Harald (ME Geithain RL 901K)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon StreamFidelity » 25.07.2018, 19:23

Hallo Harald,

Jupiter hat geschrieben:@ Gabriel
Messungen folgen, Blumentöpfe nur über meine Leiche, nachdem jetzt meine Allerbeste wieder den Raum betreten wird, könnten Blumentöpfe schon im Bereich Ihrer Vorstellungen liegen.
Ich werde es zu verhindern wissen.


Was gibt es Neues mit den Messungen und Blumentöpfen? :wink:

Gern auch mit Deinen Interpretationen. ... Ich meine die Messungen.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 346
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jupiter » 25.07.2018, 19:29

Hallo Gabriel,
Kommt noch.
Aktuell ist es zu heiss unterm Dach.
Ich sitze im Keller und warte auf den Winter.

Überhitzte Grüße
Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Bernd Peter » 26.09.2018, 14:07

Hallo,

beruflich in der Nähe hat es nun mit dem Besuch bei Harald geklappt.

Das verwendete setup mit Geithain 901 und Linn Akurate ist mir von anderen Forenmitgliedern her gut bekannt.

Es ging daher in erster LInie um die Umsetzung des Konzeptes im vorhandenen Hörraum.

Harald hat im Dachgeschoss dafür einen ungewöhnlich großen Raum zu Verfügung, der mit einigen Fenstern und einer Tür zur integrierten Dachterasse versehen ist.

So etwas wünscht sich wohl jeder, einen Ort der Entspannung außerhalb des Wohnzimmerbereiches mit viel natürlichem Licht und schönem Blick in die Ferne ohne Störung durch Dritte.

Das Besondere ist im Falle Haralds dabei, daß trotz eines akribischen Bekämpfens von akustischen Störungen durch Moden der Raum nicht - nehmen wir die auffälligen Geithains dazu weg - wie ein präparierter Hörraum aussieht.

Die Absorber sind so geschickt - farblich wie gestalterisch - angebracht und ausgeführt, daß die Funktion als Wohnraum im Vordergrund bleibt.

Gleichwohl kenne ich bisher keinen Hörraum, der derart akustisch neutral antwortet, obwohl mit der Geithain 901 ein durchaus dicker Brocken massiv Tiefbass ausgibt.

Für einen Hörer mit normalen Hörraumerfahrungen kann diese von Harald erzeugte akustische Wirkung allerdings den Wunsch nach mehr Bass hervorrufen, obwohl messtechnisch alles bestens ist.

So ist das eben mit vorhandenen Hörgewohnheiten und den üblichen Raumanregungen im Tiefbassbereich.

Ich darf sagen, die Arbeit und Mühe hat sich bei Harald gelohnt, die bei großen Lautsprechern bekannte Bassproblematik mit dem Raum hat er wohntechnisch wie akustisch vorbildlich gelöst. :cheers:

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3279
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon Jupiter » 27.10.2018, 13:07

Hallo zusammen,
mal wieder ein Update.
Nachdem ich jetzt mit raumakustischer Bearbeitung durch Absorber und Diffusoren sowie durch Aufstellung bzw verschieben der LS im Raum auf einem Stand gekommen bin mit dem sich gut leben läßt, konnte ich zunächst gut und angenehm hören.

Als nächstes stand das Thema Signalkabel auf der Agenda.

Das Thema Signalkabel bin ich bereits im April 2017 parallel mit den letzten Schritten der Raumbearbeitung angegangen.

Habe ich zunächst noch gedacht, naja den großen Wurf werde ich da wohl nicht erreichen können, weiß ich jetzt, dass hier beim Thema Kabel noch einiges zu heben ist.

Nachdem ich mittlerweile, von durch Kabel verursachte Klangveränderungen überzeugt bin, bin ich unter die Kabelflechter gegangen.

Eines kann ich jetzt mit Sicherheit behaupten, der ganze Aufwand der Raumbearbeitung hat sich gelohnt.
Die ursprüngliche Raumantwort hätte die Unterschiede der Kabelbeeinflußungen sicherlich nicht in dem Maße darstellen können wie geschehen.


Das von Harald (Nihilsinecausa) entwickelte Signalkabel als XLR-Verbindung der MEG RL901k zum Linn G-ADSM war mit dem H-Kabel der erste große Wurf, nach Kabelwechsel, sofort ohne Ohrenbrechen hörbar.
Was günstige Studiokabel leisten können oder auch einige Angebote aus dem Forum ist auf Seite 6 mit einem Testbericht beschrieben.
Dagegen war das später getestete H-Kabel von Nihilsinecausa schon ein großer Wurf in die richtige Richtung.

Wie so oft im Leben ist das Bessere der Feind des Guten.
Das H-Kabel wurde durch ein Refinekabel abgelöst.

Die 901k gewinnen dadurch mehr an Präzison im Bassbereich, zusätzlich ergibt sich ein Gewinn an Durchhörbarkeit, sehr schön hörbar im Mitteltonbereich, auch die Empfindung für Bühnentiefe ist eine andere.

Hat halt auch seinen Preis.

Falls jemand Interesse hat 2x5,40 m H-Kabel zu erwerben Bitte melden.

Der nächste Schritt wird die Stromversorgung sein.

Falls jemand von Euch dazu Vorschläge hat würde ich mich freuen davon zu hören.

Ein eventuell mit Folgen verbundener Vergleich findet ab dem 7.11.2018 statt.

Die vorhandene Geithain RL901k muß sich gegen die etwas größere Schwester RL 801k innerhalb von 14 Tagen im direkten Vergleich beweisen.
Beide LS werden im Wechsel im Gabelständer aufgebaut.
Die Position ist auf den Hörplatz im gleichseitigen Dreieck mit 3,10 m eingestellt.
Die RL 901k wird zur Zeit auf die neue Position mit Hilfe der Ortsanpassungsfilter eingestellt.
Gleiches geschieht dann mit der RL801k.

Bin gespannt was sich ergibt.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon vierzigo » 27.10.2018, 13:52

Hallo Harald,

da fällt mir glatt ein Sprichwort ein " nicht kleckern, sondern klotzen"
Alles richtig gemacht.

Grüße

Oliver (der im Moment nicht zum hören kommt.....)
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 713
Registriert: 08.04.2009, 21:39
Wohnort: 47179 Duisburg

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste