Christian (3 Wege DIY OpenBaffle / Koaxial Horn)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Lauscher » 18.08.2018, 08:08

Hallo Christian,

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Ergebnis :D

Die nächste Steigerung kommt bestimmt :lol:

Viele Grüße
Jens
Bild
Lauscher
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 246
Registriert: 30.09.2017, 07:54
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon chriss0212 » 18.08.2018, 12:47

Guten Morgen

Danke für die guten Wünsche ;)

Bin ich angekommen... neeeee geht sicher noch weiter. Ob es besser wird: keine Ahnung ;)

Bin gerade wirklich positiv überrascht, was das Fireface macht... ob das mit nem besseren Interface noch besser wird?

Alwin: 15dB ist in etwa gemessen... Auf den Absoluten Pegel kommt es hier auch nicht an, da ja später über Acourate und TotalMix geleveld wird. Wollte nur das Signal analog vor der Endstufe dämpfen, da es mit dem was das Fireface raushaut etwas gerauscht hat.

Hier ein paar technische Infos zu „Pads“. Das sind einfache Dämpfungsglieder. Eine Reihen/Parallelschaltung von Widerständen. Habe meinen in das Ende des Kabels gelötet, um den Niedrigen Ausgangswiderstand auch auf die Kanelstrecke zu geben ;)

http://www.uneeda-audio.com/pads/

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 18.08.2018, 13:13

Mein momentanes Highlite in Sachen Räumlichkeit ist auf:

The best off Chesky Jazz Vol.2 Lied 47. Eine musizierende Tanztruppe die im Kreis läuft... der Hammer. Obwohl ich 6 Meter entfernt sitze... läuft das was vor meiner Nase vorbei!

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Distel » 18.08.2018, 15:34

Hi,
endlich mal einer, der auch darauf kommt, was die ollen Firefaces so alles können. Wenn du mit dem Set-Up zurfrieden bist, probier doch mal aus, das FF 800 mit einer externen Clock zu takten. Das hat bei mir enorm viel gebracht. Ich betreibe ein MC 3 von Mutec - ohne USB als externen Taktgeber. Das Recklocking brachte deutlich weniger.
Glückwunsch zu deiner Horn/Baffel-Kombi. Wenn man sowas stellen kann ein Traum!
lg
Sascha
Bild
Distel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 18.12.2017, 15:05
Wohnort: Mannheim

Beitragvon Mister Cool » 18.08.2018, 15:44

Hi,

da fällt mir noch etwas ein: gibt es irgendwelche finale Messungen - wenn man jemals von "final" sprechen kann :D

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 887
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon chriss0212 » 18.08.2018, 16:58

Hallo Alwin

Irgendwann sicher ;)

Aber ich fürchte, sie werden Dir nicht so ganz zusagen, da ich ja nur eher sanft korrigiere. Nur dicke Peaks werden korrigiert, Dips fast gar nicht.

Wo ich auch noch mal forschen muss ist der Fakt, dass der IACC etwas schlechter ist als vorher... nicht wirklich viel aber immerhin.

Ich werde Euch auf dem laufenden halten ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon v_erich » 18.08.2018, 17:43

Hallo Christian,

bei den rme Devices gibts ja auch immer ein Gain setting für den Ausgangspegel.
Bist Du da schon am niedrigsten Level?
Nicht das Du da zuerst zuviel verstärkst und nachher wieder runterteilst, da wirds auch nicht besser.

Schöne Grüße,
Erich
Bild
v_erich
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.10.2011, 12:49
Wohnort: Deutsch Wagram in Österreich

Beitragvon Jannemann » 18.08.2018, 20:20

Hier im Forum wurden die Fireface oft als metallisch klingend beschrieben. Konnte ich nicht nachvollziehen. Nachvollziehen konnte ich aber den enormen Sprung von der Fireface auf den Merging Hapi. Uli sollte das bestätigen können. Also, ein besseres Interface bringt sicher was. Und mein Setup ist nicht so schrecklich weit von Deinem entfernt.
Bild
Jannemann
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 88
Registriert: 08.12.2017, 12:52
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

Beitragvon chriss0212 » 18.08.2018, 20:41

Hallo Erich

ja, das mit dem Umschalten kenne ich und habe ich natürlich auch probiert. Ich habe aber den Eindruck, dass RME bei dem alten Ding die Umsachaltung noch auf digitaler Ebene macht. Zumindest konnte ich keinen Unterschied im Rauschen feststellen.
Mit den Pads und dann Pegel wieder auf High angehoben ist es deutlich besser.

Hallo Jan
Welches RME hattest Du denn? Wenn Du ein kleines mit Steckernetzteil hattest: Wenn man da das Netzteil gegen ein hochwertiges Linearnetzteil gewechselt hat wie ich das auch beim UC mache wird es schon etwas besser... aber das blöde bei den kleinen Interfaces: Sie haben dann intern wieder Schaltwandler, die nicht alle Vorteile des externen Netzteils weiter geben. Beim FF800 ist es aber so, dass man das komplette Schaltnetzteil rauswerfen kann und dann alle Spannungen manuell zuführen kann. Es wird also nichts erneut zerhackstückelt. Ich könnte noch testen, ob ich noch die 3,3V selber aus den 5V erzeuge ;)

Mein Eindruck bei Wandlern... aber das ist nur ein Eindruck: Es kommt gar nicht so sehr auf den Wandler als solches an, sondern wie ist das Netzteil und der Buffer dahinter! Netzteilbaustelle ist mit den Forums S11 ja erledigt ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 18.08.2018, 21:08

Hallo Sascha

Du hast dann das FF800 mit dem Mutec über die Word Clock synchronisiert? Ich bekomme die Tage mein Mutec wieder... dann kann ich das auch mal testen ;)

Allerdings habe ich gelesen, das bei RME der Jitter bei synchronisation über die WordClock höher werden soll?!

Ist ja keine 10M Clock ;)

Aber auch hier: Versuch macht kluch ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Distel » 18.08.2018, 21:47

Das geht bei den Settings im RME-Menü. Einfach auf externe Clock umschalten und die Ohren spitzen.
Die Wandler benutze ich allerdings nicht, sondern nur das Umsetzen von FF auf AES und ein wenig Pegelanpassung. Die Wandler sind medioker aber für was wirklich besseres muss man schon deutlich mehr ausgeben..
lg
sascha
Bild
Distel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 18.12.2017, 15:05
Wohnort: Mannheim

Beitragvon chriss0212 » 27.08.2018, 14:56

Moin allerseits

Habt Ihr Euch auch schon einmal über: "Da geht noch was" gefreut?

Also ich für meinen Teil habe mich sehr gefreut... denn ich weiss ja auf welchem Niveau Reiner hört.

Wir haben erst ein paar Lieder gehört die ich so als Räumliche Referenzstücke für mich entdeckt habe. Und ich konnte auch das ein oder andere Schmunzeln in seinem Gesicht wahrnehmen :cheers:

Dann haben wir uns ein wenig auf den Balkon gesetzt und die frische Luft genossen. Danach gab es dann noch ein paar Stücke, die Reiner besser im Ohr hat. Leider etwas leiser, da das die Fernsehzeit meiner Nachbarn war ;)

Na klar, machen wir das alles im Grunde für uns selber... und natürlich kann es jedem von uns egal sein, was jemand anderes von der jeweiligen Anlage hält. Aber ich würde lügen, wenn ich nicht auch stolz und froh über ein Lob wäre.

Und in meinem Fall kann ich sagen: "Da geht noch was" ist auf jeden fall ein Lob ;)

Lieber Reiner
Vielen Dank fürs kommen, hören und Deine ehrliche Meinung! Wenn ich aus Finnland zurück bin werde ich auf jeden Fall auch noch mal mit etwas Zeit im Gepäck vorbei kommen ;)

Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Tipps für mich?!

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 09.09.2018, 21:40

So... zumindest kurzzeitig zurück aus Finnland. Konnte heute das erste mal seid 2 Wochen Musik hören.

Ein sehr gutes Zeichen: es gefällt mir noch immer. Ich glaube das gab es noch nie, dass ich so lange mit einem Resultat zufrieden war.

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon easy » 13.09.2018, 14:36

Hi Chris,
da bin ich wirklich mal gespannt, wie lange das bei Dir anhält. 8) muss aber auch löblich erwähnen, daß ist bislang die beste Performance , die ich bei dir hören konnte. :cheers:

Da ich dich aber kenne , bin ich mir nicht sicher ob du an diesem Setup weiter optimierst oder wieder alles änderst...dein Basteltrieb ist einfach zu groß :mrgreen:

Lieben Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 363
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon chriss0212 » 15.09.2018, 20:59

Hallo Reiner

Vielen Dank für Dein Lob :cheers:

Klar wir der Spieltrieb mich weiter machen lassen, aber momentan denke ich ganz klar ans optimieren des Systems!

Das Grundkonzeption scheint für meinen Raum prima zu spielen! Wenn die großen beruflichen Stressbrocken durch sind muss ich mal schauen, wie und was die sinnvollen Optimierungen sein könnten.

Habe zwei kleine Pass Class A vom Ampcamp hier und ein paar Pass B1 Buffer bestellt. Damit kann ich dann mal schauen, was an der elektronik Sinn macht. Will mal schauen, ob man das Fireface800 mit den Pass B1 Buffern aufwerten kann.

Die Fireface Anbingung per FireWire scheint ja schon mal nicht das schlechteste. Auf jeden Fall besser als USB.

Dann habe ich immer mal ein Auge auf die Dante Multichannel Lösungen.

Die Hörner und Acourate werden mich auf jeden Fall weiter begleiten :cheers:

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2709
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste