Jürgen (Avalon Osiris, Wilson Audio Maxx 3)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Audiophiles-HiFi
Aktiver Hörer
Beiträge: 77
Registriert: 10.04.2015, 15:01
Wohnort: Siegerland/Südwestfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Audiophiles-HiFi »

Lieber Jürgen, Gratulation zum ersten Schritt!
Ich würde vor Neugier nicht schlafen können bis die ersten Töne aus dem neuen Lautsprecher in meinem Heim kämen, selbst wenn ich sie zuvor beim Verkäufer an einem Termin gehört hätte.
Bin sehr gespannt, wie dann bald deine ersten Klangeindrücke bei dir sich lesen lassen!
Die Wilson ist nun der potenteste Lautsprecher der letzten Jahre, der das Kino beschallen darf. Auch im langgestreckten großen Kinoraum (annähernd Schuhkarton Akustik analog klassischer Konzertsäle) kann man bei dir sehr gut Musik hören, wie diverse Workshops mit Vorführungen zeigen durften.
Dass das Kino auch Auflösung und Musik kann, haben auf ihre typischen Arten z.b. Manger und Bohne Audio gezeigt.
Ich liebe übrigens auch Heimkino mit high end Sound in Kombination.
Aber reine Musik ist eben göttlich! (Hab das in meinem 50 qm Raum mit einer entfernbaren Leinwand realisiert.)
Herzliche Grüße auch an deine bessere Hälfte Julia
Georg
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitrag von thomas2 »

Guten Morgen,

Jürgen, ich habe gestern oft an an dich und dein Projekt gedacht. :D
Nicht nur, dass es eine Affenhitze war und kein Wind, sondern wie du schon geschrieben hast, zwei Systeme gleichzeitig ein- und umzuräumen.
Dennoch kann ich mir vorstellen, dass die Freude und die Aufregung das alles hat nicht trüben können.

Ich freue mich auf tolle Bilder und bin sehr gespannt, wie sie denn optisch schon mal aussieht. Der vorige Besitzer, wird sie sicher vermissen, denn
sie war sicher ein großer Teil seines "Musiklebens".

Viele Grüße und viel Spaß beim Aufbau bei angenehmen Temperaturen :cheers:
Thomas
Bild
dirk-rs
Aktiver Hörer
Beiträge: 141
Registriert: 02.03.2020, 22:20
Wohnort: Bottrop

Beitrag von dirk-rs »

Hallo Jürgen,

auch ich muss zugeben als ich heute morgen beim Frühstück das ipad in die Hand nahm mein erster Gedanke war ob Du schon etwas zu der gestrigen Aktion geschrieben hast!? Ob es schon Bilder gibt...

Die Gewichtsangaben sind schon erstaunlich. 1t an Lautsprechern und umso beeindruckender 20kg Lautsprecherkabel.

Das alles ist doch alleine garnicht mehr händelbar.

Ich wünsche Dir viel Freude mit den Lautsprechern und da die Wilson max in Dein Heimkino gezogen sind könnte man sich diese ja weiterhin anhören.

Glückwunsch

Musikalische Grüsse

Dirk
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Heute vormittag habe ich die Theorie der Avalon Osiris Aufstellung studiert, die Bedienungsanleitung kommt als gebundenes Buch daher und geht zum Glück recht ausführlich auf die Raumakustik ein.

Ich möchte die schweren Teile, dh LS und Weichen so wenig wie möglich bewegen müssen, daher starte ich am liebsten mit dem theoretisch besten Punkt :-)

Speziell dem Bassbereich ist ein sehr grosses Artikel gewidmet, welches auf die Besonderheiten der Osiris als geschlossenes Gehäuse mit tiefer Abstimmung mit sich bringt.

Auf meinem Holzboden sind noch von der Aufstellung der Wilson Audio die
"Zero Pressure Zones" markiert, innerhalb derer ein Wilson Lautsprecher aufzubauen ist.

Denke, dass die Zonen auch für eine Avalon zum Start nicht falsch sind.

Das Avalon manual gibt vor, dass die LS an der kurzen Seite des Raumes stehen sollten, da es eine solche bei mir nicht gibt, werden die LS an der Stirnwand stehen bleiben.

​Wichtig für die Performance der Osiris ist ein grosser Abstand von der Rückwand, welcher mit mindestens 8ft / 2,4m zwischen Rückwand und Staubschutzkappe des Basschassis liegen soll, was ich mal als ca 2,5m interpretiere.

​Da meine Stirnwand schräg verläuft ergab sich bei der Maxx 3 an dieser Stelle 2,35m für den rechten Kanal und 3m für den linken Kanal.

​Dies ist auch der Grund meines grossen zentralen Diffusors (RD-Acoustic), der diesen Winkel wieder etwas ausgleicht und somit die Mittenfocussierung optimiert.

Entsprechend stehen die Osiris nun ca 15cm weiter im Raum, als die Maxx3, was die Platzierung der beiden Frequenzweichen Element vereinfacht.

Der BasisAbstand und damit der ideale Seitenwandabstand wird mit der Formel:

​4 : 10 : 4

vorgegeben.

​Da mein Raum an der Stelle der Lautsprecherpositionierung deutlich breiter ist, als im Bereich der Hörposition, habe ich die Breite im Bereich der ersten Seitenwandreflektion zu Grunde gelegt. Mein Raum ist an dieser Stelle ca 670cm breit, was einem Abstand der LS (Mitte Stirnwand zu Mitte Stirnwand) von 370cm entsprechen würde.

​Die Wilson Maxx 3 standen mit ca 350cm Abstand zueinander.

Meine beiden Seitenwände sind aber sehr unterschiedlich, dh eine Wand hat drei Fenster mit tiefen Fensternieschen , die andere Wand ist glatt gemauert.

Insofern ist meine Erfahrung, dass LS , welche auf den Hörplatz eingewinkelt werden wollen, in meinem Raum mit einem solche grossen Basisabstand sehr gut spielen, Lautsprecher die aber eher parallel aufgestellt werden zumeist von einer deutlich geringeren Basisbreite profitieren. Avalon gibt für die Osiris maximal 3grad Einwirkung vor, bei kritischen Seitenwänden bis zu maximal 5grad.

​Insofern werde ich mit ca 300cm Basisbreite starten und dieser dann im Versuch vergrössern und verkleinern.

Meine YG Anat II Reference Professional , welche ebenfalls nur wenig eingewinkelt standen, hatte in meinem Raum einen idealen Basisabstand von 270cm.

Avalon gibt vor, dass der Hörplatz nicht unmittelbar an der Rückwand liegen sollte, was denke ich selbstverständlich sein sollte. Bei mir ist der Platz ebenfalls nach der Wilson Audio "Zero Pressure Zone" Methode ermittelt und steht entsprechend weit im Zimmer.

​Die Osiris hat bei ebenem Aufbau des MittelhochtonElementes eine vorgegeben Neigung,
entsprechend gibt Avalon folgenden Hörabstand vor:

​Der Abstand zwischen einem Lautsprecher und dem Ohr des Hörers sollte 300m bei einer gemessenen Ohrhörer von 110cm ergeben. Mit diesem Abstand würden sich die Chassis der Lautsprecher zu "einem" addieren.

​Ein paar Seiten weiter wird dann von einem idealen Hörabstand von 400cm bei gleicher OhrHöhe gesprochen.

Meine gemessene Ohrhöhe liegt bei 80cm, bei 300cm BasisAbstand liegt meine Entfernung zum jeweiligen Lautsprecher bei 430cm.

Aus meiner Erfahrung mit dem Einstellen der Neigung der Mittelhochtoneinheiten, würde ich sagen, dass evtl mein Ohr zu niedrig liegt. Zumindest wenn man 400cm als Idealabstand annimmt. Nun könnte ich das Sofa etwas nach hinten schieben, oder aber die Mittel-Hochtoneinheit mit Hilfe der hinteren verstellbaren Apex spikes leicht in der Neigung ändern und somit auf die Hörposition ein tunen.

​Dieser Schritte wird aber erst ganz zum Schluss kommen, da dafür die LS ihre endgültige Höhe haben sollten, dh nicht auf einem Rollwagen, sonder auf spikes stehen sollten.

Die Basseinheiten haben netterweise eine eingebaute Wasserwaage, so dass das ausrichten der Basiseinheiten ein leichtes is. Ein passender und entsprechend langer Schraubenschlüssel liegt den Apex Spikes ebenfalls bei.

​Somit sind die Basis und die Variablen gesetzt und das Rücken und Verschieben kann beginnen :-)


​Gruss

​Juergen

Bild
StreamFidelity
Aktiver Händler
Beiträge: 873
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von StreamFidelity »

Hallo Jürgen,

mir macht das richtig Spaß mitzulesen. Vielen Dank auch für die Erläuterungen zur Bedienungsanleitung und zu Deinen eigenen Überlegungen.

Ich wünsche Dir ein erfolgreiches Gelingen.

Grüße Gabriel
Bild
Jens
Aktiver Hörer
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2013, 16:24
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Jens »

Hallo Jürgen

Ich habe meinen Stuhl hier auch aufgestellt und freue mich auf deinen nächsten Post! :cheers:

LG
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

​Nach ein paar Stunden kommen nun die ersten Töne aus dem Lautsprecher :-)

​Der Anschluss mit den MIT EVO 850 Lautsprecher Kabeln war aufwendiger als gedacht, das das TriWiring Paar relativ kurz ist. Zumindest wenn man die Unhandlichkeit der schweren Alukisten dabei in Betracht zieht.

​Die Avalon Osiris hat 5 Lautsprechereingänge, dh theoretisch könnte man die Lautsprecher mit 10 Monoblöcken ansteuern.

​Avalon empfiehlt im Manual den Einsatz 2'er Stereoendstufen, die jeweils einem Kanal zuzuordnen sind, quasi vertikales Bi Amping.

​Soweit bin ich noch nicht, also muss bei mir meine Stereoendstufe Jeff Rowland M825 vorerst ausreichen, vielleicht gibt ja mal noch eine zweite dazu.

​Die M825 hat pro Kanal 2 Lautsprecherausgänge, so dass jeweils ein Satz Triwiring und ein Satz Biwiring Kabel angeschlossen werden können.

​Ich hatte mir vorher überlegt, dass ich die Frequenzenden vom BiWiring Kabel beschickt haben möchte. Bei MIT sind die Kabelenden in Low, High, mid usw beschriftet, so dass nun Biwiring Low an der Bassweiche und Biwiring High an der Superhochtöner Weiche angeschlossen ist.

​Entsprechend teilt sich das Triwiring Kabel auf den Mitteltieftöner und die anderen beiden Hochtöner auf.

​Tatsächlich benötigen die dem Verstaerker zugewandten Alukästen einen Sockel, da sich die Kabel sonst nicht anschliessen lassen.

​Die MIT EVO 850 Kabel sind damals von MIT zusammen mit Neil Patel als Technologie Träger (unter anderem) an der Osiris entwickelt worden, entsprechend werde ich vorerst keine anderen Kabel ausprobieren.

​Das Kabeldurcheinander nimmt mit dieser MIT Verkabelung hinter Endstufe und Lautsprecher auf jeden Fall epische Ausmaße an.

Nun der Osiris mal ne Stunde Musik zum ankommen und aufwärmen gönne, danach werde ich mal in den Lautsprecher reinhören.

Gruss
Juergen
Bild
Lauscher
Aktiver Hörer
Beiträge: 365
Registriert: 30.09.2017, 07:54
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Lauscher »

Hallo Jürgen,

Du spannst uns aber ganz schön auf die Folter: wir wollen doch auch Fotos sehen :D

Viele Grüße
Jens
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Lauscher hat geschrieben:
27.06.2020, 19:07
Hallo Jürgen,

Du spannst uns aber ganz schön auf die Folter: wir wollen doch auch Fotos sehen :D

Viele Grüße
Jens
Mir ist das hier mit dem Bilder upload zu umständlich,
diese kann man, wenn man mag, in diesem thread sehen:

https://www.whatsbestforum.com/threads/ ... ect.30908/

Gruss
Juergen
Bild
Hifidistel
Aktiver Hörer
Beiträge: 21
Registriert: 11.12.2019, 14:03

Beitrag von Hifidistel »

Ist die Osiris tatsächlich eine Entwicklung, die 1997 die Welt erblickte? Ich finde, seitdem hat sich doch einiges getan - zumindest, wenn man auch aktive Konzepte in Betracht zieht - in diesem Forum zumal.
Hält diese Skulptur tatsächlich noch mit? Der Leistungsbedarf scheint beträchtlich - auch nicht mehr ganz zeitgemäß, oder.
Lg
Sascha
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 520
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Hi Jürgen,
bin gespannt auf deine erste Bewertung.
Als ich heute morgen die Bilder im OEF gesehen habe , war es gleich ein Vertrauter Anblick, klar deutlich größer als meine Zwerge , aber mit identischem Furnier , einfach ein toller Lautsprecher. Ich hoffe es gelingt dir , sie für dich zufriedenstellend zum Spielen zu bringen.

Grüße Reiner
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
Beiträge: 1909
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von Salvador »

Reiner,

sind die nicht aus Vollholz?

LG,
Andi
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Ist die Osiris tatsächlich eine Entwicklung, die 1997 die Welt erblickte?

Ja, in der Tat. Die Grundlagen wurden mit der Avalon Ascent gelegt, die Osiris setzte das Konzert mit sehr aufwendigen externen Frequenzweichen dann ohne Kompromisse um.


Ich finde, seitdem hat sich doch einiges getan

In der Tat, in den letzten 10 , 15 Jahren hat sich der Begriff High End stark gewandelt. Entwickelte man vor 20 bis 30 Jahren noch Lautsprecher nach der Maßgabe des maximal möglichen Klanges und definierte den Anspruch an einen Spitzenlautsprecher primär über dessen Performance, ist High End in der heutigen Zeit sehr stark als Bestandteil des allgemeinen Luxus Segmentes zu verstehen. Mittlerweile gibt es sehr viele Lautsprecher jenseits der 500.000,-eur, bei denen der gewählte Preispunkt auch zur Bildung von Exclusivitaet genutzt wird. Die Handtaschen oder Uhren Branche stand da wohl Pate.

- zumindest, wenn man auch aktive Konzepte in Betracht zieht - in diesem Forum zumal.

aktive Spitzenprodukte im High End Bereich gibt es aus meiner Sicht eigentlich nicht wirklich, Zumindest fallen mir nicht mehr als 3 Lautsprecher ein, die den Anspruch haben ein solcher zu sein. Von diesen sind 2 Produkte in der Art der Vermarktung und vom Preispunkt dem "neuen" Luxussegment zuzuordnen. Alle 3 habe ich bereits gehört (von Silbersand und B&M), ohne dass mich dies klanglich gereizt hätte, einen von diesen mal besitzen zu wollen.

Hält diese Skulptur tatsächlich noch mit?

Durchaus, die damals gebauten Lautsprecher wurden auschliesslich nach klanglichen Gesichtspunkten gebaut, heutzutage würde es kaum noch ein Lautsprecher mit 2x 250kg externer Frequenzweiche an der Marketingabteilung vorbei schaffen :-)

Der Leistungsbedarf scheint beträchtlich - auch nicht mehr ganz zeitgemäß, oder.

Im Vergleich zu vielen anderen damaligen (und auch heutigen) Konstruktionen sind 88db Wirkungsgrad nicht wirklich schlecht. Da die Osiris dazu entwickelt wurde, in grösseren Räumen aufzuspielen, ist die Belastbarkeit natürlich höher, als bei einem Regallautsprecher.

Der Energieverbrauch wird da mehr vom verwendeten Leistungsverstärker definiert, Bei meinem liegt der stand by Verbrauch unter 10w und der Wirkungsgrad über 90%, dh wird beim normalen Betrieb des Lautsprechers kaum Strom verbraucht.

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
Beiträge: 2958
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitrag von shakti »

Salvador hat geschrieben:
27.06.2020, 23:40
Reiner,

sind die nicht aus Vollholz?

LG,
Andi
neh, sind funiert,
Avalon nimmt jeh nach Verwendungszweck Firmenspezifisches HDF oder MDF in bis zu 10cm Wanddicke.

gruss
Juergen
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
Beiträge: 209
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitrag von thomas2 »

Guten Morgen,

wie ist denn nun das klangliche Erlebnis?

weiß noch nicht einzuschätzen - Gut - anders - gleich Maxx 3 - zum Niederknien :D

Der Aufbau hat ja schon einiges abverlangt. Was ich nicht verstehe, da MIT ja involviert bei der Entwicklung war, dass die Kabel nicht anders in Bezug auf Länge aufgebaut wurden. Gut ist, dass sie nicht unmittelbar sichtbar sind.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Antworten