Reiner (Abacus/Manger 107, A-Box 10 AMT, Avalon Ascendant)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon vierzigo » 11.01.2018, 21:09

Hallo Reiner,

ich kann nicht sagen wie oft ich nunmehr bei dir war, was ich immer feststellen konnte, es wurde immer besser, aber beim letzten Mal, da hat es mich doch richtig aus dem Häuschen gebracht, ich hätte nie gedacht das sich deutsche Volkslieder so schön anhören können, ich möchte sagen die Musik hat mich so richtig eingefangen, die hat mein Innerstes berührt, das hatte ich bisher so noch nie erfahren.
In diesem Sinne, alles richtig gemacht. :cheers: Du bist tatsächlich angekommen.

Ich kann euch allen nur empfehlen den lieben Reiner mal zu besuchen, es lohnt sich!

Grüsse

Oliver
Bild
vierzigo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 703
Registriert: 08.04.2009, 21:39
Wohnort: 47179 Duisburg

Beitragvon easy » 12.01.2018, 15:49

Moin zusammen,

Andi, danke für die Glückwünsche. Das Mitbringen lässt sich sicherlich einrichten, hab ja ein großes Auto. Der Vergleich würde mich auch interessieren, und zugleich könnte ich dann deinen Phonozweig hören, von dem einige Hifi-Freunde viel Positives berichtet haben.

Ich hatte die BAT VK51 ja auch bei mir zum Test. Vor meinem Kabeltausch im Sommer gefiel sie mir ein wenig besser gegenüber der MFE, etwas klarer und noch größerer Raum, die Musik kam ein Stückchen vor. Nach dem kompletten Austausch der Kabel war es genau anders herum, das was vorher die BAT machte, erledigten jetzt die Kabel. Nun wurde es mir zu viel und die MFE konnte es wieder ausgleichen. Der Unterschied MFE/Ultrapath ... ihre Schnelligkeit und der noch bessere Punch, gerade bei Klassik geniesse ich das sehr.

Oliver, du bist ja nicht der einzige Besucher, den mein Setup so tief in die Musik hinein zieht. Ich habe dir ja querbeet vorgespielt und deine Begeisterung hast du ja durch spontanes Klatschen nach Beendigung der verschiedenen Songs kund getan. Sicherlich gehören Volkslieder wie Friedrich Silcher mit "Ännchen von Tharau" auch nicht zu meiner bevorzugten Musikrichtung, aber so realistisch wie die Avalons das in den Raum gestellt haben, ja, da kann einem schon ganz warm ums Herz werden.

Ich bekomme die Veränderungen ja nur schleichend mit und bin immer wieder erstaunt, daß meine "kleinen Zwerge" das immer noch aufzeigen können, aber für dich, nach ca.3/4 Jahr Abwesenheit, muss es sehr deutlich gewesen sein. Schön dass du diesmal mehr Zeit mitgebracht hattest und wir beide tief in die Musik abtauchen konnten. :cheers:

Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Vittorio » 16.01.2018, 00:53

Hallo Reiner,

es freut mich ungemein, dass Du mit Deiner Anlagekonstellation „fertig“ bist! Dass ich aber seit fünf Jahren immer noch nicht geschafft habe, bei Dir reinzuhören, eher weniger. Das muss ich demnächst unbedingt nachholen. Nicht zuletzt, weil ich ebenfalls Interesse an einer Ultrapath Referenz Vorstufe habe.

Reinhard Hoffmann meinte, dass ich mich mit einem Test an meiner Anlage bis zum Frühling gedulden muss. :?

Beste Grüße
Vittorio
Bild
Vittorio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 340
Registriert: 11.01.2011, 01:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon easy » 17.01.2018, 20:51

Hi Vittorio,

ist Vorfreude nicht die schönste Freude :D

Ich denke schon , daß die Ultrapath auch in deiner Kette sehr gut passen würde. Allerdings wird sie im Neuzustand nicht ihr volles Potenzial ausspielen , bei mir haben die Röhren jetzt ca. 200 Std. Betrieb hinter sich und nun zeigt die Vorstufe ihr wahres Können.

Gestern war Thomas (thomas 2) hier , der meine Anlage bestens kennt , aber die Ultrapath noch nicht gehört hatte und sprach von einer unglaublichen Steigerung gegenüber seinem letzten Besuch.Sicherlich ist es nicht alleine die Vorstufe , sondern auch die inzwischen gut eingespielten Kabel sowie auch das Beci Zubehör.
In der Summe macht es sich allerdings sehr deutlich bemerkbar.

Ich hatte vor zu den HIFi Tagen nach HH zu kommen und dich dann auch zu besuchen mit der Ultrapath ,aber durch das miserable Wetter momentan , habe ich mir stattdessen ab nächste Woche 2 Wochen Fuerte gebucht :D :D .Für mich Glück und für dich halt Pech , so musst du noch bis zum Frühjahr warten ,bis Reinhard dir die Vorstufe schickt.
Aber vielleicht schaffst du es vor dem Frühjahr doch noch nach Düsseldorf ,dann kannst du sie zumindest bei mir hören.

Lieben Gruß

Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon thomas2 » 18.01.2018, 21:33

Liebe Forenten,

ja, ich hatte das große Vergnügen Reiners Gesamtkunstwerk zu hören. :shock:

Es ist in Summe, dass beste was ich bis dato gehört habe. Egal ob Keller, große Orchesterbühne oder Studio-die Darbietung ist klanglich so genial, dass man "Mittendrin statt nur dabei" ist. Es ist unglaublich.

Ohne es böse zu meinen- aber es wurde geschrieben, dass nur Aktivlautsprecher einem das Live Gefühl bieten können. Ich kann nur dazu auffordern, der meint am Ende seiner Reise zu sein und glaubt, das für sich beste Set Up gefunden zu haben- egal Passiv oder Aktiv, sich mal die Darbietung seines geliebten Titels beim Reiner anzuhören.

Ich bin jedenfalls wieder gefrustet nach Hause gefahren und überlege bereits, was ich tun MUSS!

Reiner, ich gratuliere Dir wirklich zu dem was Du dir akribisch erarbeitet hast. Es ist der wahre Musikhimmel. :cheers:

Viele Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 146
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon Bernd Peter » 18.01.2018, 21:38

Hallo Reiner,

habe ich mir stattdessen ab nächste Woche 2 Wochen Fuerte gebucht


hoffe, es liegt nicht an der HiFi Anlage. :roll:

Nette Grüße

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3169
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon easy » 19.01.2018, 10:04

Moin Bernd Peter,

ich mag deinen Humor. :wink:

Mein lieber Thomas ,
es besteht kein Grund gefrustet zu sein , denn deine Anlage spielt selbst auf hohem Niveau.Ich kenne sehr viele Anlagen auch hier aus dem Forum und kann das dementsprechend einschätzen. :cheers:

Lieben Gruß

Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon thomas2 » 19.01.2018, 16:56

Danke Reiner, aber es hilft mir wenig. :?
Höre gerade Anna Sophie Mutter- tja, dass ist eine kleine Welt in der akustischen Darbietung.

Wir müssen weiter daran arbeiten. Aber erst mal schönen Urlaub. Boah Sonne :D

Viele Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 146
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon SolidCore » 19.01.2018, 19:19

Hallo Reiner

Jetzt fährst du schon wieder in den Urlaub ? Dir geht es gut.
Dann komme ich eben im Februar mal rum zu Dir.
Ich freu mich jedenfalls für dich, das du nun einen Endstand erreicht hast.
Eine bessere Vorstufe ist immer eine klare Bereicherung, das habe ich selbst auch kürzlich wieder
erlebt. Und deine neue Verkabelung wird ebenfalls seinen Beitrag dazu leisten.
Wenn die Geräte entsprechend sind, behaupte ich schon seit Jahren, kommt man ohne gute Verkabelung
nie zu einer "richtig" gut spielenden Anlage. Und du hast da extrem konsequent gehandelt. Finde ich gut :).
Nun gilt es, sich mehr der Musik zu widmen, und vieles neu zu entdecken. Viel Spass dabei.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 463
Registriert: 12.12.2014, 11:38

Beitragvon easy » 19.01.2018, 22:06

Hi Stephan,

Du kannst dich ja jetzt auch nicht über Zeitmangel beklagen. :wink:

Ja, melde dich halt nach Karneval , dann werden wir spontan einen Termin finden und bring halt deine Musik mit , sonst nerve ich dich mit Klassik :mrgreen:

Gruß

Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon easy » 30.03.2018, 18:53

Hallo zusammen,

Da ich ja schon geschrieben hatte mit meinem Setup am Ende meiner Wünsche zu sein und nach wie vor von der Wiedergabe verzaubert bin, wie auch alle meiner diesjährigen Besucher sehr begeistert waren und von einem nie zuvor gehörtem Erlebnis sprachen, habe ich mich entschlossen einen schon seit längerem geplanten Entschuss zu starten.

Psychisch kranken Menschen, denen bislang weder Ärzte und Psychologen wirklich helfen konnten und offen für Musik sind, mal Hörsessions an meiner Anlage anzubieten.

Da meine Anlage nach Aussage meiner vielen, vielen Besucher scheinbar was besonderes hat und Musik wunderbare Heilkraft besitzt, wäre das einen Versuch allemal wert.

Also, wenn ihr in eurem Umfeld jemand kennt, der an diesem Projekt Interesse hat, lasst es mich wissen.


Wünsche allen Frohe Ostern
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Horse Tea » 30.03.2018, 19:50

Hallo Reiner,

meine allerhöchste Hochachtung für das Projekt. Ich wünsche ganz viele schöne Erlebnisse dabei, neue Erfahrungen und, nicht zuletzt, Heilerfolge bei den Patienten.

Hast Du Dir schon Gedanken über die Musik gemacht, die es zu hören gibt? Manche werden selbst wissen, was sie gerne hören, andere nicht.

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 511
Registriert: 19.03.2016, 21:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon easy » 31.03.2018, 15:52

Naja, warten wir mal ab, ob es überhaupt angenommen wird.
Jedenfalls wollte ich es einfach nur anbieten, da die Anlage mir schon oft in schwierigen Situationen einfach sehr geholfen hat alles wieder positiver zu sehen und auch an den Reaktionen etlicher Besucher, die nach den Hörsessions einfach völlig entspannt und glücklich waren. Daraus hatte sich dann die Idee entwickelt, daß es dann vielleicht auch anderen helfen könnte.

Also warte ich ab und falls sich keiner meldet, wird sie zumindest mir und meinen weiteren Besuchern viel Freude machen ... und ja, Musik ist querbeet reichlich vorhanden. :cheers:

in diem Sinne
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon thomas2 » 01.04.2018, 11:42

Hallo Reiner,

eine sehr schöne Idee, die Du da vor hast umzusetzen.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du dann dazu gebeten wirst, ähnliches Hörvergnügen privat bei deinen Gästen umzusetzen. Ich merke ja selbst, wie wichtig für mich die Musik geworden ist. Sicher hat das alles auch bei mir persönlich mit fortschreitenden Alter zu tun und der Erkenntnis, dass die derzeitige Arbeit mit Dreischichtsystem zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht mehr den Spaß macht, der noch vor 20 Jahren tatsächlich vorhanden war.

Und das moderne Arbeitsleben, mit täglichem massiven Stress, verbunden mit "Grabenkämpfen" und die Verpflichtung der Familie gegenüber, ist ja bei vielen Menschen mit dem sogenannten Burnout-Syndrom beschrieben.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der tollen Umsetzung lieber Reiner

Grüße

Thomas
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 146
Registriert: 15.07.2014, 16:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon easy » 15.04.2018, 12:33

Hallo zusammen,

am Freitag hatte ich das grosse Vergnügen, das S 11 ForumsNT bei mir zu hören. Stephan (solidcore) hatte angefragt, ob er das für einen Femto Besitzer gefertigte NT bei mir mal Im Vergleich zu dem Seriennetzteil hören könnte. Da er bei sich keine Vergleichsmöglichkeit hat und ich natürlich sehr neugierig war, habe ich sofort eingewilligt. Also habe ich das Serien-NT aus der Kiste gekramt und an meinem Femto anstelle des Beci-NT angeschlossen. Stephan hatte ja schon an anderer Stelle darüber berichtet, ich habe sein Statement hier eingefügt.

SolidCore hat geschrieben:Hallo zusammen

Möchte mal ein wenig von der Performance des S11 mit 4320 an einem Aries Femto berichten.

Heute Mittag besuchte ich Reiner (easy) hier aus dem Forum. Das er eine traumhafte Anlage hat,
muss ich wohl nicht extra erwähnen. So interessierte mich bei ihm der Vergleich meines Netzteils,
das in weiten Teilen der hier angebotenen Platine entspricht, mit ein paar kleinen Mods,
gegen das originale Netzteil des Aries Femto an seiner Anlage. Da ich das China S11 im Orginalzustand zur Genüge kenne, weiss ich, es spielt alleine schon ganz gut, mit 4320 besser.

Das Ergebnis:
Absolut empfehlenswert. Wir waren uns beide sicher, das Beipacknetzteil ist klanglich kein Gegner.

Also nicht nur ein leicht heraushörbarer Vorteil, sondern man erkennt den Femto nicht mehr wieder.

Die klangliche Verbesserung tritt bereits mühelos mit Daniels Bestückung ein, es spielt sich locker am Werksnetzteil vorbei. Ich denke, ein jeder hier wird sehr zufrieden mit dem Foren-S11.
Am Beispiel Femto erwartet euch eine stabilere Abbildung, Zischelreduzierung, Kraft in allen Frequenzbereichen, mehr Ruhe im Hintergrund, und Ausgewogenheit.

Generell würde ich behaupten, das besonders Digitalgeräte wie DDC´s, Streamer und DACs am meisten davon profitieren.

Und nun kommts wieder. Was wir ebenfalls verglichen haben, waren DC-Kabel. Da Reiners Anlage sehr gut auflöst, sollte man ja Unterschiede damit sehr gut wahrnehmen können. Ich selbst hatte bisher noch keine Intensiven Hörversuche mit DC-Kabel gemacht, trotzdem aber intuitiv immer ein vernünftiges Eigenbau verwendet. Glaubt es oder nicht, ein anderes DC-Kabel ist sofort hörbar. Interessanterweise mit stabilerer Ruhe, und mehr Räumlichkeit. Der Klang scheint sich auch irgendwie besser vom Lautsprecher zu lösen.
Je besser das Gerät, und auch die gesamte Anlage ist, umso mehr bekommt das DC-Kabel Bedeutung.
Das verwendete bestand aus einem selbst gebautem mit 24K OCC Golddraht, eingebettet in Baumwolle, und bewusst niederkapazitiv aufgebaut, das sich klanglich unmissverständlich sofort (!) vom werksmässigem "Frankensteinkabel" absetzte. Also setzt keine Billig-Litze am Ausgang des S11. Man verschenkt tatsächlich Klangqualität.

Gruss
Stephan

Quelle: viewtopic.php?f=13&t=930&p=154225#p154225

Für mich war es fast schon erschreckend wie drastisch der Unterschied zum Serien-NT war und kann jetzt auch nachvollziehen, dass es hier einige negative Stimmen zum Femto gab, so möchte ich auch keine Musik hören. Da ich den Femto schon seit Beginn mit SBooster, Hoerwege und seit längerem mit Beci-NT betreibe, konnte ich bei mir nie einen Vorteil des SOTM SMS200, den ich längere Zeit leihweise zur Verfügung hatte, heraushören.

Stephan hat es ja schon beschrieben, dass wir Versuche mit DC-Kabel gemacht haben, und ja, die Veränderung war deutlich hörbar. Ich wollte dann noch wissen wie das S11 auf Stromkabel reagiert und habe das angeschlossene Kupferkabel gegen eins meiner Silberkabel getauscht. Ja Leute, auch darauf performte das S11, was uns der Femto eindrucksvoll bestätigte. In dieser Konstellation übertrifft es sogar noch mein bisher bestes Beci-NT.

Stephan, Gratulation zu diesem wirklich tollen Netzteil, dass dem neuen Besitzer viel Freude bereiten wird. :cheers:

schönen Sonntag
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 321
Registriert: 03.09.2012, 18:24
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste