Neumann KH 420 Probleme - offizielle Stellungnahme

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon Distel » 15.04.2018, 16:19

Hi,

es ist natürlich traurig, dass eine Weltfirma wie Neumann so ein Verhalten an den Tag legt, wie man es sonst nur von Autoherstellern kennt. Andererseits finde ich ein Knacken zu Beginn und nach Ende einer Hörsession auch nicht so schlimm - immerhin wird die Funktion als solche nicht beeinträchtigt und es ist zweifelhaft, ob man vor dem Kadi damit durchkäme. Zumal bei mir z.B. die Heizung im Winter und der Kühlschrank im Sommer deutlich mehr Radau machen, als man an Ruhegeräuschen von meinem Soundsystem hört. Anders natürlich bei defekten Mitteltönern - aber da wird ja wohl Abhilfe geschaffen.

Ich finde es jedenfalls toll, wenn sich ein Händler so für seine Kunden ins Zeuch legt - Chapeau! Gibt es denn für euch so gar keine Alternativen zu den KHs? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen ...

lg
Sascha
Bild
Distel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 28
Registriert: 18.12.2017, 15:05
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Hoerzone » 15.04.2018, 16:44

Distel hat geschrieben:Anders natürlich bei defekten Mitteltönern - aber da wird ja wohl Abhilfe geschaffen.

Hi Sascha

das Problem ist ja gelöst, es befanden sich nur offensichtlich im Lager Monitore aus der betroffenen, fehlerhaften Charge.

Gibt es denn für euch so gar keine Alternativen zu den KHs? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen ...

gib Bescheid wenn du in dem Preisumfeld einen findest, ich wäre daran interessiert. :D

viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 80
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Traumhaus » 15.04.2018, 16:48

Hoerzone hat geschrieben:Hi Bernd
wie behebst du einen Mangel der nicht vorliegt?

Hallo Reinhard,

ich rede ja nicht von einem Fehler, der nicht vorliegt, sondern von einem Fehler, der bekannt ist, aber im Moment noch nicht aufgetreten ist, aber jederzeit auftreten könnte. Wie würde Neumann denn entscheiden wenn ich mir im Januar meine Lautsprecher gekauft hätte, der Fehler aber erst im Juni, Juli oder August auftritt? Die Maibefristung wäre abgelaufen.

Ich kann dir die Antwort geben: Neumann müsste den Mangel beheben, den Kaufpreis in Absprache mit dem Kunden mindern, oder den Kaufvertrag wandeln. Dazwischen gibt es nichts, da unsere Gesetze da klare Aussagen treffen. Da der Fehler jetzt auch noch allgemein bekannt geworden ist, würde ein späteres Auftreten des Fehlers sogar ein versteckter Mangel sein und damit wäre der Hersteller sogar über die Garantiezeit hinaus haftbar.

Hoerzone hat geschrieben:Sei dir sicher das weder Neumann noch ich irgendeinen Kunden stehen lässt, auch wenn es meiner Meinung nach zu lange gedauert hat.

Naja, Aussagen wie Reparatur nicht wirtschaftlich oder ist ja nur eine Kleinigkeit, Tausch nur möglich bis Mai, lassen mich an eine unkomplizierte und kundenfreundliche Lösung zweifeln.

Gruß Bernd
Bild
Traumhaus
inaktiv
 
Beiträge: 97
Registriert: 24.02.2018, 13:03

Beitragvon Matty » 15.04.2018, 16:53

Hallo zusammen,

also ich fühle mich bislang sowohl vom Händler (Hörzone) als auch vom Hersteller gut informiert und unterstützt. (Der Hersteller hat vom Händler ja auch ordentlich Druck bekommen :lol: )

Mit beiden gab es eine ausführliche, offene und freundliche Kommunikation und eine Zusicherung, dass mir geholfen wird. Ich habe großes Vertrauen, dass dies auch passieren wird.

Bei mir habe ich nur das Netzteilsurren wahrgenommen. Dies war anfangs sehr stark, inzwischen ist es am Hörplatz im Grunde nicht mehr zu vernehmen. Dennoch will Neumann/Sennheiser den Lautsprecher auf jeden Fall tauschen. Ein Erwärmungsknacken ist mir ehrlich gesagt bislang gar nicht aufgefallen (hab auch nie darauf geachtet).

Das mit dem Netzteil ist natürlich blöd, vor allem weil man hier für eine Lösung ja offensichtlich von einem Zulieferer abhängig ist, was auch den Prozess der Lösung in die Länge zieht.

Ein bisschen überrascht hat es mich am Ende aber dennoch, dass ein Produkt auf einem solch hohen Entwicklungsstandard mit derart 'banalen' Problemen zu kämpfen hat. Man lernt nie aus. :wink:

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 407
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Hoerzone » 15.04.2018, 17:28

Traumhaus hat geschrieben:Ich kann dir die Antwort geben: Neumann müsste den Mangel beheben, den Kaufpreis in Absprache mit dem Kunden mindern, oder den Kaufvertrag wandeln. Dazwischen gibt es nichts, da unsere Gesetze da klare Aussagen treffen. D

Hi Bernd

deine Meinung in Ehren.. da hast du die Hälfte vergessen, spielt aber so oder so keine Rolle. Ich hab aber kein Interesse daran deine Meinung über den Ausgang nicht existenter und geführter Gerichtsverfahren zu diskutieren. Im Gegenteil kann ich dir sagen, das alle diejenigen, die eine 420er besitzen, die Sache deutlich gelassener sehen als du oder Stefan, von der Seite hab ich den Ruf nach Gerechtigkeit und Gesetz nicht gehört. Interessant, oder?

Naja, Aussagen wie Reparatur nicht wirtschaftlich oder ist ja nur eine Kleinigkeit, Tausch nur möglich bis Mai, lassen mich an eine unkomplizierte und kundenfreundliche Lösung zweifeln.

Hier nochmal der Text den du offensichtlich nicht gelesen oder verstanden hast, verzeih mir bitte dass ich auf sowas nun doch etwas angepisst reagiere.

Eine Lösung der Knackgeräusche, die beim Warmwerden und Abkühlen auftreten ist nicht realisierbar und würde ein komplettes Redesign erfordern, es ist nicht einfach so zu lösen. Es würde eine komplette Neuentwicklung nach sich ziehen, Neumann hat sich dagegen entschieden. Neumann sichert zu, das die Qualität und die Langlebigkeit dadurch nicht beeinträchtigt sind, eine Veranlassung den Monitor vom Markt zu nehmen sieht Neumann nicht. Den Käufern der KH 420 bietet Neumann eine Rückabwicklung des Kaufs an, dieses ist zeitlich bis Ende Mai 2018 beschränkt

Würdest du mir den Passus markieren in dem nicht wirtschaftlich vorkommt? Den entscheidenden Passus den du nun umformulierst hab ich dir fett gemacht. Hör bitte auf von Dingen zu erzählen die so nirgends stehen. Man kann mit mir ganz sachlich diskutieren, scheint aber momentan mit dir nicht möglich, ich beende deshalb die Diskussion mit dir, der sowieso nicht betroffen ist.

viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 80
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Traumhaus » 15.04.2018, 17:41

Reinhard,

schön dass du deinen Text nochmal entschärft hast. Er klang dann doch sehr "angepisst" und ich denke die Schärfe deines Tons war nicht angemessen. Ok, ist ja zum Teil repariert. :cheers:

Wie würdest du eine Aussage "die Behebung des Fehlers würde eine komplette Neuentwicklung nachziehen" denn anders bezeichnen als eben "nicht wirtschaftlich"?

Aber wie du schon schreibst, ich bin ja gar nicht betroffen und somit sollte es das auch für mich gewesen sein. Ich hatte halt gedacht meine 2 Cents zu diesem Thema dazu tun zu dürfen und die Sache aus meiner Sicht auf zu zeigen. Werde ich bei der Neumann sicherlich nicht mehr tun.

Gruß Bernd
Bild
Traumhaus
inaktiv
 
Beiträge: 97
Registriert: 24.02.2018, 13:03

Beitragvon Hoerzone » 15.04.2018, 17:53

Traumhaus hat geschrieben:Wie würdest du eine Aussage "die Behebung des Fehlers würde eine komplette Neuentwicklung nachziehen" denn anders bezeichnen als eben "nicht wirtschaftlich"?

Hi Bernd

eine komplette Neuentwicklung ist ein neues Produkt, in der Form ist es eben nicht reparabel, weil die verwendeten Komponenten keinen Schritt in diese Richtung erlauben. Das ist eben keine Aussage, die einen Interpretationsspielraum wie den von dir genannten erlaubt. Sei dir sicher, Neumann wäre es lieber das Knacken (das ja nicht mal generell auftritt) beheben zu können. Ja, ich war angepisst wenn man Aussagen umformuliert ... aber gut. :cheers:

viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 80
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon SolidCore » 15.04.2018, 18:07

Hallo Reinhard

Du machst deine Sache absolut vorbildlich. Ich finde es toll, dass du dich für Kunden und auch Produktprobleme stark machst. Meine Definierung "vollknacken" war natürlich überzogen. Es war mehr ein "Slang". In meinem ganzen Leben war ich für Hifi auch noch nie vor Gericht und hätte es nicht vor. Es ging nur darum, richtig viel Geld bezahlt zu haben, und dann vertröstet zu werden. Was einen natürlich sehr ärgert. Oder meinetwegen auch nur mich.

Wenn die Mitteltöner ersetzt werden, sogar mit Lieferstopp, und das Sirren abgestellt wird, ist ja erstmal alles wieder in Butter. Fehler passieren, und sollten gefixt werden.

Nur, knackt es ab und zu aus der Box, und der Hersteller kann mir nicht helfen, würde ich wieder selber daran rumschrauben, und denken: na toll. Da geh ich Monate malochen um zu sparen, kaufe mir endlich mal eine Box fürs Leben, und kann immer noch dran rumschrauben. Neeee.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 463
Registriert: 12.12.2014, 11:38

Beitragvon shakti » 15.04.2018, 19:31

Stephan,
hast Du eine KH 420?
oder machst Du dir nur fürsorgliche und hypothetische Sorgen....

gruss
Juergen

ps
Wenn in diesem Forum erstmals! ein Haendler ein offenes Statement zu Qualitätsproblemen mit einem Produkt veröffentlicht, finde ich das grossartig!, da es die Moeglichkeiten eines Forums erweitert. Aus Sicht des Herstellers ist dies aber scharf an der Grenze des geschäftsschädigenden Verhaltens, das Internet hat ein ewiges Gedaechtnis. Wenn eine solche Kommunikation nun aber auch noch fast einen "shit storm" persoenlich nicht betroffener Foristen auslöst und somit dem Problem immer mehr Internet-Signifikanz verliehen wird, wird dieser thread sicherlich der letzte seiner Art gewesen sein. Insofern wuerde ich mich sehr freuen, hier primär lesen zu koennen, wie ein Hersteller und ein Händler, auch mit Hilfe offener Kommunikation in diesem Forum, den konkret betroffenen Besitzern dieser Lautsprecher weiterhilft!
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2550
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Fujak » 15.04.2018, 22:09

Hallo Jürgen,

Deinem Statement im P.S. kann ich mich nur anschließen. Es mutet schon absurd an, wenn die schärfsten Töne in diesem Thread ausgerechnet von jenen kommen, die weder betroffen sind, noch die zur Debatte stehenden Symptome wirklich mit eigenen Ohren gehört haben.

Als betroffener Kunde habe ich nicht das geringste Interesse daran, mich hier über rechtliche Vorgehensweisen in dieser Angelegenheit auszutauschen. Ich bin vielmehr daran interessiert, dass Sennheiser/Neumann zeitnahe eine akzeptable Lösung findet und uns Kunden zukommen lässt. Diese Lautsprecher klingen zu gut, um einen anderen Weg als diesen anzustreben. Und dank des Engagements von Reinhard stehen die Chancen dafür gut.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5868
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon kadu » 15.04.2018, 23:02

Ihr habt vollkommen recht!!! :cheers:
Neumann Produkte sind einfach zu gut um sich von diversen Schwierigkeiten verunsichern zu lassen.
Ich bin mir sicher sie werden eine Lösung finden.

Viele Grüsse
Karl
Bild
kadu
inaktiv
 
Beiträge: 63
Registriert: 13.05.2014, 12:08
Wohnort: bad hall o.ö.

Beitragvon Hoerzone » 15.04.2018, 23:28

@ all:
sicher ist in der Sache einiges schiefgelaufen und man hätte das anders angehen können, hatte ich ja auch im Eingangsthread geschrieben. Was in letzter Konsequenz bleibt ist das Erwärmungsknacken und da ist das Neumann Angebot hinsichtlich einer Rücknahme vorbildlich, mehr gibts eigentlich nicht darüber zu sagen, das kann sich ja jeder Betroffene überlegen. Von meiner Seite aus hab ich das erreicht was ich auch erreichen wollte, die Zeit die es noch braucht um die neuen Netzteile dann zu installieren ist sicherlich hinnehmbar.

@Jürgen:
zum einen weiß man bei Neumann wie sehr ich hinter den Produkten stehe, zum anderen hab ich nur Reales beschrieben, sicher sieht sich kein Hersteller gern in der Öffentlichkeit. Trotzdem glaub ich in diesem Fall, das es kein schlechter Weg ist, denn die Lösung liegt auf dem Tisch. Offene Kommunikation halte ich für den besseren Weg, Kunden möchten dass man Probleme ernst nimmt und mit ihnen darüber redet, vollkommen zu Recht wie ich meine.

viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 80
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon DocM » 20.04.2018, 09:12

Hallo,

bei meinem KH420 tritt jetzt auch das Erwärmungsknacken auf, was mich aber ehrlich gesagt nicht wirklich stört.

Mich würde interessieren wie sich die defekten Mitteltöner bemerkbar machten. Wie kann ich das bei mir überprüfen? Mir ist bislang nicht Negatives beim Hören aufgefallen.

Gruß
Marcus
Bild
DocM
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 04.12.2012, 10:53

Beitragvon Fujak » 20.04.2018, 10:32

Hallo Marcus,

wenn Dir bislang nichts aufgefallen ist, bist Du entweder taub oder der Mitteltöner spielt einwandfrei.
Ersteres halte ich bei einem Betreiber eines solchen Hobbys für unwahrscheinlich, bleibt also nur die zweite Möglichkeit. ;-) :cheers:

Grüße
Fujak

Nachträgliche Ergänzung: Ein Forumsmitglied, das ebenfalls die KH420 im Einsatz hat, machte mich eben per PN darauf aufmerksam, dass es bei ihm wesentlich geringer als bei mir ausgeprägt war - zu 90% des Musikmaterials unhörbar.
Es scheint offenbar ein gewissses Spektrum zu geben, innerhalb dessen sich die Störung manifestieren kann. Bei mir war es relativ deutlich, jedoch (auch wie bei ihm) vor allem bei Musik, die in den Mitten einen obertonreichen Pegel aufweisen: z.B. Vibraphon, Klavier oder Frauenstimmen.
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5868
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon heifisch » 22.04.2018, 18:04

Hallo zusammen,
jetzt knacken die 420er während der Aufwärmphase.
Das heißt ja dann, dass sie bei Betriebstemperatur nicht knacken.
Als ich selbstgebaute diy Hörner hatte, hatte ich Pass First Watt Endstufen und die klingen toll, allerdings erst wenn sie Betriebstemperatur haben. So ist es auch bei meiner Vorstufe und auch bei meinem Phonovorverstärker. Sie machen erst Spass, wenn die Betriebstemperatur erreicht ist.
Also ein anfängliches Knacken würde mich nicht stören.
Und das Netzteil pfeift.
Das ist ja hinten im Lautsprecher, kann man das am Hörplatz hören?
Wenn ich es nur mit dem Ohr an der Rückwand hören könnte würde mich das auch nicht stören.
Ich bin sehr verwundert, dass die Nicht Besitzer der 420er den Lautsprecher madig machen.
Ich finde das Forum hat etwas seiner früheren Souveränität eingebüßt.

Just my 2cents
Heiner
Bild
heifisch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2011, 13:01

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Artist und 8 Gäste