Mark (Nubert NuWave125, NuWave CS-65, NuWave35)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Mark (Nubert NuWave125, NuWave CS-65, NuWave35)

Beitragvon mark247 » 19.04.2017, 11:31

Hallo zusammen,

mein Name ist Mark, 36 Jahre alt. WIe ich zum aktiven Hören kam kann ich nicht beschreiben, weil ich aktuell noch passiv unterwegs bin. Das soll sich aber ändern. Grundsätzlich war und ist immer mein Ziel, die beiden Welten Heimkino und Hifi in einer Anlage bestmöglich zu verbinden.

Angefangen hat Alles vor mehr als 20 Jahren als die ersten VHS-Recorder mit Dolby Surround aufkamen. Mit kleinem Budget wurden dann 5 Lautsprecher von Magnat und ein Yamaha AV-Receiver angeschafft. Dies reichte aus um die Faszination für das Thema zu entfachen.

Es folgten die für die Anhänger diese Hobbies typischen Aufrüstungen und Hardware-Wechsel. Die Magnat-LS wurden durch Klipsch-LS ersetzt, die Klipsch-LS dann durch Nubert-LS und diese Nubert-LS dann wieder durch andere Nubert-LS. Im Bereich Bild wurden die Fernseher größer, dann flacher und dann schließlich durch einen Beamer ersetzt.

Nach dem Umzug ins Eigenheim vor 2 Jahren konnte ein dedizierter Raum im Keller eigerichtet werden. Dort befinden sich:

Leinwand: Davision Cadre 265cm breit
Beamer: Sony HW15 Full-HD
AV-PRE: Marantz AV 7005
Blu-Ray: Marantz UD 5007
Media Player: HDI Dune Base
Endstufen: Rotel RMB1075, Marantz SM80
Lautsprecher: 6 Stück Nubert NuWave
NAS: Synology DS-409

Dazu kommen etwa noch 100 DVD, 300 Blu-Rays und 100 Audio CDs.

Jetzt stehen die nächsten Entwicklungsschritte an:

1. Bild-Update: 4K UHD Blu-Ray
Idee Beamer: JVC X5500
Idee Player: Oppo 205

2. Ton-Update
Idee Lautsprecher: Es soll etwas aktives sein, so dass in Verbindung mit dem Oppo 205 eine minimalistische Anlage auf hohem Niveau entstehen kann. Erste Sichtungen gehen in die Richtung der Monitore von Neumann.

Bis dahin müssen aber noch viele Informationen gesammelt und Lautsprecher probegehört werden.

Kennt Ihr aktive LS, die im Bass so performant sind, dass Sie ohne Subwoofer-Unterstützung im Heimkino (Fullrange + LFE) einegesetzt werden können? Preisklasse bis 10.000 €? Ich möchte keine Subwoofer verwenden, da der Platz begrenzt ist und aus meinen Erfahrungen die Anbindung der Subwoofer an die restlichen Lautsprecher problematisch ist.

Viele Grüße,
Mark
Bild
mark247
inaktiv
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.2016, 15:52

Beitragvon beltane » 19.04.2017, 14:39

Hallo Mark,

ein herzliches Willkommen hier im Forum. Bei der Preisrange bis 10.000,00 € und der Heimkino Anforderung bzgl. Bass fallen mir folgende Vorschläge ein:

Die APS 24-23c

https://www.abacus-electronics.de/produ ... -23cs.html

in Verbindung mit dem eigens für diese Lautsprecher hergestellten Subwoofer ABS210

https://www.abacus-electronics.de/produ ... 0-155.html

dürften Deinen Anforderungen entgegenkommen. Auch wenn es hier wieder einen SW gibt, dürfte die Einbindung ist in diesem Fall sehr leicht sein, weil beide Teile als Gesamtsystem entwickelt worden sind. Und optisch müsste es passen, da die SW als Ständer für die Satelliten dienen.

Alternativ dürften auch die Trifon 5x sehr basspotent sein - bei der gibt es dann keinen getrennten Woofer.

Am besten wendest Du Dich direkt an die Herren Sonder, die kompetent und rasch antworten.

Für die großen Genelec Lautsprecher gibt es analoge Lösungen - also Satellit + Subwoofer, die Subwoofer werden über das integrierte System zur digitalen Raumkorrektur ebenfalls optimal und einfach mit eingebunden. Da kann der Subwoofer aber nicht als Ständer für die Satelliten dienen, insofern scheidet diese Lösung für Dich aus.

Für die Neumann KH 310 wäre wiederum eine SW Lösung als Ständer möglich, optisch finde ich die aber grenzwertig.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1430
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Hans-Martin » 19.04.2017, 16:27

mark247 hat geschrieben:Kennt Ihr aktive LS, die im Bass so performant sind, dass Sie ohne Subwoofer-Unterstützung im Heimkino (Fullrange + LFE) einegesetzt werden können? Preisklasse bis 10.000 €? Ich möchte keine Subwoofer verwenden, da der Platz begrenzt ist und aus meinen Erfahrungen die Anbindung der Subwoofer an die restlichen Lautsprecher problematisch ist.

Hallo Mark, zunächst ein Willkommen im Forum!
Vielleicht nennst du noch deine Vorstellungen von Größe, die die LS haben dürfen.
Separate Subwoofer sind Massenprodukte, müssen nicht teuer sein, wie jüngst unsere Diskussion über die schwedischen Subs zeigte, bieten den unschätzbaren Vorteil, dass der Tiefbass-Pegel nach Geschmack angepasst werden kann, wenn auch die wenigsten mit einer Eingangsweiche kommen, die zulässt, dass man den Pegel für Stereo unabhängig vom LFE einstellbar hat. Bisher kannte ich diesbezüglich nur Mission 75AS, vom selben Hersteller gab es in einer preiswerten Serie eine große Standbox 705A mit integriertem Aktivsubwoofer, der intern wie extern angesteuert werden konnte - beides in den 1990er Jahren.
Ich sehe Kelleräume zum Hören mit gewisser Skepsis, selten sind ausreichend Fenster und Türen als natürliche Absorber vorhanden, und dein Hinweis auf den begrenzten Platz lässt zweifeln, dass hinreichend Möbel als Diffusoren und Absorber die Raumakustik einem Hörraum angemessen unterstützen.
Da zeigt sich dann, dass mehr Bass-Übertragungsbereich auch die Raumresonanzen stärker berührt, bei denen es an Dämpfung mangelt. Und in einem minimalistischen System (wie Oppo+Aktive) ist ein Raumkorrektursystem ja nicht vorgesehen.
So gesehen halte ich ein Budget von 10k€ für LS für schön, aber fehlinvestiert, wenn Korrekturmöglichkeiten fehlen.
Vor einigen Jahren gab es ADAM Aktive Monitore mit Ortsfiltern (Tensor Gamma), die bei richtiger Aufstellung (kann einen Einsteller ersetzen) und Einstellung der Filter gute Ergebnisse versprachen, ab 26Hz.
Angesichts der zu erwartenden Probleme eines Kellerraums könnte man über vielleicht gebrauchte Geithain 901K nachdenken, die in Räumen mit 30qm mMn auch auf Subwoofer verzichten können, MEG bietet einen Einmessservice an, aber hier im Forum kennen sich auch einige Mitforenten gut aus. Das K für kardioid vermeidet spezielle Raumakustikprobleme, will aber auch nicht direkt vor der Wand stehen.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5455
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon mark247 » 19.04.2017, 17:23

Ich sehe Kelleräume zum Hören mit gewisser Skepsis, selten sind ausreichend Fenster und Türen als natürliche Absorber vorhanden, und dein Hinweis auf den begrenzten Platz lässt zweifeln, dass hinreichend Möbel als Diffusoren und Absorber die Raumakustik einem Hörraum angemessen unterstützen.


Hallo Hans-Martin,

Das hätte ich erwähnen sollen. Der Kellerraum wurde raumakustisch mit Absorbern und Diffusoren behandelt.

1. Seitenwände: Absorber von Aixfoam in DIY-Holzrahmen. 100x50x15 (schwarzes Holz, Absorber schwarze Filzoberfläche)
2. Rückwand: Diffsuoren von Thomann (schwarz gestrichen)
3. Decke: Diffusoren von Thomann (schwarz gestrichen)
4. Raumecken: DIY "corner chunks". In Folie eingepackter Thermohanf. 230x65x35 (mit schwarzem Stoff bezogen)

Durch die Maßnahmen wurde der Nachhall im Raum stark reduziert und es ist insgesamt eine sehr "trockene" Akustik entstanden. Flatterechos oder Dröhnen im Bass sind nicht mehr vorhanden.

Vielleicht nennst du noch deine Vorstellungen von Größe, die die LS haben dürfen.


Darf ruhig groß sein. Optik ist nicht wichtig, da ich den Raum frei gestalten kann.

Mark
Bild
mark247
inaktiv
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.2016, 15:52

Beitragvon mark247 » 19.04.2017, 17:26

beltane hat geschrieben:Hallo Mark,

ein herzliches Willkommen hier im Forum. Bei der Preisrange bis 10.000,00 € und der Heimkino Anforderung bzgl. Bass fallen mir folgende Vorschläge ein:

Viele Grüße

Frank


Hallo Frank,

vielen Dank für Deine Vorschläge! Die Abacus-Kombi kommt auf meine Probehör-Liste.

Die Kombi von Neumann KH310 und Neumann KH870 steht bereits auf der Liste. Geht aber preislich an die Schmerzgrenze. Von der Optik her könnte ich mich noch damit anfreunden.

Mark
Bild
mark247
inaktiv
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.2016, 15:52

Beitragvon h0e » 19.04.2017, 18:25

Hallo Mark,

schau Dir Merovinger an.
Peter von Merovinger erfüllt individuelle Wünsche,
so kann er z.B. eine Standbox aus deCorus und seinen Subs bauen,
das geht für unter 10k.
Die decorus klingt Coaxtypisch sehr räumlich und integrierten Sub,
bekommst Du den Bumms, den Du für Kino brauchst.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1356
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon das Leo » 19.04.2017, 19:40

Moin Mark,

Die von Frank vorgeschlagene Kombi der Abacus APC 24-23C und der ABS210 kann ich als Stereo Heimkino nur wärmstens empfehlen. Bei uns zu Haus stand die Kombi für eine geraume Zeit (allerdings mit APC 24-23A) im Wohnzimmer neben dem Fernseher und hat ausgesprochen gute Dienste geleistet, auch und vorallem auch als Musiksetup.

Neben der großartigen Natürlichkeit bei der Wiedergabe von Stimmen (m.M.n. sehr wichtig für Filme) ist die Bassperformance großartig bis einschüchternd, aber niemals zu viel, eben so wie es das Quellmaterial verlangt. Abartig hohe Lautstäken inklusive. :lol: Bei gerade mal halbem Budget. :cheers:
Nebenbei ist die Kombi ziemlich unkompliziert, was die Aufstellung angeht.

Nicht viel anders ist es bei der Trifon 5X welche ich bei einigen Gelegenheiten schon hören konnte, und deren "kleine" Schwestern 5S momentan das Musik-/Heimkinosetup bei uns im Wohnzimmer bilden.


Die solltest du dir auf jeden Fall mal ausgiebig anhören. Testen kann man ja schließlich alle Abacus Produkte.

mfG

Leo
Bild
das Leo
inaktiv
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.11.2016, 21:28

Beitragvon beltane » 19.04.2017, 22:07

Hallo Mark,

wenn es auch gebraucht sein darf, würden mir noch die B&M Prime 14 und Line 15 einfallen - jeweils die "alte" Baureihe. Sie liegen preislich bei 8.000,00 - 10.000,00 €.

Analog der Trifon 5x sind sie sehr basspotent - die "alte" Line 15 verfügt allerdings über ein DSP System - bzgl. Heimkino müsstest Du klären, ob die Latenzen ok sind. Das kann ich nicht sagen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1430
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste