sicherheit mehr sagen können.

Viel Spaß mit deinen neuen Pretiosen
Rudolf
Bild
beltane
Aktiver Hörer
Beiträge: 2302
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitrag von beltane »

Hallo Rudolph,

sowohl bei der FM3 als auch bei der FM5 lässt sich die Eingangsempfindlichkeit mittels Drehregler am Terminal einstellen. Das geht also bereits im Standard.

Viele Grüße

Frank
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2290
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo,

wenn die Bilder auf der Homepage aktuell sind,
sollte die Pegelanpassung machbar sein:

Bild

Grüsse Jürgen
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 4988
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

h0e hat geschrieben:
01.08.2020, 16:00
...wenn die Bilder auf der Homepage aktuell sind,
sollte die Pegelanpassung machbar sein...
Hallo Steffen,

die Einmessung auf gleiche Empfindlichkeit kann man mit Rauschen und einer iPhone-App machen, eine Datei mit Rauschen kann ich Dir schicken. Details können wir per PN oder telefonisch genauer klären.

Grüße,
Winfried

4977
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 575
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo,

da bei mir mittlerweile dieselbe Kette - nur eben mit der E5 - spielt, kann ich das Verhalten bei leisen Lautstärken bestätigen. Bei mir steht die Anzeige des musicbook auf 40 - 45.

Die E5 hat leider keinen Regler. Deshalb werde ich jetzt mal dem Tipp von Rudolf nachgehen und bei Funk die Dämpfungskabel bestellen. Eine Desensibilisierung im Werk wäre für mich mit großem Aufwand verbunden.

Meine Nachfrage letzte Woche bei Lindemann ergab, dass wohl in absehbarer Zeit kein param. EQ Einzug in die Firmware halten wird. Ich habe zum Glück ja Roon und das musicbook läuft bei mir als Roon Ready Device. Und in Roon können Faltungsfilter integriert werden. Ausserdem gibts es dort auch eine Einstellung für param. Filter, sofern man nur ein paar Moden bändigen will.

Grüße

Hartmut
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
Beiträge: 1060
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitrag von music is my escape »

grobian.gans hat geschrieben:
01.08.2020, 18:08
Deshalb werde ich jetzt mal dem Tipp von Rudolf nachgehen und bei Funk die Dämpfungskabel bestellen.
Hallo Hartmut,

Je nachdem, was Du aktuell für Lautsprecherkabel betreibst, befürchte ich, dass Du so 'den Teufel mit dem Beelzebub austreibst'. Einen Versuch ist es aber natürlich wert; die Thematik Aus-/ Eingangspegel, Pegelsteller etc... kann man imho nicht hoch genug bewerten. Hier liegt oft eine ganze Menge Potential.

Grüße,
Thomas
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
Beiträge: 4988
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von wgh52 »

Hallo Hartmut,
grobian.gans hat geschrieben:
01.08.2020, 18:08
...Die E5 hat leider keinen Regler...
Ehrlich gesagt ist es für mich so gut wie unvorstellbar, dass die E5 auch intern keinen Eingangsempfindlichkeitssteller haben sollte. Die Elektronik auszubauen, das Poti zu finden und einzustellen, dann die Elektronik wieder einzuschrauben, sehe ich nicht als tiefen, komplexen Eingriff, der im Werk gemacht werden müsste. Wir können das gerne per PN vertiefen.

Grüße,
Winfried

4981
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
Beiträge: 575
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitrag von grobian.gans »

Hallo @Thomas,

Funk hat heute (Sonntag :D ) bereits meine Anfrage beantwortet. Ich bin etwas naiv davon ausgegangen, dass es hier ein fertig konfektioniertes Universalkabel gibt. Aber Funk wollte noch die Ausgangs- und Eingangswiderstände und den Dämpfungsfaktor wissen. Bei Lindemann ist der angegeben, bei der E5 nicht, da variabel. Das würde doch eine etwas unsichere Angelegenheit. Ich würde deshalb gerne - mit Hilfe von Winfrieds Expertise - die Empfindlichkeit direkt in der LS Elektronik einstellen.

@Winfried: Du hast PN :D

Grüße

Hartmut
Bild
Steve
Aktiver Hörer
Beiträge: 19
Registriert: 20.02.2020, 14:05

Beitrag von Steve »

Vielen Dank an Jürgen und Winfried für Eure detaillierten Höreindrücke. Ich habe Eure Empfehlung jetzt umgesetzt und die Eingangsempfindlichkeit an den FM 5 jetzt nahezu halbiert. Das Musickbook läuft jetzt mit etwa 75-90. Anhand des Hörbeispiels von Eva Cassidy - Aint no Sunshine-habe ich festgestellt, dass der Klang nun wesentlich besser geworden ist.Nun kommt noch das neue Stromkabel von Herrn Gottlob und dann

„Ist der Kas bissn“

Vielen herzlichen Dank nochmals an Euch beide.

Gruss

Steffen
Bild
Antworten