Sebastian (Audio Physic Virgo)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Sebabe » 13.05.2018, 21:37

Hallo, das klingt ja alles spanend!

Jetzt habe ich öfter von dem H-Kabel gehört - was hat es denn damit aufsich? - wo im Forum finde ich denn da vielleicht einen guten Einstieg ins Thema?

Und Reiner, verstehe ich richtig, die Anlage im Amberger Raum ist deine?

Viele Grüße
Sebastian
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon h0e » 13.05.2018, 21:56

Hi,

Bauanleitung zum H-Kabel findest Du hier:
https://www.aktives-hoeren.de/viewforum.php?f=45

Ansonsten, nimm doch mal Christians Einladung an und genieße dort die Musik und Unterhaltung.
Zu Reiner musst Du sehr weit in den Westen nach NRW reisen,
außerdem würde er seine Anlage nie in höchsten Tönen preisen,
selbst wenn auch beim ihm Superlativen nicht unangebracht sind.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1554
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Sebabe » 27.05.2018, 00:23

Hallo, puh - endlich verstanden warum ich plötzlich inaktiv war...

Ein Termin mit Christian ist bereits geplant! :-)
Ich bin schon sehr gespannt.

Mittlerweile habe ich meine neue beta connect (mod) V3 R bekommen - ich bin hin und weg. (Ich hatte vorher einen beta V2 - der machte aber plötzlich Probleme - bei der Gelegenheit boten sich allerlei Möglichkeiten zum Upgraden.)
Sowas gutes habe ich bisher noch nicht gehört - dabei beziehe ich mich erstmal auf den Streamer an meiner alten Akurate Kontrol. Den Preamp wollte ich separat testen.

Absolutes Highlight des Abends: WDR Bigband - World of Duke Ellington Vol. 2 - Satin Doll. Diese Aufnahme ist nun plötzlich derart lebendig - ich konnte es gar nicht fassen. Und dann kommt da dieses Hammond Orgel Solo - man spürt förmlich den Wind der Propeller im Raum - soo traumhaft.

Zwischenzeitlich habe ich den Akurate Katalyst mal angehört - leider nicht im direkten Vergleich zur beta. Hat mich aber nicht so beeindruckt - ein klarer Schritt nach vorne gegenüber dem Vorgänger (deutlich mehr Ruhe, und mehr Luft im Stereobild). Aber der magische Moment war noch nicht dabei. Allerdings ist dieser Eindruck mit Vorsicht zu genießen. Der Hörraum in der Steinerbox - ist alles andere als günstig zumal ich da Gefühl hatte im gesamten Setup war irgendwie der Wurm drin.

Aber - neue Entdeckung: Bauer Lautsprecher LS3. Eine Zusammenarbeit von Joachim Gerhard und W.Bauer. Aus meiner Sicht eine moderne Neuauflage meiner alten Virgo (ist äußerlich fast identisch). Tolle Lautsprecher.

Viele Grüße
Sebastian
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon Sebabe » 15.09.2018, 00:03

Hallo,

gibt es eigentlich hier in Mittelfranken irgendwo einen G-ADS DAC zu hören? Nach all den Erfahrungen die ich in letzter Zeit machen konnte fehlt mir diese irgendwie noch im Puzzle. :-)

Nachdem ich schon länger meine Rosita nach Grasse zur Kur geschickt habe, höre ich sehr viel mit dem RME ADI 2 Pro FS. In Kombination mit Audirvana ist das Gerät wirklich eine Wucht. Der Vergleich zu einem G ADS DAC würd mich sehr interessieren.

Viele Grüße
Sebastian
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon Sebabe » 17.10.2018, 20:37

Hallo,

meine Rosita beta connect ist von der Kur in Frankreich zurück. Irgendwas hatte mit dem Klang nicht gestimmt und ich bekam langsam Zweifel am Gerät usw. Aber jetzt muss ich sagen, das kurierte und geupdatete Gerät ist einfach der Hammer. Die Version V3 R mit der neuen Engine V 2.1 (ich weiß nicht ob es schon ein offizieller Release ist).

Während der Zeit ohne Rosita hatte ich mich jetzt mit dem RME ADI2 Pro recht zufrieden abgefunden. Hin und wieder habe ich mich gefragt ob die Rosita das eigentlich noch verbessern kann usw. Jetzt muss ich doch sagen - es ist eine ganz andere Liga. Das wahre Gefühl vor einem Orchester zu sitzen gibt es nur mit der Rosita (für mich bisher). Wenn man es nicht erlebt hat glaubt man es nicht.

Es ist für mich ein unfassbar emotionales Erlebnis, dass so wenig mit Technik zu tun hat - das kenne ich nur von Erlebnissen im Wiener Musikverein in der dritten Reihe. Ich wüsste zu gern was dieses Plugin wirklich macht. Es schafft eine Plastizität und einen Raum der einfach faszinierend echt und unangestrengt ist. Ich bin total überwältigt und habe das Gefühl, nicht Musik zu hören ist Zeitverschwendung. Und ja: die Connect Vorstufe (war Teil des Updates) ist um Längen besser als die Linn Akurate Vorstufe, die ich vorher hatte. Viel aufgelöster und transparenter.

Grüße an alle weiteren Rosita Fans!
Sebastian
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon Sebabe » 05.11.2018, 00:40

Hallo, aus gegebenem Anlass möchte ich hier nochmal meine derzeitige Kette skizzieren:

1) Musikfiles auf dem iMac
2) Player: iTunes -> Rosita Engine -> Airplay
3) WLAN Router: Airport Extreme (Mit Kabel mit dem Mac verbunden)
4) Streamer/DAC/Preamp: La Rosita Beta Connect / neueste Version.
5) Poweramp: Linn C 2200 (wie Akurate, ohne Dynamik)

Stromversorgung: Rosita und Endstufe hängen an einem DF-1 Stromfilter von MFE.

Derzeit habe ich das Gefühl, dass die Qualität der Wiedergabe stark schwankt. Es kann manchmal traumhaft voll und plastisch klingen, an anderen Tagen aber dann eher etwas spitz und unaufgeräumt. Daher mache ich mir etwas intensiver über die Stromversorgung Gedanken...
Ein richtiges Bottleneck kann in der Kette nicht sein - sie klingt ja manchmal traumhaft gut...
Grüße
Sebastian
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon h0e » 05.11.2018, 09:03

Hallo Sebastian,

hast Du mal getestet, die Endstufe vom Filter zu nehmen und nur die Rosita dran zu hängen?
Der MFE Filter hat zwar zwei Steckdosen, aber meines Wissens nach nur einem Filter.
Wie sieht es mit der Mac Stromversorgung aus? Viele sind auf Mac Mini gewechselt.
Dazu können die Rosita Fans sicher mehr beitragen.
Kannst Du noch etwas zu der Verkabelung und den Kabeln sagen?

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1554
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon beltane » 05.11.2018, 09:06

Hallo Sebastian,

neben dem Tipp von Jürgen könntest Du folgendes einfach mal testen (falls noch nicht geschehen)

- iMAC und Router ausschliesslich per WLAN verbinden und das LAN Kabel abziehen.
- iMAC per Akku betreiben und Ladenetzteil aus der Dose ziehen.
- iMAC und Router örtlich von der La Rosita entfernt aufstellen.
- Den Router an einen anderen Stromkreis anschliessen als die Anlage. Alternativ Akkubetrieb.
- Alle anderen mit dem Router verbundenen Geräte von diesem trennen.
- Ggf. auf dem iMAC parallel laufende Programme beenden.
- Aus dem Stromkreis der Anlage alle Schaltnetzteile entfernen und auch die sonstigen nicht benötigten Geräte vom Netz nehmen.
- Ggf. einen anderen iMAC testen.

Wenn das alles nichts nützen sollte, könntest Du die gesamte Anlage testweise hinter einen hochwertigem Netzfilter (Isotec, Gigawatt, PS Audio, Audioquest, MfE P16C) betreiben. Die Filtersektionen für digitale Verbraucher, analoge Kleinverbraucher und grosse Verbraucher sollten voneinander getrennt sein. Meine digitalen Endgeräte und die Kleinverbraucher habe ich darüber mit einem speziellen Stromkabel versehen, das im HF Bereich eine weitere Filterung vornimmt und die Geräte im HF Bereich voneinander abschirmt. Ggf. gibt es bei Dir in der Nähe einen Händler, der Dir ein solches Gerät für einen Test zur Verfügung stellt.

Wenn auch das nicht helfen sollte, dann wird es schwierig. Zumindest hätte ich dann nicht eine Idee, es sei denn, Deine Lautsprecher, Endstufe und / oder La Rosita zeigen Veränderungen bei längerer Benutzung, z.B. aufgrund von gealterten Bauteilen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1831
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Vittorio » 05.11.2018, 21:48

Hallo Sebastian,

grundsätzlich sehe ich damit kein Problem, dass die Musik an den verschiedenen Tagen unterschiedlich rüberkommt. Das gleiche Phänomen kann ich auch beim Weingenuss beobachten. :wink:

Wenn Du Dir massive Verbesserungen beim Klangqualität wünschst, müsstest Du als erstes deinen iMac aus der Kette verbannen und stattdessen einen entschlackten MacMini mit einem externen Linearnetzteil besorgen. Und dann schauen, ob Du überhaupt einen Netztfilter brauchst. Als Nächstes würde ich an Deiner Stelle bei einer Gelegenheit eine Pi in eigener Kette anhören. Das könnte Dich als Rosita-Fan wirklich glücklich machen. Gerade, wenn Du so stark auf Plastizität stehst.

Beste Grüße
Vittorio
Bild
Vittorio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 345
Registriert: 11.01.2011, 01:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Mister Cool » 05.11.2018, 23:19

Vittorio hat geschrieben:...Wenn Du Dir massive Verbesserungen beim Klangqualität wünschst, müsstest Du als erstes deinen iMac aus der Kette verbannen und stattdessen einen entschlackten MacMini mit einem externen Linearnetzteil besorgen.


Hi,

was wird bei dem Mini entschlackt?
Wäre es nicht sinnvoller gleich einen MacBook Pro zu nehmen? Dann braucht man gar kein Netzteil und spielt im Akkubetrieb ab.

@Sebastian
Ich habe einen MacBook Pro, den Du zum Vergleich anschliessen kannst.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 887
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Sebabe » 06.11.2018, 00:09

Hallo! Vielen Dank für die guten Hinweise!

beltane hat geschrieben:Hallo Sebastian,

neben dem Tipp von Jürgen könntest Du folgendes einfach mal testen (falls noch nicht geschehen)

- iMAC und Router ausschliesslich per WLAN verbinden und das LAN Kabel abziehen.


Hab ich versucht - brachte wenig, vielleicht sogar negativ.
beltane hat geschrieben:- iMAC per Akku betreiben und Ladenetzteil aus der Dose ziehen.
- iMAC und Router örtlich von der La Rosita entfernt aufstellen.
- Den Router an einen anderen Stromkreis anschliessen als die Anlage. Alternativ Akkubetrieb.
- Alle anderen mit dem Router verbundenen Geräte von diesem trennen.
- Ggf. auf dem iMAC parallel laufende Programme beenden.
- Aus dem Stromkreis der Anlage alle Schaltnetzteile entfernen und auch die sonstigen nicht benötigten Geräte vom Netz nehmen.
- Ggf. einen anderen iMAC testen.

Ich habe mal die Rosita an ein anderes Stromnetz gehangen als der komplette rest. Das scheint wirklich was zu bringen! Da werd ich mich mal mit meinem Sicherungkasten beschäftigen müssen. Das geht derzeit nur mit einer langen Verlängerung. Aber spannend!
beltane hat geschrieben:Wenn das alles nichts nützen sollte, könntest Du die gesamte Anlage testweise hinter einen hochwertigem Netzfilter (Isotec, Gigawatt, PS Audio, Audioquest, MfE P16C) betreiben. Die Filtersektionen für digitale Verbraucher, analoge Kleinverbraucher und grosse Verbraucher sollten voneinander getrennt sein. Meine digitalen Endgeräte und die Kleinverbraucher habe ich darüber mit einem speziellen Stromkabel versehen, das im HF Bereich eine weitere Filterung vornimmt und die Geräte im HF Bereich voneinander abschirmt. Ggf. gibt es bei Dir in der Nähe einen Händler, der Dir ein solches Gerät für einen Test zur Verfügung stellt.

Wenn auch das nicht helfen sollte, dann wird es schwierig. Zumindest hätte ich dann nicht eine Idee, es sei denn, Deine Lautsprecher, Endstufe und / oder La Rosita zeigen Veränderungen bei längerer Benutzung, z.B. aufgrund von gealterten Bauteilen.

Viele Grüße

Frank



Irgendwie kann ich mir einen Einfluss der Stromversorgung des Macs nicht vorstellen.
Immerhin sind ja die Geräte vom Rosita galvanisch getrennt und der Mac schickt halt die bits aus einem großen Puffer raus. Es ist außerhalb meiner Vorstellungskraft was hier die Stromversorgung des Macs ausmachen sollte.
Aber Danke für das Angebot mit dem Mac!
Bild
Sebabe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.02.2018, 23:10
Wohnort: Erlangen

Beitragvon Schorsch » 06.11.2018, 00:44

Hallo Sebastian,

Sebabe hat geschrieben:

Irgendwie kann ich mir einen Einfluss der Stromversorgung des Macs nicht vorstellen.
Immerhin sind ja die Geräte vom Rosita galvanisch getrennt und der Mac schickt halt die bits aus einem großen Puffer raus. Es ist außerhalb meiner Vorstellungskraft was hier die Stromversorgung des Macs ausmachen sollte.
Aber Danke für das Angebot mit dem Mac!


Meine Pi klang an einem "entschlackten" Mac Mini mit Linearnetzteil am besten. Am Macbook im Akkubetrieb fiel der Klang dagegen deutlich ab.
Einfach mal testen, ... :-)

Viele Grüße
Georg
Bild
Schorsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 336
Registriert: 17.02.2011, 04:33
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon beltane » 06.11.2018, 05:23

Hallo Sebastian,

schau Dir bitte auch mal den folgenden Thread an:

viewtopic.php?f=30&t=8723

Dort wurden zwar keine MACs in den Vergleich einbezogen, aber letztlich handelt es sich auch bei denen um PCs. Vielleicht ändert das ja Deine Sichtweise auf den Einfluss des Abspielgerätes.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1831
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Mister Cool » 06.11.2018, 10:14

Hi,

Schorsch hat geschrieben:Meine Pi klang an einem "entschlackten" Mac Mini mit Linearnetzteil am besten.


Dieser Begriff taucht schon wieder auf, also wiederhole ich meine Frage: was ist ein "entschlackter" Mac Mini -> was wird dabei entschlackt?
Ich habe einen von 2011 (i7/2,7GHz/8GB)

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 887
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Schorsch » 06.11.2018, 13:24

Hallo Alwin
Mister Cool hat geschrieben:Hi,

Schorsch hat geschrieben:Meine Pi klang an einem "entschlackten" Mac Mini mit Linearnetzteil am besten.


Dieser Begriff taucht schon wieder auf, also wiederhole ich meine Frage: was ist ein "entschlackter" Mac Mini -> was wird dabei entschlackt?
Ich habe einen von 2011 (i7/2,7GHz/8GB)

Grüsse,
Alwin

Meine Variante:
- Einbau des Uptone Audio MMK, was auch zusätzlich die Pulsweitenmodulation zur Regelung des Lüfters als potentiellen Störfaktor vermeidet.
https://uptoneaudio.com/products/mac-mi ... er-kit-mmk
- Ein 12V 6A Low Noise R-Core DC Linear Netzteil
- Eine Reduktion der laufenden Prozesse auf dem Mac

Viele Grüße
Georg
Bild
Schorsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 336
Registriert: 17.02.2011, 04:33
Wohnort: Frankfurt am Main

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste