Martin (Ascendo D9-C)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
SirMartin
Aktiver Hörer
Beiträge: 173
Registriert: 20.02.2016, 07:26
Wohnort: Singen

Beitrag von SirMartin »

Es ist das Lautsprecherkabel was ich in der Ausführung 2x3 Meter Bi—Wire testen durfte. Man sieht auf den ersten Blick die bei Schnerzinger üblichen Kabelenden ohne irgendwelche Stecker. Verglichen wurde mit meinem German Highend LGS Bi Wire in der Ausführung mit Reinsilber Bananenstecker bei gleicher Länge. Und wie ist das neue Essential so?
Was sofort auffällt....die Rauminformation der Musik ist irgendwie anders. Alles rückt weiter auseinander. Es ist mehr Energie im Raum. So genau kann ich das nicht beschreiben. Ich würde es als Zugewinn an Dynamik bezeichnen. Man hört mehr Details. Instrumente wie zum Beispiel ein Kontrabass hören sich einfach noch echter an.
Ok, jetzt weiß ich zumindest schon mal das da noch was geht und Weihnachten ist ja auch nicht mehr fern. :roll: :roll:

Und als wäre das alles noch nicht genug, habe ich aus Haralds (Musigo) Kabelwerkstatt noch die Reste seines DC Reinsilberkabels aufgekauft und damit die Verbindungen zwischen Keces P8 und der Fritzbox als auch zwischen Keces P8 und meinem Musikserver erneuert.
Es sind die vielen kleinen Veränderungen die zusammen einen großen Schritt für die Qualität der Wiedergabe ergeben. So einen Schritt nach vorne habe ich jetzt tatsächlich gemacht und bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Jetzt will ich das erst mal genießen. Wie heißt es doch immer so schön bei den Ballnächten in Wien....Alles Walzer...!

Liebe Grüße
Martin
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
Beiträge: 591
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Klangbeschreibung ?

Beitrag von aktivator »

Moin Martin
Du schreibst von einem Kabelvergleich. Aber klingen beide Kabel identisch ? Oder auf welches bezieht sich die Klangbeschreibung ??
Grüße Andi
Bild
SirMartin
Aktiver Hörer
Beiträge: 173
Registriert: 20.02.2016, 07:26
Wohnort: Singen

Beitrag von SirMartin »

Hallo Andi,

Meine Eindrücke beziehen sich vergleichend auf das German Highend LGS. Also als Bespiel....mehr Details...bedeutet dann eben mehr Details als das German Highend. Das Schnerzinger kann in den von mir beschriebenen Disziplinen punkten und übertrifft das GH LGS mit seiner Performance.

Grüße
Martin
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
Beiträge: 591
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitrag von aktivator »

Hallo
Entschuldige , obwohl ich deinen Bericht mehrmals gelesen hab fiel mir eben erst ins Auge das du geschrieben hast mit „ meinem“ German High End. Ich hab immer „einem“ im Kopf gehabt 🤭
Waren die Unterschiede groß ? Ich kann mir vorstellen das das Schnerz. ein vielfaches vom German kostet.
Warst du denn mit dem German unzufrieden ??
LG Andi
Bild
SirMartin
Aktiver Hörer
Beiträge: 173
Registriert: 20.02.2016, 07:26
Wohnort: Singen

Beitrag von SirMartin »

Hallo Andi,

nein, unzufrieden bin ich mit den German High End Kabeln nicht. Ich halte sie sogar in ihrer Preisklasse für kaum zu schlagen. Das 3 Meter Paar kostet 2.250€. Nach den sehr positiven Erfahrungen mit den Schnerzinger Netzkabeln wollte ich jetzt auch mal wissen wie sich die Lautsprecherkabel von denen so schlagen. Das Schnerzinger Essential Kabel in 2,5 Meter kostet 2.850€.

Grüße
Martin
Bild
SirMartin
Aktiver Hörer
Beiträge: 173
Registriert: 20.02.2016, 07:26
Wohnort: Singen

Telos Audio Ground Noise Reducer 3.1 Mini

Beitrag von SirMartin »

Hallo zusammen,

Schon lange quält mich der Gedanke, was eine optimale Erdung von Verstärker, HFX Nas oder der Netzleiste bringen mag. Da ich keinen Zugang zu einem netzunabhängigen Erdungspunkt habe interessierte ich mich für eine Grounding Box oder aber eine elektronische Lösung. Ein glücklicher Zufall ermöglichte mir den Erwerb eines gebrauchten Telos Audio GNR Mini. Ich war zunächst skeptisch ob das nicht eine Fehlinvestition wird doch einige sehr positive Berichte hier im Forum haben mich neugierig gemacht. Der Telos GNR erzeugt ein Erdungspotential das immer gleich ist und das Floaten der Potentialspannungen aktiv kompensiert. So habe ich es zumindest verstanden.
Eine Messung der abfließenden Spannung vom HFX NAS wie auch vom Verstärker gegen Erde an der Ansuz 8D1 Netzleiste zeigt das dann auch deutlich.Im Voltmeter floatet die gemessene Spannung hin und her. Diesen Potentialausgleich über das Signalkabel will man ja bekanntlich unterbinden, daher müssen Sender und Empfänger des Signals auf absolut gleiches Potential gebracht werden. Im meinen Fall wäre das ein USB Signal.

Ich habe den Telos erst an der Netzleiste ausprobiert. Die hat einen separaten Erdungsanschluss. Doch hier war kein Effekt feststellbar.
Dann habe ich Verstärker und NAS mit dem Telos verbunden. Den Verstärker über einen Cinch Stecker und das NAS im USB Port direkt unterhalb vom USB Kabel, d.h. im gleichen Port.

Und hier tut sich was und zwar sehr deutlich. Direkt nach Verbindung der Geräte ist erst mal nicht sofort was festzustellen. Es scheint so als ob sich alles erst mal einnivelieren muss. Doch dann zeigt sich wie die Ortung und damit die Abgrenzung von Stimmen und Instrumenten im Raum deutlich weitet. Es ist mehr Ruhe im Musikfluss und die Natürlichkeit d.h. die Livehaftigkeit des Musikgeschehens verbessert sich deutlich wahrnehmbar.
Klasse!
Natürlich kann man das nicht verallgemeinern und es ist sicherlich von der Konstellation der Musikanlage abhängig. Ende Gut alles Gut, der bleibt auf jeden Fall in meinem Setup. Eine dicke Empfehlung das mal auszuprobieren!

Bild

Bild

Grüße
Martin
Bild
Thomas86
Aktiver Hörer
Beiträge: 229
Registriert: 21.08.2018, 18:34
Wohnort: Würzburg

Beitrag von Thomas86 »

Hallo Martin,

Glückwunsch zu deinem Neuerwerb!

Ähnliche klangliche Veränderungen konnte ich ebenfalls bei mir feststellen.

Welches Netzkabel hast du an dem GNR mini angeschlossen?

viele Grüße
Thomas
Bild
SirMartin
Aktiver Hörer
Beiträge: 173
Registriert: 20.02.2016, 07:26
Wohnort: Singen

Beitrag von SirMartin »

Hallo Thomas,

Vielen Dank. Das Netzkabel ist ein Furukawa Superconductor. Es hat 70€ gekostet und ist für den Preis erstaunlich gut!
Die anderen Potentialausgleichkabel habe ich heute Morgen selbst verlötet. Sie bestehen aus versilberten 8N OFC Kupfer in Teflonisolierung.

Grüße
Martin
Bild
Antworten