Steffen (DIY Visaton B200)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Steffen (DIY Visaton B200)

Beitragvon Supersteff » 19.07.2018, 19:25

Moin aus dem Norden

Mein Name ist Steffen, Baujahr 1969, und ich wohne etwas nördlich von Apenrade in Süddänemark. Ich gehöre zur deutschen Minderheit und habe daher die deutsche Sprache geschenkt bekommen, was jetzt von großem Vorteil ist, da es zB in diesem Forum viel interessantes zu entdecken und lernen gibt.

Mit ungefähr 16 Jahren wurde ich von einem Nachbarn unheilbar vom HiFi-Virus angesteckt. Ich habe recht schnell den DIY-Weg beschritten, weil alles was in den Fachzeitschriften interessant und gut war, auch ekstrem teuer war! Mit der Zeit habe ich auch ein Bullshit-Filter entwickelt: "Nicht alles was scheint, ist auch Gold!" Und in der HiFi-Scene ist viel Glimmer.

So richtig fing's an mit REGA PLANAR 3, DIY Hiraga 30W und Keneda Vorverstärker. Dazu anfangs Coral Beta 6 im Voigthorn. Habe ich leider billig verkauft, weil ich einfach noch nicht wusste wie gut die waren. Das musste lauter werden! Na ja, viele boxen später wurde das ganze dann von einem geplanten Küchenlautsprecher mit gut gebrauchten Coral Flat 5 in Original-Gehäuse wieder klar: Breitbänder klingen einfach irgendwie coherenter, entspannter! Dann habe ich versucht die Coral Flat 5 mit zwei grossen Onken-inspirierten "Subbässen" mit Visaton BGS38 zu unterstützen. Ging eigentlich ganz gut, aber eine richtige aktive Weiche kriegte ich damals ende der Neunziger nicht auf die Reihe. Im Augenblick habe ich provisorisch zwei Visaton B200 in meine Onken-Kisten verbaut. Klingt eigentlich schon ganz gut. Eigentlich merkwürdig dass das geht? Ca. 130 Liter BoxVolumen, 200 qcm Reflexöffnung (=Sd des B200) und 54 cm lange Kanäle! Hmm, aber es klingt offen und überraschend viel Bas? Was das wohl für eine BR-Abstimmung ist?

Tja und dann habe ich bei einem ETF vor vielen Jahren grosse Hornlautsprecher von Peter Bahnsen gehört. Hammer var das faszinerende. Laut, klar, entspannt und coherent! Das war dann der Hornvirus, und der geht nicht weg! Habe auch Mal ein Paar richtig grosse PA Bashörner mit 18" Treibern in der Stube gehabt, eine ganze Klangbühne war das. Hätte ich behalten sollen, so was wonn schwereloser, völlig entspanter und doch körperlich präsenter Bas! Tja, und nun ist wieder eine Frau im Haus, sehr nett und gutmütig, aber eine Klangbühne wie damals ist erstmal noch nicht in Sicht. Aber vielleicht ein Paar Eckhörner von Fußboden bis zur Decke, mit grossen 3-Wege Synergy-Hörnern. Das ist im Augenblick mein Traum. Das ganze mit Acourate Frequenzweiche und Raumkorrektur.

2017 wurde ich Neureich! Nach einer langen Durststrecke hat mich die Göttin der Finanzen wieder angelechelt (nicht meine Frau). Und fluxs hab ich mir eine Menge Elektronik von MiniDSP zugelegt: 4 Stereo-DSP-Entstehen und ein MiniDSP OPEN-DRC-DI als Schaltzentrale. Ja und erst danach habe ich Acourate von Uli Brüggemann entdeckt. Ich kaufe mir wohl daher bald ein U-DIO 8, um meinen Stuben-NUC mit meinen Endstufen digital verbinden zu können. Aber ich kann ja schon Mal mit AcourateDRC anfangen. Sehr spannend. Lese gerade das E-Buch von Mitch Barnett, Acourate und JRiver. Damit kann ich dann endlich phasen-coherenter Frequenzweichen erstellen.

Um Neujahr 2017/18 habe ich dann die analoge Anlage mit ALBS DacMos120 und analogem Vorverstärker abgebaut und mit MiniDSP ersetzt. Bluetooth, CD-Player, NUC und mein Beogram 8002 mit Keneda als RIAA über MindPrint AN/DI PRO, alles digital verknüpft. Klingt schon ganz gut.

Also, im Prinzip habe ich im Augenblick eine 1-Wege-Aktivbox!

Mein Musikgeschmack ist eher Breit. Im Augenblick höre ich gerade Steve Tibbets Gutarren-Perkussion-"Krach". Sonst viel moderner Jazz von ECM, Eberhard Weber und andere.

Ich hoffe in diesem Forum viel zum Thema Acourate, JRiver und Audio-PC lernen zu können. Vielleicht kann ich sogar Mal mit richtigen Menschen reden, fragen stellen, besuchen, lernen.

Vielen Dank, dass es dieses Forums gibt.

Herzliche Grüsse aus Dänemark

Steffen

PS. Versuche noch ein Paar Bilder raufzuladen.
Bild
Supersteff
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.07.2018, 21:56
Wohnort: Apenrade, Dänemark

Beitragvon Supersteff » 20.07.2018, 14:47

Hallo

Ich binn noch lange kein Forumfuchs, und kriege das mit den Bildern einfach nicht hin. Hab mit abload.de probiert, aber die accepterende meine dänische E-mail nicht. Na hoffentlich werde ich bald klüger!?

Schönes Wochenende allerseits

Steffen
Bild
Supersteff
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.07.2018, 21:56
Wohnort: Apenrade, Dänemark

Beitragvon StreamFidelity » 20.07.2018, 15:06

Hallo Steffen,

ein herzliches Willkommen aus Berlin. :wink:

Mit Deinem Dreher von Bang & Olufsen hast Du ja ein schönes Stück. Die Dänen haben's halt auch drauf. :cheers:

Pobiere für das Bilder hochladen picr.

Viel Spaß hier.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Supersteff » 20.07.2018, 17:53

Hallo Gabriel

Vielen Dank für den Link. Vielleicht gelingt es mir damit.

Mit dem Beogram 8002 bin ich auch sehr froh. Als HiFi-Jüngling Mitte der Achtziger war der 8002 ganz neu und viel zu teuer für mein Budget. Ich kaufte mir anstatt einen Rega Planar 3, den ich später umbaute. Wurde alles sehr kompliziert. Mit dem 8002 heisst es, Schallplatte drauf, Knopfdruck, und ab geht's, schön einfach, und doch gut!

Grüsse, Steffen
Bild
Supersteff
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.07.2018, 21:56
Wohnort: Apenrade, Dänemark


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste