Bernd (Nubert nuVero 30)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Richard15 » 31.10.2017, 14:55

Hallo liebes Forum,

nun bin ich endlich gestartet mit dem ersten Schritt.
Am Wochenende habe ich die NAS Synology DiskStation DS718+ mit 2 x 8TB WD RED installiert.

Als nächstes möchte ich gerne eine passendes linerares Netzteil erwerben. Von der Batterie Lösung habe ich aufgrund fehlendem technischen Verständnis erst einmal Abstand genommen.

Mit diesem linearen Netzteil soll dann folgendes betrieben werden:

1. SMS-200 UlTRA 12 V
2. afi(s) - USB-Modul 5 V
3. afis - Abhörmatrix 9 V

Bei ebay habe ich eine 3 in 1 Lösung von ZEROZONE gefunden. Hi-end 3 way S11 Ultra-low noise linear Power supply DC5V + DC9V + DC12V LPS

Was haltet ihr von dieser Lösung?
Sind die DC Kabel die mitgeliefert werden richtig dimensioniert? Und reicht die Qualität?
Welches AC Kabel würdet Ihr empfehlen?
Würdet Ihr den SMS-Ultra mit Master Clock Eingang empfehlen? Wenn ja mit 50 oder 75 Ohm?

Vielen Dank und schönen Feiertag!
Bernd
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 36
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon Richard15 » 31.10.2017, 19:01

Noch eine Anmerkung:

Mir ist gerade erst aufgefallen, dass ich für das 3-fach lineare Netzteil Vorgaben machen kann.
Parameter:
Input voltage: AC 115V or AC230V (For choose)
Output voltage: 1:DC5V --3.5A 2: DC9V --2.7A 3:DC12V --2.3A
(If you need to customize other voltages and Current parameters, please contact us).
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 36
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon Richard15 » 14.02.2018, 15:45

Hallo Leute,

hier ein Update zu meiner seit heute aufspielenden Kette:

1. Synology NAS DS 718+
2. SoTm SMS-200 Ultra versorgt mit
3. SoTm SPS- 500
4. AFIS (USB extern 5V über Uptone SPS-1.2 --> bestellt)
5. ARFI DAC2 beides versorgt mit
6. ARFI PSU
7. NAD C 355 BEE
8. Nubert Nuvero 30 passive Lautsprecher
9. Roon Core
10. AC Stromversorgung mit 3 x IFI AC Purifier

Finde gerade keine Worte um die Steigerung zu beschreiben. Unglaublich!!


Viele Grüße
Bernd
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 36
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon h0e » 14.02.2018, 16:35

Hallo Bernd,

ich nehme an Du nutzt den Minimserver?
Wenn ja FFMPEG Paket installieren und upsampling und Waveausgabe damit konfigurieren.
Das bringt nochmals Ruhe.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1354
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Richard15 » 14.02.2018, 19:23

Hallo Jürgen,

ich hatte Minimserver installiert und mit Bubble Upnp (Bubble Next) gesteuert.
Das hat aber überhaupt kein Spaß gemacht. Ich konnte keine Titel überblenden und es war überhaupt kein Komfort vorhanden.
Dann habe ich alles deinstalliert.
Anschließend habe ich eine Intel NUC I3 gekauft. Darauf habe ich den ROON Core installiert. ROON erkennt den SMS-200 Ultra nun nativ. Ein unglaublicher Schritt. Tidal ist eingebunden, Titel können überblendet werden und wer es mag kann Acourate Korrekturfilter einbauen. Die Bibliothek ist super gestaltet und es werden über Alben tolle Infos aus TIDAL angezeigt.
Erst mit ROON macht die ganze Sache meiner Meinung nach Sinn und vor allem richtig Spaß.


Bernd
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 36
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon h0e » 14.02.2018, 19:48

Hallo Bernd,

ich pers. mag Roon nicht, aber jeder nach seinem Geschmack.
Das man Filter einbinden kann, weiß ich, habe ich selbst bei einem Mitforenten gemacht.
Kann Roon auch Upsampling?

Viel Vergnügen mit dem Setup

Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1354
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Matty » 14.02.2018, 20:32

h0e hat geschrieben:Kann Roon auch Upsampling?


Hallo Jürgen!

Ja, Roon kann das.

Pro Sample-Rate des Source-Tracks kannst Du eine individuelle Ziel-Samplerate einstellen.

Bild

Oder z.B. eine maximale PCM Rate.
Außerdem kann man unterschiedliche Filter (Minimum Phase/Linear Phase, präzise/ausgeglichen) wählen.

Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 401
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon h0e » 14.02.2018, 20:52

Hallo,

wie klingt das bei Dir?
Ich habe immer geradzahliges Upsamping gewählt,
sprich alles aus der 44,1 kHz Famile zu 24/176,4 und die 48er Familie zu 24/192.
Das klingt bei mir besser als nativ.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1354
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Matty » 14.02.2018, 21:48

h0e hat geschrieben:Hallo,

wie klingt das bei Dir?

Ich konnte da keine belastbaren Unterschiede feststellen.

Wenn ich den SRC genutzt habe, dann eigentlich immer, um eine fixe Samplerate von 96kHz zu erreichen.
Das gleiche passiert in meinem DAC in meiner bevorzugten Einstellung aber durch einen ASRC sowieso (wenn man das so einstellt). Diese mit 'Best' bezeichnete Einstellung begründet der Entwickler damit, dass der Wandler hier seinen optimalen Arbeitspunkt hat, was eine positivere Auswirkung hat, als der Verzicht auf ein Resampling.

Ich persönlich halte eine ungradzahliges Upsampling aber auch für unkritisch, anders als ein Downsampling.

Wenn ich auf Nummer sicher gehen will, dann konvertiere ich die Audio-Tracks offline mit dem XiSRC, der einen sehr hochwertigen Algorithmus hat.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 401
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon chriss0212 » 14.02.2018, 22:29

HLlo Matthias,

Nutzt Du den HQ Player nicht mehr... und wenn warum?

Ich habe noch immer den Eindruck, dass das besser ist als Roon clean ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2137
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Matty » 14.02.2018, 23:31

Hi Christian,

ich nutze ihn zumindest zur Zeit nicht.

Auch hier habe ich keine sicheren Vorteile gegenüber dem Roon-SRC in meiner Kette festgestellt.
Und dann versuche ich unnötige Komponenten in meiner Kette - auch in der Software-Kette - zu vermeiden.

Ich glaube auch, Roon wird häufig zu Unrecht kritisiert, wenn es um die Klangqualität geht.

Momentan habe ich sogar den Roon-SRC deaktiviert und freue mich, dass die Rednet Control Software einen Samplerate Wechsel in Roon unterstützt. Unter dem Aspekt ist das Sicherstellen einer fixen Samplerate bei mir nicht mehr notwendig.

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 401
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Animus und 3 Gäste