Ralf (Genelec 8351A + 8320, Abacus A-Center, C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Mister Cool » 02.01.2019, 20:02

Hi,

genau, die Position der Elemente a Bisserl optimieren (die von Martin erwähnten Spiegelungspunkte). Wir hatten hier vor Kurzem ein Thread dazu

viewtopic.php?f=28&t=10285

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1021
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon Ralf77 » 03.01.2019, 23:37

cornoalto hat geschrieben:
Ralf77 hat geschrieben:Falls jemand noch Vorschläge hat, dann würde ich mich darüber freuen.

Grüße,
Ralf


Hallo Ralf,
der Hörraum sieht sehr schön aus!
Hast du mal probiert, die Lautsprecher mindestens 1 m von der Wand hinter den Lautsprechern entfernt aufzustellen und den 2 D- Diffusor um 90 Grad gedreht mittig auf Ohrhöhe, sowie die beiden Hofas ebenfalls auf Ohrhöhe jeweils an den Spiegelungspunkten zwischen den Lautsprechern zu positionieren?
Ich wette, dass du dann mehr Tiefe, weniger Bass-Probleme und plastischere Phantomschallquellen erhältst.

Viele Grüße

Martin


Hallo Martin,

Genelec empfiehlt eine möglichst wandnahe Aufstellung. Die Lautsprecher werden ja dann mit der Genelec-Software auf den Raum eingemessen.

Bezüglich der von Dir vorgeschlagenen Platzierung habe ich noch ein paar Verständnisfragen:

—>den 2 D- Diffusor um 90 Grad gedreht mittig auf Ohrhöhe
Meinst du die 2 Diffusoren auf dem TV-Schrank um 90 Grad zu drehen? Gibt es da eine bevorzugte Aufstellung?

—> sowie die beiden Hofas ebenfalls auf Ohrhöhe jeweils an den Spiegelungspunkten zwischen den Lautsprechern zu positionieren?
Welche meinst du die Basstraps? Sorry...verstehe nicht ganz...

Danke für Deine Erklärung.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 535
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Jupiter » 04.01.2019, 06:57

Hallo Ralf,

Bei mir haben Steinwolleabsorber jeweils in den Ecken die Nachhallzeit nochmals merklich senken können.

Auf meiner Seite (Harald Geithain RL901k) habe ich eine Bauanleitung dazu hinterlegt.

Durch die Absenkung habe ich mehr Klangfarben im Bass erhalten.

Es lohnt sich.

Man darf nur nicht übertreiben..

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 668
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Ralf77 » 04.01.2019, 08:53

Hallo Harald,

2 Stück Eckabsorber mit Rockwool zur Optimierung der Nachallzeiten zwischen 30HZ und 80 Hz folgen bald (60x60x200). Werde dann prüfen, ob ich danach noch etwas Basotect reduzieren muss. Hoffe das genügt aber um den Bass noch etwas zu verbessern.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 535
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Jupiter » 04.01.2019, 12:54

Hallo Ralf,
Das könnte sein
Bei 150 bis 250 Hz war es bei meinem Raum in der linken Ecke so, da habe ich eine Ausbuchtung.

Basotect entfernt und Steinwolle rein.
Steinwolle mit einem mittleren Stömungswiderstand von 8 Pa.......hat in der Ausbuchtung den Nachhall bis in den 70-100 Hz Bereich nochmals etwas gesenkt.
Leider hat es den Amplitudenfrequenzgang nicht interessiert.
Naja dafür ist die Menge zu gering und vor allem nicht optimal positioniert.

Gruß
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 668
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon cornoalto » 04.01.2019, 16:52

Ralf77 hat geschrieben:
Hallo Martin,

Genelec empfiehlt eine möglichst wandnahe Aufstellung. Die Lautsprecher werden ja dann mit der Genelec-Software auf den Raum eingemessen.

Bezüglich der von Dir vorgeschlagenen Platzierung habe ich noch ein paar Verständnisfragen:

—>den 2 D- Diffusor um 90 Grad gedreht mittig auf Ohrhöhe
Meinst du die 2 Diffusoren auf dem TV-Schrank um 90 Grad zu drehen? Gibt es da eine bevorzugte Aufstellung?

—> sowie die beiden Hofas ebenfalls auf Ohrhöhe jeweils an den Spiegelungspunkten zwischen den Lautsprechern zu positionieren?
Welche meinst du die Basstraps? Sorry...verstehe nicht ganz...

Danke für Deine Erklärung.

Grüße,
Ralf


Hallo Ralf,
die 2-Dimensionalen Diffussoren sind natürlich die beiden Setzkästen von Hofa, entschuldige bitte meinen Fehler.
Dein Schlitz-Diffusor (1D) streut ja nur dann in der horizontalen Ebene, wenn er um 90 Grad gedreht ist. Den würde ich in der Mitte plazieren.
Genelec empfiehlt die wandnahe Aufstellung wegen Auslöschungen im Bassbereich. Es könnte aber in deinem Fall auch sein, daß durch die Eckaufstellung der Bass auch zu stark wird. Wenn die Lautsprecher weiter weg von der Wand stehen , hilft das der Stereoabbildung und Tiefendarstellung auf jeden Fall, auch wenn die Lautsprecher eingemessen wurden.
Ich würde es einfach mal ausprobieren evt. mit Klebebandmarrkierungen am Boden, kostet ja nichts!
Meine Erfahrung: Lautsptecher verschieben, oft zig- mal- hilft!

Liebe Grüße

Martin
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 178
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitragvon cornoalto » 05.01.2019, 01:39

Nachtrag- korrektur:
ich habe bemerkt: das Ding mit den Schlitzen ist ja gar kein Diffusor, sondern eine Bass-Falle.
Sorry- Bin wohl noch etwas verwirrt von Silvester... :roll:
Trotzdem: Falls du noch einen dritten Diffusor übrig hast, würde ich den versuchsweise zusätzlich in der Mitte zwischen den Lautsprechern positionieren: macht eine mittige Gesangsstimme einfach echter.

Viele Grüße
Martin
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 178
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitragvon Ralf77 » 05.01.2019, 11:14

Hallo Martin,

Der mittigen Absorber zwischen den Hofa-Diffusoren ist ein Vicoustic Wavewood Absorber (kein Bassabsorber).

Auf dem letzten Bild hatte ich ja noch den Testaufbau mit dem Merovinger-DBA (da haben die Hofa-Bassfallen als Ständer gedient).

Jetzt sieht es so aus:

Bild

In die Ecken vorne kommen jetzt noch 2 Sonorock Bassfallen (je 50x60x200).
Die 2 Hofa Bassfallen und die 2 schwarzen Basotect-Würfel wandern dann an die Rückwand (da stehen aktuell schon 2 Hofa-Bassfallen).

An der Decke sind jetzt 7,5m2 Basotect und 1,5m2 Diffusoren (Stärke =14cm) ins Deckensegel gesetzt. Vorne habe ich an den Wänden (Spiegelpunkte) jeweils 2 Wechselrahmen mit Hofa Absorber montiert (10 cm stark).

Hinter den Lautsprechern habe ich jeweils 2 Stück Absorber von Vicoustic (Wavewood). Diese muss ich noch sauber in die Wand einbauen. In der Mitte sind es 2 Stück Hofa Diffusoren und 1 Stück Vicoustic Absorber (Wavewood).

Zudem plane ich an der Rückwand noch 2 Stück Wechselrahmen von Hofa (50\50 mit Diffusor und Absorber).
Damit sollte die Nachhallzeit bis 80 Hz auf ca. 0,25-0,3 sec gehen. Im Bassbereich hoffe ich auf 0,6 sec zu kommen. Eventuell muss ich am Ende noch etwas Absorber reduzieren... mal sehen.

Bin auf Deine/Eure Meinug gespannt...

Ps: Der Vorhang dient keinem akustischen Zweck. Er wird zugemacht, wenn meine Frau Joga macht...Sie will die Technik dann nicht sehen :mrgreen:

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 535
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon StreamFidelity » 05.01.2019, 11:47

Hallo Ralf,

Dein Raum gefällt mir sehr gut. Einen Tipp habe ich vielleicht. Dein Sessel hat eine hohe Rückenlehne. Ich habe (leider) auch so einen Sessel. Nach einer "Rüge" :mrgreen: von Uli (Acourate) wegen der unvermeidlichen Reflektionen der Rückenlehne auf Kopfhöhe hatte ich eine Messung mit und ohne Sessel durchgeführt und hatte tatsächlich 10% weniger IACC10. Bis ich den Sessel irgendwann austausche lege ich jetzt immer eine Decke über die Rückenlehne. Besser ist ein Sessel, bei dem der Kopf frei bleibt.

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 397
Registriert: 24.09.2017, 14:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Ralf77 » 05.01.2019, 19:22

Hallo Gabriel,
Da stimme ich Dir zu...habe dies bei meinen Messungen auch schon gesehen.
Dennoch ist der Sessel sehr bequem und ich liebe es die Füße hochzulegen, die Lehne nach hinten zu neigen, ein Glas Wein zu trinken...da muss für mich einfach der Kopf bequem aufliegen.

Daher gebe ich den Sessel nicht auf und verzichte lieber auf den kleinen Zugewinn :mrgreen:
Da bin ich einfach zu wenig Klangfanatiker und zu sehr auf Bequemlichkeit orientiert.

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 535
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Joerghag » 05.01.2019, 22:20

Ralf77 hat geschrieben:Dennoch ist der Sessel sehr bequem und ich liebe es die Füße hochzulegen, die Lehne nach hinten zu neigen, ein Glas Wein zu trinken...da muss für mich einfach der Kopf bequem aufliegen.

Daher gebe ich den Sessel nicht auf und verzichte lieber auf den kleinen Zugewinn :mrgreen:


Hallo Ralf,
da kann ich dir nur zustimmen.
:cheers:
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 649
Registriert: 05.01.2014, 19:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Hans-Martin » 05.01.2019, 22:27

Ralf77 hat geschrieben:Hinter den Lautsprechern habe ich jeweils 2 Stück Absorber von Vicoustic (Wavewood). Diese muss ich noch sauber in die Wand einbauen. In der Mitte sind es 2 Stück Hofa Diffusoren und 1 Stück Vicoustic Absorber (Wavewood).
Hallo Ralf,
welche Vorteile versprichst du dir von dem Einbau in die Wand?

Erst habe ich mich gefragt, warum die 2 Hofa Diffusoren und das Vicoustic Element unterhalb der Hochtöner (Zentrum der Genelecs) positioniert sind. Dann las ich, dass du gern im Sessel entspannt herunterrutschst.
Nun allerdings frage ich mich, warum die Genelecs zwar eingewinkelt, aber so hoch positioniert sind.
Grüße,
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6067
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Ralf77 » 05.01.2019, 22:58

Hallo Hans-Martin,

Von dem Einbau verspreche ich mir eine bessere Optik...

Die 2 Hofa Diffusoren und der Wavewood Absorber sind ungefähr auf Ohrenhöhe angebracht (müssen noch etwas höher).

Die Lautsprecher habe ich auf halber Raumhöhe, da ich dadurch eine gleichmäßige Raumanregung im Bass (gleicher Abstand zum Boden und zur Decke und zudem größt möglicher Abstand zu Boden/Decke) erreichen möchte.

Zum Ausgleich der Höhendifferenz zur Sitzposition sind die Lautsprecher entsprechen nach unten geneigt.
Durch die Neigung und durch die Einwinklung der Lautsprecher habe ich das Zentrum der Lautsprecher auf die Sitzposition/Sitzhöhe ausgerichtet.

Macht das Sinn?

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 535
Registriert: 12.03.2012, 22:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Jupiter » 06.01.2019, 18:05

Hallo Ralf,

Hier etwas zum durchlesen.
Es könnte sein das hier einige deiner Fragen beantwortet werden.
Mir hat es auf jeden Fall geholfen.

https://www.irt.de/IRT/publikationen/Di ... ampert.pdf

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 668
Registriert: 25.07.2014, 15:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Hans-Martin » 06.01.2019, 20:19

Ralf77 hat geschrieben:Von dem Einbau verspreche ich mir eine bessere Optik...

Die Lautsprecher habe ich auf halber Raumhöhe, da ich dadurch eine gleichmäßige Raumanregung im Bass (gleicher Abstand zum Boden und zur Decke und zudem größt möglicher Abstand zu Boden/Decke) erreichen möchte.

Hallo Ralf,
der rückseitige Schaum der Vicoustic lässt für mich erwarten, dass vor der Wand eine bessere Wirkung erreicht wird als in der Wand. Das Versenken würde ich mir sparen. Der Schaum unterbricht bei der Wand die glatte Oberfäche, bildet seilich abrollenden Schallwellen Dämpfung.
Bei LS, die weniger als 1,20m von der Rückwand entfernt stehen, ist der gebeugte, rückwärtig sich ausbreitende Schall mit seinen Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen. Da spielt der Abstand zu einer Fensteraussparung eine Rolle, genauso der Abstand zu Bildern mit Rahmen. Zumal die Genelecs relativ schmal sind und gesoftete Kanten haben, würde ich mit mehr Mittelton nach hinten rechnen als bei breiten Boxen.
Welchen Vorteil hat der größtmögliche Abstand zu Decke und Boden?
Die Ohren sind ja auch nicht auf halber Raumhöhe, sodass die Schallumwege unterschiedlich bleiben.
Ein langer Ständer ist nicht so stabil unter den Boxen wie ein kurzer.
Wie ist der Vorhang zu bewegen? Kann er vor den Boxen zugezogen werden? Dann könnte man auch annehmen, dass der Vorhang, hinter den Boxen verlegt, vor der Wand akustisch wirkt. Man könnte sicherlich mit 2 Handgriffen die Boxen zum Hören weiter vorziehen - ich kenne allerdings nicht die Raumlänge, schätze dennoch, dass das Optimum noch nicht gefunden ist.
Viele Möglichkeiten, theoretisch schwer quantitativ einzuschätzen, da ist die Vergleichspraxis gefragt.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 6067
Registriert: 14.06.2009, 15:45

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste