Till Brönner

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Till Brönner

Beitragvon Rudolf » 08.12.2012, 00:24

Liebe Jazz-Freunde,

Till Brönner und Jazz, das geht aus Sicht mancher (aus meiner Sicht übereifriger) Kritiker gar nicht.

Immer wieder wird auf seine Ausflüge in den Jazzpop verwiesen, die mir bis auf wenige Ausnahmen trotzdem gut gefallen haben. Seien es seine Hommagen an Chet Baker oder seine Bossa-Nova-lastigen Smooth-Jazz Aufnahmen, bei denen sich Till Brönner aber stets diesseits des guten Geschmacks bewegt.

Aber Till Brönner will mehr sein als nur der technisch hochklassige, freundliche Trompeter. Das ist ihm mit seiner neuen CD nun vollauf gelungen: Till Brönner und seine Mitstreiter bewegen sich dort nämlich eher zwischen Fusion und Jazzfunk der Siebziger Jahre. Klasse gemacht.

Bild

Diese CD kann man bedenkenlos zum Fest verschenken!

Ich hatte außerdem kürzlich das Vergnügen, Till Brönner am vergangenen Sonntag live im Kölner Gloria zu erleben. Eine tolle Vorstellung, bei der neben dem Chefe der Saxophinist Magnus Lindgren den Ton angab. Von dem wird man bestimmt noch mehr hören.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4947
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

ÜBERRASCHEND QUERMUSIZIERT

Beitragvon musikgeniesser » 13.12.2012, 11:49

Moin Rudolf,
moin Forenten,

mögen die selbsternannten Kritiker oder Experten im selbst vom Zaun gebrochenen Diskurs darüber sinnieren, ob Till Brönners Musik nun dieser oder jener Richtung zuzuordnen sei und gerne auch gleich noch eine Einstufung dieser Richtungen auf einer nach unten offenen Niveauskala vornehmen. Diese Zuordnung eröffnet darüber hinaus ein reiches Betätigungsfeld, die Musik im CD-Regal (wie altmodisch!) oder auf dem Streamer (schon besser!) oder dem iPod 5 (na endlich! Oh je, iPhone natürlich, wie peinlich!) zu gruppieren. Vorbereitend müssen die Gruppen noch eingerichtet werden. Welche Gruppen opportun sind, ist vorher noch zu klären. Dafür kann man schnell noch einen Blog aufmachen, so es ihn nicht schon gibt. Viel Spaß beim Umsortieren von CDs und Dateien!

Ich höre so lange Musik. Das ist nämlich auch heute noch eine durchaus zulässige Herangehensweise. Wie schon mal erwähnt, habe ich für alle meine CDs (einzige Ausnahme: Weihnachts-CDs) ein Alphabet und so kümmern mich derartige Fragen nicht. Weder beim Einsortieren, noch beim Heraussuchen.

Till Brönners Musik höre ich, wenn mir danach ist. Damit unterscheidet sich seine Musik durch nichts von meiner übrigen Musik. Leitlinie ist mir -- auch wenn Hörfunkprogramme nach Art des Ö3 hier unter schlechter Reputation leiden -- der Claim, also Wahlspruch von Radio Hamburg, dem größten privaten Sender der Stadt (mit der Springer-Presse als wesentlichem Anteilseigner, wenn ich das richtig weiß)

musikgeniesser hat bei Radio Hamburg deren Wahlspruch gehört und hat geschrieben:Der Mix macht's.

Das arrondiere ich gerne durch einen Spruch, der mir fast zu einer Art Motto geworden ist.

musikgeniesser möchte Euch sein Beinahe-Motto nicht vorenthalten und hat geschrieben:Wo es eben hinpasst.

Mehr braucht man nicht, um zu erkennen, worauf es beim Musikhören letzlich ankommt.

Aber das alles würde hier gar nicht hingehören, wenn ich abschließend nicht sehr gerne auf eine CD Till Brönners (!) hinweise, die -- wie so viele andere -- inzwischen bei Amazon gebraucht verschleudert wird, was sie, da sie das in meinen Augen nicht verdient hat, besonders attraktiv macht.

Bild

Das ist jetzt mal mein Hör- und Geschenktipp zu Weihnachten. Gerne mit der anderen CD zusammen.

Herzliche Grüße

PETER
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1198
Registriert: 23.03.2011, 20:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Till Brönner & Dieter Ilg - Nightfall

Beitragvon Rudolf » 26.01.2018, 23:00

Liebe Jazzfreunde,

über die neuste Produktion von Till Brönner kann sich nun wirklich niemand echauffieren. Im Duett mit Deutschlands zweit-prominentestem zeitgenössischem Jazzer, dem Bassisten Dieter Ilg, zaubert Till Brönner aktuelles Album reinrassige Jazztunes aus den Lautsprechern. "Zaubert" trifft es im doppelten Sinne, denn die Aufnahmequalität ist ebenfalls herausragend.

Bild

Das Cover mag manchen fehlleiten: Definitiv keine Barmusik, sondern gut gemachter, kontemplativer Modern Jazz

Viel Spaß beim Hören!

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4947
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon grobian.gans » 28.01.2018, 01:40

Hallo Rudolf,

danke für den Tipp. Eine sehr schöne Produktion, wie ich finde. Sehr vielseitige Stücke unter dem gemeinsamen Dach des Titels. Und das Cover passt ja auch gut zur blauen Stunde. Und die Qualität der Aufnahme ist wirklich exzellent.

Da ich immer noch ein bisschen an meiner Zielkurve feile, würde mich mal (gewissermaßen als Abgleich) Dein Höreindruck bzgl. der Positionierung der Musiker interessieren. Bei mir sitzt Dieter Ilg quasi im Wohnzimmer, während Till Brönner eher aus der Tiefe des Raums spielt. Ist das auch Dein Eindruck?

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 304
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon Rabl » 06.02.2018, 21:30

Guten Abend Zusammen,

die Till Brönner Alben sind gerade alle im Angebot bei Qobuz. Wenn ihr also eure Sammlung günstig vervollständigen möchtet, dann schnell zuschlagen.

Viel Spaß beim Sammeln
Rainer
Bild
Rabl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 242
Registriert: 20.10.2012, 07:58
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Vittorio » 02.03.2018, 21:53

Hallo zusammen,

Rudolf hat geschrieben:Das Cover mag manchen fehlleiten: ...

beim flüchtigen Blick vielleicht, aber sobald die Dame auf dem Cover erkannt wird, beschäftigt man sich eher mit der Frage: Warum gerade sie*? Gibt es irgendeinen ernsthaften Grund dafür? Hat sie womöglich bei der Produktion mitgewirkt? Wenn ja, warum ist ihr Name dann nicht aufgelistet? Oder war sie bei dem Projekt geheim beschäftigt? Sollte es der Fall sein, erscheint mir ihre Präsenz auf dem Cover nicht als logisch.

Da ich den Till Brönner eher als Produzent wahrnehme, bei dem Kommerz auf aller höchste Stufe steht, steckt bestimmt irgendetwas dahinter. ;)

*Lisa Tomaschewsky geb. 1988, 1,71 m groß, ... die weiteren Parameter sind beim Musikhören zweitrangig. :)

Ironische Grüße
Vittorio
Bild
Vittorio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 343
Registriert: 11.01.2011, 01:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Rudolf » 02.03.2018, 22:43

Hallo Vittorio,

Google wirft hierzu Folgendes aus:

Sandra Paule PR Management hat geschrieben:Eine gelungene Kombination ist die Zusammenarbeit zwischen Lisa Tomaschewsky und Star-Trompeter Till Brönner, der neben seiner Musik auch ein begnadeter Fotograf ist – und Lisa Tomaschewsky in einem wunderschönen Shooting inszeniert hat.

Quelle: http://www.sandrapaule-pr.de/category/n ... aschewsky/

Till Brönner als eigener Cover-Fotograf - durchaus glaubwürdig, würde ich sagen.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4947
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Traumhaus » 02.03.2018, 23:59

Und einen eigenen Bildband hat Till Brönner auch schon rausgebracht. Das was im Netz zu finden ist sieht ganz gut aus. Ob man bereit ist dafür 98€ zu bezahlen muss natürlich jeder für sich entscheiden.

http://www.werkhallen.net/kuenstler/broenner/
Bild
Traumhaus
inaktiv
 
Beiträge: 97
Registriert: 24.02.2018, 13:03


Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste