Thomas (Adam S3V)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Thomas (Adam S3V)

Beitragvon Meiler » 10.04.2013, 13:48

Hallo zusammen!

Nicht neu in Foren, so seit inzwischen 11 Jahren im Hifi Forum unter dem gleichen Nick unterwegs, bin ich nun auch hier gelandet. Wie es Sitte ist, möchte ich mich kurz vorstellen und meinem Werdegang zum (überzeugten) Aktiv Hörer kurz vorstellen!

Ich selber bin 48 Jahre alt, lebe in Köln und bringe als ausgebildeter Elektroniker und Dipl-Ing. der Elektrotechnik auch etwas technischen Sachverstand mit. Musikalisch liegt mein Interesse bei Pop und Rock, Elektronik, querbeet von den Doors und die ganzen klassischen Sachen über Yello, (die beiden Genannten waren wohl wichtig in meiner "Prägephase" in den Achzigern) über Stones, Prince, Kraftwerk, Grobschnitt (inzwischen eher weniger, kannte die Jungs mal persönlich) bis hin zu neueren elektronischen Sachen wie Kalkbrenner, etc. oder Britpop à la Oasis, Blur. Hier könnte ich jetzt beliebig noch viele weitere nennen, aber die Auswahl trifft den Kern ganz gut. Weniger interessant ist Jazz, Soul, etc. In Summe also eher herzhaft und gerne etwas lauter.

Über die Jahre meiner "Konsumentenkarriere", die nun schon über 30 Jahre dauert, habe ich so manches begehrt und vieles besessen: angefangen von einer MBO Mini Anlage, im zarten Alter von 14 Jahren bin ich dafür in den Sommerferien arbeiten gegangen und konnte anschliessend Radio und bei Kumpels aufgenommene Alben auf Kassette hören! Und natürlich konnte man Mal Sandocks Hitparade auf WDR 2 aufnehmen! Irgendwie hat man auch damals schon erkannt, dass es immer irgendwie besser geht und meine Kumpels je nach Budget oder spendierfreudiger Oma die bessere Technik auffahren konnten.

Es folgte eine Boxenbauer Karriere (Intertechnik, Beyma Chassis, Mivoc, Seas, etc.) und eine Phase mit dicken Harman Kardon Verstärkern, sowie schon sehr früh ein CD Player. Schallplatten waren nie mein Ding, ich war von Anfang an doch sehr von der Überlegenheit der digitalen Widergabe überzeugt. In den frühen Tagen, in den Achzigern, war das ohnehin nicht strittig: Die Fachpresse, mit damals schon aktiven Referenzen a la BM 20, hakte Klangdifferenzen zwischen CD Playern einfach mal ab. Damals gab es wohl noch genügend Nachfrage nach CDs und Hardware und die Industrie machte auch noch Geschäfte ohne viel Geschwurbel in der Stereo …

Die aktive Phase begann für mich vor etwa 10 Jahren mit den Mackie HR 824. Neugierig geworden bin ich übrigens über die einschlägigen Foren, wer kennt denn den Malte noch? Der muss ja inzwischen in der Fachpresse schwurbeln… Wobei seine Anfänge in der Audio ja recht vielversprechend waren und aktive Themen durchaus mehr Relevanz genossen. Aber jetzt… wäre wohl ein Thema für sich und gehört hier nicht hin…

Ich war auf jeden Fall relativ platt vom Klang dieser doch relativ günstigen Aktivlautsprecher, die ich dann irgendwann noch mit einem Nubert AW1000 ergänzt habe. Betrieben hab ich die Lautsprecher an einer Parasound P-LD 1000 Vorstufe, Sony DAT und Marantz CD Player. So habe ich einige Zeit zufrieden Musik gehört.

Über die Zeit folgten andere Vorstufen und vor etwa 3 Jahren die Adams. Aktuelle Konfiguration: Audiolab DQ 8200 Vorstufe, jeweils digital verbunden mit Teufel Raumfeld Netzwerkspieler, Hifidelio Pro, netzwerkfähigem LG BR Player und Unity Media Receiver für TV/ Radio. So um die 500 Alben Musik (FLAC/ MP3) lagert auf div. Festpatten und zentral auf einer NAS. Ich genieße den Komfort, über verschiedene Wege auf meine Musiksammlung bequem vom Sofa aus zugreifen zu können! Der Gerätefuhrpark im Wohnzimmer sieht eigentlich –im Vergleich zu früher-wenig eindrucksvoll aus: Keine LED Kirmes, fingerdicken Chromfronten oder zuckende Zeiger!

Aber dafür bin ich vom Klang meiner Adams absolut überzeugt. Zu beschallen sind 50m² Wohn/Essbereich. Das geht sogar ohne den Nubert Subwoofer ganz hervorragend! Der beschallt mich gerade beim Internet Radio hören im Arbeitszimmer vor dem PC und entlastet meine Audio Engine untenrum. Im Nahfeld übrigens recht eindrucksvoll…

Vor drei Jahren hatte ich mir einige (wohl die üblichen) Kandidaten angehört, KH O300 war gut, konnte mich aber mit der Optik nicht anfreunden, KH O410 besser, aber zu teuer und etwas klotzig. MEG alles phantastisch, aber zu teuer und die Optik ebenfalls nicht mein Ding. So wurden es dann die Adams. Am Hörplatz (ca. 3m gleichseitiges Dreieck) gibt es eigentlich nichts, was nicht klingt. Mit leichter Raumanpassung (+2dB in den Bässen und den Höhen) und einigermaßen zentral am Sweet Spot sind die Lautsprecher schlichtweg nicht vorhanden, der Radiosprecher sitzt in der Mitte, die Stereoortung funktioniert sowohl in der Breite als auch in der Tiefe ganz hervorragend, da ist eigentlich nur Musik. Oder auch gerne mal krachende Soundeffekte bei DVDs…

An der Optik der Adams habe ich dann vom Tischler meines Vertrauens doch noch was machen lassen, so eine Art Übergehäuse mit Frontabdeckung in Bubinga Furnier. Die LS stehen im Originalzustand nur drin, also Garantie etc. kein Thema, auch nach hinten offen wg. Kühlung. Vielleicht kann ich ja mal Bilder posten.

Fazit: Ich bin als Kunde für die Hifi-Industrie auf absehbare Zeit wenig interessant und werde weitere Investitionen wohl eher im Bereich Netzwerk/Mediaplayer tätigen. Oder irgendwann mal auf 5.1 gehen. Aber zumindest 5.1 liegt in weiter Ferne, Stereo reicht auch bei Filmen völlig, finde ich. Und ich hätte ein Problem Rear LS überhaupt aufzustellen, da der Raum hinter dem Sofa noch weitergeht…

Das soll es an dieser Stelle mal für den Moment gewesen sein - ich freue mich auf einen interessanten Austausch zum Thema aktives Hören! :cheers:

Gruss
Thomas
Bild
Meiler
inaktiv
 
Beiträge: 9
Registriert: 29.03.2013, 13:38
Wohnort: Köln

Beitragvon vierzigo » 10.04.2013, 16:18

Hallo Thomas,

willkommen bei den Aktiven Hörern, Mal Sondock, ja da hatte ich auch damals aufgenommen oder die Schlagerrallye damals, man das waren schon seltsame Zeiten, ist ja heute alles einfacher geworden.
Wie bist du denn auf Bubinga aufmerksam geworden, das kennt ja nicht jeder.

Viel Spass hier im Forum.

Grüße

Oliver
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 691
Registriert: 08.04.2009, 21:39
Wohnort: 47179 Duisburg

Beitragvon Meiler » 10.04.2013, 19:02

Hallo Oliver,

Danke für die nette Begrüssung! Die WDR Schlagerrally hatte ich glatt vergessen :D
Zum Furnier: der Tischler meines Vertrauens hat mir ein paar Vorschläge gemacht, sieht insgesamt so aus: http://img4web.com/view/5EWZ4Q In echt wirkt es allerdings deutlich edler, als es auf dem Bild rüberkommt. Zum Vergleich vorher: http://img4web.com/view/Z98DDK

Im Übrigen hatte ich mich vertan mit dem Holz: es ist Zebrano. Und das kennt eigentlich jeder, der mal mit einer Mercedes E Klasse Taxi gefahren ist :mrgreen:

Gruss Thomas
Meiler
inaktiv
 
Beiträge: 9
Registriert: 29.03.2013, 13:38
Wohnort: Köln

Beitragvon gregor » 10.04.2013, 19:25

Hallo Thomas,

willkommen! Ist noch gar nicht so lang her, da war ich noch der einzige mit diesem Lautsprecher, aber keine Angst, wir sind immer noch unglaublich exclusiv. Schön zu lesen, dass Du zufrieden bist, ich bin es auch und mir gefällt auch die Optik, bei mir stehen sie aber auch nicht im Wohnraum.

Beste Grüße
gregor
Bild
gregor
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 555
Registriert: 08.03.2010, 21:08

Beitragvon vierzigo » 10.04.2013, 20:28

Hallo Thomas,

nun Zebrano, das ist ja wirklich edel, hatte mal ein Azubi von mir beim Gesellenstück verarbeitet, das stinkt echt extrem beim Verarbeiten, aber nach dem Lackieren ist das Gottseidank weg.
Sieht wirklich chic aus.

Grüße

Oliver
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 691
Registriert: 08.04.2009, 21:39
Wohnort: 47179 Duisburg


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Lauscher und 3 Gäste