Swen (ME Geithain RL 901K)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Swen (ME Geithain RL 901K)

Beitragvon jackelsson » 31.12.2014, 02:46

Hallo zusammen,

nachdem ich hier schon eine ganze Zeitlang still in diesem netten und hochkompetenten Forum mitlese, dachte ich mir, es ist an der Zeit, mich nun auch endlich einmal vorzustellen.

Mein Name ist Swen - und ich kann mir gut vorstellen, dass es nun möglicherweise zu leichten Verwirrungen kommt, denn ich habe schon mitbekommen, dass es hier im Forum noch einen weiteren Swen mit "w" gibt... und dass der prompt auch eine ME Geithain RL 901K betreibt. Ich bin aber im Norden der Republik beheimatet, insofern liegen wir beiden Swens zumindest räumlich etwas auseinander.

Mit dem Thema Hifi beschäftige ich mich in verschiedensten Ausprägungen und Eskalationsstufen seit meinen Teenagertagen Anfang der Achtziger Jahre, die meiste Zeit davon lautsprecherseitig klassisch passiv ausgestattet. Gerne denke ich dabei übrigens an die Mitte der neunziger Jahre zurück, als ich von 1992 an knapp fünfeinhalb Jahre lang mit einer Quad ESL63 unterwegs war, angetrieben von einer Lectron JH50 Röhrenendstufe. Das empfand ich als ziemlich großes Kino.

Zu den Aktivboxen kam ich dann schließlich vor ungefähr fünf Jahren. Damals habe ich mich eine Zeit lang intensiv und hochgradig interessiert mit Studiotechnik beschäftigt - was mittlerweile aus Zeitmangel leider wieder ziemlich eingeschlafen ist. Jedenfalls lag es da damals dann nahe, sich auch lautsprecherseiteig in dieser Richtung zu orientieren. Ich schwankte damals eigentlich zwischen einer Dynaudio und einer Genelec. Aber wie es manchmal so kommt, kreuzte dann plötzlich und unerwartet ein (mir neu viel zu teures) Pärchen preislich vernünftig angebotener, gebrauchter ME Geithain RL 904 meinen Weg. Und blieb erst einmal bei mir. Die Art, wie die Geithain Musik machten, gefiel mir sehr.

Allerdings fehlte mir, gerade auch im Vergleich zu meinem letzten Passiv-Setup davor, bei den RL 904 letztendlich doch ein bisschen der Wumms und Druck untenherum. Deshalb wechselte ich knapp zwei Jahre später auf ein Pärchen RL 933K. Das war schon ein deutlicher Schritt, nicht nur im Bassbereich. Allerdings war ich jetzt angefixt, und so wurden dann schließlich noch einmal zwei Jahre später die RL 933K gegen eine Pärchen RL 901K ausgetauscht, was nun der aktuelle Status ist.

Ich muss sagen, das ich überrascht war, wie groß ich hier bei mir auf gerade einmal 27 qm den Unterschied von RL 933K und RL 901K empfand. Den großen Sprung hatte ich von der RL 904 auf die RL 933K erwartet und auch erlebt. Aber den Unterschied von der 933 auf die 901 empfand ich als noch einmal ähnlich groß und bemerkenswert - *dass* hatte ich so nicht erwartet. Alles in allem ist der RL 901K ein ganz toller Lautsprecher und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er erst einmal länger bleibt. Obwohl man bei diesem Hobby wohl besser nie "nie" sagen sollte...

Ich sollte übrigens vielleicht auch noch erwähnen, dass ich am anderen Ende der Kette rein analog unterwegs bin. Das hat aber wenig mit Dogma zu tun. Ich habe zwar lange Zeit in den Neunzigern hauptsächlich deshalb analog gehört, weil ich die für Konsumenten verfügbare Digitaltechnik damals als der Analogtechnik deutlich unterlegen empfand. Aber das sehe ich beim heutigen Stand der Technik längst nicht mehr so. Ich glaube allerdings, dass ein vergleichbar hohes Niveau bei Analog und Digital auch vergleichbar viel kostet, was ich mir parallel nicht leisten kann und will. Da ich Digital aber nicht halbherzig betreiben möchte, lasse ich es lieber ganz (außer ein bisschen mp3 auf dem Telefon und der Küchenanlage) und konzentriere mich halt auf das, was ich nun schon seit langer Zeit stetig ausbaue. Und freue mich dabei manchmal über das Ritual des Plattenauflegens und die wunderbare Hülle. Und ein andermal fluche ich über den mangelnden Komfort.

Soweit erst einmal zu mir.

Ich würde mich übrigens freuen, wenn ich hier mit einigen anderen Betreibern einer RL901 Kontakt bekommen würde denn es würde mich sehr reizen, diesen Lautsprecher einmal in einem anderen Umfeld zu hören. Und eine ganze Reihe anderer Lautsprecher übrigens auch...

Viele Grüße,
Swen

Bild

.
Bild
jackelsson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 114
Registriert: 03.04.2012, 23:56
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon beltane » 31.12.2014, 03:46

Hallo Swen,

ein herzliches Willkommen hier im Forum. Deine ME Geithain RL 901K sehen auf den Ständern richtig chic aus. Mit welchem weiterem Equipement (Plattenspieler, Phonovorstufe, Vorverstärker) hörst Du denn?

Fände das sehr interessant zu wissen. Denn in einem Punkt bin ich gefühlt anderer Auffassung als Du. Beim heutigen Stand der Digitaltechnik und ihrer Preise glaube ich eigentlich, dass es preislich teurer ist, ein vergleichbares Niveau analog zu erreichen..... Zumal dann, wenn man wegen Bassmoden eine Behandlung des Raumes oder digitale Raumanpassung benötigt. Hängt aber eben von der Raumsituation und sicherlich auch von der Zusammenstellung der richtigen Komponenten etc. ab.

Viel Spaß hier und einen guten Rutsch

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1486
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon khonfused » 31.12.2014, 11:19

Hallo Swen,

willkommen im Forum. Willkommen im 901er Club.

Die schönen Ständer sehen ziemlich sehr nach Viktor aus. :cheers:

Gruß
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 911
Registriert: 31.12.2010, 11:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Aktivboxer » 31.12.2014, 12:22

Hallo Swen,

auch von mir ein Willkommen hier.

Da ich den "anderen" Swen recht gut kenne und euch ca. 450 km trennen, ist die Verwechslungsgefahr vorerst gering. :wink: Auch wenn die Farbe der 901 identisch ist. (Um ein Haar wäre das fast auch meine geworden.)

Nutzt Du die Ortsanpassung der 901? Das ist ja eine der hervorragenden Eigenschaften dieses LS.

Viele Grüße

Lutz
Bild
Aktivboxer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 03.02.2008, 20:35
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Tinitus » 31.12.2014, 15:07

Hallo Swen,

auch von mir ein herzliches Willkommen. Vielleicht schaffe ich es ja doch irgendwann in den Taunus, um mir gie Geithain an zu hören. Wobei mich etwas abschreckt, dass sie für meinen Geschmack wenig wohnzimmertauglich sind. Die oft gesehene Lösung mit Ständer der in der Mitte eine Metallsäule hat gefällt mir persönlich gar nicht. Am besten fand ich bisher die Lösung eines Mitforenten, der die 901 auf einen Basssockel gestellt hat. Deine Lösung ganz in weiss mit Ständer in Regalform finde ich noch schicker. Herzlichen Glückwunsch dazu. Angesichts des Preises der 901 werde ich persönlich nicht in Versuchung kommen, aber aus rein ästhetischen Gesichtspunkten spricht bei einer so schicken Lösung nichts mehr gegen die 901.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 824
Registriert: 10.11.2013, 22:48

Beitragvon MarcB » 31.12.2014, 15:23

Aktivboxer hat geschrieben:Nutzt Du die Ortsanpassung der 901? Das ist ja eine der hervorragenden Eigenschaften dieses LS.

Sorry Lutz, gerade das finde ich überhaupt nicht hervorragend. Muss man erst Geld in die Hand nehmen und einen Einmessdienst bestellen um den lS an den Raum anzupassen? Da finde ich die Lösungen von B&M oder Neumann weitaus besser.

Ansonsten bestimmt ein toller LS. Wünsche viel Spaß damit.
:cheers:
Bild
MarcB
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 432
Registriert: 29.12.2010, 12:41
Wohnort: Neunkirchen Saar

Beitragvon aston456 » 31.12.2014, 16:10

Hallo Swen,

auch von mir ein herzliches Willkommen in der Geithain-Fraktion.

Die sog. Ortsanpassungsfilter kann man auch ohne den Einmeßdienst einsetzen. Man sollte die Erwartungen allerdings nicht zu hoch schrauben. Kleinere Probleme (Raummoden/Frequenzganganpassung) bekommt man damit in den Griff, größeren muß man dann doch mit akustischen Maßnahmen zuleibe rücken. Grundvoraussetzung ist jedoch, daß man akustische Messungen am Hörplatz vornimmt, um zu schauen, wo akustisch der Schuh drückt. Die Bedienung der fünf Trimmer ist kein Hexenwerk und man kann da auch nichts kaputtmachen.

Der sog. Einmeßdienst schiebt die LS dann noch ein bisserl hin und her, um so noch etwas herauszuholen. Geithain tut immer so, als ob das Rakententechnik wäre und gibt auch keine Anleitung heraus. Dabei wäre es überhaupt kein Problem, ein kleines Kompendium dazu herauszugeben, sodaß eigentlich jeder in die Lage versetzt würde, die LS mit den Ortsanpassungsfiltern anzupassen. Die Trimmer auf die Ausgangsposition zurückzudrehen, schafft dann auch noch jeder, falls es nicht gefallen sollte. Aber das ist wohl nicht im Sinne der Macher bei Geithain.

Gruß,
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon frmu » 31.12.2014, 16:38

... und mit 275,- €/h inkl. Anfahrt kann man dann wohl auch selber schieben ...

Herzlich Willkommen :cheers:

Frank ... der seine 922 noch schiebt
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon Hans-Martin » 31.12.2014, 16:59

aston456 hat geschrieben:Kleinere Probleme (Raummoden/Frequenzganganpassung) bekommt man damit in den Griff, größeren muß man dann doch mit akustischen Maßnahmen zuleibe rücken. Grundvoraussetzung ist jedoch, daß man akustische Messungen am Hörplatz vornimmt, um zu schauen, wo akustisch der Schuh drückt. Die Bedienung der fünf Trimmer ist kein Hexenwerk und man kann da auch nichts kaputtmachen.

Der sog. Einmeßdienst schiebt die LS dann noch ein bisserl hin und her, um so noch etwas herauszuholen. Geithain tut immer so, als ob das Rakententechnik wäre und gibt auch keine Anleitung heraus. Dabei wäre es überhaupt kein Problem, ein kleines Kompendium dazu herauszugeben, sodaß eigentlich jeder in die Lage versetzt würde, die LS mit den Ortsanpassungsfiltern anzupassen.

Hallo Kai

Es muss doch ein mathematisches Modell geben, anhand dessen man das Zusammenspiel von Lautsprecher und Raum simulieren kann, wie es das bei Dipol und bei Omnipol gibt. Ohne ein solches Schema wirkt auch das bisserl Verschieben durch den Einmessdienst eher wie ein Stochern im Nebel. Mich würde das brennend interessieren, wie ein Kardioid mit den Raummoden interagiert.

Aber die entscheidende Frage ist, welche Funktionen sich hinter den 5 Einstellern verbergen, sind es parametrische Equalizer oder sowas wie Kuhschwanzentzerrer unter z.B. 150Hz oder über z.B. 5kHz?
Wenn man das wüsste ... das müsste sich doch auch in einer akustischen Messung erkennbar niederschlagen. Wer hat sowas?

Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5607
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon aston456 » 31.12.2014, 17:39

Hallo Hans-Martin,

das folgende Schema der fünf Regler findet sich auf der Innenseite der LS, hinter den Aktivmodulen:

Bild

Also wirklich keine Raketentechnik.

Und das so etwas existiert, kann ich mir nicht vorstellen:

Hans-Martin hat geschrieben:mathematisches Modell

Ich denke, das Verschieben der LS beruht auf Erfahrungswerten und man sieht natürlich auch die seitlichen Reflexionen, die man durch das Verschieben ebenfalls verschieben kann.

Gruß,
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 18:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Eusebius » 31.12.2014, 17:59

Auf der jüngsten Veranstaltung bei Claus Bücher in Taunusstein hat Joachim Kiesler höchstpersönlich die Hörer seines Vortrags ausdrücklich ermuntert, sich mit den Ortsanpassungfiltern der Geithain-LS auseinanderzusetzen und - möglichst unter Zuhilfenahme messtechnischer Unterstützung - die individuell optimale Einstellung zu finden. Also nichts mit Hexenwerk, "Raketentechnik" o.Ä.

An den Thread-Ersteller: Herzlichen Glückwunsch zu LS und Stands!
Sehen wirklich traumhaft aus.

Gruß!
Rainer
Bild
Eusebius
inaktiv
 
Beiträge: 594
Registriert: 11.12.2008, 20:57
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Aktivboxer » 31.12.2014, 19:28

Hallo Marc,

MarcB hat geschrieben:Sorry Lutz, gerade das finde ich überhaupt nicht hervorragend. Muss man erst Geld in die Hand nehmen und einen Einmessdienst bestellen um den lS an den Raum anzupassen? Da finde ich die Lösungen von B&M oder Neumann weitaus besser.

unten wurde ja schon von den Mitforisten darauf eingegangen. Man muss ganz bestimmt NICHT den Einmessdienst ins Haus holen, um zu sinnvollen Ergebnissen zu kommen. Oder anders herum: ohne den Einmessdienst bin ich zu besseren Ergebnissen gekommen. :wink: Sicher ist ein Mindestmass an Messtechnik im Haushalt sinnvoll - aber das trifft auch für alle LS anderer Hersteller zu.

Grüße

und einen guten Rutsch an alle!!! :cheers: :cheers: :cheers:

Lutz
Bild
Aktivboxer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 03.02.2008, 20:35
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Hans-Martin » 31.12.2014, 19:43

Dank Kai wissen wir nun, welche Einstellmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Fehlt nur noch eine vernünftige Messung am Sitzplatz und eine Vorstellung, wie sich der beste Klang dort misst, also wie der Zielfrequenzgang aussehen müsste.

Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5607
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Eusebius » 31.12.2014, 20:03

Besonders das Zusammenspiel der Regler p1 und p2 (erst mit p1 das Fenster verschieben und dann mit p2 im festgelegten Bereich justieren) ist ohne Messkontrolle kaum machbar.
Bild
Eusebius
inaktiv
 
Beiträge: 594
Registriert: 11.12.2008, 20:57
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jupiter » 01.01.2015, 09:16

Hallo Swen,

herzlich willkommen im Forum.

Die RL 901K stehen dieses Jahr bei mir ganz oben auf der Kontoplünderungsliste. Die Aufstellung Deiner LS ganz grosse Klasse. Hut ab, gefällt mir super gut. Ganz spontan dazu ist mir das Brandenburger Tor mit der Quadriga eingefallen. Wie kein anderer LS lässt er die Aufstellungsphantasie in die Vollen gehen.

Bei mir stehen die passiven Energy Veritas v 2.8 lediglich auf einer 3 cm starken Granitplatte. Nun denn, das Jahr hat gerade angefangen und Taunusstein ist einen Katzensprung von ca. 100 km entfernt. Was sind schon 100 km wenns um Musik geht.

Im Laufe des Jahres würde ich dich gerne nochmals ansprechen bzgl. Aufstellung und Einstellung dazu. Ich freue mich ebenfalls von Info der anderen Geithain Hörer.

Im übrigen würde ich gerne erfahren wie sich die RL 901 k im Zusammenspiel mit Linn G-ADSM verhält. Falls sich dazu ein Forumskollege mitteilt würde ich mich freuen.

Swen, ich bin Mitte vergangenen Jahres vom CD auf Streamer umgestiegen, da gingen nochmals alle Türen im Hochhaus auf. CD Spieler ist ein Opera Consonance Droplet CDP 5 ein wunderschönes Teil, der leider schon gegen einen Linn Majik keine Chancen hat. Gegen Platte habe ich nie einen Vergleich gehört.

Heute am 1.1.2015 für Dich und alle anderen ein schönes neues Jahr.
Möge uns nie die Schwerhörigkeit ereilen.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 588
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste