Gert (AGM 3.3, 5.4, 7.4, 9.4, Backes & Müller BM 3, 6, 20, Abacus C-Box 3, 4)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
jackelsson
Aktiver Hörer
Beiträge: 323
Registriert: 03.04.2012, 23:56
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von jackelsson »

@Stephan: ich habe dazu mal im Netzkabelthread ein paar Fragen gestellt, um Gerts Thread hier nicht vollzumüllen:

viewtopic.php?p=187787#p187787

Gruß,
Swen
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4293
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Fortepianus »

Hallo miteinander,

nun habe ich nach 5h am 2kW-Heizlüfter das DPS erlöst und wieder an die Anlage geklemmt. Gestern Abend hatte ich Roger Waters Stimme in "Amused to Death" nicht ertragen, weil die Stimme so ungewohnt metallisch klang. Heute Morgen war das immer noch so.
markflei hat geschrieben:
06.09.2020, 15:29
dem DPS4.1 Fieber bin ich nun auch verfallen und hab mir eines gegönnt.
Oh weh, ich hoffe der Blechtrötenklang im Mittelton legt sich bald. Na ja , spielt erst seit ein paar Tagen, ein klein bisschen ist es ja schon besser geworden.
Jetzt, nach den 5h am Heizlüfter, spielt die Anlage wie ausgewechselt. Die Stimme hat den "Blechtrötenklang" komplett abgelegt. Ich bin mal gespannt, was sich da noch so verändern wird.

Viele Grüße
Gert
Bild
acci
Aktiver Hörer
Beiträge: 222
Registriert: 15.04.2009, 22:47
Wohnort: Köln

Beitrag von acci »

Hallo Markus und alle,

das Kabel was Du hast ist schon einigespielt.
Bei war es am Anfang dumpf und mittenbetont, danach kam Auflösung und Präzision.
Aber niemals Blechtrötenklang.

Wenn sich bei Dir jetzt noch was ändert hat das nix mit dem Alter des Kabels zu tun.
Das war fertig eingebrannt.

Da müssen wir jetzt nach anderen Erklärungsansätzen suchen.

Gruss Bert
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2342
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Gert,

in Deinem Profil steht noch, dass Du im Hörraum einen G-ADS-2 Dac betreibst.
Der ist einem G-ADS-3 gewichen. Ich denke, dass dieser doch einiges zur Performance bes. dem Musikluss beisteuert.
Seit meinem letzten Besuch hat sich einiges verändert. Etliche Kabel, Buchsen, Netzteile, Sicherungen, G-PPPs und was weiß ich noch alles.
Es hat mit sehr gut gefallen, dass die organische Wiedergabe stark zugelegt hat.
Dass die AGMs toll auflösen ist kein Geheimnis, aber jetzt ist alles schön in die Gesamtmusik eingebunden.
Da bist wirklich ein "schönes" Stück weitergekommen, da macht es richtig Spass alten Schinken aus den 50ern zu lauschen,
oder den unterschiedlichen Masterings der Popmusik aus den späten 70ern nachzuspüren.
Da musste eigentlich der Tord Gustavsen nicht bemüht werden um zu zeigen, wie schön hier Musik daher kommt. :cheers:

Grüsse Jürgen
Bild
Fortepianus
Aktiver Hersteller
Beiträge: 4293
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Fortepianus »

Hallo Jürgen,

danke für Deinen Besuch und danke für den Hinweis:
h0e hat geschrieben:
16.09.2020, 18:53
in Deinem Profil steht noch, dass Du im Hörraum einen G-ADS-2 Dac betreibst. Der ist einem G-ADS-3 gewichen.
Ich habe das Profil mal ein bisschen entrümpelt und nach Anlagen sortiert.

Viele Grüße
Gert
Bild
h0e
Aktiver Hörer
Beiträge: 2342
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitrag von h0e »

Hallo Gert,

sehr vorbildlich!
Ich habe schon viele Anlagen rumstehen, aber ich wußte schon immer,
dass ich gegen DIch ein Weisenknabe bin. :D

Grüsse Jürgen
Bild
Antworten