René (Backes & Müller BM 20, BM 6)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Kaskode » 05.02.2019, 20:41

Die BM20 hat mal wieder für Abwechelung gesorgt:

Bild

Warum das so gekommen ist, kann ich nicht nachvollziehen. Jetzt gab es einen Satz neue Transistoren und Widerstände. Alles wieder gut.

Gruß,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 57
Registriert: 05.06.2017, 13:42
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon Kaskode » 01.05.2019, 14:58

Hallo,

nunmehr sind wieder 3 Monate vergangen seit meinem letzten Beitrag.

Was hat sich so getan?
Ich habe im Sommer 2018 ein Paar BM6 Nussfunier gefunden, welche von der Seriennummer ca 600 Stück neuer sind. Sind Baujahr 84 und wahrscheinlich die letzten hundert Stück EV4 vor Einführung der VFET. Das passt gut zu meinen vorhandenen BM6, somit habe ich jetzt (bis auf das Furnier) vier gleiche BM6. An der Stelle noch mal meinen Dank an Kevin, welcher hoffendlich eine schöne Zeit in Seoul verbringt und hier gelegentlich mitliest.

Seit Sommer, mit vielen Unterbrechungen und Zeitmangel ist die Revidierung nun abgeschlossen. Bilder sind wie immer die gleichen, daher keine neuen bis auf auf die Sensorgeschichten des Mitteltöners. Hier war leider ein Magnet von der Platte abgelöst und hat den Sensor gehimmelt. Also erst mal schauen, wie man den Magneten wieder angeklebt bekommt.

Bild

Danach habe ich den MT 4 Monate liegen lassen. Sowiet hat das alles gehalten. Danach habe ich von Noel ein Sensor bekommen und diesen dann verbaut.

Bild

Das war so vor zwei Wochen.

Nun konnte ich die Zwei wieder zum klingen bringen.

Bild

Sie stehen seitlich zum Sofa und bilden eine Gruppe 6.0 im Surround bzw., weil der Verstärker es beherrscht, eine Multi-Channel Gruppe. Durch den Verstärker vermessen klingt das im sweetpot zwischen spannend bis ulkig-lustig, aber nicht unbedingt schlecht. Für Musik kommen die Stimmen aus dem Raum, hier und da scheint der Sänger hinter einem zu stehen, Instrumente von vorne. Nachrichtenhören in Mono klingt hingegen hervorragend, die Stimme ist mittig im Raum.

So geht es erst mal, kann aber so nicht bleiben. Da ich in ca 7 Wochen umziehen werde, mache ich keine weiteren Experimente mehr. Neue Wohnung, neuer Raum, neue Probleme.

Die nächsten Projekte (comming soon) wird die Integration eines DBA sein. Hierfür habe ich vom Member Michael wertvolle Chassis und Einschübe erhalten. Das Projekt startet nach meinen Umzug.

Gruß,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 57
Registriert: 05.06.2017, 13:42
Wohnort: bei Berlin

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste