Martin (Ascendo D9-C)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Daihedz » 10.02.2019, 22:20

Hallo Martin

SirMartin hat geschrieben:... Ascendo D9c ... ist ein Dipollautsprecher mit Koaxialtreiber und nach vorne abstrahlendem Bassreflexrohr. ... rückwärtigen Hochtöner ...

Als Dipol-Purist erhebe ich vehement Einsprache. Ein auch nach vorne und hinten abstrahlendes Konstrukt ist noch lange nicht zwingend ein Dipol. Für die Definition des Dipols siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dipol

Die unterschiedlichen Schallquellen vorn und hinten (Bassöffnung, Koaxialtreiber vorne, 2 Hochtöner hinten - warum zum Teufel denn deren 2 - wohl am ehesten dem intendierten, emotional-irrationalen Hervorstechungsmerkmal mit dem verheissenden Fantasiekürzel "Doppel-TOS" zuliebe ???) bei der Ascendo D9c werden zwangsweise eine hochasymmetrische Abstrahlung in der Tiefendimension des Raumes verursachen. Und sie werden die Raumreflexionen mit (möglicherweise durchaus gefälliger) inhomogener Energieverteilung anregen. Also sicher nichts für echte Dipolisten.

Symmetrophile Grüsse
Symmon
Bild
Daihedz
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 665
Registriert: 25.06.2010, 15:09

Beitragvon Hans-Martin » 10.02.2019, 23:24

Daihedz hat geschrieben:Die unterschiedlichen Schallquellen vorn und hinten (Bassöffnung, Koaxialtreiber vorne, 2 Hochtöner hinten - warum zum Teufel denn deren 2 - wohl am ehesten dem intendierten, emotional-irrationalen Hervorstechungsmerkmal mit dem verheissenden Fantasiekürzel "Doppel-TOS" zuliebe ???) bei der Ascendo D9c werden zwangsweise eine hochasymmetrische Abstrahlung in der Tiefendimension des Raumes verursachen.

Hallo Simon,

ich denke, jeder kann sehen, dass 2 Hochtöner hinten einen höheren Preis gegenüber dem kleineren Modell mit nur einem, eben wegen des Materialeinsatzes rechtfertigen. Die 2 nebeneinander sorgen für ein gewisses Bündelungsverhalten. Damit lässt sich aufstellungstechnisch besser spielen als mit nur einem, der annähernd 180° abstrahlt, wie ein Hallsoßenwerfer al la Bose.

Nach meinen HiFi-Messe-Beobachtungen ist der Trend zum rückwärtigen Hochtöner wohl nicht aufzuhalten. Thorsten Loesch hat bei TNT-audioaddicts 2000 einen nach hinten gerichteten Piezohochtöner vorgeschlagen. Pfleiderer hat geschätzte 10 Jahre vorher den Raumzusatzlautsprecher mit Pegelsteller zu seinem Vollbereichs-Koaxialsystem ergänzt. Infinity Kappa 9 hatte den rückwärtigen HT regelbar, ich habe bevorzugt, für den alten Hut den Pegel auf Minimum zu drehen. Ob Gift oder Medizin, das entscheidet bekanntermaßen die Dosierung.

Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6129
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Daihedz » 11.02.2019, 08:13

Hallo Hans Martin

Daihedz hat geschrieben:... 2 Hochtöner ... nebeneinander sorgen für ein gewisses Bündelungsverhalten ...

... und auch für ein zusätzliches, erratisches Interferenzmuster im Raum.

Hans-Martin hat geschrieben:... aufstellungstechnisch ... spielen ...

Klar, wäre aber nichts für mich. Das ist mir definitiv zu viel fest verdrahtetes RaumSoundEffektProgramm. Die Musik soll spielen, und sonst gar nichts. Ich mag's eher puristisch, aber dem een sine Uhl ist bekanntlich dem annern sine Nachtigall.

Schlanke Grüsse
Simon
Bild
Daihedz
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 665
Registriert: 25.06.2010, 15:09

Beitragvon Rudolf » 11.02.2019, 09:20

Werte Dipol-Diskutanten,

bitte daran denken: Hier ist Martins Vorstellungsthread.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 5111
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste