Gabriel (Sonus Faber Amati Futura)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon StreamFidelity » 15.12.2018, 16:52

Hallo Hartmut,

vielen Dank. Absolut richtig, jetzt steht statt "Frickelei" der Genuss im Vordergrund. :cheers:

Deine Silbersand Emotion 5 finde ich auch sehr schön.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon StreamFidelity » 19.12.2018, 12:59

Hallo zusammen,

mich hat es geärgert, dass die Kaltgerätebuchsen von den T+A Power Three HD Kabeln im T+A MP 3000 HV wackelten. Auf Anregung aus dem OEM-Forum habe ich mir eine Butylrundschnur besorgt:
Bild

Auf diesem Bild ist der Spalt zwischen der Kaltgerätebuchse und dem Gerät zu erkennen:
Bild

Der Grund ist die zu lange Nase der Buchse:
Bild

Hier die Schnur aufgebracht:
Bild

So sieht das fertig aus:
Bild

Nun angesteckt und es wackelt nicht mehr:
Bild

Der Vorteil ist auch, dass die Buchse nur noch mit Kraftaufwand abzubekommen ist.
Wie es klingt? Unverändert gut. :wink:

Mir ging es um die Betriebssicherheit.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon grobian.gans » 19.12.2018, 17:51

Hallo Gabriel,

liefert T+A die Kabel in dieser Konfektionierung? Wenn ja, wäre das ein schwaches Zeichen, wenn sie ausgerechnet zu T+A Geräten so schlecht passen würden.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 390
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon StreamFidelity » 20.12.2018, 11:32

Hallo Hartmut,

darüber habe ich mich am meisten geärgert. Nicht umsonst hatte ich mich für T+A Kabel entschieden, weil ich davon ausging, dass die schon wissen, was am besten passt. Wobei ich beim "passen" eher an klangliche Auswirkungen, weniger an die Anschlüsse dachte. Die konstruieren die HV Geräte stabil wie Panzerschränke und drehen einen wacklige Zubehörteile an. :|

Aber die Welt ist nicht perfekt und ich habe jetzt eine zufriedenstellende Lösung für mich gefunden.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon beltane » 24.12.2018, 08:54

beltane hat geschrieben:
- Five Activation-Keys included in one personal AudiophileOptimizer license

Was passiert, wenn die 5 Activation Keys aufgebraucht sind? Muss man dann eine neue Lizenz kaufen oder kann man aktivierte Systeme im Self Service Portal löschen, damit wieder Acitivation Keys frei werden?



Hallo zusammen,

habe vom Hersteller die folgende Antwort erhalten:

Bei jedem Major Upgrade erhält man 5 neue Keys - ansonsten kann man kostenpflichtig zu einem vergünstigten Preis 2 weitere Keys nachkaufen. Die Höhe des Preises kenne ich nicht.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1874
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon StreamFidelity » 25.12.2018, 19:02

Hallo zusammen,

mein Audio PC Cirrus7 Nimbus macht mir weiterhin sehr viel Freude. Systemstabil, keine Dropouts und ein hervorragend detaillierter Sound. Ich habe hier im Forum und woanders recherchiert, wie andere die Einstellungen mit AudiophileOptimizer gesetzt haben. Zu Windows 10 Pro habe ich bisher nichts gefunden. Daher bei Interesse meine Einstellungen aus dem diagnostic.log:

Usage Type: SinglePC
Sound Signature: 1
Digital-Filter Mode: A
High precision event timer (HPET): disabled
OneDrive: disabled
Cortana: disabled
Anti-Spy for Windows 10: disabled
Windows Defender: enabled
Structured Exception Handling Overwrite Protection (SEHOP): enabled
Software Protection Service: enabled
SCSI-MiniPort drivers disabled: NO
USB Optimization enabled: YES
Drivers and Services disabled: YES
Remote Desktop services: enabled
Remote Management services: enabled
Netowrk related services: enabled
Windows Management Instrumentation: enabled

Außerdem nutze ich die neueste Fidelizer Pro Version 8.3 in der maximalen Ausprägung "Purist".

Ich kann niedrige Latenzen von durchschnittlich 100µs (Peak 200µs) erzielen. Ohne Streaming liegen die Latenzen zwischen 20-30µs. Für die Nutzer des Dante Controllers Umrechnung wie folgt: 100 µs (Mikrosekunden) entsprechen 0,1ms (Millisekunden). :wink:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon StreamFidelity » 04.01.2019, 17:58

Hallo zusammen,

nachdem ich mir die PC Optimierung von Frank (Heco The Statement, Cabasse Riga) durchgelesen habe, gab es bei mir zwei Überraschungen bei den Windows Diensten. Die erste Überraschung war ein Trojaner. Deshalb habe ich folgende Einstellung im AudiophileOptimizer (AO) geändert:

Anti-Spy for Windows 10: enabled

Die zweite Überraschung lag in sinnfreien Windows Diensten mit der Synchronisierung von nicht vorhandenen Mails, Kontakten, Kalendern und anderen User-Infos. Diese ließen sich partout nicht dauerhaft abschalten. Es werden sogar beim Start wechselnde Namenszusätze (z. B. _2a1a5) vergeben.

Bild

Die Lösung lag wie im Support zu Per-user services in Windows 10 and Windows Server beschrieben in der Änderung der Registry. Dabei wird wie oben abgebildet der Starteintrag auf "4" = Disabled (auch im Kerneintrag ohne Namenszusatz, sonst geht das Spiel wieder von vorne los) gesetzt. Geht doch! Warum so etwas einfaches AO nicht macht ist mir ein Rätsel.

Immer wieder schön mit Anregungen anderer Forenten weiterzukommen. :cheers:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon tom_on_wheels » 04.01.2019, 19:23

Hallo Gabriel,

ein Trojaner ist ja echt übel.

Ich frage mich, wie er auf Deinen Rechner gelangt sein könnte, wenn der Rechner weder für Emails noch zum Surfen verwendet wird. Der Rechner wird nur zum Streamen verwendet, oder? Kommen Viren über Portangriffe auf Rechner? Wenn das so sein sollte, müsste wahrscheinlich eine Firewall her.

Ein Glück, dass Du das Biest gefunden hast!

Viele Grüße
Tom
Bild
tom_on_wheels
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 11.07.2010, 17:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon StreamFidelity » 04.01.2019, 19:41

Hallo Tom,

ich war ein wenig leichtsinnig und bin mit dem Windows Explorer in's Netz gegangen. Das schenke ich mir künftig. Firewall ist doppelt vorhanden. Nützt aber bei manipulierten Seiten logischerweise nichts. :|

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon AudioPhil » 06.01.2019, 16:42

beltane hat geschrieben:Hallo Gabriel,

aufgrund Deines Berichtes in Deinem Vorstellungsthread habe ich mir jetzt mal Audiophile Optimizer angeschaut. Ist für mich vielleicht ein Projekt für die Weihnachtstage. Kannst Du mir sagen, wie folgende Aussage auf der Website von AO zu verstehen ist?

- Five Activation-Keys included in one personal AudiophileOptimizer license

Was passiert, wenn die 5 Activation Keys aufgebraucht sind? Muss man dann eine neue Lizenz kaufen oder kann man aktivierte Systeme im Self Service Portal löschen, damit wieder Acitivation Keys frei werden?

Danke Dir für Rückmeldung.

Viele Grüße

Frank

Hallo Frank

Mit dem Kauf des AudiophileOptimizer erhälts Du eine persönliche, nicht übertragbare Lizenz. Diese Lizenz beinhaltet 5 Aktivierungen. Diese fünf Aktivierungen können auf fünf verschiedenen Maschinen verwendet werden, die Dir gehören. Das kann auch auf fünf Maschinen gleichzeitig sein.

Wenn Du der PDF Anleitung gefolt bist bei der Aktivierung, dann hat Ihre Installation auf der gleichen Maschine immer die gleiche Hardware-ID und erfordert daher keine weitere Aktivierung. Der gleiche Aktivierungsschlüssel von der ersten Hardware-ID kann dann immer wieder für unbegrenzte Zeit verwenden werden.

Wird die Hardware des Musik-Servers verändert, also z.B. die Netzwerkkarte, das Mainboard oder die Festplatte getauscht, wird eine neue Hardware-ID generiert und es muss eine neuer Activation-Key generiert werden.

Werden zusätzliche Aktivierungsschlüssel benötigt, kann man einfach auf unser Aktivierungs-Self-Service-Portal gehen und versuchen, eine weitere Aktivierung zu generieren. Dann wird unten ein Link angezeigt, über den ein Paket mit zwei neuen Aktivierungsschlüsseln bestellt werden kann.

Ich hoffe dies hilft zu klären wie das mit der Lizenz und den Aktivierungen funktioniert. Bei Fragen ungeniert melden :)

Viele Grüsse,
Philipp
Bild
AudioPhil
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 129
Registriert: 11.05.2013, 16:33

Beitragvon StreamFidelity » 06.01.2019, 18:03

Hallo Philipp,

vielen Dank für die Erläuterungen. Im Vergleich zum Fidelizer ist das meines Erachtens großzügig.

StreamFidelity hat geschrieben:Die zweite Überraschung lag in sinnfreien Windows Diensten mit der Synchronisierung von nicht vorhandenen Mails, Kontakten, Kalendern und anderen User-Infos. Diese ließen sich partout nicht dauerhaft abschalten. Es werden sogar beim Start wechselnde Namenszusätze (z. B. _2a1a5) vergeben.


Gibt es einen Grund, warum Audiophile Optimizer die nicht killt?

Gibt es geplante Neuerungen beim Audiophile Optimizer, z. B. bezogen auf den Windows Server 2019? Antworten gern auch mit Verweis auf eigenen Thread. :wink:

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon AudioPhil » 06.01.2019, 18:10

Hallo Gabriel

Ja das ist sogar ziemlich günstig im Vergleich. Der Fidelizer kostet auf den ersten Blick die Hälfte, das ist aber nicht so weil es da bei einer Lizenz auch nur eine einzige Aktivierung gibt. Im Vergleich dazu beim AO sind deren 5 standardmässig dabei :)

Die von Dir erwähnten Services werden nicht gekillt weil sie (sofern ich mich nicht ganz arg irre) auf jedem System anders heissen.

Der AO 3.00 ist aktuell auf Beta 26. Es kommt auf jeden Fall der Support für Server 2019 sowie neues für 2012 R2, 2016 sowie Windows 10. Mehr möchte ich momentan aber noch nicht verraten :)

Viele Grüsse,
Philipp
Bild
AudioPhil
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 129
Registriert: 11.05.2013, 16:33

Beitragvon StreamFidelity » 06.01.2019, 19:04

Hallo Philipp,

AudioPhil hat geschrieben:Die von Dir erwähnten Services werden nicht gekillt weil sie (sofern ich mich nicht ganz arg irre) auf jedem System anders heissen.


Richtig, die Namenszusätze generieren sich bei jedem Systemstart neu. Genau dafür finden sich kostenlose Scripts im Netz. Der Kerneintrag bleibt immer gleich. Ist nur eine Anregung, weil solche Dienste nerven.

AudioPhil hat geschrieben:Der AO 3.00 ist aktuell auf Beta 26. Es kommt auf jeden Fall der Support für Server 2019 sowie neues für 2012 R2, 2016 sowie Windows 10. Mehr möchte ich momentan aber noch nicht verraten :)


Da freuen wir uns schon auf die Neuerungen! Danke für die Info.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon AudioPhil » 06.01.2019, 19:41

StreamFidelity hat geschrieben:Richtig, die Namenszusätze generieren sich bei jedem Systemstart neu. Genau dafür finden sich kostenlose Scripts im Netz. Der Kerneintrag bleibt immer gleich. Ist nur eine Anregung, weil solche Dienste nerven.


OK, dann werde ich mir das auf jeden Fall nochmals anschauen! :cheers:
Bild
AudioPhil
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 129
Registriert: 11.05.2013, 16:33

Beitragvon Hans-Martin » 06.01.2019, 23:24

StreamFidelity hat geschrieben:

mich hat es geärgert, dass die Kaltgerätebuchsen von den T+A Power Three HD Kabeln im T+A MP 3000 HV wackelten. Auf Anregung aus dem OEM-Forum habe ich mir eine Butylrundschnur besorgt:
... Wie es klingt? Unverändert gut. :wink:

Mir ging es um die Betriebssicherheit.

Hallo Gabriel,
schön, dass der Klang unverändert gut ist.
Vielleicht erinnere ich dich im März daran, den Klangvergleich nachzuholen, fordere dich dann auf, die Kaltgerätekupplungen herauszuziehen, neu einzustecken, den Vorgang ein 2. Mal zu wiederholen.
Es könnte glatt passieren, dass die Boxen dann frischer, räumlicher, offener spielen. Die Schlussfolgerungen lassen sich ja dann noch ziehen.
Die Diskussion im OEM-Forum geht m.E. in eine falsche Richtung.
Praktisch gedacht: Wenn irgendwer über ein Kabel stolpert und damit den Stecker rauszieht, bleibt der Schaden geringer, als wenn man die Box vom Ständer reißt.

3 Denkrichtungen stehen sich gegenüber, die einen denken, unverrückbare Verbindungen sind besser, die anderen meinen, wenn die Kontakte sich geringfügig aneinander reiben, entfernt das Oxidschichten und Kontamination. Die Dritten reinigen die Kontakte, versiegeln sie danach, um Umweltlufteinflüsse auszuschließen. Ich bevorzuge Viertes, die am Netzstecker verlötete Netzzuleitung (Umgehung der Kaltgeräteverbindung) und eine Netzspinne oder Netzleiste, die dann vom Boden vibrationsmäßig entkoppelt ist.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6071
Registriert: 14.06.2009, 15:45

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste