Joschka (DIY Hörner, BM 30, Capaciti uvm.)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Hans-Martin » 16.10.2018, 11:16

Hornguru hat geschrieben:Sehr umsichtig. Du bist bestimmt auch ein Verschwörungstheoretiker.
Nö, Josh,
es war nur Wasser auf die Mühle. Für mich ist die Frage ungeklärt (und seit 40 jahren aufgeschoben), ob ein Horn mit unterschiedlicher Ausformung in beiden Symmetrieachsen besser hochkant oder quer angeordnet wird.
Meine Ionofane Plasmatweeter
Bild sind da ein krasses Beispiel, bei mir haben sie stehend gespielt, Otto Braun hat sie auf seiner LK 4 (modifizierte Leak Sandwich) flach liegend montiert.
Wie ist es nun richtig?
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6067
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon phase_accurate » 16.10.2018, 13:41

Wie ist es nun richtig?


Hallo Hans-Martin

Du hast noch Mut, diese Büchse der Pandora zu öffnen ! :wink: :mrgreen:

Spass bei Seite!
An sich ist es ganz einfach: Hörner mit Diffraktionsschlitzen wie das 2344, werden üblicherweise mit dem Schlitz senkrecht eingebaut, da sie in die Breite stärker streuen, wobei gerade dieses Horn über weite Bereich in beiden Richtungen fast gleichviel streut (100 x 100 Grad).
Hörner ohne Diffraktion, wie z.B. das XT1464 von 18s strahlen in Richtung der grösseren Ausdehnung auch breiter ab. Es wird deshalb meistens liegend verwendet (Es gibt aber keine Regel ohne Ausnahme). Das Dilemma bei diesen Hörnern (korrekt eigentlich Waveguides) ist, dass die unterste Frequenz, bis zu welcher die kontrollierte Abstrahlung gelingt, für die horizontale Abstrahlung tiefer ist als für die Vertikale. Und sie deshalb bei tiefen Frequenzen in der Vertikalen weniger stark bündeln als in der Horizontalen. Man bezeichnet dieses Verhalten auch als "pattern Flip".


gruss

Charles
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.05.2008, 16:47
Wohnort: Bern

Beitragvon Hornguru » 16.10.2018, 19:01

Moin

Ja so ich habs so verstanden:

Ist Lambda wesentlich größer als die Breite / bzw Höhe um die es geht, strahlt es 360° ab.
Ist Lambda wesentlich kleiner als die Dimension, hat es einen Bündelungswinkel entsprechend des geometrischen Hornöffnungswinkels (vorrausgesetzt der Hals ist klein in Relation).

Kann man also gut je nach Einsatzbereich abschätzen.
Vertikal wählt man ja idR enger, Horizontal breiter.

Daher je nach Form und Einsatz ists mal hoch mal quer.
Siehe Fostex RWO Monitore, Hochtöner vs Mitteltöner.


Grüße
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1179
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 07.12.2018, 00:48

Nabend in die Runde

Heute gibt es mal keine Bilder von Treibern und ähnlichen Käufen.
OK irgendein Bild wäre schön, passend zum Thema, schwierig, ich versuchs:

Bild

Heute geht es um mein "Ende der Suche".
Auf der Suche nach dem Audio Nirvana.
Soeben (vorgestern) kam ich zurück von meiner vorerst letzten Anlaufstelle einer Pilgerreise die nun über Jahre anhielt. Manch einer mag es kennen:
Bild
Am Anfang stand der glaube es sei käuflich.
Bis ich merkte dass der Fertigmarkt ähnlich wie Fastfood ist: Es geht nur um Gewinn, wie Macdonalds, der eigentliche Grahl liegt im Selbst-Kochen, hier liegt ein ganz anderes Niveau.
Dann dachte ich, am besten probiere ich alle Optionen aus um den perfekten Lautsprecher / gesamt-System (LS ist mein Hauptfokus) zu finden.
Doch dann fiel mir auf, es gibt zu viele Optionen :D Also besuchte ich all jene die schon wichtige Meilensteine abgehakt haben.
Bild

Manche besuchte ich mehrfach.
Dabei fiel mir auf dass sich mancher Eindruck um 180° wenden kann.
Warum?
Kennt ihr das? Eines Abends legt ihr ne schöne Scheibe auf, und alles ist wie aus einem Guss, euer System spielt einfach brilliant? Ihr habt einfach ein Gefühlshoch. Die überwiegenden anderen Tage jedoch glaubt man der Rest der HighEnd Welt ist besser, da geht noch was.

Meine Endstation im Nirvana heißt: Enttäuschung.
Nicht negativ. Im eigentlichen Sinne des Wortes: Ent-Täuschung.
Die Täuschung war, am Ende des Tunnels wartet der heilige Gral.
In Wahrheit jedoch besitzen wir alle nur ulkiges Spielzeug, und unser Hirn gaukelt uns was vor.
Klar gibts gut und schlecht.

Aber das "erste Mal" bleibt einzigartig. Das Erste Mal als ich einen HighEnd Lautsprecher hörte und es mich ins Hobby sog war "wow klingt das geil".
Das passiert ein mal im Leben. Wie mit Drogen :mrgreen: Danach is alles fad.
Blödes Hirn.

Lirum Larum: Meine Endstation lautet, unsere Realitätswahrnehmung ist nicht nur eingebildet und limitiert.
Sie ist auch instabil und so extrem subjektiv dass es wirklich nur auf eine Person im Universum passt: mich.
Also, was auch immer es ist, wir werden uns hier nie einig, ich kauf einfach ne Kiste die Spaß macht und Ende.

Das Finale System wurde soeben bestellt und wird Januar hoffentlich geliefert.
Dann gibts auch wieder Bildchen :wink:

viele Grüße
relaxter Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1179
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Jupiter » 07.12.2018, 08:05

Hallo Josh,
mit dem Realitätsempfinden hast du Recht.

Heute ist nicht so wie Gestern und Morgen wird es auch wieder anders sein.

Freue mich für Dich das du angekommen bist.

Ein Tip, um den Status des "Angekommen sein " halten zu können, hab ich den Fokus auf was Neues Altes gelegt. Abstrakte Malerei.

Beim schmökern über verschiedene Techniken bist du ganz weit weg von Kabel, Amplituden und Weichen selbst Hörner spielen dann keine Rolle mehr.

Wenn Du denkst, ein Bild ist gelungen und die Musik die vorhandene Emotion ergänzt ist das ein tolles Gefühl

Bild Bild
Entspannte Grüße
Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 668
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon chriss0212 » 07.12.2018, 18:29

Hallo Josh

Wie recht Du hast ;)

Da ich selber gerade relativ zufrieden bin... auch mit den Hochs und Tiefs... überlege ich gerade, ob ich mir eine neue Bastelwiese suche...

Ich mache mich gerade schlau in Sachen CNC Bau... und das tolle.... auch hier könnte Uli mir evtl helfen :cheers:

Viele Grüße und ich bin sehr gespannt, was es denn jetzt bei Dir wird! Spaßvogel hört sich ja erst mal nicht verkehrt an ;)

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2788
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Zwodoppelvier » 07.12.2018, 20:37

Hallo Josh,

etwa so, wie Du es beschreibst, habe ich es auch vor wenigen Jahren für mich festgestellt :cheers:
Das war der Punkt, an dem ich mich innerlich von vielem zu lösen begann, was über sehr lange Zeit an "verbindlichen Regeln" erlernt worden war und in diversen Foren als valide Herangehensweise(n) diskutiert, mitunter gar zelebriert wird. Natürlich auch eigene Vorstellungen, die sich im Kopf festgesetzt hatten :roll:

Man kann schließlich, statt ständig seine Wiedergabekette zu "optimieren" (häufig ein Schritt zur Seite), genauso an seiner individuellen Rezeption arbeiten.
Dazu gehört z.B., für ein geeignetes Umfeld und die passende Zeit zu sorgen - dazu Entspannung, akustisch ruhiger Hörraum, bewußtere Auswahl der Musik zur momentanen Verfasstheit (inkl. ggf. gar nichts abzuspielen). Im Familienalltag läuft man da schon häufig in Interessenskonflikte.

Die von Dir erwähnte Einzigartigkeit eines Erlebnisses (Bsp. Hochend-LS) finden wir ja eigentlich überall, ohne daß es uns immer bewußt ist. Seltenst-Nie wird man ein Musikstück, welches man erstmals hörte und das einen tief berührte noch einmal SO erleben können. Hörvergleiche mit einschlägigen Referenztiteln/-aufnahmen sind m.E. per se obsolet, so etwas verdirbt die Freude am Hobby - auch wenn ich mich mit dieser Äußerung sicher nicht beliebt mache... :?

Ich verstehe das alles auch als eine unerwünschte Nebenwirkung der fortschreitenden Digitalisierung und technischen Perfektion. In der beliebigen Abrufbarkeit von Stücken in immer gleicher (hochwertiger) Qualität ist Einzigartigkeit ohnehin kein relevanter Aspekt...

Das waren jetzt - auf die schnelle - so meine spontanen Gedanken zu Deinem Eintrag.

Beste Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1267
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Matty » 07.12.2018, 21:13

Hi Josh,

nun hat es Dich also auch erwischt :wink:
Dabei dachte ich beim Lesen Deines Threads erst noch, dass erste Bild könnte einen zufriedenen Audiophilisten vor einem türkisfarbenen Hornlautsprecher darstellen :D

Ich bin ja Anfang des Jahres einen ähnlichen Weg gegangen, auch, wenn meine Pläne und Ambitionen immer zwei Hausnummern kleiner waren, als Deine.

Aber ich kenne das Gefühl, man müsste auf seinem Plan immer noch einen draufpacken, da man sonst das mögliche Maximum nicht erreicht, sondern kurz davor stehen bleibt.

Ich habe meinen Schritt nicht bereut, dem erst mal ein Ende zusetzen und für eine Weile auf Fertiglautsprecher zu wechseln und einfach nur die Musik zu genießen.
Manchmal juckt es zwar noch in den Fingern, aber diese Momente sitze ich dann einfach aus 8)

Eine Kleinigkeit ist mir in Deiner Geschichte aber aufgefallen:

Horngure hat geschrieben: ich kauf einfach ne Kiste die Spaß macht und Ende.


Wirklich eine Kiste oder doch etwas in "Trichter"-Form? :mrgreen:

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 499
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Mister Cool » 07.12.2018, 22:37

Hornguru hat geschrieben:Das Finale System wurde soeben bestellt und wird Januar hoffentlich geliefert.
Dann gibts auch wieder Bildchen :wink:

relaxter Josh


Hi,

lass uns auch relaxen, also spanne uns nicht auf die Folter und mache es nicht so spanned -> WAS IST ES?
Die Bildchen können warten.

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1021
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Mister Cool » 07.12.2018, 22:46

Hallo Harald,

Jupiter hat geschrieben:Heute ist nicht so wie Gestern und Morgen wird es auch wieder anders sein.


Ich lese Deine sprüche immer wieder mit genuß

Jupiter hat geschrieben:hab ich den Fokus auf was Neues Altes gelegt. Abstrakte Malerei.
Beim schmökern über verschiedene Techniken bist du ganz weit weg von....


Hast Du es schon früher gemacht?
Welche Techniken meinst Du?

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1021
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Hornguru » 08.12.2018, 04:36

Guten Morgen

Ja lustig, ihr seid alle schon da angekommen und habt mich nicht eher hergewunken? Hättet mal was sagen sollen :mrgreen:

System wird erst vorgestellt wenns da ist. Sonst ists peinlich, falls die Finanzierung platzt :wink:

Harald hat recht, man muss seine Leidenschaft schnell auf was sinnvolleres und produktiveres projezieren, damit man nicht im Kabelwahn landet...
Ich habe nun endlich den Mut meine Liebe zum Tonband zu outen. Ob groß oder klein, auch Compact Cassette. Alle alten (80er), antiken (60er) oder modernen (90er) Maschinen mit externen De/En-Codern. Justage, putzen und Riemen wechseln und die Flohmarkt-Fünde auf Topperformance bringen.
Für mich ist ein wickelndes Schwarzes Band mit VU Meter und 2 Zentimeter tiefem Tastendruck noch sexier als das rotierende Vinyl :)

Und Acourate kann ja auch immer noch exzessiv auf den Fertig-Lautsprecher angewendet werden.
Also langweilig wirds nicht.
Vielleicht komme ich ja sogar endlich mal zum Musik hören...

Grüzi
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1179
Registriert: 08.02.2016, 14:13
Wohnort: Trier

Beitragvon h0e » 08.12.2018, 08:06

Hallo Josh,

ich habe bei meiner Reise nie das Musikhören vergessen.
Das steht und stand immer im Vordergrund.
Das war z.B. ein Grund mich gegen einen Audio PC zu entscheiden,
ich hatte keine Lust heute einen neuen Treiber, morgen ein neues Stück Hardware und
übermorgen einen neuen Player zu testen und dann wieder von vorne.
Eine fertige Streamerbüchse auf hohem Niveau, fertig -> Musikhören.

Wenn Harald jetzt wieder malt, liegt es auch daran, dass seine Reise von Komponenten, Raumkorrektur,
Raumtuning jetzt bei Kabeln geendet hat. Es gibt nichts nennenswertes mehr zu tun,
ohne das Gesamtkonzept auf den Kopf zu stellen.
Aber auch er hat über alkem nie vergessen, sich in seinem Sessel zurück zu lehen und
den Klängen zu lauschen.

Also, Höhrertuning, Regler nach rechts und eintauchen...

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1611
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Jupiter » 08.12.2018, 08:35

Hallo Josh,
muß Dir ja ein wenig zustimmen, Kabel können einen auf Trapp halten.
Ob es sich um die Fusselarbeit bei den H-Kabel handelt oder bei dem gekrabbel hinter der Anlage beim Stromkabel umstecken.

So hat jeder seinen Guru, du wahrscheinlich den Mann mit den umgekippten Regenschirmen
ich den Mann mit der Alditüte, mit dem bei mir alles angefangen hat.
Einige wenige behaupten es wäre eine Lideltüte, stimmt nicht es ist Aldi.

Ich bin ihm in stiller Huldigung noch dankbar. :cheers:
Wenn er mal wieder kommen sollte überschütte ich ihn mit Messwein.

Ja dann gibt es noch so einige andere Jünger die mich dem Wahnsinn näher bringen.

Die Münchner Staatsregierung wartet seit Jahrzehnten auf den Mann vom Himmel der die göttlichen Eingebungen überbringt, und ich warte auf Jürgen.
Er treibt mich zwar nicht zum Wahnsinn, ist aber immer wahnsinnig interessant wenn er quasi als Alois die neuen Eingebungen überbringt, Gottseidank fährt er den direkten Weg und nicht den Umweg übers Hochbräuhaus.

Warten tue ich auch noch auf einen anderen, auf den der die Kabel macht, heute kurz vor dem Wahnsinn gestoppt kommt es zum Finale in Frankfurt.

Josh du hättest deine Freude bei dem Wahnsinn, wir legen fast so viele Kilometer zurück bei unserem Wahnsinn wie du.
Nur nach Übersee haben wir es noch nicht geschafft, wir arbeiten aber dran.
:cheers:
Wenn ich an den Tupperwarewahnsinn meiner Freundin denke ist mir unser beider Wahnsinn doch lieber. :D

Ich denke du stimmst mir zu.

Wenn Du mal wieder Zeit und Lust hast komm doch mal vorbei und überzeuge dich welch Blüten der Wahnsinn getrieben hat.
Spätestens beim Forumstreffen 2020 in Weisenheim am Berg falls es denn was wird, machen wir einen Abstecher.

Bei Mana und Flammkuchen läßt sich vortrefflich über unseren Wahnsinn philosophieren.
Lediglich Tupperware sollten wir aussparen.

Petrus hätte seine helle Freude wenn er wüßte welch Freude seine Botschaft bei den Kabelwahnsinnigen verursacht hat.

Ich vermute jedoch das Alois immer noch im Hochbräuhaus sitzt, der Umweg zu den Kabelwahnsinnigen bevor er im Hochbräuhaus zum sitzen gekommen ist hat sich gelohnt.

Und es soll dann da noch einige wenige geben die nicht an „Kabelklang“ glauben.

Ich befürchte solange Alois seinen Weg zur Bayrischen Staatsregierung nicht fortsetzt, wird er unterwegs keinen weiteren von „Kabelklang“ überzeugen können.

Naja Bier trinken und abwarten, Tee wird Alois nicht trinken wollen.

Und so warten noch einige wenige weiterhin auf die göttliche Eingebung von Kabelklang.
Petrus möchte, so zumindest wurde aus nicht näher bezeichneter Quelle berichtet den 10 Geboten ein elftes hinzufügen.

„Du sollst nicht mit falschen Kabeln hören“

Naja man muß ja auch nicht an alles glauben.
Die Pfälzer glauben, der Schwartemagen ist die dickste Worscht und Wein macht glückselig.


Hm die Bayern haben ja jetzt Söder, möglicherweise benötigen sie jetzt keinen göttlichen Rat. :lol:
Oder er wurde Ihnen vom Himmel geschickt, wer weiß.

Dann gibt es noch so ein kleines Dorf im Söderland wo sich einige mit Kabeln beschäftigen.
Nein nicht Asterix, der wohnt in Erquy.
Die haben den Beweis angetretenen bzw geführt die Erde dreht sich doch um Kabelklang.

Ach ja noch eine Bemerkung

Bitte jetzt nicht noch lebende Personen mit Alois verwechseln, der eine sitzt im Hochbräuhaus der andere in Preußen.

Bekanntlich verläuft der Weißwurstäquator beim 49 Breitengrad also bei Ingoldstadt.

Humorvoll mit dem Thema Kabelglang umgehende Grüße
Harald

Falls das jetzt zu viel Humor war und nicht vertragen wird einfach löschen.

FehlermachtdasiPadnichtich
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 668
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Fujak » 08.12.2018, 08:59

Hallo Harald,

als Bayer - wenn auch mit preußisch-hanseatischem Migrationhintergund - erlaube ich mir, zwei Hinweise anzufügen:
1. Wir haben hier kein Hochbräuhaus (schließlich gibt es auch nirgendwo ein Tiefbräuhaus), hier gibt es nur seit Jahr und Tag das Hofbräuhaus, in dem der von Dir Erwähnte sitzen mag.
2. Wer das letzte Wahlergebnis kennt, wird verstehen, weshalb die Bezeichnung "Söderland" von der großen Mehrheit der Bayern als diskriminierend empfunden werden könnte (zumal der Namensgeber ja bekanntlich gar nicht aus Bayern sondern aus Franken kommt). Ergo: Auch wenn hier seit Jahren rumgestoibert, rumgeseehofert oder seit kurzem rumgesödert wird (auffallend, dass die alle mit "S" anfangen), rechtfertigt das noch nicht die Umbenennung des Freistaates. Das wäre erst dann zu rechtfertigen, wenn der von Dir beschriebene Fall eintreten würde:
Jupiter hat geschrieben:Die Münchner Staatsregierung wartet seit Jahrzehnten auf den Mann vom Himmel der die göttlichen Eingebungen überbringt, (...)
:D

Humoristische Grüße
Fujak

P.S.: Josh, ich hoffe, diese OT-Bemerkungen in Deinem Thread sind o.k. - ansonsten schicke mir gerne eine PN für die Entsorgung ins Archiv. :cheers:
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 6079
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Jupiter » 08.12.2018, 09:54

Hallo Fujak,
oh welch Lapsus das Hofbräuhaus mit dem Hochbräuhaus zu verwechseln.
Ich hoffe du kannst stellvertretend für den Freistaat Bayern die Entschuldigung aus dem Kohlland annehmen.

Liebe Grüße
Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 668
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste