Christian (SpeakerHeaven Network 4.5)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon rpaul » 09.03.2018, 21:38

das hilft, Wasfi - Danke und viele Grüße! Robert!
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 211
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon chriss0212 » 10.03.2018, 05:29

Hallo Robert

Ich finde es immer schwierig klang mit Preis gleichzusetzen... es gibt günstige Geräte die klingen... und teure die könntest Du mir schenken und ich wollte sie nicht ;)

Wir haben den dddac auch mal im Vergleich mit einem Luxmann D-05 gehört, den wir als DA Wandler benutzt haben... wir waren uns einging, dass wir den Luxmann schnell wieder einpacken können ;)

Eine Eigenschaft vom dddac (und da sind sich sehr viele einig) ist, die sehr ruhige Spielweise ohne, dass er jetzt langweilig klingt.

Wichtig: er klingt über I2S deutlich besser als über SPDIF.

Man muss bei Preisvergleichen auch immer schauen, was man vergleicht und wie Preise zusammen kommen!

Nehmen wir den Fall ein Gerät aus Asien... hierfür gibt es vielleicht einen Generalimporteur und danach kommen die Händler... Ein Gerät was 5000.- UVP hat kommt für etwa 2500.- in Deutschland an... dann wollen alle noch drann verdienen.
Ein dddac kostet je nach dem mit Gehäuse sagen wir mal 1500.- und was man noch so an Spielereien ein- und wieder ausgebaut hat rechnen wir mal nicht ein. Dann kommt deine Zeit die du zum Bauen Probehören, Tuning gebraucht hast on Top... Wenn man das nun alles fair in Relation setzt, muss sich des selbstbaugerät schon mit Geräten der HighEnd Klasse messen können.

Speziel beim dddac scheue ich diesen Vergleich nicht ;)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon rpaul » 10.03.2018, 11:32

Hallo Christian,

ein wichtiger Aspket, den du da ansprichst.

Die 3T sind zunächst aus Gründen meiner wirschftlichen Lage eine Grenze, die ich gezogen habe.

Doede bietet ja auch den vollständig assemblierten DAC an, der preislich bei knapp 2600 liegt. Ich kann natürlich nicht einschätzen/beurteilen, wie sich die Kosten im Verhältnis zum dazu notwendigen Aufwand verhalten. Aber ich habe einfach mal den Metrum und Questyle als "preisklassengleich" angesetzt.

Irgendwie juckt es schon mächtig, zuzuschalgen. Aber den Metrum will ich unbedingt auch vorher noch hören. Ein Ausflugswochenende nach Bamberg ist meinen Frauen auch schon versprochen.

Weißt du, ob Doede Testgeräte verschickt?

Danke und ein schönes Wochenende
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 211
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Beitragvon Erwin-mit-G » 12.03.2018, 23:18

Hallo Christian,

ich habe mir ja auf einen Schlag das Däntchen und den Dddac zugelegt (ausführlicher Bericht in meinem Vorstellungsthread wird noch folgen) - und hab jetzt ein riesen Problem:
Ich bekomme meinen Unterkiefer nicht mehr hoch :mrgreen:

Im Ernst, ich bin total geplättet, was für ein hammermäßiger Sound ist das denn bitte ?!!
Diese Räumlichkeit, diese Ruhe, diese Klarheit........
Wow! Puhh! :D

Danke dir (und all den anderen Vorreitern) :cheers:
Erwin
Bild
Erwin-mit-G
inaktiv
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2017, 12:43
Wohnort: Wendland

Beitragvon chriss0212 » 13.03.2018, 02:51

Hallo Erwin

Vielen Dank für die Blumen und das Feedback ;)

Es freut mich wirklich sehr, wenn ich auch mal etwas zurückgeben kann, denn auch ich profitiere ja sehr von der Erfahrung vieler anderer hier!

Und noch mehr freut es mich natürlich wenn es dann gleich so einschlägt und in einer Kieferstarre endet :cheers:

Viel Spaß mit der aus meiner Sicht wirklich sehr guten Kombi! Bin auf den weiteren Bericht sehr gespannt!

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 17.03.2018, 18:13

So... zurück aus Korea ;)

Den Tag heute habe ich dann schon mal genutzt... Eigentlich wollte ich die sLab12 nachbauen. Aber da ich ja noch ein paar alte Manger im Keller hatte bei denen ich die Tops schon abgesägt habe dachte ich mir probier halt ma... Sind ja deutlich schlanker ;)

Resultat... wenn es auch noch nach Kraut und Rüben ausschaut:

Bild

Bericht gibt es später. was ich sagen kann: die machen RICHTIG Laune!!!

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 17.03.2018, 18:27

chriss0212 hat geschrieben:Bericht gibt es später. was ich sagen kann: die machen RICHTIG Laune!!!

DAS ist doch schon der Bericht. Es ist schon alles gesagt, oder? :mrgreen:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3458
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 17.03.2018, 18:31

:cheers:
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 18.03.2018, 20:44

Zu einem wirklichen Zwischenbericht bin ich noch nicht fähig...

Aber: Hört mehr Hörner :)

Allerdings benötigt das „größere“ System auch mehr Hörabstand. Es durfte wieder näher an die Wand rücken. Ich weiß nicht warum, aber weniger Abstand zur Rückwand und dafür mehr Hörabstand hat der Räumlichkeit sehr gut getan! Auch messtechnisch ist oder IACCC Wert noch mal um 3% besser geworden. Bin ohne Acourate bei 90%!

Mit wird es messtechnisch etwas schlechter... akustisch besser. Frequenzganz wird bis auf 3 Peaks fast nicht korrigiert... aber Zeit um so mehr. Das ist dann doch eine übertragbares Gefühl: Lautsprecher müssen auch Fehler haben. Liegt evtl. an meinem beschränkten können in Sachen Acourate, aber je mehr ich den Frequenzgang korrigiere, um so mehr habe ich den Eindruck, dass Emotionen verloren gehen. Ich habe jetzt in Makro zwei eine Glättung von 2! Gewählt. Das ist kurz vor aus. Es werden so nur zwei Peaks im Bass und ein Peak um 2 kHz geglättet.

Heute war ein Nachbar hier... er musste wieder aufstehen...war einfach überfordert... wie... und das machen nur die 2 Lautsprecher?

:cheers:

Viele Grüße und ich ärgere mich fast nur den preiswerten Beyma CD-1014Fe genommen zu haben. So toll es ist... aber wer weiß was noch ginge :) Das war ja ein erster Test um zu schauen, wie es klappt :D

Wenn als jemand Vorschläge für nen 1,4 Zoll Treiber hat... gerne her damit! Da sich Horn in meiner Bude anscheinend wohl fühlt auch gerne unabhängik vom Preis! Er sollte in das sl400 passen und gerne ab 800Hz bis 20kHz spielen :)

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 19.03.2018, 13:47

chriss0212 hat geschrieben:Wenn als jemand Vorschläge für nen 1,4 Zoll Treiber hat... gerne her damit! Da sich Horn in meiner Bude anscheinend wohl fühlt auch gerne unabhängik vom Preis! Er sollte in das sl400 passen und gerne ab 800Hz bis 20kHz spielen :)

Christian,

guck mal z.B. Eighteensound 1460 bzw. 1480 Serie.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3458
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon chriss0212 » 19.03.2018, 14:14

Hallo Uli,

habe ich gerade... die sind ja bis auf unterschiedlich starke Magnete quasi identisch. Würde da der 1480 überhaupt lohnen?

Die A- Variante scheint bei beiden einen etwas weniger abfallenden F-Gang zu haben

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 31.03.2018, 22:34

So...

Das Thema Horn hat mich gepackt...

Da ich ja eigentlich den sLab12 nachbauen wollte, habe ich jetzt auch mal den Beyma 12“ probiert und der macht obwohl noch nicht eingespielt seine Sache besser als die vifa Bässe aus den Manger Lautsprechern. Im Grunde nicht verwunderlich, da die Vifas nicht für so eine hohe übergangsfrequenz (1000Hz) gebaut sind.

Aber das Thema Hochtöner in Kombi mit diesem Horn habe ich erst mal auf Eis gelegt. Stattdessen wird es auf jeden Fall ein größeres Horn. In den Kleinanzeigen habe ich ein paar 72cm Hörner für unter 400,- erstanden... jetzt geht es ums überlegen, ob es der BMS Koax wird oder ein getrentes 2 Wege Top plus Bass.

Mal sehen... ist nicht eilig, da ich jetzt schon nicht sooo unzufrieden bin :)

Ich halte Euch auf dem laufenden :)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon chriss0212 » 14.04.2018, 00:01

Ist schon interessant so ne Horn Geschichte. Und es fällt auf, dass man eigentlich nix weiß :)

Habe ja sehr viele Jahre mit Target curves rumgespielt und muss mit den Hörnern feststellen, dass alles anders ist :)

Habe gerade eine Einstellung, bei der ich nachvollziehen kann: das klingt nach Horn... ein bisschen trötig... stimmt... aber macht trotzdem Laune :cheers:

Ich hab ja bei mir eh das Gefühl, das ich mit krummen Frequenzgängen gut klar komme. Irgendwie höre ich anders als andere... macht aber nix.

Das hört sich gerade ein wenig so an, als würde man Musik in einem schlecht bedämpften Raum machen. Ist ungewohnt, aber irgendwie authentisch mit dem Wissen das es daneben ist...

Auf jeden Fall kann ich jetzt auch nachvollziehen, dass Abacuss das Horn nicht aus dem Ärmel geschüttelt hat :)

Das Basteln, Hören und Buschfeuerwerk macht gerade richtig viel Spaß. Vielen Dank, an alle die mich hier tatkräftig unterstützen... Tips und Physik Nachhilfe geben!

Viele Grüße an alle da draußen :cheers:

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2282
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Jupiter » 14.04.2018, 10:24

Hallo Christian,

dein Spaß am Horn kann ich gut nachvollziehen.
Einer meiner Bekannten der "Hörnert" mittlerweile auch seit Jahr und Monaten.

Das ist wohl wie Fieber über 40 °C.

Liebe Grüße :cheers:

Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 522
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon thorsten » 15.04.2018, 23:10

Hallo Christian,

Sehr spannend bei dir!
Und wegen dem krummen Hören: mir geht es auch so... deinThread zu „Acourate zu perfekt“ hat mir sehr geholfen und beruhigt :wink:

Schönen Gruß

Thorsten
Bild
thorsten
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 164
Registriert: 11.01.2012, 19:26
Wohnort: Neutraubling

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste