Erwin (DIY Duetta Top mit Dipol-Subwoofer)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Erwin (DIY Duetta Top mit Dipol-Subwoofer)

Beitragvon Erwin-mit-G » 14.12.2017, 15:43

Hallo Freunde der hochwertigen Musikwiedergabe,

endlich ist es soweit, dass ich mich bzw mein Hobby vorstelle, nachdem ich seit etwa zwei Jahren stiller Leser dieses Forums bin. Ohne die zahlreichen Anregungen von Euch hätte meine Anlage mit großer Wahrscheinlichkeit nicht die Qualität erreicht, die ich jetzt habe (allerdings hätte ich mir auch viel Geld gespart :wink: ).

Zur Musik selber bin ich schon als Kind mit 6-8 Jahren gekommen (meine Platten waren neben dem Lied der Schlümpfe "Vader Abraham" :D auch "Song of Joy" von Miguel Rios). Seit dem war Musik für mich immer ein Mittel, Gefühle auszudrücken oder mich in ihr zu Hause zu fühlen.

28 Jahre später habe ich erfolgreich das Reich der Schlümpfe verlassen (wobei ich mir da ehrlich gesagt manchmal nicht so ganz sicher bin :? ) und höre Jazz, Soul, Klassik oder "Weltmusik". Einfach alles, was mich aus dem Kopf bringt, Gänsehaut erzeugt oder meine Gefühlslage trifft.

Mit 17 fing ich an, bei einem Freund (danke, Steffen!) meine ersten Lautsprecherboxen (Intertechnik MS4) selber zu bauen. Was für eine Offenbarung als später im Jugendzimmer die Wände wackelten. Ein lauter Bass war definitiv das Wichtigste, dröhnende Raummoden ein Audruck von Qualität! :lol:

Im Anschluss über die Dauer von 28 Jahren sind viele Selbstbau Lautsprecher gekommen und gegangen, derzeit höre ich über die Duetta Tops mit Dipolsubwoofer.

Vor etwa zwei Jahren fing ich an (danke Forum), die Musik über den PC wiederzugeben, und so kam ein WaveIO DDC und ein externer DAC (Styleaudio Saphire Carat) hinzu. Das war schon mal viiiiiel besser, als ich jemals zuvor gehört hatte.

Diesen Winter steht wieder ein Projekt an, und zwar den DAC mit sauberem Strom zu versorgen sowie den hochgelobten Singxer F1 in die Kette zu kriegen. Die Modifikationsvorschläge aus diesem Forum (zwei Netzteile + Akkuversorgung der Clocks) bin ich gerade am Umsetzen.

Leider bin ich ein relativer Laie im Bereich der Elektronik - das Ohmsche Gesetz ist mir nicht wirklich geläufig -, aber mit viel Mut und etwas Geschick zum Löten ausgestattet kommt man doch relativ weit (gewisse Rückschläge inbegriffen). Zumindest weiter, als ich gedacht hätte.
Man braucht halt nur Gleichgesinnte, die es einem vormachen.

Und hier nochmal meine Wiedergabekette im Einzelnen:

Meistens Spotify oder Qobuz Stream auf Win7 PC -> Fidelizer -> Jplay -> Dirac live -> USB Kabel von Stephan (solidcore) -> WaveIO (mit Peaktech 6080) -> Apogee WydeEye Spdif Kabel -> Styleaudio Saphire Carat (mit Peaktech 6080) -> Vollverstärker NAD317 -> Subwooferfrequenzweiche Thel SAW-30 -> Duetta Top / Dipol-Subwoofer (aktiv) -> audiophil einigermaßen optimiertes (Wohn)Zimmer

Soweit fürs Erste, einen schönen Gruß!
Erwin
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon beltane » 15.12.2017, 09:28

Hallo Erwin,

ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Hörst Du mit diesen Lautsprechern in einer passiven Ausführung?

https://acoustic-design-online.de/de/du ... p-adw.html

Was ich in Deinem Setup nicht ganz verstehe:

Du gehst vom Vollverstärker in die Thel Frequenzweiche. Von welcher Komponente werden die Duettas denn dann mit dem High Level Signal versorgt? Oder ist nur der Subwoofer an die Frequenzweiche angeschlossen und die Duettas sind direkt mit dem Vollverstärker verbunden?

Viel Spass hier und viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1450
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Erwin-mit-G » 15.12.2017, 11:01

Hallo Frank!

Genau, die Lautsprecher sind es, allerdings in einer anderen Version: als Standbox, geschlossen, und mit einer wahrscheinlich leicht anderen Frequenzweiche (den Bauvorschlag hatte ich damals, glaube ich, aus der Klang & Ton.

Bezüglich Subwoofer Einbindung:
Vom Vorverstärkerausgang des "auftrennbaren" Vollverstärkers NAD317 gehe ich in die SAW30, teile in Haupt- und Subwoofer Signal auf und gehe dann einmal wieder zurück zur Endstufe des Vollverstärkers für die Duettas und das andere mal in den aktiven Sub.

Gruß,
Erwin
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon Erwin-mit-G » 03.01.2018, 10:25

Hallo,
ich versuche seit Tagen den Treiber für den Singxer f1 auf meinem mehrfach neu aufgesetzten Server 2012r2 zu installieren - ohne jeden Erfolg.
AO habe ich auch installiert, aber selbst mit dem Treiber Helper will es nicht klappen.

Ich frage mich schon, ob meine Hardware (MB Asus Z87 plus) dafür überhaupt in der Lage ist?
Hat jemand von euch schon eine ähnliche Erfahrung gemacht oder kann mir einen Tipp geben?

Grüße,
Erwin
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon Erwin-mit-G » 14.03.2018, 16:42

Liebe Forenten,

hier mal wieder ein längst überfälliges Update:

Ich habe mir auf einen Schlag einen dddac sowie ein Dante Modul (hier auch liebevoll als "Däntchen" bezeichnet) gegönnt, was mit Abstand die beste Entscheidung meiner Audiolaufbahn war :wink: .

Bild
Bild
Bild

Die Stromversorgung wird durch 4 LifePO4 Akkus für 12 V für den dddac und 2 für 3,3 V für das Däntchen bewerkstelligt. Jeweils durch entsprechende LT3045 Regler auf exakte Spannung gebracht.
Vorne sieht man auch einen Schalter, mithilfe dessen ich zwischen Netzbetrieb (Peaktech 6080) oder Akkuversorgung umschalten kann. Alles mit Relais gesteuert.

Das Däntchen bekommt seine Spannung über die Pins. Außerdem geht es via I2S in den dddac mit 2 Dac Modulen.
Diesem habe ich als upgrade im Output zwei Mundorf Gold/Silber/Öl Kondensatoren spendiert.

Die Kosten beliefen sich insgesamt (dddac+Däntchen+Kondensatoren+Kleinmaterial, ohne die Peaktechs) auf knapp 1000,- Euro.
Ein Gehäuse brauche ich nicht, das Brettchen verschwindet hinter einem Vorhang.
Außerdem will ich etwaigem Besuch mein Werk ja stolz präsentieren, oder nicht? :wink:

Und, wie klingt es damit?
Für meine Begriffe unglaublich gut!!
(Das hat sogar meine Frau festgestellt - und das mag was heißen :wink: )

Die Räumlichkeit ist einfach nur phantastisch.
Gestern hatte ich eine Aufnahme von einer Harfe, und ich könnte schwören, dass ich die einzelnen Saiten räumlich trennen konnte.
Ebenso bei einem Vibraphon die einzelnen Platten.
Der aufgespannte Raum ist so präsent, dass ich ihn sogar wahrnehme, wenn ich nicht im Stereodreieck sitzte.
Das Klangbild strahlt außerdem eine so große Ruhe und Klarheit aus, dass es mich - ohne Anstrengung zuzuhören - in das Geschehen förmlich mit hinein zieht.

Ansonsten empfinde ich die Kombination als sehr "musikalisch" und "emotional". Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie meine Füße anfangen zu wippen :wink:

Was die Microdetails angeht bin ich mir jedoch nicht so ganz sicher, ob meine frühere Kette aus mod. Singxer F1 sowie mod. Styleaudio Saphir Carat nicht sogar detailierter spielte.

Allerdings ist es so: Wenn Auflösung gebraucht wird, ist sie voll da, und ich vermisse nichts. Im Gegenteil. Es hört sich verdammt natürlich an.
Vielleicht liegt es aber auch an der damaligen Höhenbetontheit meines Setups.
Ich bin noch lange nicht mit dem Feintuning fertig, und werde auch nochmal mit der Kurve in Dirac herumspielen.

Fakt ist, dass die Art der Darbietung eine so unterschiedliche ist, dass ich mich erstmal ganz neu reinhören muss.
Was für eine wunderschöne Sache!

An dieser Stelle auch nochmal meinen herzlichsten Dank (!) an die Mitforenten, ohne die ich dieses Projekt mit Sicherheit nicht angegangen wäre :cheers: :cheers: :cheers: .

Viele Grüße,
Erwin
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon Mister Cool » 14.03.2018, 16:58

Hallo Erwin,

gibt es zu dem Subwoofer bzw. zu der Lautsprecheraufstellung ein Foto?


Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 536
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon tovow » 14.03.2018, 18:29

Hallo Erwin,

Gratuliere dir. Das sieht mal Amtlich aus.
Und dafür dass du das oben geschrieben hast:
Leider bin ich ein relativer Laie im Bereich der Elektronik - das Ohmsche Gesetz ist mir nicht wirklich geläufig

kann ich es kaum glauben, was ich da sehe. Respekt! :cheers:
Wie ich sehe, gehst du von deinem LT3045-LDOVR Regler direkt auf die 6er Pin`s des "Däntchen"
und hast auf dem DIO eigentlich keine Veränderungen vorgenommen.
Und trotzdem diese Begeisterung. Ich kann es kaum Glauben.
Wodurch kam jetzt diese Verbesserung? Die saubere Stromversorgung und DDDAC + I2S Verbindung?

Beste Grüße
Theo
Bild
tovow
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 16.06.2012, 22:32
Wohnort: Rheingau

Beitragvon Erwin-mit-G » 14.03.2018, 20:12

@ Alwin:
habe ich mir schon lange vorgenommen, werde ich morgen hier reinstellen...

@ Theo:
danke :cheers:
ja, das ist ein ganz schöner Kabelverhau geworden.
Eigentlich ist es ja gar nicht so schwer: schwarz an schwarz, rot an rot, und dann ordentlich Lötzinn. :D

Ich habe natürlich gemacht, was man eigentlich nicht machen sollte: an mehreren Stellen gleichzeitig optimieren.
Von daher kann ich leider nicht genau sagen, was wo den meisten klanglichen Zugewinn gebracht hat.

Die Optimierungspunkte in meinem Setup waren, wie du richtig festgestellt hast:
DAC, DIO, Akkuversorgung für beide und I2S Verbindung.
(Das Clockupgrade für den DIO habe ich mir vorerst gespart, nachdem Fujak geschrieben hatte, man "solle sich nicht zuviel davon erwarten")
Von daher habe ich auf der DIO Plantine in der Tat nicht gelötet.

Das einzige was ich nachvollziehen kann ist die Akkuversorgung. Sie bringt merklich hörbar mehr Ruhe ins Geschehen, wie ich finde.
Grüße,
Erwin
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon Erwin-mit-G » 15.03.2018, 12:46

Hallo Alwin,

so schauts bei mir aus...

Bild
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon Mister Cool » 15.03.2018, 13:10

Danke, verstanden.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 536
Registriert: 23.11.2017, 00:21


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste