Matthias (Backes & Müller BM 40)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Rudolf » 21.04.2008, 16:59

Hallo Matthias,

da geregelte Lautsprecher insbesondere auch für ihr Können bei geringen Lautstärken berühmt sind, hast du gewiss nicht die Probleme der Besitzer anderer Lautsprecher, die verzweifelt immer lauter drehen müssen und letztendlich doch nie an die gewünschten (Hör-)Informationen kommen.

Viel Spaß bei uns im Forum!

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4926
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Michael » 21.04.2008, 19:49

Hallo an alle, die die wandnahe Aufstellung von Matthias BM 40 anscheinend genauso beschäftigt wie mich.

Und insbesondere Winfried hat sicherlich recht mit seinem 3-mal-"nein"-Beitrag.

Und trotzdem, Matthias wird wohl, und ich bin mir sicher, auch Winfried zweifelt daran nicht, schon beurteilen können, obs klingt oder nicht. Auch können wir alle nicht beurteilen, was in einem anderen Raum und vor allem anderen Abständen zu den Seitenwänden an Verbesserungen mit den BM 40 bei gleicher Kette möglich wäre.

Fast nichts, spürbar besser, dramatisch besser? Und trotz Winfrieds nachvollziehbaren Einwänden:
Franz, Rudolf und andere BM- und Silbersandbesitzer im Rheinland wie auch ich waren bestimmt schon alle ein- bzw. mehrmals beim Krings in Bonn. Eine so "unmögliche" Boxenaufstellung trauen sich wohl noch nicht mal Media Markt und Konsorten den Kaufinteressenten anzubieten.

Und Mister Krings wird den Teufel tun und seine Hochpreis-LS beschissen klingen zu lassen. Und trotzdem hält er über die gesamte Zeit die unmögliche LS-Aufstellung bei. Der lässt Boxen völlig verdeckt in der 3-ten Reihe vor sich hinspielen und man (ich) bin mir nie sofort sicher gewesen, welche von den Boxen in der 1-ten Reihe nun gerade spielen! Irgendwie und warum auch immer scheinen das geregelte aktive besser hinzubekommen als passive LS.

Oder erliegen wir BM und Silbersandbesitzer beim Krings nur allzuleicht und gern dem Eindruck, die können das wirklich besser? Dieser Glauben erleichtert uns vor uns selber (und evtl. vor anderen) sicherlich die Rechtfertigung des Kaufs von so teuren Boxen.

Funktioniert die Kringssche Aufstellung also auch bei Passivboxen, nur hat sich noch keiner getraut, es auszuprobieren? Glaub ich aber eher weniger.

Deshalb für alle, die evtl. noch nicht auf der Homepage vom Krings waren, schaut mal rein bei http://www.johannes-krings.de, dort wiederum unter "Impressionen", weiter unter "Studio", dort bei den kleinen Bildern das jeweils rechte Bild in der 1. und 2. Reihe. Mist Aufstellung, oder?! Und trotzdem kaufen bei ihm die Leute teure LS, auch wenn sie zu Hause evtl. teure Passive stehen haben!

(Ich hab mal beim einem Händler teure Passive mit bester Elektronik und fahrradreifendicken LS-Kabeln gehört. Es sprang trotzdem irgendwie kein Funke über. Bin nach Hause, hab' meine BM 4 mit Billigelektronik davor angeschaltet, und die Welt war irgendwie in Ordnung. Da hat es wieder Spaß gemacht, Musik zu hören.)

Tja, es ist alles nicht so einfach zu erklären, gottlob, sonst könnten wir uns hier im Forum ja auch gar nicht so schön unterhalten

Michael (aus Bonn)
Bild
Michael
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.01.2008, 19:51
Wohnort: Bonn

Beitragvon wgh52 » 21.04.2008, 20:22

Hallo Michael,

Deinem Beitrag widerspreche ich nicht, sondern danke dafür, er ist wirklich interessant!

An alle,
In meiner Ausgangsfrage hatte ich auch bewusst gefragt ob nicht Einflüsse deer wandnahen Aufstellung auf die Ortung festzustellen wären. Nun, das ist inzwischen eindeutig mit "Nein" beantwortet, insofern bin ich zufrieden, auch wenn ich nicht wirklich verstehe warum das so sein kann. Aber ich akzeptiere das und habe (vielleicht mehr für mich selbst) Erklärungsversuche gemacht. Damit können wir getrost zu anderen, interessanten Diskussionen übergehen.

Danke an alle Beteiligten; und sorry, dass ich diesen Thread mit meiner Frage etwas "umgeleitet" habe, das war nicht meine Absicht, sondern Neugier...

Beste Grüsse,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4583
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Franz » 21.04.2008, 21:11

Hallo Michael,

warum Johannes Krings seine LS so vorführt, ist eigentlich klar: Er will verblüffen. Denn, wie es Herr Müller schon bei der LS-Beschreibung der 501 schrieb:

Micahel hat geschrieben:"Überraschend, dass räumliche Abbildung mehr von präziser Wiedergabe abhängt, als von der Geometrie der Aufstellung."


Und genau das kann er mit dieser abenteuerlich wirkenden Aufstellungsmethode - Verstecken der LS - demonstrieren.

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon paul-atreides » 21.04.2008, 22:54

Ich hatte eigentlich nicht die Absicht mit meiner Präsentation "wie ich zum aktiven Hören kam" eine Diskussion loszutreten :) aber spannend ist das Ganze schon.

Vielleicht hole ich noch ein wenig aus: In unserem ersten Haus, hatte ich ein deutlich!! größeres Zimmer für mein Hobby, allerdings nicht einfach rechteckig sondern mit einem Versatz. Und da stand zuerst die BM 14 und klang fad, und kurze Zeit die BM 40 und klang fad, nur halt beeindruckend fad :cry:. Als wir dann umgezogen sind hatte ich genau zwei Möglichkeiten, entweder ich nehm das neue kleinere Zimmer oder das neue kleinere Zimmer. Die Wahl war einfach, ich hab das neue kleinere Zimmer genommen :? . Ich hab das Schlimmste befürchtet, schließlich bin ich ja nicht ganz unbedarft in Sachen Aufstellung aber siehe da, seit der Überholung bei BM und mit anschließender Einmessung klingt die BM 40 richtig gut, beeindruckend gut. Auf jeden Fall besser als im "alten" Zimmer, viel besser. Ich habe solche Phänomene schon des öfteren erlebt. Zum Beispiel bei Zimmern mit Dachschrägen ist die Aufstellung der LS überhaupt nicht mehr einschätzbar, außer von Akustik Fachleuten vielleicht.

Auf jeden Fall hab ich die Erfahrung gemacht, und die wird von allen die meine Anlage mal gehört haben geteilt, dass der Klang der BM 40 nicht signifikant unter einer wandnahen Aufstellung leidet. Aber das ist nur meine Meinung.

Grüße
Matthias
Bild
paul-atreides
inaktiv
 
Beiträge: 9
Registriert: 18.04.2008, 08:46
Wohnort: Nussloch

Beitragvon asb » 21.04.2008, 23:25

Hallo Matthias,

paul-atreides hat geschrieben:Ich hatte eigentlich nicht die Absicht mit meiner Präsentation "wie ich zum aktiven Hören kam" eine Diskussion loszutreten, aber spannend ist das Ganze schon.

Find ich ok, wir sind in einem Forum, wo es ja um Austausch und Diskussionen gehen sollte.

Das sich das bei dir gut anhört, kann ich mir schon vostellen (bis auf den wahrscheinlich recht hohen Nachhall, der ja aber auch subjektiven Empfindungen unterliegt...ich mags eher trocken).

Durch die wandnahe Aufstellung müsste sich zwar eine Bassbetonung ergeben, die man aber durch geeignete Wahl des Hörplatzes einigermassen kompensieren kann. Der Vorteil liegt bei deinen Lautsprechern eindeutig in der Anordnung der Tieftöner, die für eine gleichmässige Anregung des Raumes sorgen. Das kann man schon als SBA bezeichnen. Diese Tatsache müsste für eine geringere Ausprägung vertikaler Moden verantwortlich sein, eigentlich auch in der horizontalen, quer zu den Lautsprechern.
Zum anderen stehen sie recht symmetrisch (bis auf ein evtl. Fenster auf der rechten Seite...wenn ich die Schatten richtig interpretiere), was für eine "richtige" Ortung zwischen den LS m.E. wichtiger ist, als eine freie Aufstellung. Des Weiteren kommen die ersten Reflektionen sehr zeitnah und aus fast der gleichen Richtung. Das fände ich besser, als wenn die ersten Reflektionen aus einer ganz anderen Richtung kämen oder (noch "schlimmer") aus unsymmetrischer Umgebung.

Solch eine Aufstellung (in Verbindung mit den Lautsprechern) würd ich mir gern mal anhören. Eben spannend. ;)


Grüsse Andy
Bild
asb
inaktiv
 
Beiträge: 34
Registriert: 17.12.2007, 16:31
Wohnort: Berlin

Beitragvon paul-atreides » 22.04.2008, 00:05

Hallo Andy,

das mit dem Fenster stimmt und die LSP sind symmetrisch aufgestellt. Der Klang ist für mich!!! überragend und das ist wohl auch Sinn der Übung.

Zum Beispiel macht die Mac einen viel sauberen Bass als der Marantz SR14 MK II den ich vorher hatte. Das hätte ich so nicht vermutet, gilt doch der Mac Klang als eher bassbetont. Überhaupt spielt die Mac völlig unspektakulär aber extrem musikalisch. Das passt ideal zur BM.

Grundsätzlich ist jeder Interessierte eingeladen sich das Ganze anzuhören. Letztendlich ist das Ergebnis Maßstab der Dinge.

Gruß
Matthias
Bild
paul-atreides
inaktiv
 
Beiträge: 9
Registriert: 18.04.2008, 08:46
Wohnort: Nussloch

BM 40 grüßt BM 40

Beitragvon H-R » 22.04.2008, 01:07

Herzliche Grüße aus dem bayerischen Raum nach dem schönen Heidelberg. :D :D :D

ich glaube wir beide können in unseren Hörräumen vorführen, daß unsere 40er trotz einer wandnahen Aufstellung wirklich gut klingen können. Bei mir hat z.B. jede Box ihr eigenes PPG zur Anpassung an den Raum, und ich habe diese Einstellung etwas nach meinem Gehör eingestellt. Dein Weg ist sicher etwas genauer. Ich werde deswegen Dich mal demnächst deswegen kontaktieren.
Mein Boxen sind in der bekannten bayerischen Hauptfarbe "Schwarz" , da bei mir schon im Wohnraum eine anderes Holz vorherrscht. Dein Holzton ist auch sehr schön, wie ich sehen kann.

Weiterhin Dir viel Spaß damit

Hansjörg

P.s Fall der Baß bei Orgelkonzerten Dir nicht ausreichen solte, es gibt dafür sogar noch ein Subsonus. Nur sollten es dann die Wände wirklich massiv sein und Du solltest allein wohnen. :lol:
Bild
H-R
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2008, 01:17
Wohnort: Germering

BM 40 er grüßt zurück!

Beitragvon paul-atreides » 22.04.2008, 22:12

Hallo Hansjörg,

Herzliche Grüße zurück ins schöne Bayern (ich habe 1 1/2 Jahre in der Nähe von München gearbeitet) und danke für die Blumen in bezug auf Heidelberg (ist aber wirklich schön hier :lol: ) Und stimmt, wir können das vorführen was auch mit einer wandnahen Aufstellung möglich ist (endlich jemand der mir zustimmt :lol: ). Nein wirklich, mit der BM 40 geht das.

Ich habe übrigens große Hochachtung (nicht zynisch gemeint) vor denen die ihre Anlage nach Gehör einstellen. Ich selbst habe in meiner Zeit bei einer Selbstbaufirma oft genug live erlebt wie sehr einem das Gehör einen Streich spielen kann. Das muß man erlebt haben, dass ist manchmal sehr ernüchternd. Aus diesem Grund stehe ich vielen Kabeln und Zubehörtests und Empfehlungen immer sehr kritisch gegenüber. Auf Grund dieser Erfahrungen (wohlgemerkt in der Profiszene) überprüfe ich meine PPG Einstellungen mit RosaRauschen und einem Frequenzanalyzer. Du kannst mich gerne deswegen kontaktieren, ich bin immer froh mit Gleichgesinnten im Gespräch zu sein.

Apropos: mehr Bass als im Augenblick ist (auch nach der Überholung) nicht nötig, der ist ausreichend :lol: und tieeeeefffff :lol:

Grüße
Matthias
Bild
paul-atreides
inaktiv
 
Beiträge: 9
Registriert: 18.04.2008, 08:46
Wohnort: Nussloch

Vorherige

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Tinitus und 2 Gäste