Ralf (Backes & Müller BM Line 35, BM Prime 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.
Antworten
Jupiter
Aktiver Hörer
Beiträge: 819
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitrag von Jupiter » 27.06.2019, 12:01

Moin zusammen,

Bei Glasmeyer kann man sich Glas in verschiedenen Größen in unterschiedlichen Stärken als Reststücke ausleihen, sofern vorhanden.

Sogar in Farbe.

Versuch macht gluch.

@ Hans Martin,
Es ist mir dabei schon klar das es nicht unbedingt bei jedem zur Verbesserung führt.
Es kommt halt auf das Niveau an welches aktuell vorliegt.
In meinem Beispiel war die Situation nach der Glasunterlage besser als vorher.

Es macht auf jeden Fall Sinn zu experimentieren.

Es ist meiner Meinung nach ein immer fortwährendes Spiel, die Suche nach dem aktuellen Flaschenhals.

Gruß Harald
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 126
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr » 29.06.2019, 20:54

Liebe Mitforenten,

ich habe heute noch einmal vier Euro in die Hand genommen und für die ICE zwei dünne Schneidebretter aus Kunststoff als Base gekauft.
Erster Eindruck: eine andere Räumlichkeit?
Kleine Versuche, merkwürdige Ergebnisse...

LG von der Küchenfront
Ralf
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6567
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin » 29.06.2019, 21:22

Hallo Ralf,
ja, jetzt bist du drauf... :cheers:
Nun geht es ans Entscheiden, was ist besser: Fokus auf den Solisten vorn in der Mitte oder mehr Bühne, Räumlichkeit bis das Klangbild auseinanderfällt?
Die Unterschiede mögen fließend sein, aber man kann sich zu einer bestimmten Tendenz bekennen.

Mono-Endstufen sind eine besondere Herausforderung, wenn sie mikrofonieempfänglich sind.
Die schärfere Abbildung (und damit das stressärmere Hören) bekommt man m.E., wenn beide Endstufen dasselbe Verhalten aufgeprägt bekommen, also eine gemeinsame Plattform haben.
Getrennte Standorte schaffen neue Probleme, fördern die Kohärenz nicht, und mit der hat Stereo sowieso seine eigene Problematik, weil Signale aus 2 Richtungen auf 2 Ohren (=4 zu empfangende Signale) eine Phantomschallquelle glaubwürdig zusammensetzen sollen, die eigentlich in natura nur 1 Signal war.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 126
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr » 29.06.2019, 21:34

Hallo Hans-Martin,

eben wünschte sich meine Frau „Wish you were here“, ...und die zweite Gitarre befand sich an einer anderen Stelle im Raum zwischen den Lautsprechern.

Gruß
Ralf
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
Beiträge: 6567
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitrag von Hans-Martin » 29.06.2019, 21:46

Hallo Ralf,
wo gehört die 2. Gitarre tatsächlich hin? Wer kann es konkret beschreiben?

Es gibt nur wenige CDs, bei denen Pläne über die Instrumentenaufstellung existieren, aber immerhin, es gibt welche, an denen man sich orientieren könnte:
viewtopic.php?p=57497#p57497
Grüße
Hans-Martin
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 126
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr » 02.07.2019, 17:10

Liebe Mitforenten,

gestern habe ich mir bei Juergen (Shakti) eine Base und Pucks als Unterlage für den Oppo ausgeliehen.
Die Base, „BDR Carbon Fiber Isolation Shelf for the Source“ ist sehr massiv und tut dem Player gut. Es klingt „erdiger“ mit mehr Punsch als ohne.
Die Pucks (tatsächlich Eishockey- Pucks ) sind dort des guten zu viel, mit ihnen probiere ich mein Glück nun unter dem Aurender...

Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 126
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr » 21.07.2019, 20:15

Liebe Mitforenten,

ich schau gerade „Green Book“ , toller Film, gute Musik ...
Da zeigt der Oppo seine Qualitäten!

Gruß
Ralf
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 126
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr » 02.11.2019, 14:19

Liebe Mitforenten,

hat jemand von Euch schon einmal den Aurender ACS 10 im Vergleich zum kleinen N 100 H gehört?

Hintergrund meiner Frage: ich möchte meine CDs rippen und bin bei meiner Recherche auf den ACS 10 gestoßen.
Der kann im Vergleich zu meinem "kleinen" N 100 H TIDAL streamen UND rippen UND hat einen großen Speicher.
Ich habe vorab den Händler Jörg Klein in FFM zu klanglichen Unterschieden befragt, der meinte, der ACS 10 wäre weit überlegen und spiele auf dem Niveau eines Aurender N 10.

Mit der Bitte um viel Input
LG
Ralf

P.S.: sollte ich den ACS 10 in meine Anlage integrieren, könnte ich ein Musikstück in vier Varianten hören:
  • als CD vom Oppo analog durch den VV "durchgeschleift" zum Lautsprecher
  • als CD digital zum VV
  • per Aurender als TIDAL- Stream
  • als Konserve vom Aurender
Bild
Produktnarr
Aktiver Hörer
Beiträge: 126
Registriert: 07.08.2015, 18:16
Wohnort: Nähe Köln

Beitrag von Produktnarr » 23.11.2019, 18:26

Liebe Mitforenten,

ich habe mir bei Herrn Klein vom Hörgenuss in Frankfurt den größeren Aurender (s.o.) zuschicken lassen.
Nun kann ich auch meine Lieblings-CDs rippen.
Und plötzlich sitze ich bei Billy Idols „white Wedding“ von der Platte „Storyteller“ mitten im Publikum...
Das macht richtig Spaß.

Grüße von der Couch
Ralf
Bild
Antworten