Hans-Jörg (Backes & Müller BM 40)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Hans-Jörg (Backes & Müller BM 40)

Beitragvon H-R » 18.03.2008, 01:37

Grüß Gott aus Germering bei München.

Ich heiße Hans-Jörg und bin schon ein älteres Semester (Bj. 49).
Bei mir hat der Musikleidenschaft damit angefangen, das ich zum 16.Geburtstag einem Dual 1010 bekam.
Um damals noch Stereo zu hören musste ich noch einen Monoradio als zweiten Kanal anschließen.
Während meine Klassenkameraden damals ihr Taschengeld verraucht haben, habe ich dafür Schallplatten gekauft. So ging es los.
Inzwischen habe ich mich HiFi mäßig so langsam nach oben gearbeitet.
Von Dual über Transrotor bis heute VPI, von Grundig über Accuphase bis Burmester. Bei den Lautsprechern bin ich schon bald nach Grundig über
Magnepan zu Backes & Müller gekommen.
Bis heute habe ich die verschiedenen BM-Modelle gehabt, wie BM 6 und BM 20. Eine weitere BM-Anlage steht bei mir im Wintergarten und zwar BM 7 mit BM 9.
Meine Hauptanlage ist zwar schon etwas älter, wie z.B. der Tuner ist ein Revox B 760 mit Stolle Programatic, die über einen Rotor eine 18 Elemente UKW Antenne antreibt.
Die Anlage hat eine eigene Leitung (3x 16 m2) vom Schaltschrank und dann kommt ein Burmester Powerconditioner an dem über eine Sun-Audio Leiste alle anderen
Geräte angeschlossen sind.
Der VV ist wegen der Schaltspannung ein Burmester 877 MK II und daran hängen die BM 40.
CD höre ich über einen Sony-Swoboda CDP-X777ES in in der der letzten Modifikationsstufe.
Auf der Analogseite steht ein VPI HRX mit einem Miyabi mit Cartidge-Isolator.
Die ganze Anlage ist mit Sun Audio Ref verkabelt. Der Phonobereich ist mit Nordost Tyr angeschlossen.
Da ich vor Jahren noch selber Bandaufnahmen von Chören etc. erstellt habe steht noch eine ASC 6002/4 bei mir. Mischpult und Mikros dazu sind auch noch da.
Beim Tonband habe ich mit einer Grundig TK 845 angefangen , dann kam eine G36, eine A77 eine A700 und schließlich war die ASC die letzte Bandmaschine.
Ansonsten hänge ich an vor allem der Nadel und bin süchtig nach dem schwarzen Gold.

Bild

P.S: Hier in Bayern sind so oder so alle mit Schwarz kontaminiert.
Wir haben hier in München seit über 2 Jahren einen kleine Analog- Stammtisch, wo wir uns monatlich treffen und bei gutem Essen und
trinken unserem Laster frönen.

Ich wünsche uns allen viel Vergnügen beim Musikhören und beim Spielen mit der dazu gehörenden aktiven Technik.
Bild
H-R
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2008, 01:17
Wohnort: Germering

Beitragvon Franz » 18.03.2008, 13:16

Hallo Hans-Jörg,

sehr sympathische Vorstellung. Und das du Stil hast, sagt schon das Foto Deines Hörraumes aus. Ich beglückwünsche dich zu deiner Anlage. Ich bin, wie Du, wieder ein Analogfan geworden und höre auch bevorzugt wieder Platten. Die BM 40 kenne ich recht gut, seinerzeit eigentlich ein Nonplusultra-Speaker gewesen. Wunderbar, aber man braucht dafür wirklich Platz - und den hast du ja.

Gruß,
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 18:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Ralph » 18.03.2008, 18:43

Hallo Hans-Jörg!

Willkommen im Forum und viel Spaß hier bei den Aktiven.
Die BM40 ist schon ein Wort und in Sachen Materialschlacht sicherlich unerreicht.

Gruß,
Ralph
Bild
Ralph
inaktiv
 
Beiträge: 473
Registriert: 03.01.2008, 19:20
Wohnort: Köln / Zweibrücken

Beitragvon Markus Spatz » 19.03.2008, 15:35

Hallo Hans-Jörg,

da gibt es also noch jemanden in Bayern, der sich eine BM 40 geleistet hat.
Ich bin nach wie vor immer wieder begeistert, wenn ich vor meiner sitze und Orchester, Jazz- oder Rockbands in fast originaler Lautstärke genieße.
Aber natürlich spielt sie auch leise wunderbar. Meine habe ich mit den aktuellen Chassis für TT, TmT und Mittentöner ausgerüstet, was ihr richtig gut tat. Allerdings habe ich nur Elektronik der Mittelklasse. Mein Plattenspieler ist dagegen spitzenmäßig und so höre ich wieder zunehmend schwarze Scheiben.

Gruß
M. Spatz

Edit: Link entfernt! Siehe auch hier
Markus Spatz
inaktiv
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.01.2008, 22:15
Wohnort: 96114 Hirschaid

Beitragvon realperfekt » 20.03.2008, 18:54

Hallo Hans Jörg,

jetzt weiß ich auch warum keine höheren Boxen in Frage kommen!
Wir hatten am AAA-Stammtisch bereits darüber diskutiert und jetzt darf ich es sehen. Mal Hand aufs Herz, hast Du schon mal versucht die LS ein wenig aus dem Nieschendasein zu befreien, soll heißen etwas freier in den Raum zustellen? Kann natürlich sein, das das der ehelichen Gemeinschaft nicht so gut tut aber vom Klangeindruck würde es mich schon interessieren.
Ich wünsch Dir ein schönes Osterfest

Peter
Bild
realperfekt
inaktiv
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.01.2008, 23:45

weitere Informationen zu meiner Anlage

Beitragvon H-R » 21.03.2008, 00:18

An Markus Spatz,

meine BM 40 ist inzwischen auch schon komplett von BM wie sagt man so auf neudeutsch, also "upgedated" worden. Dabei sind neben Verbesserungen in der Elektronik und Austausch der Treiber dabei auch die neuen runden SHT eingebaut worden. Hat sich wirklich gelohnt. So extrem ist mein Elektronik auch nicht. Nur ich habe für jede Box ein eigenes PPG und das hat mir zum Einstellen für meinen Raum sehr geholfen. Es sind die kleinen Kästen rechts neben dem Burmester.

An Peter,

ich habe schon verschiedene Aufstellungen der LS ausprobiert, aber so erheblich waren die Auswirkungen wirklich nicht. Außerdem ist das unser Wohnraum und wie schon von Dir angesprochen würde irgendwann meine Frau sicher dagegen protestieren.
Ich bin gerade dabei über Ostern statt dem Burmester Phonoteil eine Klyne 6 PE 3.5 auszuprobieren. Und schon nach einem Tag kann ich sagen, daß diese Gerät bei den Schallplatten sich in der Räumlichkeit mehr bemerkbar macht, als wenn ich die Boxen weiter nach vorne stellen würde. Es paßt wirklich hervorragend zu meinem Miyabi.

Euch allen noch schöne Ostern, denn bei diesem Wetter
ist es im warmen Haus doch am schönsten.

Hansjörg
Bild
H-R
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2008, 01:17
Wohnort: Germering

Beitragvon realperfekt » 21.03.2008, 00:40

Hallo Hans-Jörg,

zum Thema Phonoteil würde ich gerne mit Dir vor Ort diskutieren und hören.
Also komm mal rüber!
Auch Dir ein schönes Osterfest

Peter
Bild
realperfekt
inaktiv
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.01.2008, 23:45

BM 40 an BM 35

Beitragvon H-R » 26.03.2008, 00:14

Hallo Peter,

ich werde Deine Einladung sehr gerne annehmen. Nur diese Woche geht es bei mir leider nicht. Aber wie sieht es bei Dir in der kommenden Woche, also der KW14/08 aus? Wir können ja auch darüber beim nächsten Stammtischtreffen am 2. April reden.

Weiterhin viel digitales Feeling

Hansjörg
Bild
H-R
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2008, 01:17
Wohnort: Germering

Beitragvon realperfekt » 26.03.2008, 09:11

H-R hat geschrieben:Aber wie sieht es bei Dir in der kommenden Woche, also der KW14/08 aus? Wir können ja auch darüber beim nächsten Stammtischtreffen am 2. April reden.

Hans-Jörg,
zum diesmaligen AAA-Stammtisch werde ich wohl nicht kommen können.
Lass uns den Termin tel. absprechen, sende Dir via "pn" meine Rufnummer.
Und nicht vergessen, Ohren putzen, um Analoges von Digitalem zu unterscheiden, wenn's Dir gelingt!!!!
Gruß,
Peter
Bild
realperfekt
inaktiv
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.01.2008, 23:45

Beitragvon tp » 28.03.2008, 11:58

Grüß' Dich Hans-Jörg,

auch von mir ein herzliches "Hallo". Als ich Deinen Beitrag las und das Bild Deines Wohnzimmers sah, erinnerte ich mich an den Sonntagvormittag vor 2 oder 3 Jahren, als ich bei Dir die SSC-Basen (die jetzt unter meinen BM12 stehen) abholte. Vom Klangerlebnis mit Deinen BM40 bin ich noch heute begeistert. Eine solch authentische Bühnenabbildung hatte ich weder zuvor noch seither gehört. Da hat man den Eindruck, es stehen einem lebensgroße Musiker unmittelbar gegenüber. Und das bereits bei überraschend kleinen Pegeln. So will ich das irgendwann auch bei mir haben - große Gratulation zu der live-haftigen Anlage.

Viele Grüße
Fredi
Bild
tp
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 64
Registriert: 14.02.2008, 08:12
Wohnort: München/Zentrum

SSC-Basen unter BM Lautsprecher

Beitragvon H-R » 28.03.2008, 14:43

Hallo Fredi,

die Welt ist doch wirklich klein, so trifft man sich wieder. Es freut mich, daß die SSC-Basen immer noch im Einsatz sind. Bei meiner BM 20 haben diese Basen hinsichtlich des Klangbildes mir viel gebracht. Und wenn ich eine Möglichkeit hätte, würde ich auch die BM 40 noch auf solche Basen stellen. Der Hersteller kann zwar inzwischen auch dafür eine Sonderanfertigung liefern, aber ich bekomme da leider ein Problem mit der Höhe bei meinem Innenausbau.
Inzwischen bin seit damals noch mehr auf die analoge Seite gekommen. Trotzdem mein Swoboda Player im letzten Jahr nochmals aktualisiert worden ist (letzte Tuningsstufe) zeigen mir VPI, Miyabi und seit Ostern neuerdings auch Klyne wie gute Aufnahmen über LP klingen können.
Also z.B. bei "Svarta Björn" oder "Slow Train" können meine alten Aktiven wirklich zeigen was auf einem "veralteten" Tonträger noch enthalten ist.

Weiterhin Dir viel musikalischen Spaß noch

P.s. Wenn mich Peter mit seiner BM 35 richtig verdirbt
kann ich ja dann Dir meine BM 40 anbieten ? ! ?

P.p.s. Wir sollten aber da, so glaube ich, vorher unsere beiden
Partner auch dazu befragen ! ? !
Bild
H-R
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2008, 01:17
Wohnort: Germering

Beitragvon tp » 28.03.2008, 16:38

Hallo Hans-Jörg,

trotz meinem Ausflug in die hochauflösende digitale Welt der SACD (die für mich je nach Aufnahme extrem nahe an der Analogen zu liegen kommt), bewege ich mich seit einiger Zeit ebenfalls vermehrt zu analogen Quellen - sofern ich entsprechendes Plattenmaterial bekomme. Es ist für mich einfach die musikalischere, vielleicht sogar die vollkommenere, auf jeden Fall aber die dem Original am nächsten kommende Reproduktion. Allerdings braucht man auf der analogen Seite schon recht "amtliches" und damit kostenseitig anspruchsvolles Equipment um maximale Qualität aus den "Rillen zu kratzen". Eine in der Wiedergabequalität vergleichbare Quelle ist m.E. deutlich günstiger zu bekommen.

Was den WAF (women acceptance factor) angeht traf mein Schwärmen nach dem Besuch bei Dir nicht die ungeteilte Freude meiner Partnerin. Habe ihr danach andernorts noch LS wie BM30 oder BM35 gezeigt (und zu Ohren gebracht) - klanglich teilt sie meine euphorische Meinung, aber das Format der Speaker sprengt dann doch (leider) ihre Vorstellung dessen wie es im Wohnzimmer aussehen sollte. Nichts desto trotz, ich arbeite weiter an dieser Front....

Viele Grüße
Fredi
Bild
tp
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 64
Registriert: 14.02.2008, 08:12
Wohnort: München/Zentrum

Beitragvon Rudolf » 02.04.2008, 14:01

Hallo Hans-Jörg,

willkommen bei uns im Forum!

Aufgrund der aus deinem Foto ersichtlichen Möblierung gehe ich davon aus, dass deine Lautsprecher frei von unerwünschten Reflektionen durch schallharte Beläge aufspielen. Wie sieht es dagegen mit zu starker Raumanregung aufgrund der wandnahen Aufstellung aus?

Viel Spaß und beste Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4877
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon H-R » 03.04.2008, 22:11

Hallo Rudolf,

vielen Dank für Deine freundliche Begrüßung.
Nun zu dem, von Dir angesprochenen Punkt. Im Gegensatz zu einer BM 35 von Peter (auch hier im Forum) hat eine BM 40 nach hinten keine
abstrahlenden Treiber. Und damit ergibt dies hinsichtlich der wandnahen Aufstellung bei uns keine Probleme. Außerdem wie Du ja an meiner Möblierung schon gesehen hast ist der Raum entsprechend durch Teppichen und Vorhängen bedämpft. Ich kann mir gut vorstellen, daß in einem unbedämpfter Raum bei den möglichen Schallpegel dieser LS sich Problem ergeben können. Da ich jede Box mit einem eigenen PPG in einem gewissen Rahmen an den Raum anpassen, kann ich auch so noch etwas eingreifen. Bei den neuen digitalen Boxen von BM kann dies noch perfekter eingestellt werden. ( Das habe ich bei Peter bei seiner BM 35 selber erleben dürfen.)
Wir haben bei uns auch schon eine etwas weiteren Abstand von der Wand ausprobiert, aber gegenüber der jetzigen Aufstellung hat es uns nicht soviel gebracht, daß es zu überlegen wäre. Außerdem wie gesagt, das soll es ja immer noch noch unser gemeinsamer Wohnraum bleiben.
Viele Grüße
Hansjörg
Bild
H-R
inaktiv
 
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2008, 01:17
Wohnort: Germering

Beitragvon Roli » 06.04.2008, 09:04

Hallo Hans-Joerg,

H-R hat geschrieben:Trotzdem mein Swoboda Player im letzten Jahr nochmals aktualisiert worden ist (letzte Tuningsstufe) zeigen mir VPI, Miyabi und seit Ostern neuerdings auch Klyne wie gute Aufnahmen über LP klingen können.

Auch ich habe einen Sony Player "Swoboda"-getunt. Die Tuningstufe bei mir ist "2+". Letzte Tuningsstufe - wie wirkte sich diese bei Dir aus bzw. welche Veraenderungen wurden da durchgefuehrt? Rentiert sich die Investition?

Viele Gruesse
Roli
Bild
Roli
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 356
Registriert: 01.02.2008, 09:58
Wohnort: 72475

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste