Ralf (DIY-Lautsprecher)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon MachsAnders » 28.02.2018, 11:32

Hornguru hat geschrieben:Nabend Ralf

Gute Einstellung :) aber vorsichtig mit der Auswertung.
Normaler Raum plus bezahlbares Mic+Preamp rauscht idR mit 30dB.
Lautsprecher mit 90 = 60dB Rauschabstand = 0.1% Klirr Messgrenze.

Gruß
Josh


hi,
nicht das ich gerne das letzte Wort haben müsste... (hat normaler weise meine Frau) :)
Aber die Aussage der Messung bleibt die selbe, nämlich dass viele Chassis verzerrungsfreier arbeiten als wenige.
Nehmen wir ein Beispiel:
Früher wurden Könige auf riesigen Tragen von vielen Sklaven durch die Gegend transportiert.
Je weniger Sklaven zur Verfügung standen, desto stärker die "verzerrten" Gesichtsausdrücke, die unter der Last, die sie tragen mussten hervortritt - und umgekehrt. (Aus dieser zeit rührt auch der Begriff "Verzerrung")

Will sagen: 20 Schwächlinge sind stärker als ein Schwarzenegger
Also, wenn dieser Vergleich nicht aussagekräftig ist... :mrgreen:
Bild
MachsAnders
inaktiv
 
Beiträge: 13
Registriert: 14.02.2018, 09:22

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nihil.sine.causa, tom539 und 3 Gäste