Carsten (Nubert nuPro A-300, AW 1300 DSP)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Carsten (Nubert nuPro A-300, AW 1300 DSP)

Beitragvon vadda-mh » 01.02.2014, 11:47

Hallo zusammen,

ich heisse Carsten und komme aus Mülheim/Ruhr.

In der letzten Zeit habe ich viel im Analog-Forum gelesen und geschrieben, um mein Equipment und insbesondere meinen Hörraum zu optimieren. Dabei habe ich zuletzt meinen Fokus auf analoge Quellen gepaart mit konventioneller Wiedergabetechnik gelegt. Zufrieden bin ich aber aus verschiednen Gründen nicht. Daher verstärkt sich bei mir immer mehr der Wunsch, die Fummelei mit Vinyl, Tonabnehmern, Phono-Vorstufen, Raumakkustik usw. zu lassen zum Wesentlichen zu kommen: zum Musikhören.

Im Zusammenhang mit einem Beitrag im AF, der sich mit bewusstem Downsizing beschäftigt, habe ich nun beschlossen, auch nach einem Tip eines Forenusers, der auch hier glaube ich angemeldet ist, mich mit dem Thema aktiv Hören zu beschäftigen.

Derzeit sieht es in meinem Hörraum so aus:

Bild

Bild

Der Grundriss ist nicht mehr ganz aktuell, denn das Sofa und damit auch die Anlage sind weiter in die Raummitte gerückt und das Sofa ist um ca. 50cm von der Rückwand abgerückt.

Ich höre derzeit mit einer Kombination aus KEF LS50 Kompakt-LS und SVS SB12NSD Sub. Der Sub wird durch ein Antimode geregelt, um meine Raummoden in den Griff zu bekommen. Weiterhin nutze ich eine Vor/Endstufenkombination von Emotiva, bei der ich Low- und Hipass nutze. Die Vorstufe trennt bei ca. 50Hz nach unten, als Subsonic-Filter sozusagen. Weiterhin spielen die KEF erst ab ca. 150 Hz. Darunter erledigt der Sub die Arbeit.

In Kombination mit div. Absorbern habe ich eigentlich ein ganz passables Ergebnis erzielt. Aber ich möchte mein Setup massiv verschlanken. Ich möchte weg von Analog-Hifi und ausschliesslich auf Streaming setzten. Ein Sonos-System in Verbindung mit einem NAS nutze ich schon länger und möchte darauf aufbauen.

Also, was will ich hier nun eigentlich? Auf Anregung des o.g. Users habe ich mich ein wenig mit Aktiv-Lautsprechern beschäftigt. Mir gefällt das Konzept, obwohl ich noch keine gehört habe. Aber ich neige dazu, mein gesamtes Equipment zu verkaufen und wie folgt neu auf zu bauen:

- NAS
- Streaming-Lösung, evtl. kombiniert mit Raumkorrektursystem/Vorstufe
- Aktiv-LS

Ich lege viel Wert auf einen anständigen Bass. Kein Proletenwumms, aber ein anständiges Fundament sollte schon sein. Daher der von mir eingesetzte Sub, da die KEF da nicht zufriedenstellen.

Daher möchte ich hier die folgenden Fragen stellen:

Mit welchen Aktiv-LS kann ich in meinem kleinen Hörraum (ca. 15 m², Hörabstand ca. 2 m) ausreichend Bassfundament erzielen, ohne einen Sub einsetzen zu müssen ? Mir sind da die Abacus APC 24-23C empfohlen worden. Da könnte ich evtl. die Sockel-Subwoofer einsetzen, dann sieht das aus wie aus einem Guß. Wobei die dann aufgerufenen 5000 € sind mir eigentlich zu viel...

Gibt es ein empfehlenswertes und bezahlbares Gerät, welches von meinem NAS unter Zuhilfenahme einer Sonos-ähnlichen Benutzeroberfläche streamt und gleichzeitig als DSP und Vorstufe für die LS dienen kann? Hier hatte ich mir mal das Antimode 2.0 Dual Core (streamt nicht, aber dafür hätte ich noch das Sonos) und/oder den Hifi-Akademie NetPlayer mit DAC (teuer und ohne automatische Raumkorrektur) angesehen.

Ich hoffe, dass ich hier Unterstützung bei meinem Vorhaben bekommen kann.

Viele Grüße
Carsten
Bild
vadda-mh
inaktiv
 
Beiträge: 157
Registriert: 01.02.2014, 09:27

Beitragvon uli.brueggemann » 01.02.2014, 11:56

Hallo Carsten,

willkommen! :cheers:
Willst Du "downsizen" oder willst Du "radikal downsizen"? :wink:

Also ein radikales Downsizing wäre:

Sonos (mit NAS) spielt mit vorhandenem SVS SB12NSD Sub und zwei Abacus C2. Fertig.
Das Thema Raummoden und Raumkorrektur wäre mit Faltung der Musikdateien erledigt.

Was dann evtl. irgendwann wieder zu Fragen führt hinsichtich Verbesserung (z.B. Sonos Modifikation, DAC, Reclcking) und Upsizing. Das ist dann aber ein anderes Thema.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3498
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon vadda-mh » 01.02.2014, 12:04

Hi,

danke für deine Antwort.

uli.brueggemann hat geschrieben:Das Thema Raummoden und Raumkorrektur wäre mit Faltung der Musikdateien erledigt.

Tut mir leid, aber das verstehe ich nicht so ganz... :roll:
vadda-mh
inaktiv
 
Beiträge: 157
Registriert: 01.02.2014, 09:27

Beitragvon cinematic » 01.02.2014, 12:35

Hallo Carsten,

willkommen im Forum! :cheers:

Guter Musikgeschmack :wink: (Calexico, Jethro Tull...)

Die Abacus APC würden Dir in dem Raum sicher auch ohne das Bassmodul genügen, dann wär der Preis nur die Hälfte. Aber Uli hat schon Recht, die C2 oder A5 zu Deinem Sub wäre sicher genau so gut. Mit der Faltung war "Acourate" von Uli gemeint, was ich auch sehr erfolgreich einsetze.

Info hier: http://www.audiovero.de/acourate.html

viel Spass bei Aktivieren und hier im Forum!
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitragvon vierzigo » 01.02.2014, 14:39

Hallo Carsten,

Der Vorschlag vom Uli wäre natürlich die minimalste Lösung und mit den Abacussen haben sehr viele Hörer hier im Forum schon tolle Erfahrungen gemacht.

Die nächste Steigerung wären dann geregelte LS, aber da sollte man schon wissen wieviel du ausgeben möchtest. Ist dein Sonos eigentlich modifiziert?

Grüße aus Duisburg

Oliver
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 706
Registriert: 08.04.2009, 21:39
Wohnort: 47179 Duisburg

Beitragvon Mainhattener » 01.02.2014, 15:31

Hallo Carsten,

Bei 15 Quadratmetern Raumgröße ist eventuell schon eine Abacus APC 24 grenzwertig groß. Schau Dir mal die Abacus A10 oder die Nubert A 300 an. Grade letztere hat mich im Ladenlokal bei Nubert ziemlich beeindruckt. Natürlich wäre auch eine ME Geithain MO2 eine interessante Alternative. Sie klingt für ihre Größe und ihre überschaubare Bestückung sehr erwachsen, liegt aber schon wieder beim dreifachen Kurs einer Nubert.

Viel Erfolg bei Deiner Suche

Matthias
Bild
Mainhattener
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 140
Registriert: 11.01.2014, 14:34

Beitragvon vadda-mh » 01.02.2014, 16:15

Danke für eure Antworten.

Mein Budget für mein "Downsizing"-Projekt ist mir noch nicht bekannt.

Mein derzeitiges Equipment inkl. aller Tonabnehmer und sonstigem Zubehör hat einen Straßenwert von runden 5.000 Euro. +/-, je nach Nachfrage.

Ob ich alles reinvestieren will, weiss ich noch nicht. Jedenfalls hatte ich vor, zukünftig ohne Sub zu hören. Aber der Bass muss beim Musik hören spürbar sein, sonst fehlt mir was. Auch bei niedrigen Pegeln sollte der Tiefton ausreichend sein. Daher hadere ich nach wie vor mit den kleinen Kompakten...aber ich lass mich gerne eines Besseren belehren. Insbesondere die oben erwähnten Nubert A300 machen ja schon Lust auf mehr ... aber selbst Nubert bietet direkt auch einen Sub mit an...

Mal angenommen, ich würde tatsächlich ohne externem DSP bzw. Vorstufe vom Sonos (der nicht modifiziert ist) Aktiv-LS ansteuern, wie binde ich dann einen Sub ein? Vom Sonos in den Sub und von dort in die LS ? Und wie würde dann Acourate eingesetzt werden? Irgendwie kann ich mir das nicht so richtig vorstellen...

Grüße
Carsten
vadda-mh
inaktiv
 
Beiträge: 157
Registriert: 01.02.2014, 09:27

Beitragvon gregor » 01.02.2014, 16:35

Hallo Carsten,

gut, dass Du gleich Fragen stellst, sei willkommen.

Ich betreibe in einem ähnlich großen Raum ein Paar ADAM S3X-V und bin damit auch sehr zufrieden; wenn Du also unbedingt auf ein Paar Monitore reduzieren willst und auf kräftigen Bass nicht verzichten kannst, wären m. E. Aadam S3X-V, Neumann KH 310 und die bereits genannten Abacus APC die Kandidaten der Wahl - bei Geithain wird es nur gebraucht gehen, wenn Dir 5000 Euro zu viel sind.

Betrachtet man Deine Ausgangssituation, finde ich Ulis Vorschlag richtig gut, zumal Du ja schon einen ausgewachsenen Sub hast, den würde ich an Deiner Stelle auch behalten. Mit Acourate klingt das dann wie aus einem Guss. Wenn Dir die C2 zu klein sind, würde ich Dir die Neumann KH120 empfehlen - ein ganz ausgezeichneter Monitor! Die gibt es hier gerade gebraucht, ein faires Angebot, wie ich finde:

viewtopic.php?p=76760#p76760

Beste Grüße
gregor

EDIT: Die Frage nach der SONOS-Anbindung hatte ich übersehen.
Bild
gregor
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 556
Registriert: 08.03.2010, 21:08

Beitragvon Thomas K. » 01.02.2014, 19:11

Hallo Carsten,

obwohl ich hier im Forum wahrscheinlich als notorischer Abacus Fan verschrien bin (APC, A-Bass 10, C2), erscheint mir Gregors Vorschlag ziemlich einleuchtend, was dich aktuell mit überschaubarem finanziellen Aufwand schon sehr weit bringen würde.

Die Neumann KH120A gehen zwar nicht so tief wie die Abacus, sind aber zum geforderten Preis tatsächlich ein Schnäppchen, und den Bass (SVS) hast Du ja schon.

Viele Grüße
Thomas K.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1227
Registriert: 12.03.2009, 14:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon vadda-mh » 01.02.2014, 19:18

Die Neumann KH120A gehen zwar nicht so tief wie die Abacus, sind aber zum geforderten Preis tatsächlich ein Schnäppchen,


Auch wenn es im Wesentlichen um die Klangqualität geht, so hört das Auge auch mit. Und da haben die Neumanns für mich ein Defizit... :mrgreen:
Bild
vadda-mh
inaktiv
 
Beiträge: 157
Registriert: 01.02.2014, 09:27

Beitragvon Rudolf » 01.02.2014, 19:20

Hallo Carsten,

das wäre doch ein nettes aktives Setup:

- NAS
- G-Sonos*
- Antimode 2.0
- Neuman KH 120
- SVS SB12NSD Sub

* Für den Betrieb am Antimode solltest du dir auch den optischen Ausgang modifizieren lassen (natürlich funktioniert er auch ohne Modifikation).

Ich denke, da hättest du eine fein klingende Kombi, die selbst bei (eigentlich nicht zu erwartendem) Missfallen mit geringen Verlusten weiter veräußerbar ist.

Viele grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4910
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon vierzigo » 01.02.2014, 19:28

Hallo Carsten,

Schau mal im Angebot von Genelec, die haben auch ein breite Auswahl, oder die Elac AM 150.
Ansonsten hat Rudolf recht der G-Sonos ist jeden Euro wert, habe den auch in meinem Setup.

Grüße

Oliver
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 706
Registriert: 08.04.2009, 21:39
Wohnort: 47179 Duisburg

Beitragvon vadda-mh » 01.02.2014, 19:37

G-Sonos bedeutet, dass ich ihn modifizieren lasse, oder? Ich muss hier im Forum mal nach den Details suchen...
Edit: welche Version wäre denn für mich sinnvoll? Wie werden denn Aktiv-LS am Sonos angeschlossen?

Mir gefallen ja die Nubert A300 mit der Fernbedienung ausgesprochen gut......
Bild
vadda-mh
inaktiv
 
Beiträge: 157
Registriert: 01.02.2014, 09:27

Beitragvon Zwodoppelvier » 01.02.2014, 20:03

Hallo Carsten,
Forenfreunde,

praktisch sämtliche Vorschläge gehen von der Weiterverwendung des Sub mit aktiven "Satelliten" aus - sicher auch aus gutem Grund. Das kann, wie auf dem zurückliegenden Forentreffen an einem Paar Silbersand FM201 + Subs (Typenbez. mir leider nicht bekannt) eindrücklich erlebbar war, ganz hervorragend zusammenspielen.

Da nun aber der künftige Verzicht auf die "dritte Kiste" schon angedacht ist, möchte ich Alternativen aufzeigen.

Die Abacus-Boxen wurden bereits genannt; dank Entzerrung ist hier wirklich erwachsener Tiefbaß zu hören, wenn auch aufgrund der Kompaktheit beim Maximalpegel geringe Abstriche gemacht werden müssen. Angesichts der Raumgröße sollten diese vernachlässigbar sein - wenn man überhaupt ans Limit kommt. Dies könnte auf dem Wege einer Probestellung von z.B. einem Paar A-10 auch rasch verifiziert werden; Abacus bietet dies ja auf sehr unkomplizierte Weise an.

Vom Tiefgang ebenbürtig und m.E. hinsichtlich Präzision noch eine Ecke besser schätze ich Boxen mit (induktivsensor-)geregelten Bässen ein, wie z.B. sämtliche B&M-, Silbersand und AGM-Modelle. Aufgrund des Budgets dann als Gebrauchtgeräte, wobei aber die KS Digital ADM30, technisch gleichwertig der B&M Prime3, sogar neu drin läge.

Natürlich hängt die final erreichbare Präzision ganz wesentlich von der Raumakustik ab, wie auch bereits angesprochen wurde.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1252
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Siriuslux » 02.02.2014, 00:05

Zwodoppelvier hat geschrieben:wie auf dem zurückliegenden Forentreffen an einem Paar Silbersand FM201 + Subs (Typenbez. mir leider nicht bekannt) eindrücklich erlebbar war, ganz hervorragend zusammenspielen.

Hallo Carsten,
Hallo Eberhard,

Auf dem Forumstreffen, das waren ein Paar Silbersand FM202 und 1 Paar Silbersand FM Sub und das Ganze befeuert mit den Wunderdingen von Uli Brüggemann.

Die FM202 stehen jetzt bei mir im Wohnzimmer und einen Subwoofer brauche ich nicht, tief genug gehen sie auch ohne Sub, und fürs Wohnzimmer reicht der Maximalpegel allemal.

Bei Ralph in der Aktiven Hifibörse steht ja noch ein Paar Silbersand FM201, welche so gut wie baugleich mit den FM202 sind, und ein Paar APC, welches wohl zu einem interessanten Preis abgegeben wird, steht auch da.

Gruß, Jörg
Bild
Siriuslux
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 601
Registriert: 13.05.2013, 13:46
Wohnort: Sandweiler / Luxembourg

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron