Andre (sucht aktiv)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Andre (sucht aktiv)

Beitragvon Beagel » 04.03.2018, 20:57

Hallo an Alle,

gerne möchte ich mir hier in diesem Forum ein paar Anregungen für meine neue "Hörtechnik" holen.

Nachdem ich lange Jahre Zeit und Geld einem selbsternannte Guru hinterhergeworfen habe, möchte ich jetzt neu starten und eine Aktivbox finden, die mich zufriedenstellt.

Ein Hörraum mit ca 25 qm ist vorhanden, ohne auf die Einrichtung und optische Gesichtspunkte Rücksicht nehmen zu müssen.

Der Raum ist mit Basotecplatten und Bassfallen gedämpft und sucht jetzt wieder Klangfutter.

Bin gespannt auf Eure Erfahrungen ...

Gruß

Andre
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon h0e » 04.03.2018, 21:09

Hallo Andre,

hier findest Du jede Menge Gurus, die Dir Tips geben werden. :D Herzlich willkommen.

Nun, welche Musik hörst, welche Quellen nutzt Du und gibt es bereits einen Vorverstärker?
Wie sieht es mit dem Budget aus, es geht wie immer von bis?
Was hattest Du bis jetzt und mit was bist Du daran unzufrieden?

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1375
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Beagel » 04.03.2018, 21:22

Ich hörte bisher über von einem Guru gebaute DAC-Amps, die optisch von einer Soundkarte Trace D4 gespeist wurden. Also eigentlich schon Aktiv.

Die Dac-Amps lieferten das analoge Signale für einen Satori Mitteltöner in separatem Standgehäuse, sowie einen Ringradiator von Viva mit Waveguide, ebenfalls separates Gehäuse. Für den Bass gab es Dipolbässe.

Alle rausgeschmissen, kein Traumklang ....

Auf ein Neues.

Buget max. 10.000 €

Musikgeschmack: vielseitig, nicht nur Audophile Perlen, auch Schlager, Popmusik und Symphonien.
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon Jupiter » 05.03.2018, 09:31

Hallo André,

Willkommen im AH Forum.
Ja, mit den Gurus ist das so eine Sache.
Man weiß ja nie so richtig, steht ein Guru vor Dir oder nicht.
Am besten ist es, bei den Gurus selbst zu hören.
Dann ergibt sich von selbst eine Gurutabelle und die Spreu trennt sich vom Weizen.

Bei einem Raum von 25 m² ohne WAV-Zwang kannst du Dir schon was Schönes zusammenstellen.

Wie hoch ist dein Budget und welche Genre hörst du am liebsten?

Auf eine spannende Suche.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 523
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Eusebius » 05.03.2018, 09:50

Hallo André!

Knapp über deinem Budget, aber meine dickste Empfehlung: RL 921k von ME Geithain.

Die kenne ich sehr gut. Sie ist die neuere kleine Schwester der legendären 901k, welche bei mir zuhause tönt und meine jahrzehntelange Suche beendet hat. Sie hat auch die Bassniere, die in deinem Raum von Vorteil sein dürfte.

http://www.me-geithain.de/index.php/de/ ... her/rl921k

Steht z.B. bei Claus Bücher in Taunusstein

Gruß!
Rainer
Bild
Eusebius
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 546
Registriert: 11.12.2008, 20:57
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jannemann » 05.03.2018, 12:40

Hallo Andre,

ich möchte auch das Abacus/Audiovero Horn ins Gespräch bringen. Seitdem ich es besitze, besteht mein Leben wieder nur aus Musik.

Allerdings müsstest Du dann bereit sein, auf eine PC-basierte Lösung zu gehen.

Viele Grüße
Jan
Bild
Jannemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 74
Registriert: 08.12.2017, 12:52
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

Beitragvon h0e » 05.03.2018, 17:01

Hallo Andre,

Du hast noch nichts zu Quellen und Vorverstärker geschrieben.

Ich denke Du solltest Dynaudio XD60, Kii Three und Silbersand Delphi ins Auge fassen.
Am besten Foristen aufsuchen, die die LS bereits haben.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1375
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon StreamFidelity » 05.03.2018, 18:07

Hallo Andre,

auch von meiner Seite ein herzliches Willkommen. Raumakustischen Maßnahmen bist Du ja aufgeschlossen. Hast Du es auch schon mit softwarebasierten Lösungen versucht? Vielleicht ist Deine Anlage noch zu retten. :wink:

Grüße Gabriel
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 168
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jupiter » 05.03.2018, 18:09

Hallo Gabriel,
der war gut. :cheers:
Hast aber Recht, mit Raumakustik und elektronischen Helferlein ist viel zu retten.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 523
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Beagel » 05.03.2018, 22:30

Danke Euch allen schonmal für die Tipps...

PC-basierte Lösungen, da habe ich nichts dagegen.

Ich werde mir gerne die von Euch vorgeschlagenen Systeme gerne mal anhoeren.

Interessant finde ich auch die Neumann 420 und die MS 10 von Audio Optimum.
Kii Three werde ich mir auch anhoeren.
Vor allem werde ich mir Zeit lassen.

Moechte ohne Subwooferloesungen auskommen,aber auf etwas Tiefgang nicht verzichten.

Wie bringt man die Musik (in meinem Falle WAV Dateien auf 2 mal 2 TB SSD verteilt) am besten an
die Lautsprecher? Separater DAC z.B ,wenn ja welchen? Mein Audio PC hat wie schon geschrieben ein Trace D 4 Soundkarte und eine Clock eingebaut, klanglich nicht unbedingt schlecht ...

Grüsse

Andre
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 8
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon beltane » 06.03.2018, 00:11

Hallo Andre,

die Antwort auf Deine Frage, wie Du am besten die raumkorrigierten digitalen Files zu den Lautsprechern bringst, hängt ganz wesentlich von der Technologie der Lautsprecher ab.

Nutzt Du aktive Lautsprecher mit digitaler Technologie - z.B. Schanks Audio, Dynaudio XD, Genelec, Kii, B&M, Nubert Nupro, etc. - dann benötigst Du lediglich einen Streamer, von dessen Digitalausgang Du direkt in den Digitaleingang des Lautsprechers gehst. Ein ziemlich puristischer Anlagenaufbau, auch die Lautstärke wird direkt am Lautsprecher geregelt.

Wählst Du einen "klassischen" aktiven Lautsprecher mit analoger Technologie - z.B. von ME Geithain, Silbersand, AGM, Aurum, etc. - dann benötigst Du mit Ausnahme der Endstufen dasselbe Setup wie bei passiven Systemen: Streamer, DA Wandler und Vorverstärker.

Der Streamer kann in beiden Varianten vielfach optimiert werden - hierzu gibt es hinreichend viele Threads im Forum.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1447
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pittiplatsch und 7 Gäste

cron