Was wir zur Zeit hören

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Beitragvon music is my escape » 16.07.2018, 12:13

cassco hat geschrieben:
music is my escape hat geschrieben:Steven Wilson – To The Bone

Bild

Grüße,
Thomas


Hallo Thomas,

wir haben wirklich ALLES von Porcupine Tree & Steven Wilson, die letzen Alben incl. dieser sogar in der superduper ltd. Edition mit Bildband und allem was dazu gehört. Im März sehen wir Steven zum 3. Mal binnen 2Jahren - und das erste Mal hab ich Angst :|
Ich werd mit der Platte einfach nicht warm, selbst schöndrinken hilft nix :roll:
Meiner Frau, größter SW-Fan ever :mrgreen: , gehts nicht anders.
Aufnahmetechnisch wie alles von ihm erste Sahne, aber musikalisch...

Gruß
Sascha


Hallo Sascha, hallo an alle!

Am vergangenen Samstag hatte ich das Glück, Steven Wilson im Rahmen seiner "To The Bone" Tour in der Dresdner Jungen Garde zu sehen.

Eines der besten Events seit langem! Das Wetter hat voll mitgespielt, die Organisation war erstklassig, das Publikum erwachsen, entspannt, dennoch heterogen und voller Energie; der Sound (für eine derartige Veranstaltung) absolut überragend und in allen Belangen ausgewogen.

Steven Wilson ist ein unglaublich sympathischer Musiker, witzig, eloquent, niemals prätentiös, niemals belanglos, geerdet und dennoch nicht von dieser Welt, unterhaltsam doch niemals geschwätzig.

Das Zusammenspiel der Musiker war grandios, das Timing nicht zu übertreffen, alles hat auf den Punkt gepasst, ohne jedoch mechanisch zu wirken. Hochprofessionell, seriös und dennoch mit Engagement und Herzblut.

Neben vielen Stücken der von mir sehr geschätzten aktuellen Platte kamen auch etliche auf den Vorgängern beheimatete dran, insgesamt sehr ausgewogen und stimmig.

Die als bestuhlt ausgewiesene Veranstaltung konnte ich von der Mitte der ersten Reihe aus genießen, nach mehreren Anmerkungen von Wilson, dass wir hier nicht zu einem Clapton-Konzert seien, man es ja irgendwie schon mit einer Rockband zu tun habe und diese ein gewisses emotionales Feedback aus dem Publikum durchaus zu schätzen und auch zu honorieren wüßte, wurde dann insbesondere der zweite Teil von beinah dem kompletten Auditorium tanzend im Stehen genossen...

Alles in allem eine wahnsinnig schöne Veranstaltung! Wer evtl. noch die Gelegenheit hat, Steven Wilson live zu sehen, wird es ganz sicher nicht bereuen.

Grüße,
Thomas
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 840
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon frmu » 16.07.2018, 12:48

Moin,

mir geht es da ähnlich wie Sascha ... ich trauere immer noch den guten alten Porcupine Tree Zeiten nach.
Ja, mir hat das Konzert zur "The Bone Tour" auch gefallen, aber wenn ich so an den Anfang der 2000er Jahre
zurück denke, PT das ist meine Musik.
Auch ist mir Steven Wilson äußerst sympathisch - aber seine Sprüche zur Bestuhlung seiner Konzerte sind mittlerweile
auch irgendwie abgedroschen - noch dazu sucht sich das Publikum das ja nich aus, sondern eher ER und seine Band.
Wobei ich mittlerweile in einem Alter bin wo man auch gerne mal sitzt :mrgreen:



Gruß
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 693
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon music is my escape » 17.07.2018, 08:14

Hallo Frank, hallo an alle;

Da scheint mir ganz offensichtlich die Gnade der späten Geburt in die Hände zu spielen - weder kann ich mit den Alben der früheren Band von Wilson großartig etwas anfangen, noch waren mir die "abgedroschenen Sprüche" bisher in irgendeiner Art geläufig, da dies das erste Konzert war, welches wir von ihm besucht haben. Unwissenheit ist eben manchmal doch ein Segen... :D




OnTopic:

Aktuell höre ich mal wieder ein Album, welches mich seit seinem Erscheinen in der ersten Hälfte des Jahres regelmäßig begleitet und mit jedem erneuten Durchlauf zulegt. Ein wunderbar stimmiges Gefrickel mit einer gemessen am Genre sauguten Klangqualität!

Mouse On Mars - Dimensional People

https://www.musikexpress.de/reviews/mouse-on-mars-dimensional-people

Bild

Grüße,
Thomas
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 840
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Mister Cool » 17.07.2018, 13:41

Der Name Nils Frahm ist hier schon öffters gefallen. Trotz dem hole ich ihn wieder raus, da ich letzte Zeit von einer CD absolut fasziniert bin. Es geht um Nils Frahms "Solo Remains". Es gibt wenige CDs, die so fürchterlich rauschen und trotz dem so GIGANTISCH klingen (vielleich mit absicht?)
My Favorites: "Ode", "Some" und vor allem das "Chant". Wenn ich beim kletzten Gas gebe, fühle ich mich so, als ob ich mich in den Klavierkasten reingelegt hätte! Die körperlichee Wahrnehmung der Saiten-Nachschwingungen ist unbeschreiblich.

http://www.nilsfrahm.com/works/solo-remains/

Bild

Nach dem ich etwas Recherchiert habe, woher dieser Sound komt habe ich verstanden was das Klavier in sich hat :-)

http://www.klavins-pianos.com/details_en.htm


PS.
Das ist nichts für Kopfhörer oder Minimonitoren

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 786
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Mister Cool » 17.07.2018, 14:18

Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 786
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon cassco » 18.07.2018, 08:23

frmu hat geschrieben:Moin,

mir geht es da ähnlich wie Sascha ... ich trauere immer noch den guten alten Porcupine Tree Zeiten nach.
Ja, mir hat das Konzert zur "The Bone Tour" auch gefallen, aber wenn ich so an den Anfang der 2000er Jahre zurück denke, PT das ist meine Musik.
Auch ist mir Steven Wilson äußerst sympathisch - aber seine Sprüche zur Bestuhlung seiner Konzerte sind mittlerweile auch irgendwie abgedroschen - noch dazu sucht sich das Publikum das ja nich aus, sondern eher ER und seine Band.
Wobei ich mittlerweile in einem Alter bin wo man auch gerne mal sitzt :mrgreen:

Gruß
Frank


Moin Frank,

so schlimm wie befürchtet war die Bone-Tour nicht - abgesehen von dem einen Stück, dessen Name ich nicht nennen werde und bei dem Steven tatsächlich zum Tanzen aufgefordert hatte... :roll:
Leider ist man in Luxemburg vom Club in die große Halle gewechselt, so dass die frühere Intimität etwas gefehlt hat (dadurch waren aber wenigstens Steven Füße mehr als die üblichen 2m weg... :mrgreen: ).
Die Musiker waren wie immer über jeden Zweifel erhaben, wobei ich Marco Minnemann an den Drums und Guthrie Govan an der Gitarre trotzdem etwas nachtrauere.
Das Publikum war bunt gemischt, viele Ersttäter dabei, die mit den älteren Sachen allerdings wenig anfangen konnten, selbst in der ersten Reihe (wie immer) konnte man ganz gechillt mit einem Glas Cremant in der Hand dem Meister lauschen, kein Gedränge oder Geschubse. Nach gut 3h (!!!) ohne Support war der Spaß vorbei.

Ach ja: Im Herbst kommen Pineapple Thief mit Gavin Harrison (ehemals PT) an den Drums auf Tour, wir haben Karten für Köln Ende September. Für mich die einzige Band, die in die ziemlich großen Fußstapfen von Porcupine Tree treten können. Ick freu mir ... :cheers:

Grüße
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 134
Registriert: 11.01.2016, 15:24
Wohnort: 66***

Beitragvon frmu » 18.07.2018, 09:07

Moin,

Ach ja: Im Herbst kommen Pineapple Thief mit Gavin Harrison (ehemals PT) an den Drums auf Tour


Ja, die höre ich mir auch gerne an .... sind im September im Lido. Gavin Harrison hatten sie letztes Jahr auch schon dabei!

Ansonsten freue ich mich im November auf Long Distance Calling.


Gruß
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 693
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon tom539 » 29.07.2018, 14:26

Es ist Sonntag und daher wieder Zeit für Blues.. 8)

Der aktuelle Longplayer von Buddy Guy, mittlerweile stolze 82, mit ein paar illustren Gastmusikern wie Jeff Beck, James Bay sowie Keith und Mick von den Stones:

Bild

Nicht´s bahnbrechend Neues, aber immer noch richtig gut.
Klangqualität ist OK, wenn auch nicht überragend, die Pressung der Doppel-LP selbst ist einwandfrei.
Aber schon wieder einfache Papierhüllen... :(

Euch einen schönen Sonntag :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 191
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon tom539 » 29.07.2018, 20:36

Jeff Waynes Musical Version of „The War of the Worlds“

Hallo zusammen,

Heute Abend ist es mal wieder Zeit für ein Werk, welches mich schon mehrere Jahrzehnte begleitet und immer noch so fasziniert wie am ersten Tag - und mit der Nähe des Mars am Freitag sogar einen aktuellen Bezug hat.

Bild

Es handelt sich um die Novelle von HG Wells, produziert von Jeff Wayne und erschienen Ende der 1970er Jahre.

Mittlerweile habe ich folgende Versionen:
- 2x Original-Vinyl der Urfassung
- deutsche Übersetzung des Originals mit Curd Jürgens als Sprecher, ebenfalls als Vinyl
- Doppel-CD des Original
- SACD-Remaster von 2005
- die im Januar 2018 veröffentlichte 180gr. Vinyl-Version ist bestellt und wird nächste Woche ankommen

https://files.homepagemodules.de/b645941/secure/Zkw0ajI6dCE2fTdrMWdwdDFMN2oxOjQhN31uazJnX3RaTHZqajpYIWN9aWtlZ1d0.jpeg/1_tr_5_62/88a24b627d67fba8d62f36812e46b089/f4850580/b0b080.jpeg

2012 hat sich Jeff Wayne höchstpersönlich das Werk noch einmal vorgenommen und mit „The New Generation“ neu arrangiert, aufgenommen und dabei auf einige Größen des Musik- und Filmbusiness zurückgegriffen. So übernimmt Liam Neeson die Rolle des Sprechers, in den Gesangsrollen hören wir Gary Barlow, Alex Clare, Mavrick Sabre und Joss Stone (ich hatte damals im AUDIO/STP-Forum darüber berichtet).

Besonders stolz bin ich über die Vinyl-Ausgabe der „New Generation“ - damals für 35€ im lokalen Plattenladen gekauft, wird es mittlerweile zu Preisen ab 200€ aufwärts im Internet gehandelt. Für eine ungeöffnete MINT-Version kann der geneigte Fan dann mal eben 400€ ausgeben...

Neben dem Qobuz-Download der „New Generation“ in CD-Quali wird meine Sammlung vervollständigt durch die Bluray von der O2-Arena aus London - man könnte glatt meinen, mir liegt etwas an diesem Werk... :wink:

Heute höre ich mir noch mal die gerippte CD-Spur des SACD-Remasters an - los geht´s... :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 191
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon tom539 » 05.08.2018, 12:36

Hallo zusammen,

es wieder Sonntag und ich habe den „Blues“...

Aktuell auf dem Plattenteller:

Bild

https://www.hhv.de/shop/de/artikel/b-b-king-deuces-wild-439525?p=h1T524

„Deuces Wild“ von B.B. King ist neben den vielen und berühmten Gesangs-Gästen (Van Morrison, Tracy Chapman, Eric Clapton, die Stones, Joe Cocker, Willie Nelson - um nur mal einige zu nennen) auch bei den Instrumenten sehr hochkarätig besetzt.
So hören wir Paul Carrack am Piano/B3, Jools Holland ebenfalls am Piano sowie Pino Palladino am Bass und Steve Jordan an den Drums (beide John Mayer Trio).
Das Mastering hat kein geringerer als Bernie Grundmann übernommen - also geht es klanglich auf Referenz-Niveau „zur Sache“.

Einzig das auf Vinyl 1 sehr eng gestanzte Mittelloch und (mal wieder :x ) einfache, ungefütterte Papierhüllen trügen das sonst sehr gute Bild etwas.

Trotzdem: klare Empfehlung von mir und Danke an Juergen /shakti für diesem Tipp (lief mal auf einem der Workshops im „Free-Style“-Programm...) :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 191
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon Produktnarr » 05.08.2018, 13:30

Tash Sultana: Hören und sehen

Liebe Mitforenten,

ich habe mir gestern Abend mal wieder Youtube- Videos von Tash Sultana angesehen: bei ihr finde ich es schön, sowohl die Musik zu hören als auch ihre Power und ihre Emotionen im Bild zu erleben.
Bei Tidal gibt es eine Platte von ihr, beim "nur" Hören fehlt mir dann etwas.

LG
Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 77
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Bajano » 05.08.2018, 15:07

tom539 hat geschrieben:Hallo zusammen,

es wieder Sonntag und ich habe den „Blues“...

Aktuell auf dem Plattenteller:

Bild

https://www.hhv.de/shop/de/artikel/b-b-king-deuces-wild-439525?p=h1T524

„Deuces Wild“ von B.B. King ist neben den vielen und berühmten Gesangs-Gästen (Van Morrison, Tracy Chapman, Eric Clapton, die Stones, Joe Cocker, Willie Nelson - um nur mal einige zu nennen) auch bei den Instrumenten sehr hochkarätig besetzt.
So hören wir Paul Carrack am Piano/B3, Jools Holland ebenfalls am Piano sowie Pino Palladino am Bass und Steve Jordan an den Drums (beide John Mayer Trio).
Das Mastering hat kein geringerer als Bernie Grundmann übernommen - also geht es klanglich auf Referenz-Niveau „zur Sache“.

Einzig das auf Vinyl 1 sehr eng gestanzte Mittelloch und (mal wieder :x ) einfache, ungefütterte Papierhüllen trügen das sonst sehr gute Bild etwas.

Trotzdem: klare Empfehlung von mir und Danke an Juergen /shakti für diesem Tipp (lief mal auf einem der Workshops im „Free-Style“-Programm...) :cheers:


Musikalische Grüße
Tom


Hallo Tom,
vielen Dank für den Tipp! Bei mir wird das Album gerade über Tidal gestreamt und mich hat
der Flow fest im Griff :cheers:.

Besonders gut gefallen mir "The thrill is gone" mit Tracy Chapman und "Baby I love you" mit Bonnie Raitt.

Viele Grüße,
Oliver
Bild
Bajano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 109
Registriert: 31.10.2015, 19:24
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitragvon tom539 » 05.08.2018, 15:14

Analog der Außentemperaturen ziehe ich das Tempo etwas an und wende mich dem Funk zu - und da geht „natürlich“ kein Weg vorbei an Maceo Parker, der sich zum 75. Geburtstag in diesem Jahr einfach mal selbst feiert.

Bild

Bild

Bild

Bild


Den Anfang macht „It's All About Love“, aufgenommen im Kölner WDR-Studio 4 zusammen mit der WDR Big-Band. Daher ist u.a. auch der Saxophonist Paul Heller aus Jülich zu hören, den ich im Rahmen der Dürener Jazztage zuletzt live erleben konnte.
Für Fans von Big-Band Sound eine klare Empfehlung!

Let´s groove... 8)


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 191
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon tom539 » 05.08.2018, 15:18

Bajano hat geschrieben:Hallo Tom,
vielen Dank für den Tipp! Bei mir wird das Album gerade über Tidal gestreamt und mich hat
der Flow fest im Griff :cheers:.

Besonders gut gefallen mir "The thrill is gone" mit Tracy Chapman und "Baby I love you" mit Bonnie Raitt.

Viele Grüße,
Oliver

Hallo Oliver,

gern geschehen :cheers:

Meine Favoriten wären Please Send Me Someone To Love mit Mick Hucknall von Simply Red und Dangerous Mood mit Joe Cocker - aber eigentlich sind alle gut... :cheers:


Musikalische Grüße
Tom
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 191
Registriert: 12.03.2016, 20:50
Wohnort: Düren

Beitragvon Hybrid-OLI » 14.08.2018, 22:36

Bild


Eine der größten Jazz-Diven überhaupt, in der ihr zustehendem Klang.
Sarah Vaughan gefällt mir mit ihrem dunklen, manchmal in's "Männliche" gehenden Timbre, fast noch besser als Ella. Begleitet von absoluten Größen, wurden hier 1978 einige sehr schöne Tracks aufgenommen.
Wie eigentlich immer bei XRCDs, in sehr guter Klangqualität remastered und veröffentlicht. Zumindest ist mir bis dato noch keine mäßige XRCD untergekommen. :P
Bild
Hybrid-OLI
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 126
Registriert: 15.02.2017, 20:23

VorherigeNächste

Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste