Frédéric (Wilson Audio Duette)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon jackelsson » 09.10.2018, 15:41

Danke! :)

Das sind ja spannende Teile, vor allem der ja doch recht seltene Vidocq. Ist der Feickert tatsächlich besser, oder wie kommt es, dass die dicken Tonabnehmerbrummer darauf laufen?

Und wie bitte kreuzt man einen SME 3009 mit einem Fuchs-Arm? :shock:

Gruß,
Swen
Bild
jackelsson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 172
Registriert: 03.04.2012, 23:56
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Jazzical » 09.10.2018, 16:19

Moin Swen,

der Vidocq ist erst am Samstag bei mir eingezogen ;)
Mal sehen was ich da mache.

der Arm sieht so aus

Bild
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 15.01.2018, 19:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon jackelsson » 11.10.2018, 13:52

Moin Frédéric,

na, *das* ist doch mal ein Exot. Ich musste gerade spontan an den aktuellen Hype im WBF bezüglich des SME 3012 denken und was dort wohl die Meinung über solch einen Umbau an einem vermeintlichen "Heiligtum" wäre... :lol:

Was waren denn die Beweggründe und Gedankengänge, den SME genau so umzubauen?

Gruß,
Swen
Bild
jackelsson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 172
Registriert: 03.04.2012, 23:56
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Jazzical » 02.11.2018, 19:33

Moin Swen,

den Beweggrund den SME so umzubauen, müsste ich selbst erforschen, da nicht von mir ;)
Funktioniert aber prima so wie er spielt.

Nachdem eine Audio Research Reference Phono 2SE Creato eingezogen ist, habe ich mich entschlossen, nun doch nicht die Vorstufe des G-ADSM Dac zu nutzen. Kurzerhand habe ich mich um eine Tessendorf TE2 Reference bemüht, die ich erstmals beim Franz hören konnte. Diese sollte in den nächsten Tagen bei mir eintreffen und ich bin schon gespannt. Der G-ADSM Dac wird weiter als Streamer fungieren.
Irgendwann im November sollen dann noch die KH805 LS-Ständer für die KH420 eintreffen.
In der Vorweihnachtszeit ist also einiges in Bewegung im schönen Weeze :D

LG
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 15.01.2018, 19:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon Jazzical » 07.02.2019, 22:56

Moinsen,

aktueller Stand hat sich dann doch recht deutlich verändert.
Neumann KH805 waren da und sind auch schon wieder weg, die KH420 hört sich auf den KH805 stehend gruselig an.

Phonozweig komplett aufgelöst.

Copulare Rack gegen eins von Critical Mass Systems ausgetauscht.

Bild
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 15.01.2018, 19:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon Hans-Martin » 07.02.2019, 23:10

Jazzical hat geschrieben:nen Bisken ändert sich ja immer irgendwie.

Jazzical hat geschrieben:aktueller Stand hat sich dann doch recht deutlich verändert.

Copulare Rack gegen eins von Critical Mass Systems ausgetauscht.

Hallo Frédéric,
das sind wirklich schon krasse Veränderungen.
Schau ich mir die Bilder in deinem Thread an, sehe ich keinen Teppich auf dem Stäbchenparkett.
Was Copulare macht, weiß ich, wie sich dagegen Critical Mass Systems macht, würde mich sehr, sehr interessieren.
Oder hast du alles gleichzeitig getauscht?
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6067
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Radiohörer » 07.02.2019, 23:43

Hallo Frédéric,
Sehr cool!
Ist das der PDP 3000?? Genau danach schaue ich derzeit auch. Kennst du den Vergleich zu dem aktuellen MP 3100?
Und was sind die Geräte unten? Irgendein Rip-Speicher?? Und unten rechts?
Sind die T+A nicht mit variablem Ausgang ausgestattet? Dann könnte man die auch direkt an die Neumanns anschließen.
Grüße
Balázs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 354
Registriert: 19.08.2011, 01:04

Beitragvon Jazzical » 07.02.2019, 23:45

Moin Hans-Martin,

der Teppich beginnt ca dort, wo das Bild abgeschnitten ist.
Den klanglichen Zugewinn durch das Critical Mass Systems schätze ich auf ähnlichem Level ein, wie davor von dem einfachen Creaktiv zum Copulare.

LG Frédéric
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 15.01.2018, 19:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon Jazzical » 07.02.2019, 23:49

Moin Balázs,

ja ist ein PDP3000. Einen direkten Vergleich mit dem MP3100 würde mich auch interessieren ;)
Unten links ist ein Antipodes DX2, den ich als Nas und Roon Endpoint nutze. Unten rechts ist ein Synergistic Research PowerCell.
Der PDP3000 hat keinen variablen Ausgang. Ich hab mal die Lautstärkeregelung von Roon direkt an den Neumann versucht, mit Vorstufe klingt es dann doch besser.

LG Frédéric
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 15.01.2018, 19:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon StreamFidelity » 08.02.2019, 09:36

Hallo Frédéric,

endlich jemand mit einer T+A Komponente im Setup. Ich habe den MP 3000 HV. Der DAC steht einem Linn Klimax in nichts nach (ich halte ihn sogar für besser). Alle Geräte sind sehr schön im Rack anzusehen. Ein P 3000 HV würde sich auch sehr gut darin machen. :wink:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Manger_Fan » 08.02.2019, 09:53

Hallo Frederic,

Vorsstufe ist das eine Tessendorf T2?
Was ist aus Tessendorf heute eigentlich geworden, Entwickler im Ruhestand?
Schade habe ich immer gerne gehört auch wenn ich sie mir nicht leisten konnte.
Höre heute Funk Lap.

Gruß Holger
Bild
Manger_Fan
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 168
Registriert: 13.09.2011, 22:03

Beitragvon shakti » 08.02.2019, 13:58

Aktuell lohnt es sich nach einer gebrauchten Tessendorf Ausschau zu halten, der Entwickler ist zwar im Ruhestand, seine Geraete gehoeren aber immer noch zu den feinen Vorverstärkern. Deutlich "besser" als die Funk pres und gebraucht nun im bezahlbaren Bereich.

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Händler
 
Beiträge: 2755
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Jazzical » 08.02.2019, 14:26

Herr Tessendorf macht trotz Ruhestand immer noch den Service für seine Geräte.
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 15.01.2018, 19:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon Radiohörer » 08.02.2019, 15:14

Hallo,
Ich hatte vor vielen Jahren den kleinen TE 3 mit dem Geithain RL904. Zunächst war ich ganz fasziniert, viele Farben, viel Glanz, viel Strahlkraft. Nach intensiven Vergleichen mit anderen natürlich klingenden Vorstufen zeigte sich jedoch beim Tessi eine eher zickige, künstliche, übertrieben glitzernde Gangart, mit fehlendem Ein- und Ausschwingen der Klänge, fehlendem Körper, etc. Es war irgendwie eine Art Pseudodynamik, ein gewisser Plastik-Klang. Wenn es einem bewusst wurde, hat man sich nur noch darauf konzentriert.
Sowohl bei mir als auch bei einem Bekannten mit TE-2 und Filternetzteil war dann die Trennung von den Geräten angesagt.
Wie gesagt, wir fanden am Anfang die Geräte gut, auch die externe Phonostufen waren anfänglich verblüffend. Sie machten einen an, schmeichelten mit Glanz.
Aber diese ganz andere Sicht auf die Geräte nach direktem Vergleich mit anderen Vorstufen (Klyne, Omtec, Gryphon) war für mich eine der prägenden Erlebnisse meiner Hifierfahrungen.

Ich möchte Euch bloß kein Flusen in den Kopf setzen, aber wäre sehr gespannt, ob Ihr an unseren Eindrücken etwas wiederfindet, wiederentdeckt.

Beste Grüße
Balázs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 354
Registriert: 19.08.2011, 01:04

Beitragvon Hans-Martin » 08.02.2019, 23:48

Jazzical hat geschrieben:Herr Tessendorf macht trotz Ruhestand immer noch den Service für seine Geräte.

Frédéric, das ist doch eine gute Nachricht.
Wenn ich da z.B. an Omtec denke, hätte ich mir dort sowas auch gewünscht.
Es ist bedauerlich, wenn sich Kleinbetriebe aus dem Business verabschieden und ihre Geheimnisse wie z.B. Schaltbilder, wie man sie für Reparaturservice benötigt, mit ins Grab nehmen.
Und es war mal Mode, bei Halbleitern die Bezeichnungen abzuschleifen, um Nachahmern das Leben schwer zu machen. Diese Hersteller sind heute unvergessen, von unzufriedenen Usern vielfach verflucht und sie schmoren in der HiFi-Hölle. Hoffentlich um die Jahre verlängert, die ihre Geräte nicht mehr erlebt haben.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6067
Registriert: 14.06.2009, 15:45

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste