Ralf (Backes & Müller BM Line 35, BM Prime 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon shakti » 10.09.2015, 10:28

Hi Ralf,

schoen einen solch Hifi Verueckten in unmittelbarer Nachbarschaft zu haben. :-)

Hat Spass gemacht, mal wieder ne grosse B&M gesehen und gehoert zu haben! Auch wenn die Aufstellung im Near-/Midfield eine ziemliche Umstellung zu meiner aktuelle Hoersituation darstellt..., aktive und geregelte Baesse machen doch immer wieder Freude. :-)

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2550
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Produktnarr » 14.09.2015, 17:51

Liebe Forenten,

heute bitte ich Euch um Eure Einschätzung: als Juergen (Shakti) letzte Woche bei mir war, meinte er, ein Digitalstreamer würde den Klang meiner Anlage deutlich aufwerten. Im Moment kommt das Signal vom "Wohnzimmer-PC" über USB- Anschluss in die B&M ICE-Vorstufe.

Nun hat Thorsten hier im Marktplatz einen Linn Majik angeboten. Meine Frage: wo liegt der klangliche Unterschied zum Linn Akkurate, den viele von Euch nutzen? Ich möchte das Gerät in meiner Kette nur zur Wiedergabe von "WiMP/ TIDAL" nutzen, zurzeit habe ich nicht vor, meine (kleine) CD- Sammlung zu rippen. Da ich in technischer Hinsicht ein Laie bin, bitte ich Euch auch um Infos zu diesem Bereich ...

Liebe Grüße

Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon h0e » 14.09.2015, 18:27

Hallo,

der Akurate bringt wesentlich mehr Details und etwas mehr Räumlichkeit. Ob das für Streamingportale relevant ist, weiß ich nicht, bei CD Format oder besser ist das deutlich hörbar. Es besteht natürlich die Möglichkeit der Gertifizierung, sowohl für Majik als auch für Akurate, wenn auch unterschiedliche Ausbaustufen. Jürgen (Shakti) hat ja einen G-Majik, das wäre doch ggf. mal was zum testen.

Wenn man mehr Spieltrieb hat kann man natürlich auch auf den Audio PC Zug aufspringen, das ist auch beachtlich, was man da erreichen kann (siehe llucki oder Fujak).

Bei einer BM 25 denke ich wäre ein Akurate ein guter Spielpartner, auch Klimax Renew bekommt man derzeit recht günstig, der legt zum Akurate nochmal eine Schippe drauf. Nur einem G-Dac (gertifizierten Akurate) muss er sich vor allem in Sachen Detailsauflösung geschlagen geben. Das ist aber bezogen auf den Endpreis auch völlig OK, denn gebrauchter Akurate + Gertifizierung bekommt man nicht für unter 4000 Eur wie einen Klimax Renew. Wenn man allerdings nur eine Quelle nämlich einen Streamer benutzen will, dann ist der G-DAC quasi das Nonplusultra, da er mit den Ausgangsstufen jeder bisher gehörten Vorstufe das Wasser abgräbt.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1383
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Produktnarr » 14.09.2015, 18:45

Hallo Jürgen,

Danke für die ausführliche Auskunft! Da kommt Arbeit auf Juergen (Shakti) zu, weiss der nur noch nicht...

Nun die nächste Frage eines Laien zum Thema "eine Quelle": bisher ging ich davon aus, dass der Linn der Vorstufe "vorgeschaltet" wird. Damit wäre dies meine "Edel- Musik-Quelle". TV und Bluray möchte ich aber auch noch über die Ice laufen lassen. Gibt es da Probleme?

Gruß

Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Melomane » 14.09.2015, 18:53

Hallo Ralf,

der Linn/Streamer in der vorgesehenen Konfiguration ist ein Quellgerät wie jedes andere auch: Es belegt einen Anschluss. Solange also nicht der (Vor)Verstärker zickig reagiert (meinetwegen aufgrund irgendwelcher inkompatibler Anschlusswerte), hast du höchstens das Problem einer ungenügenden Zahl von Anschlüssen. ;)

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
inaktiv
 
Beiträge: 1672
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon h0e » 14.09.2015, 19:09

Hallo Ralf,

nein die Linns sind ganz "normale" Hochpegel - Quellen.
Jedoch ein G-Dac spielt so gut, dass eigentlich jede bisher gehörte Vorstufe einen Nachteil bringt,
am besten man hat die Boxen / Endstufen direkt am G-Dac.
Das trifft für die nicht modifizierten so allerdings nicht zu.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1383
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Produktnarr » 14.09.2015, 19:11

Hallo Jürgen,

...genau das wollte ich doch hören! Die ICE- Vorstufe bietet zum Glück einige Anschlussmöglichkeiten...

Danke,

Gruß Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Produktnarr » 14.09.2015, 19:18

Hallo Jochen,

da hat doch Jürgen in der Zeit, in der ich DIR danken wollte, auch noch geantwortet ...

Da ich in die BM 25er digital und analog "reingehen" könnte: gäbe es dann die Möglichkeit, die ICE "analog" anzuschliessen und den Linn "digital"? Wie regle ich dann beim Digitaleingang die Lautstärke, bietet der Linn hier Möglichkeiten?

Gruß (Frage-) Ralf

P:S. Jürgen, Du fühlst Dich natürlich trotzdem "bedankt"!!!
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon shakti » 14.09.2015, 19:23

Hallo zusammen,

ich denke nicht, dass der Akurate bei Ralf die optimale Loesung waere, da Ralf ja per SPDIF in den ICE gehen wird, aeltere Akurate haben keinen Digitalausgang und die neueren sind zwar mit einem ausgestattet, aber das waere "Perlen vor die Säue...", da man ja die guten Ausgangsstufen des Akurate gar nicht benutzen wuerde. Mein Empfehlung waere ein Majik, da hier auch schon bei den aelteren Geraeten ein Digitalausgang vorhanden ist. Diesen koennte man durch eine bessere Clock (Gert) oder durch eine Mutec clock oder einen acousense Afis im digitalen Ausgang noch optimieren. Das Entscheidende aber ist, dass auch ein alter Linn Majik bereits Tidal und Qbuz in das Linn Betriebssystem integriert hat und somit eine klanglich hochwertige Wiedergabe moeglich ist.

Und gebrauchte Majik gibt es schon recht guenstig. :-)

Die "Gertifizierung" oder ein Acousense Afis koennen dann ja noch nachgeschaltet kommen!

netten Gruss

Juergen
ps
zur Lautstaerkeregelung bei digitalem EIngang wuerde ich mir einen KSD DRC+ besorgen, damit geht das perfekt! (weiteres zum DRC per PN :-)
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2550
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Rudolf » 14.09.2015, 19:51

Hallo Ralf,

für deinen Anwendungszweck - Internet-Streaming - sollte ein Sonos vorerst vollkommen reichen. Den gibt's auch in einer gertifizierten Version ... ab und zu sogar gebraucht für ca. 400 € in unserem Aktiven Marktplatz.

Danach kannst du dich ganz in Ruhe nach einem High-End-Streamer umschauen. :D

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4877
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon FraKtiv » 14.09.2015, 20:56

shakti hat geschrieben:zur Lautstaerkeregelung bei digitalem EIngang wuerde ich mir einen KSD DRC+ besorgen, damit geht das perfekt!

Hallo Juergen,

wobei man aufpassen muss, ob das noch geht. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht das bei neueren B&M-Modellen nicht mehr. Stattdessen ist die ICE Pflicht. Ich weiß aber nicht, ab welchen Modelljahr und bei welchen Modellen das der Fall ist.

Das DRC+ heißt ja nun RC-100 und ist witzigerweise auf dem einen Foto von Christian zu sehen. :D

Grüße,
Frank.
Bild
FraKtiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 163
Registriert: 09.01.2012, 08:59
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon shakti » 14.09.2015, 21:04

Yep, der DRC+ wurde von Restek gebaut und sieht recht wertig aus, der RC-100 kommt direkt von KS-Digital..., von den Anschluessen her sollte es bei Ralfs BM25 funktionieren, ansonsten muss in die ICE das entsprechende Modul, ne ICE ist bei Ralf ja vorhanden.

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2550
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Produktnarr » 14.09.2015, 21:20

Liebe Forenten,

eben bin ich mit Thorsten bzgl. des Linn "handelseinig" geworden, nun probiere ich erst einmal den TIDAL- Stream mit dem Majik DS.

Das mit dem von Euch angesprochenen "entsprechenden Modul in der ICE" hat bei B&M natürlich seinen Preis: 2000 Euro. Da mache ich wohl erst mal eins nach dem anderen (zumal Juergen noch einige Anmerkungen zu meinen Kabeln und Steckerleisten hatte).

Es bleibt spannend ...

Gruß Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon shakti » 14.09.2015, 21:35

Hi Ralf,

Glueckwunsch, hatte mit Thorsten ja auch Kontakt, kommt das Geraet doch in den Koelner Raum!

Sobald bei mir Digital wieder richtig laeuft, kann man den Majik vom Thorsten auch gerne mal bei mir anschliessen, dann kannst Du den Unterschied zwischen "gertifiziert" und Standard Majik mal hoeren, auch werde ich bald den Acousense Afis dahaben, das koennte interessant werden. :-)

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2550
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Schestc2 » 14.09.2015, 23:54

Jetzt habe ich doch mal eine (dumme) Frage.

B&M propagiert doch auf Messen oft die einfache Lösung wie Squeezebox oder Sonos o.ä. (selbstverständlich digital out) mit der Begründung, dass ein digitales Signal (z.B. von einer NAS oder CD) ja in eine B&M Line digital eingespielt werden kann und durch analoge Wandlung eines Linn (und sei er noch so gertifiziert) o.ä. nicht unbedingt besser wird bzw. besser werden kann (zumal es m. W. in der Box noch einmal gewandelt wird). Kann ich irgendwie nachvollziehen und heißt für mich, dass der beste Weg eigentlich der direkteste ist, also digitales Signal in die Box (oder in eine ICE und direkt digital wieder raus) und die Lautstärke per Steuersignal (z.B. einer ICE) direkt in den Endstufen der Chassis regeln.

Oder liege ich da falsch?

Worin liegt der Sinn einer hochwertigen Linn Vorstufe, wenn beide Signale (Eingang wie Ausgang) digital sind? Oder werte ich den Klang auf indem ich digital in eine Linn gehe, dann analog raus in eine B&M, die ihrerseits noch einmal wandelt, um dann schließlich doch analog in die Chassis zu gehen?

Ich bin ein wenig ratlos. Im übrigen höre ich momentan genau über den o.g. Weg, also NAS digital in SB Touch, digital in ICE 502, digital in BM35 (2013) und Lautstärke analog per VCS aus der ICE.

Konkrete Frage für mich ist, ob sich hier mittels einer HW-Änderung - insbesondere beim Streamer noch eine Klangverbesserung einstellen könnte. Theoretisch tue ich mich hier vom Verständnis her schwer, und obschon ich mich weiß Gott über das derzeitige Klangresultat nicht beklagen kann, so bin ich für Verbesserungspotential immer offen. Aber erst mal muss ich verstehen, wie das gehen soll ...

LG
Stefan
Bild
Schestc2
inaktiv
 
Beiträge: 38
Registriert: 20.11.2013, 01:18

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste