Frank (KRK Rokit R8 G2 + Sub Presonus T10)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Frank (KRK Rokit R8 G2 + Sub Presonus T10)

Beitragvon Tubemaster » 23.02.2015, 16:21

Hallo Zusammen,

nach über 20 Jahren, befallen von einer Art Hifi-Virus bin ich rein zufällig bei Euch gelandet.

Der Hintergrund ist, dass ich endlich den Entschluss fassen konnte, mich vor Weihnachten von meinem
teuren High-End-Geraffel lösen zu können. So verkaufte ich u.a. meine Focal Diablo Utopias, meine McIntosh C2500 Pre, meine PASS Endstufe und mega teure Silent-Wire Referenzkabel als auch meine beiden REL Subwoofer Brittania B1, um mich von einem immer unnatürlicheren Klang zu erleichtern.

Ganz ohne Musik konnte oder wollte ich jedoch auch nicht sein. So kam es zu dem "Schlüsselmoment" in
meinem "Musik-Hör-Leben". Als ich in der Weihnachtszeit mal wieder Lust auf eine paar schöne Sessions hatte, blieb mir jedoch keine andere Wahl, als meine KRK Rokit R8 G2, die ich als PC-LS verwendete,
in meinen Musikraum zu tragen, um diese dann direkt an meinen LINN Akurate DS anzuschliessen. Ab da hat es dann irgendwie gefunkt und ich war gleichzeitig geschockt, wie gut man doch auch mit diesen Lautsprechern Musik hören kann. Inzwischen habe ich mir noch einen Tremblor T10 sub von Presonus
sowie ein paar Vovox XLR-Käbelchen angeschafft und kann momentan wieder zufrieden Musikhören.

Ohne gleich wieder in alte Muster zu verfallen, so nach dem Motto: Wo kann ich jetzt wieder investieren,
um das Maximum herauszuholen, möchte ich dennoch in diesem Jahr das ganze etwas verbessern. Luft nach oben ist ja da. So denke ich z.Zt. über eine Event Opal als auch einen neuen Vorverstärker mit Phono nach, da ich auch gerne ab und zu mal eine LP höre und das im Moment nicht geht. Hier habe ich z.B. den neuen Abacus Pre 14 ins Auge gefasst.

Was meine Highend-Historie anbelangt, so habe ich u.a. mit folgenden Geräten gehört:
Jadis Vorstufe JP30 und CD-Laufwerk, MalValve D-A-Wandler und Power Amp4, Lautsprechern von AudioPlan, Cabasse, Final, Martin Logan SummitX, Focal Diablo, Harbeth SHL5, Advance Acoustik UNO, Pass, McIntosh C220, C2300, C2500, Musical-Fidelity Vor-End-Kombi, Unison Research S8, SunAudio Trioden 45er singel Endet und PushPull, 300B, 2A3 SE/PP, Dynamikks Vor-Endstufen (Musical-Fidelity) und einer Altec 604C, B&W 805S, 803D, 802DI. Ne Menge Experience.

Nun hoffe ich, ohne einen Einsatz von viel Geld wieder richtig Freude an dem Hobby zu bekommen. Es muß und ich glaube es kann auch anders gehen.

Ich freue mich auf interessante Anregungen und Erfahrungsautausche. :shock:

Gruß,
Frank
Bild
Tubemaster
inaktiv
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.12.2014, 06:38
Wohnort: Walddorfhäslach / Raum Reutlingen

Beitragvon Zwodoppelvier » 23.02.2015, 18:02

Hallo Frank,

das ist schon amtlich, was Du während deiner bisherigen Hifi-Vita so alles betrieben hattest. :shock:

Vor diesem Hintergrund eigentlich etwas ernüchternd, daß

Tubemaster hat geschrieben:... verkaufte ich u.a. meine XXX, YYY,..., als auch meine ZZZ, um mich von einem immer unnatürlicheren Klang zu erleichtern.

Also oft gewechselt - aber nie "angekommen" ? :?

Vielleicht deshalb auch eingangs Deine Formulierung "Hifi-Virus", von dem viele Menschen sprechen. Auf bescheidenerem Niveau (preislich wie auch vom Umfang her) habe ich selbst verschiedene Wege ausprobiert. Und sehe es mittlerweile genauso, daß es möglich ist,

Tubemaster hat geschrieben:... ohne einen Einsatz von viel Geld wieder richtig Freude an dem Hobby zu bekommen. Es muß und ich glaube es kann auch anders gehen.

Vielleicht muß man es einfach nur spielerischer angehen, statt "verkrampft" (nicht konkret auf Dich bezogen!) nach der "perfekten Anlage" für die vier Wände zu streben. Eigenleistung ist dabei ein wesentlicher Faktor, finde ich. Egal ob es raumakustische Maßnahmen sind, ein selbstgefertigtes Kabel, Rack oder was auch immer.

Viel Spaß hier in unserem Forum
wünscht
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1256
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Tubemaster » 23.02.2015, 23:49

Hallo Eberhard,

vielen Dank!

Freue mich auf regen Austausch, gute Ideen usw.

Gruss
Frank
Bild
Tubemaster
inaktiv
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.12.2014, 06:38
Wohnort: Walddorfhäslach / Raum Reutlingen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fortepianus und 8 Gäste