Stefan (Backes & Müller BM Line 35)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Stefan (Backes & Müller BM Line 35)

Beitragvon Schestc2 » 19.12.2013, 20:37

Well, wie ich zum aktiven Hören kam...?

Durch meinen Vater, der 1980 sich seine ersten BM6 kaufte und gemeinsam mit einem guten Plattenspieler jeden Abend laut Musik hörte. Klang damals schon gut, wenngleich ich mit 16 einen etwas anderen Musikgeschmack hatte.

Nächste Station waren meine ersten eigenen B&M''s, gebrauchte 12er in weiß, das war 1993 und die klangen noch besser, waren aber recht anfällig. Danach habe ich aufgrund von langen Auslandaufenthalten lange "pausiert", bis ich schließlich dieses Jahr zurück nach Europa gekommen bin und nun beschäftige ich mich eben wieder mit dem Thema "aktives Hören" und schaue mich derzeit um. Auch das Thema Streaming ist mir neu, aber interessant, aber das kommt später.

Und nun hier noch einmal meine konkrete Frage zur BM ICE und den Prime14:

Konkret: Was für einen Sinn macht es, wenn man die Prime14 (mit eingebauter Digitalplatine) direkt von einer ICE digital ansteuert? Soweit ich gelernt habe, reduziert man bei einer digitaler Lautstärkeregelung ja die Wortbreite, und da bei der Prime die einzelnen Chassis nicht wie in der Line Serie direkt angesteuert werden (oder vielleicht doch mit der extra eingebauten Platine?), müsste man doch theoretisch mit dieser Anschlussalternative Qualität verlieren. Oder hat die Ice auch bei digitaler Ansteuerung "normal" aufgebauter Aktivlautsprecher eine besondere Ansteuerungsart? Habe irgendwo gelesen, dass die einen speziellen Algorithmus haben.

Weiterhin, können die Boxen parallel analog und digital angeschlossen werden (z.B. zum Vergleichstest)? Frage ist wie das umzuschaltzen ist, denn die ICE erlaubt ja nur die Anwahl der Eingänge und nicht der Ausgänge oder fährt die ICE gezielt nach der Logik, wenn analoges Eingangssignal, dann automatisch auch analoger Ausgang und vice verca? Hier könnte man theoretisch ja auch einen CD Player analog und digital anschließen und testen, wobei ich mir eben nicht sicher bin, ob die ICE dann das analoge Eingangssignal auch analog an den LS weitergibt und das digitale eben digital. Habe irgendwo auch mal gelesen, dass die erst einmal alle Eingangssignale digitalisiert.

Wie Ihr seht, ein sehr spezielles Thema, leider findet man immer nur Info's über die Kombi ICE und Line Serie, aber selten einmal ICE und Prime.

DIe ICE gefällt mir übrigens deswegen so gut, weil Sie so vielseitig ist und dabei nicht zu Highendig daher kommt, speziell die 502.

Danke für Euer Feedback

Stefan
Bild
Schestc2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2013, 01:18

Beitragvon Zwodoppelvier » 19.12.2013, 21:21

Hallo Stefan,

willkommen "zurück" bei uns aktiv Begeisterten.

Ehrlich gesagt bin ich unsicher, ob hier im Forum schon Kollegen eines der B&M ICE-Geräte im Einsatz haben... Falls tatsächlich nicht, wäre ein sicher bestens informierter Ansprechpartner Herr Kühn vom Servicecenter Süd. Siehe z.B. seine Netzpräsenz und speziell die Info-Seiten zu den ICE-Vorstufen. Sollte die benötigte Info dort nicht vollumfänglich zu finden sein - einfach anrufen.

Die von Dir angedachte Kombination ist vermutlich auch allgemein interessant. Betreiber der Prime-Modelle sind hier reichlich vertreten; gerade die 14 hat mehrere Liebhaber und liegt qualitativ m.E. schon so nahe an den Line-Modellen, daß sich größerer Aufwand bei der Zulieferung in jedem Fall auszahlen dürfte.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1267
Registriert: 07.07.2010, 12:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Christian Kramer » 20.12.2013, 15:51

Hallo Stefan,

ich habe die erste ausgelieferte Prime14, noch mit dem Mundorf AMT, ich habe persönlich noch nicht das Bedürfnis auf irgendeiner digitalen Zuspielung, obwohl ich wahrhaftig schon einiges angehört habe.

Wenn du einige Informationen brauchst, dann vereinbare lieber ein Termin bei einem der beiden B&M Händlern.

Grüße Christian
Bild
Christian Kramer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 759
Registriert: 21.01.2008, 16:17
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Beitragvon Dave » 20.12.2013, 18:32

Hi Stefan,

Ich habe die Prime 14 (2013 Modell) mit analoger Zuspielung.

Ich habe die BM 20 im Workshop mit der ICE und digitaler und analoger Zuspielung gehört und da hat sich die digitale Zuspielung gelohnt. Ich denke bei der Prime 14 wird es die Vorteile aber denke ich nicht so klar ausspielen.

Ich kann dir da als Ansprechpartner Herrn Gülker raten der dir denke ich auch problemlos eine ICE zum testen überlässt.

Gruß
Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 204
Registriert: 25.06.2013, 09:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Schestc2 » 20.12.2013, 20:35

Vielen Dank für das Feedback so far. Vielleicht ganz kurz zur Klärung, bei mir steht momentan bereits eine 14er und auch eine ICE, an denen ich so manches ausprobiere. Ob ich Sie am Ende behalten werde, weiß ich noch nicht, aber ich hätte gerne mehr Klarheit über die Ansteuerungsvarianten.

Folgendes habe ich bemerkt:

* Der D/A Wandler in der ICE ist nicht schlecht, auf jeden Fall um einiges besser als der meines (Mittleklasse) Denon CD PLayers, überrascht ja auch nicht. Das geht auch einfach zu vergleichen, Digital CD an Digital ICE und Analog CD an Analog ICE, dann einfach per Fernbedienung an der ICE die Eingänge umschalten.

* Schwieriger wird es, wenn ich die Ansteuerungsvarianten der ICE an die Prime testen will. Wenn ich beide Ausgänge mit beiden Eingängen an der Box verbinde, wird das Signal, egal von welcher Quelle einfach übereinander gelegt und das kling schauderhaft. D.h. die ICE erkennt nicht an Hand der Quelle ob das Signal analog oder digital ankommt und wählt dann den entsprechenden Ausgang, sondern schickt beide Signale an den Lautsprecher.

* Das bedeutet, um den Unteschied von digital an digital und analog an analog zu testen, muss man aufstehen, und immer einen Stecker abziehen. Was auch bedeuten würde, dass ich nicht ohne weiteres Schallplatten über den analogen Eingang der ICE an die Boxen analog senden und ein digitales Signal vom Streamer oder CD digital an die Prime schicken kann, ohne zumindest ein Kabel zu ziehen. Das macht mir etwas Kopfschmerzen, denn zumindest theoretisch hielte ich das für eine vernünftige Lösung.

Schlußendlich bleibt die Frage, was kling denn nun besser? Es ist recht aufwendig alle Vaianten zu testen, weil ich zwischendurch immer aufstehen muss um eines der Lautsprecherkabel abzuziehen, außerdem spielt der digitale Ausgang etwas lauter als der analoge, d.h. ich muss bei der Lautstärke justieren. Mein absolut subjektiver Eindruck ist nach wie vor, dass die Prime mit dem digitalen Eingang noch eine Spur klarer und freier aufspielt als über den analogen. Der Unterschied ist aber nur bei sehr guten, deutlich feinzeichnenden Aufnahmen erkennbar, dann aber durchaus. So spiele ich die Box derzeit, aber verstehen möchte ich es trotzdem....

Frohe Weihnachten allen Forumsmitgliedern,
Stefan
Bild
Schestc2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2013, 01:18

Beitragvon Dave » 20.12.2013, 22:36

Hallo Stefan,

Das verstehe ich nicht:

Backes & Müller hat geschrieben:Am Digitaleingang des Lautsprechers schließen Sie dann parallel den Digitalausgang der ICE 502 an.

Wählen Sie auf Knopfdruck zwischen den Modi: Röhre oder Transistor bzw. analog oder digital.

Laut Beschreibung schaltet man zwischen analog und digital um aber hat nicht beides gleichzeitig?

Gruß
Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 204
Registriert: 25.06.2013, 09:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Schestc2 » 20.12.2013, 23:03

welcher Knopf denn ? Es lassen sich über die Fernbedienung nur die Eingange schalten, nicht die Ausgänge.
Bild
Schestc2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2013, 01:18

Beitragvon Dave » 20.12.2013, 23:09

Ich habe leider die ICE selber (noch) nicht. Auf den Produktfotos ist hinten aber ein roter "select" Schalter. Im Workshop war das umschalten eigentlich recht schnell und habe auch nicht gesehen das Kabel dafür abgezogen wurden.

Gruß
Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 204
Registriert: 25.06.2013, 09:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Schestc2 » 20.12.2013, 23:16

Den hat aber nur die 802, Deine zitierte Beschreibung aus dem Prospekt gilt aber für die 502 und die hat eben diesen Schalter nicht, obschon Sie gleichfalls digital und analog ausgeben kann. Die kann zwar nachgerüstet werden mir der digitalen Lautstärkeregelung speziell für die Lineserie, sollte aber dennoch die Möglichkeit bieten, die Ausgänge zu wählen. komisch das.....
Bild
Schestc2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2013, 01:18

Beitragvon Schestc2 » 20.12.2013, 23:18

Zusatz: Den Seletct Taster hat die 502 auch, aber der schaltet nur die acht Eingänge.
Bild
Schestc2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2013, 01:18

Beitragvon MarcB » 21.12.2013, 22:42

Christian Kramer hat geschrieben:ich habe die erste ausgelieferte Prime14, noch mit dem Mundorf AMT, ...

Hallo Christian, sind die neueren Modelle nicht mehr mit Mundorf AMT?

Gruß Marc
Bild
MarcB
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 447
Registriert: 29.12.2010, 12:41
Wohnort: Neunkirchen Saar

Beitragvon beltane » 22.12.2013, 12:32

Hallo Marc,

lt. Website von Backes & Müller wird weiterhin der AMT von Mundorf als HT verbaut. Teilweise steht in einigen Beschreibungen im Netz zu lesen, dass B&M diesen modifizieren.

Schöne Festtage

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1937
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Christian Kramer » 22.12.2013, 15:30

Ich hatte im Hifi-Forum gelesen, dass der Hersteller gewechselt wurde, wie auf den Bildern zusehen ist, hat sich da was getan.

Grüße Christian
Bild
Christian Kramer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 759
Registriert: 21.01.2008, 16:17
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Beitragvon MarcB » 22.12.2013, 20:26

War wahrscheinlich zu teuer. Irgendwo gabs dann billigere China Chassis? Würde mich nicht wundern. Und das in solch teuren LS...... :oops:
Bild
MarcB
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 447
Registriert: 29.12.2010, 12:41
Wohnort: Neunkirchen Saar

Beitragvon Dave » 22.12.2013, 20:53

Woher kommen denn solche Gerüchte? Auf allen Webseiten vom Vertrieb und von B&M selbst wird klar weiterhin von modifizierten Mundorf AMT geredet. Soviel ich weiß, hat die BM Prime 14 die Variante von der BM Line 25 irgendwann übernommen, die auch später trennt. Die erste BM 14 hatte bei 1000 Hz getrennt? Jetzt sollte es bei 800 Hz sein?

Ich denke es ist generell billiger den identischen AMT in beide LS zu verbauen wo dann der Prime User profitiert. Letztendlich kamen ja viele Entwicklungen aus der Line Serie der Prime Serie zu gute...

Das Zylinderwellenabstrahlelement der BM Line 25 erzeugt alle Frequenzen oberhalb von 800Hz.

Der von Johannes Siegler modifizierte AMT Hochtöner in der Prime 14 ist bruchfrei, also ohne Mittensenke, an den Bass angekoppelt. Alle Töne oberhalb von 800 Hz werden vom Zylinderwellenstrahler erzeugt.

Das ist der aktuelle Stand und es wurde diese Mittensenke von dem ersten Modell doch immer moniert?

Alter Stand siehe hier:

http://www.backesmueller.de/bm/de/pdf/p ... 4-2011.pdf

So präzise und voluminös ihr Bass ist, so farbenfroh und seidig sind die Mitten, die bereits bei exotisch niedrigen 1000hz vom Tweeter übernommen werden


Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 204
Registriert: 25.06.2013, 09:27
Wohnort: Augsburg

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste