Dietmar (Stereofone Dura)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Dietmar (Stereofone Dura)

Beitrag von Donny »

Erst mal an alle hier ein herzliches "Grüß Gott" aus Mittelfranken.

Mit großem Interesse verfolge ich hier schon seit längerem die Berichte. Was einem sofort auffällt ist, dass hier ein sehr respektvoller Umgang herrscht bei welchen der Spaß nicht zu kurz kommt und die Freude am Hobby Hifi und Musik genießen überspringt. Zudem fundierte Hilfe und Ratschläge.

Ich höre zwar (noch) passiv - könnte mir aber vorstellen in Zukunft eine möglichst puristische aktive Kette aufzubauen mit der ich lange glücklich Musik genießen kann.

Zu meiner Person: Ich gehe nun rasant auf die 50 zu (das ging irgendwie sehr schnell) und komme aus der Nähe von Nürnberg. Freue mich auf regen Austausch hier. Neben HIFI gehört Motorradfahren, RC-Heli fliegen (mit bescheidenem Können - aber ich übe) und Kochen zu meinen Hobbys.

Kurzer Werdegang im Bereich Hifi (ist wohl ein langer geworden):

Schon mit 12 vom Musikvirus infiziert habe ich mein Konfirmationsgeld in meine erste Hifi-Anlage investiert. JVC Verstärker, JVC KDX 95 Casettendeck (was für ein Monster) kleiner Thrones TD 280 und Bose 301. Später kamen dann die ersten CD Player dazu. Im Studium hat mich dann ein Freund angesteckt, der einen Linn Schallplattenspieler und NAD Verstärker besaß. Und dann ging es los:

NAIM (die kleinen oliven) hatten es mir angetan. Vom ersten Gehalt habe ich mir einen Naim NAIT 3 Vollverstärker gegönnt und als wieder Geld da war die Castle York Lautsprecher aus London geholt. Später dann noch ein kleiner NAIM CD Player und natürlich das obligatorische ext. Netzteil. :D Für mich im Nachhinein eine sehr schöne stimmige Kombi an der ich viel Freude hatte. Die Lautsprecher habe ich nun meiner Tochter vermacht - die auch ihre Freude hat, wenn sie nicht an meine Anlage kann (da habe ich sie angesteckt :P ).

Dann wurde ich vom Virus Aufrüsteritis oder Naimeritis befallen - Musikhören und genießen geriet über Jahre immer mehr in den Hintergrund. Ich hörte nur noch Töne. Sobald ein neues Gerät da war plante ich schon wieder den nächsten Schritt. So stand am Schluss eine Naim Anlage da. NAP 200, NAC 202, CDX 2; Naim Phonovorverstärker, und ich glaube 3 externe Netzteile. Daran hingen NAIM Arriva LS. Aus meiner Sicht im Nachhinein ein stark unterschätzter Lautsprecher - der allerdings gezügelt werden musste.

Mit Musikhören hatte das alles aber leider nicht mehr viel zu tun. Da kam mir ein Probehören bei Stereofone in Bayreuth gerade recht. Dort habe ich mich in die Dura verhört. Die habe ich mir zum meinem 40ten gegönnt. Tolle Eigenschaften dieser LS: äußerst aufstellungsunkritisch und klingen bereits mit einfachster Elektronik. Zudem gefiel mir die "Handarbeit", dass sie einen starken regionalen Bezug haben, sehr individuell sind und ich deren "Schöpfer" als äußerst sympathisch und mit Leib und Seele bei der Sache empfand.

Erste Tests mit der Naim Elektronik waren ernüchternd. Ich hatte einen unglaublichen Klang erwartet und war furchtbar enttäuscht. Wo war das Räumliche, Luftige, Spritzige im Klang? Bei Ebay einen kleinen Creek Verstärker (noch im Holzgehäuse) geholt. Da war er wieder.

Also komplette Trennung von Naim, welche Gott sei Dank einen sehr guten Werterhalt besitzen. Ein wenig was sollte jedoch schon dastehen und so zogen Schneewittchen und 2 Zwerge von Trigon bei mir ein. Dazu noch der Trigon Recall CD Player und Advance Phonoverstärker dazu. Dann noch Mac Mini und Musical Fidelity DA Wandler.

Inzwischen ist seit 2 Jahren ein AudiNet DNA eingezogen. Mit Ihm auch ein Messmikrofon und Zubehör um meine Raum einzumessen. Der AudioNet bietet hier über "Carma" die Möglichkeit Filter zu setzen. Damit konnte ich meine Bassüberhöhungen und gelegentliches Dröhnen herausnehmen. Viele Stunden kann man damit zubringen.

Immer geblieben sind meine DURA. Haben nun schon einige Angriffe überstanden - zuletzt gegen eine Magic S1.

Bei Raum ist kritisch, da es sich um das Wohnzimmer handelt (irgendwann bekomme ich mein Musikzimmer noch - wollte schon anbauen) Abstand zwischen den LS 3m. Wandnahe Aufstellung (Ecke) und Hörabstand 6m.

Nun liegt mein Interesse bei aktiven Lautsprechern. Letztes Jahr ist es allerdings eine KTM geworden. :D

Erste Höreindrücke mit aktiven LS. Die hochgelobte Kii Three. Kein schlechter Lautsprecher - aber da habe ich deutlich mehr erwartet. Ehrlich gesagt - ich war enttäuscht. Dann im Anschluss an die Kii eine Neumann KH 420. Ja, so muss das klingen. Das ist doch gleich was anderes. Hätte ich noch keine Anlage, wären die sicher eine Option. Aber ich suche ja etwas zu meinem aktuellen Stand Besseres und der "ich muss tauschen"-Effekt war nicht da. Aber ein klasse Lautsprecher! Die Optik war meiner Frau auch schwer zu vermitteln.

Nun stehen auf meiner Liste mal anzuhören:
- Geithain ME 804K und ME 901K (wobei die dem WAF zum Opfer fallen wird) Ein Ausflug nach Taunusstein ist geplant. Ich denke, die Bassniere könne bei meinen Raumverhältnissen von Vorteil sein. Weiter:
- Silbersand
- B&M
- und nun noch Abacus Concerto Grosso

Ach ja, als Kopfhörer nutze ich einen Sennheiser HD 800 an Maier Cordoba (ich glaube der heißt so) KH-Verstärker.

Nun ist aber erst mal Schluss.

Ich freue mich auf einen interessanten Austausch hier.
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 544
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Moin Dietmar,

ja dann ein herzliches Willkommen hier.

Du wohnst ja in einer Gegend in der Du bei einigen sehr netten Forumskollegen sicherlich mal ein paar "aktive Höreindrücke" sammeln kannst. Allerdings lohnt sich auch ein Besuch bei Claus Bücher immer. :cheers:

Deine Höreindrücke zur Kii kann ich ebenfalls nachvollziehen ... war auch enttäuscht, aber jeder hört halt anders ...

Wünsche Dir viel Spass auf deiner Suche ...

Gruß

Reiner
Bild
cinematic
Aktiver Neuling
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitrag von cinematic »

Hallo Donny,

sei willkommen hier im Forum!

Das Wichtigste (eine KTM :wink: ) hast Du ja schon (ich hab selbst eine Adventure 990R :cheers: ), fehlt nur noch ein aktiver Lautsprecher. Dazu findest Du hier viele gute Tipps.

Gute Aktive müssen auch nicht gleich sauteuer sein und auch vor Älteren vom Gebrauchtmarkt braucht man nicht zurückzuschrecken.

viel Spass hier!

Grüß
tom
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

Danke Tom,

990R ist super. War bei mir sehr lange im Rennen. Wollte aber ABS. Bin gut an eine Adventure 1190 R rangekommen. Hat meine Beta 400 RR (lauter R :D ) ersetzt.

Jetzt brauche ich nur noch LS mit einem "R" :roll:

Gebraucht ist immer eine gute Option. Leider sind die richtig guten Teile selten am Markt, da die Besitzer ja zufrieden sind.

Grüße Dietmar
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6999
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Donny hat geschrieben: Mit Musikhören hatte das alles aber leider nicht mehr viel zu tun. Da kam mir ein Probehören bei Stereophone in Bayreuth gerade recht. Dort habe ich mich in die Dura verhört. Die habe ich mir zum meinem 40ten gegönnt. Tolle Eigenschaften dieser LS: äußerst aufstellungsunkritisch und klingen bereits mit einfachster Elektronik. Zudem gefiel mir die "Handarbeit", dass sie einen starken regionalen Bezug haben, sehr individuell sind und ich deren "Schöpfer" als äußerst sympathisch und mit Leib und Seele bei der Sache empfand.
Dietmar, auch von mir ein Willkommen im Forum.

Die Dura wurden von Shahinian Lautsprechern inspiriert entwickelt, unterscheiden sich aber im Bassprinzip. Wo bei Shahinan eine Transmissionline mit Passivmembran endet, ist hier eine dicht gestopfte Box mit rückwärtiger Austrittsöffnung, was einer Bassniere prinzipiell sehr nahe kommt. Auch der Mitteltöner hat ein nach hinten per Öffnung entlastetes Gehäuse und klingt nicht unbedingt "nach Kiste". Der Hochtöner ist im oberen Bereich kein Kind von Traurigkeit (würde ich aber nicht als giftig , eher als lebendig und weitreichend bezeichnen), das wird dir vermutlich im Vergleich mit den Geithain ME804/901 deutlich auffallen. Das könnte man prinzipiell auch von den Creek Verstärkern sagen.
Nun stehen auf meiner Liste mal anzuhören:
- Geithain ME 804K und ME 901K (wobei die dem WAF zum Opfer fallen wird) Ein Ausflug nach Taunusstein ist geplant. Ich denke, die Bassniere könne bei meinen Raumverhältnissen von Vorteil sein.
Das vermute ich auch, zumal du eine ähnliche Konstruktion schon vorteilhaft einsetzt. Ob du mit der unaufdringlichen Hochtonwiedergabe der Geithains zurechtkommst, also Kieslers Meinung teilst, dass ein LS stundenlanges Hören ermüdungsfrei ermöglichen muss, steht auf einem anderen Blatt. Vermutlich bilden die Geithain fokussierter ab, einen direkten Vergleich habe ich aber nicht gemacht.

Grüße Hans-Martin
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

Hallo Hans-Martin,

endlich mal einer, der die DURA kennt. Super und sehr treffend beschrieben. Hast Du sie mal gehört?

Danke für Deine Einschätzung. Jetzt bin ich noch gespannter auf die Geithain.

Ja, die Höhen - sie sind schon nicht ohne bei der Dura. Meistens passt es. Nur bei wenigen Liedern und hoher Lautstärke kann es in den Schmerzbereich gehen. Ich könnte sie ja etwas zähmen - aber in Summe will ich es nicht, da es passt. Prinzipiell sind sie extrem auf entspanntes Langzeithören ausgelegt - das geht wunderbar. Leise oder man kann auch irre Pegel fahren (meinen Audionet DNA, der ja nicht gerade schwachbrüstig ist, kann ich voll aufdrehen), ohne dass es irgendwie unangenehm wird. Man unterschätzt die Lautstärke fast immer. Ich merke es eigentlich nur an der Anzeige, oder wenn meine Frau nach Hause kommt und schreien muss, damit ich sie bemerke/verstehe. Wie gesagt es wird hart für mich einen LS zu finden, der bei mir einen ich will tauschen Reiz auslöst.

Warum ich dann überhaupt suche? Erstens Standortbestimmung. Zweitens: Es könnte ja noch besser gehen. Drittens: Mal was Neues. Viertens: Aktiv reizt mich. Fünftens: Es macht Spaß!

Ich werde aber auch mal einen Audiomat Verstärker hinhängen.

Viele Grüße
Dietmar
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6999
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin »

Donny hat geschrieben:endlich mal einer, der die DURA kennt. Super und sehr treffend beschrieben. Hast Du sie mal gehört?
Hallo Dietmar,

Klang treffend beschreiben, ohne gehört zu haben, geht das? Natürlich habe ich sie gehört, auch deine Veränderungen nachvollziehen können, und deshalb auch meine Vermutung geäußert, dass dir Geithain LS nicht gefallen könnten.

Viele Grüße Hans-Martin
Bild
easy
Aktiver Hörer
Beiträge: 544
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von easy »

Donny hat geschrieben:Ich werde aber auch mal einen Audiomat Verstärker hinhängen.
Probier das mal ... ganz andere Klangsignatur,da könnte Dir was am Bass fehlen ...

Hatte mal den Opera Reference in meiner Kette ... toller Verstärker

Viel Spaß beim Probieren

Reiner
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

Hans-Martin hat geschrieben:
Donny hat geschrieben:endlich mal einer, der die DURA kennt. Super und sehr treffend beschrieben. Hast Du sie mal gehört?
Hallo Dietmar,

Klang treffend beschreiben, ohne gehört zu haben, geht das? Natürlich habe ich sie gehört, auch deine Veränderungen nachvollziehen können, und deshalb auch meine Vermutung geäußert, dass dir Geithain LS nicht gefallen könnten.
Hallo,

da hast Du natürlich recht - blöde Frage.

Wenn ich die Geithain gehört habe (wenn ich es endlich mal schaffe) werde ich berichten.

Audiomat werde ich probieren. Den Bass zügle ich gerade stark über Filter mit dem DNA. Eventuell passt das ja dann.

Ich mag es, wenn Musik mich mitreißt , emotional berührt. Die Moldau muss fließen, nicht zum stehenden Gewässer werden. :D Was ich dabei aber auch festgestellt habe, dass es auch ganz extrem vom eigenen augenblicklichen Zustand abhängig ist (was ja letztendlich logisch ist). Ich denke, dass dieser Faktor dennoch unterschätzt wird.

Grüße
Dietmar
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

So, mal ein kleines Update.

Ich habe mir eine Silbersand FM 701 angehört. Das könnte ein Fehler gewesen sein.

Ich möchte mich an dieser Stelle erst mal herzlich bei Herrn Spatz bedanken, der mir dieses Erlebnis ermöglicht hat.

Ein echtes Erlebnis von Musik. Die Zeit verging wie im Flug und am liebsten hätte ich jedes Stück bis zum Ende angehört. Das passiert mir nicht oft. Gerade bei Klassik und Großorchestralem - hier schien mir einfach alles richtig - der Konzertsaal war da. Ein Traum! Bei Pop für mich erst ein wenig ungewohnt, da bei mir zu Hause speziell im Bass anders. Es hat nichts gefehlt - alles da wie es sein soll - nur bin ich es von zu Hause wie soll ich sagen "fetter" gewohnt, etwas spektakulärer.

Das ganze habe ich nun erst mal ein wenig setzen lassen. Kann aber sagen, dass ich nachhaltig schwer beeindruckt bin und je länger es sich setzt um so mehr setzt es sich fest. Wenn ich nochmal die Gelegenheit bekomme, werde ich mir die FM 701 gerne nochmal anhören, um herauszufinden ob sich der erste Eindruck bestätigt. Ich befürchte sie könnte mir noch mehr gefallen.

Ich habe mir jetzt nochmals einige Stücke auch zu Hause angehört. Nun erscheint es mir ein wenig zu "fett". Im Pop könnte mir das fehlen oder würde eine Umgewöhnung erfordern. Aber gerade bei den Klassik Stücken (gehört wurde (Recomposed By Max Richter: Vivaldi, The Four Seasons) und Gabriel Faure Requiem Op. 48.), welche ich auch aus dem Konzertsaal kenne ist die FM 701 für mich aktuell erst mal die Referenz.

Wie es sich im gleichen Raum verhalten würde kann ich natürlich nicht sagen.

Erstes Resümee:
Hätte ich das Geld und die Akzeptanz für das Aufstellen im Wohnzimmer, so würde ich mich mit Freuden auf eine Silbersand FM 701 "umgewöhnen". Ich befürchte die Messlatte liegt nun bereits zum Start extrem hoch. Meine Dura schlagen sich in Anbetracht der doch deutlichen Preisdifferenz beachtlich.

Eine Emotion 5 könnte mir (so die Annahme) doch etwas zu schlank werden. Ein ergänzender Sub wäre noch eine Überlegung (hierzu gab es hier ja schon einige Meinungen).

Ich werde mir sicher noch einige LS anhören. Auf dem Programm stehen noch Geithain, B&M und auch noch eine passive Tidal Piano. Eile habe ich nicht. Vielleicht sollte ich auch das Sparen anfangen.
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
Beiträge: 915
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von khonfused »

Hallo Dietmar,

habe Deine Vorstellung erst jetzt entdeckt. Da wir aber ja Nachbarn sind, Keine Tausend Meter :mrgreen: (KTM), muss ich das jetzt nachholen.

Wenn Dir die Silbersand schon mal gefallen haben, dann werden Dir Geithains wohl eher nicht munden, trotzdem kannst Du Dir eine 901K bei Gelegenheit bei mir gerne mal anhören.

Wenigstens weisst Du dann Bescheid.

Deine Dura würde ich dann natürlich auch gerne mal hören.

Gruss
Christian
Bild
Rudolf
Administrator
Beiträge: 5524
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitrag von Rudolf »

Hallo Dietmar,
Das ganze habe ich nun erst mal ein wenig setzen lassen. Kann aber sagen, dass ich nachhaltig schwer beeindruckt bin und je länger es sich setzt um so mehr setzt es sich fest. Wenn ich nochmal die Gelegenheit bekomme, werde ich mir die FM 701 gerne nochmal anhören, um herauszufinden ob sich der erste Eindruck bestätigt. Ich befürchte sie könnte mir noch mehr gefallen.
da stehst du nun vor einem echten Dilemma! :wink:

Ich kann bestätigen, dass mich im Hinblick auf die Wiedergabe von akustisch instrumentierter Musik nur wenige Lautsprecher derart beeindrucken können wie diejenigen von Silbersand. Im Hinblick auf Popmusik muss ich dir (leider) ebenfalls beipflichten. Elektronisch verstärkte Instrumente bzw. elektronisch erzeugte Klänge kann man meines Erachtens bereits mit wesentlich preiswerteren Lautsprechern sehr gut genießen. Da gibt es auch keine objektive Referenz außer dass es eben gefallen soll. Bei akustischer Musik empfinde ich es dagegen als störend, wenn beispielsweise eine Violine zwar toll klingt, aber eben nicht so wie ich es in natura gewöhnt bin. Das empfindet aber jeder anders.
Eine Emotion 5 könnte mir (so die Annahme) doch etwas zu schlank werden. Ein ergänzender Sub wäre noch eine Überlegung (hierzu gab es hier ja schon einige Meinungen).
Das käme auf einen Versuch an. Wenn du klassische Musik - und dabei nicht unbedingt großorchestralen Mahler - liebst, dann könnte die Emotion 5 schon das Ende deiner Suche bedeuten.

Viel Spaß beim Probehören
Rudolf
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

khonfused hat geschrieben:Hallo Dietmar,
.......... trotzdem kannst Du Dir eine 901K bei Gelegenheit bei mir gerne mal anhören.

Wenigstens weisst Du dann Bescheid.

Deine Dura würde ich dann natürlich auch gerne mal hören.

Gruss
Christian
Hallo,
vielen Dank für das Angebot die 901 bei Dir mal probehören zu können. Da würde ich tatsächlich gerne darauf zurückkommen. Natürlich kannst Du auch die Dura gerne mal bei mir hören. Musik, Kekse und Trinken stehen bereit. :cheers: (Schicke dir eine PM)

Ich will mir erst mal einfach einen Überblick verschaffen und Geithain gehören einfach dazu. Ich kann durchaus verschiedenen "Ausrichtungen" etwas abgewinnen. Manchmal höre ich auch sehr gerne bei/mit einem Bekannten Musik und freue mich mit Ihm über seine Anlage.

Schöne Grüße
Dietmar
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

Rudolf hat geschrieben:Hallo Dietmar,
...
Eine Emotion 5 könnte mir (so die Annahme) doch etwas zu schlank werden. Ein ergänzender Sub wäre noch eine Überlegung (hierzu gab es hier ja schon einige Meinungen).
Das käme auf einen Versuch an. Wenn du klassische Musik - und dabei nicht unbedingt großorchestralen Mahler - liebst, dann könnte die Emotion 5 schon das Ende deiner Suche bedeuten.
"Leider" mag ich auch das Großorchestrale. Neben den feinen leisen Tönen auch gerne das "Wuchtige". Bin nun auf weitere Hörerfahrungen gespannt. Erst mal auf die Geithain 901. :D

Einen Audiomat habe ich auch schon in Aussicht.

Bei meinen werde ich den Bass etwas zurücknehmen. Mal schauen, wie ich damit klarkomme.

Die FM 701 ist für mich aktuell unerreichbar - Platz und finanzieller Aufwand.

Schöne Grüße
Dietmar
Bild
Donny
Aktiver Hörer
Beiträge: 235
Registriert: 02.01.2016, 00:46
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Donny »

Hier mal der Blick von meinem Hörplatz aus.

Bild

Und hier wollte ich mal sehen, wie sich eine Geithain 901 K integrieren ließe: :)

Bild
Bild
Antworten